(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Anmerkungen zu dieser Version für Windows Virtual PC und Windows XP Mode

Veröffentlicht: Oktober 2009

Letzte Aktualisierung: Oktober 2009

Betrifft: Windows 7

In den hier vorliegenden Anmerkungen zu dieser Version werden wichtige aktuellste Probleme und Informationen zu Windows® Virtual PC und Windows XP Mode behandelt. Anweisungen zum Herunterladen und Installieren dieses Produkts, einschließlich wichtiger Schritte, die möglicherweise vor der Installation ausgeführt werden müssen, finden Sie in den Setup- und Installationsanweisungen für Windows Virtual PC und Windows XP Mode (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=159658).

Freigeben von Text, Dateien und der Zwischenablage

Wenn die SmartCard-Umleitung deaktiviert wurde, kann die Zwischenablage nicht gemeinsam von virtuellen Computern und dem physischen Computer verwendet werden. Ferner können Dateien oder Ordner nicht gemeinsam von beiden verwendet werden, und Benutzer können aus dem virtuellen Computer, der Windows XP ausführt, nicht auf das Systemlaufwerk des physischen Computers zugreifen.

Zum Umgehen des Problems aktivieren Sie entweder die SmartCard-Umleitung oder laden das Update aus Artikel 940458 in der Microsoft Knowledge Base (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=165620) herunter und installieren es auf dem virtuellen Computer.

Zugriff auf Dateien auf dem physischen Computer

Von einem von Ihnen erstellten virtuellen Computer, der Windows XP mit Service Pack 3 ausführt (anstelle der VHD-Datei mit Windows XP, die mit dieser Version geliefert wird), erfolgt der Zugriff auf Dateien auf dem physischen Hostcomputer, der Windows 7 ausführt, aus Windows Explorer möglicherweise langsam.

Zum Umgehen des Problems laden Sie das Update aus Artikel 972435 in der Microsoft Knowledge Base (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=165621) herunter und installieren es auf dem virtuellen Computer mit Windows XP.

Upgrades von virtuellen Anwendungen

Wenn Sie ein Upgrade einer Anwendung ausführen, die im virtuellen Anwendungsmodus ausgeführt wird, erzeugt die Anwendung möglicherweise Fehler oder kann nach dem Upgrade nicht mehr gestartet werden.

Zum Umgehen dieses Problems achten Sie darauf, den virtuellen Computer im Desktopmodus zu starten, bevor Sie ein Upgrade für Anwendungen ausführen.

USB-Geräte

Alle USB-Geräte, die einem virtuellen Computer zugeordnet sind, werden automatisch vom virtuellen Computer entfernt, wenn das Gerät neu startet oder sich umkonfiguriert, z. B. wenn beim Zuordnen des Geräts Treiber installiert werden.

Wenn dies eintritt und die Zuordnung des USB-Geräts aufgehoben wird, verwenden Sie das USB-Menü, um das Gerät dem virtuellen Computer zuzuordnen. Im Fenster des virtuellen Computers befindet sich das USB-Menü in der Symbolleiste. Wenn Sie sich in einer virtuellen Anwendung befinden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol der virtuellen Anwendung auf der Taskleiste, und wählen Sie dann USB-Geräte verwalten.

Zusammenführen von Festplatten

Wenn Sie im Windows XP Mode die differenzierende Festplatte zu einer neuen Festplatte zusammenführen (z. B. Parent2.vhd), wird die neue Festplatte zur Festplatte des jeweiligen virtuellen Computers. Wenn Sie Windows XP Mode anschließend deinstallieren, wird die zusammengeführte Festplatte (Parent2.vhd) gelöscht, und alle auf ihr gespeicherten Daten gehen verloren.

Zum Vermeiden dieses Problems stellen Sie sicher, dass Sie alle Daten von der zweiten Festplatte sichern, bevor Sie Windows XP Mode deinstallieren. Alternativ können Sie die Festplatte des virtuellen Computers mit Windows XP Mode wieder auf die differenzierende Festplatte umstellen, bevor Sie Windows XP Mode deinstallieren.

Copyright

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, einschließlich URL- und sonstiger Verweise auf Internet-Websites, können jederzeit ohne Ankündigung geändert werden. Sofern nicht anders vermerkt, sind die in diesem Dokument erwähnten Unternehmen, Organisationen, Produkte, Domänennamen, E-Mail-Adressen, Logos, Personen, Orte und Ereignisse fiktiv. Ähnlichkeiten mit real existierenden Unternehmen, Organisationen, Produkten, Domänennamen, E-Mail-Adressen, Logos, Personen, Orten oder Ereignissen sind nicht beabsichtigt und rein zufällig. Die Beachtung aller geltenden Urheberrechtsgesetze liegt in der Verantwortung des Benutzers. Ohne Einschränkung der gemäß dem Copyright erteilten Rechte darf dieses Dokument ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch die Microsoft Corporation weder ganz noch in Teilen reproduziert, in einem Erfassungssystem gespeichert oder sonstwie in es eingebracht werden oder in beliebiger Form mit gleichen welchen Mitteln (seien sie elektronisch, mechanisch, durch Fotokopie, Aufzeichnung oder in anderer Weise) und zu welchem Zweck übertragen werden.

Microsoft ist möglicherweise im Besitz von Patenten, Patentanmeldungen, Marken, Copyrights oder sonstigen geistigen Eigentumsrechten, die in diesem Dokument behandelte Themen betreffen. Sofern nicht ausdrücklich in einem schriftlichen Lizenzvertrag von Microsoft eingeräumt, erteilt Ihnen der Besitz dieses Dokuments keinerlei Lizenz an diesen Patenten, Marken, Copyrichts oder sonstigen geistigen Eigentumsrechten.

© 2009 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Microsoft, Active Directory, Hyper-V, Internet Explorer, Windows, Windows Media, Windows PowerShell, Windows Server und Windows Vista sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten von Amerika und/oder anderen Ländern.

Alle sonstigen Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

1.0

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft