(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen von Microsoft Silverlight mit Office 2010

Office 2010

Veröffentlicht: 2012/05/16

Microsoft Silverlight, eine für Browser und Desktops entwickelte Technologie, erweitert viele Microsoft Office-Merkmale mit verbesserten Video-, Grafik-, Animations- und Interaktivitätsfunktionen. Wir empfehlen, Microsoft Silverlight zusammen mit Microsoft Office 2010 zu installieren, um die Benutzererfahrung mit Office 2010 weiter zu verbessern. Insbesondere ermöglicht Silverlight die bessere Onlinenutzung von office.com, unterstützt die interaktiven Office 2010-Handbücher (verfügbar mit Office 2010), verbessert die Benutzererfahrung mit Microsoft SharePoint Server 2010, steigert die Leistung von Office Web-Begleitanwendungen und bietet zudem Unterstützung beim Hochladen von Office-Dokumenten an Clouddienste. Weitere Informationen zu Silverlight finden Sie auf der Website von Microsoft Silverlight (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=169258&clcid=0x407).

Wenn Sie Silverlight zusammen mit Office 2010 in einer Unternehmensumgebung bereitstellen möchten, empfehlen wir die Verwendung eines Tools zur Bereitstellungs- und Konfigurationsverwaltung, z. B. Microsoft Systems Management Server 2003 oder Microsoft System Center Configuration Manager 2007. Bei einer solchen Vorgehensweise können Sie bestimmte Benutzer oder Systeme als Ziel festlegen, Benutzerrechte für die Installation heraufstufen, die Installation planen, Benutzerinteraktionsebenen angeben, Neustarts steuern, die Bereitstellung überwachen und die Fehlerbehebung für die Bereitstellung ausführen. Sie können auch eine der folgenden Möglichkeiten nutzen, um Silverlight in einer Organisation bereitzustellen:

  • Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 SP1: WSUS ermöglicht Administratoren mithilfe des Microsoft Updateclients das Bereitstellen von Silverlight und das Verwalten der Updates für Silverlight auf Computern, auf denen Windows 2000 mit Service Pack 4, Windows Server 2003, Windows XP mit Service Pack 2, Windows Server 2008 und Windows Vista oder höhere Versionen von Windows-Betriebssystemen ausgeführt werden.

  • Gruppenrichtlinienskripts zum Starten des Computers: Diese Methode kann in einer Active Directory-Verzeichnisdienstumgebung in Organisationen verwendet werden, die über kein Bereitstellungs- und Verwaltungstool wie System Center Configuration Manager 2007 verfügen.

  • Manuelle Installationsoptionen: Diese Methode kann hilfreich in Organisationen sein, die über keine Active Directory-Umgebung bzw. keine WSUS-, SMS- oder System Center Configuration Manager 2007-Infrastruktur verfügen und eine separate Option für die Verteilung von Software und Updates im Unternehmen nutzen, oder wenn Silverlight auf Apple-Clients bereitgestellt werden soll.

Weitere Informationen zu Systemanforderungen, Bereitstellungsmethoden und Anleitungen für die Bereitstellung von Silverlight finden Sie im Silverlight-Bereitstellungshandbuch v2 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=165403&clcid=0x407) und auf der Website Silverlight-Administration (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=165405&clcid=0x407). Sie können sämtliche Versionen von Silverlight von der Website Microsoft Silverlight (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=186985&clcid=0x407) herunterladen.

Wie bei jeder anderen Bereitstellung empfiehlt es sich, die Silverlight-Bereitstellung umfassend zu testen und Pilottests mit kleinen Benutzergruppen auszuführen, bevor Sie Silverlight für die Benutzer in der Produktionsumgebung bereitstellen. Weitere Informationen zum Testen der Bereitstellung finden Sie im Silverlight-Bereitstellungshandbuch v2 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=165403&clcid=0x407).

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

2012/05/16

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft