(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen einer Anwendungskompatibilitäts-Datenbank mit einer Gruppenrichtlinie

Letzte Aktualisierung: Oktober 2009

Betrifft: Windows 7, Windows Server 2008 R2

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die erstellten und getesteten Anwendungskompatibilitäts-Datenbankpatches bereitgestellt werden.

noteHinweis
Die Anweisungen in diesem Abschnitt setzen voraus, dass Sie Zugriff auf Microsoft Visual Studio 2008 haben. Die Anweisungen enthalten keine allgemeinen Informationen zum Verwenden von Visual Studio  2008 oder Erstellen eines Skripts.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Anwendungskompatibilitätspatches über eine Gruppenrichtlinie bereitzustellen:

  1. Erstellen eines Installationsprogrammskripts

  2. Erstellen eines Windows Installer-Pakets

  3. Signieren des Windows Installer-Pakets mit Authenticode

  4. Testen des Windows Installer-Pakets

  5. Bereitstellen des Windows Installer-Pakets über eine Gruppenrichtlinie

Erstellen eines Installationsprogrammskripts

Bevor das Windows Installer-Paket erstellt wird, müssen Sie ein Skript zum Ausführen der benutzerdefinierten Installation schreiben. Dieser Schritt muss nur einmal durchgeführt werden, und die Skriptdatei kann anschließend für alle anderen Windows Installer-Pakete verwendet werden.

Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel für ein Skript, das zum Ausführen der Installation verwendet werden kann. In diesem Beispiel handelt es sich um ein Visual Basic-Skript, Sie können aber jede Skriptsprache verwenden.

'InstallSDB.vbs
Function Install
Dim WshShell
Set WshShell = CreateObject("WScript.Shell")
WshShell.Run "sdbinst.exe -q " & CHR(34) & "%ProgramFiles%\SDBOrdner\SDBDatei.sdb" & CHR(34), 0, true
WshShell.Run "cmd.exe /c " & CHR(34) & "del " & CHR(34) & "%ProgramFiles%\SDBOrdner\SDBDatei.sdb" & CHR(34) & CHR(34), 0
WshShell.Run "reg.exe delete HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall\{SDBDateiGUID}.sdb /f", 0
End Function

Function UnInstall
Dim WshShell
Set WshShell = CreateObject("WScript.Shell")
WshShell.Run "sdbinst.exe -q -u -g {SDBDateiGUID}", 0
End Function

Erstellen eines Windows Installer-Pakets

Nachdem Sie die Anwendungskompatibilitäts-Datenbank (SDB-Datenbankdatei) und das Installationsprogrammskript erstellt haben, können Sie das Windows Installer-Paket erstellen.

Im folgenden Beispiel wird Microsoft Visual Studio 2008 verwendet, um das Erstellen eines Windows Installer-Pakets zu veranschaulichen, mit dem die erstellte Anwendungskompatibilitäts-Datenbank bereitgestellt werden kann. Die Anweisungen enthalten keine Informationen zum Installieren und Verwenden von Visual Studio 2008 oder Erstellen eines Skripts.

Zum Erstellen von Windows Installer-Paketen sind u. a. auch folgende Optionen verfügbar:

noteHinweis
Erstellen Sie ein separates Windows Installer-Paket für jede SDB-Datenbank, die Sie im Abschnitt zum Erstellen einer Anwendungskompatibilitäts-Datenbank erstellt haben.

So erstellen Sie das Windows Installer-Paket

  1. Klicken Sie auf Start, Alle Programme, Microsoft Visual Studio 2008, und doppelklicken Sie auf Microsoft Visual Studio 2008.

  2. Klicken Sie in Visual Studio auf Datei und dann auf Neues Projekt.

  3. Doppelklicken Sie im linken Bereich auf Andere Projekte, und klicken Sie auf Setup und Bereitstellungsprojekt. Klicken Sie im rechten Bereich auf Setup-Projekt, geben Sie einen Namen für die Bereitstellung der Anwendungskompatibilitäts-Datenbank ein, und klicken Sie dann auf OK.

  4. Klicken Sie im Bereich Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste auf den Namen des Bereitstellungsprojekts, zeigen Sie auf Hinzufügen, und klicken Sie dann auf Datei.

  5. Navigieren Sie in Dateien hinzufügen zum Speicherort der SDB-Datenbankdatei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  6. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5, und fügen Sie die zuvor erstellte Installationsprogramm-Skriptdatei hinzu.

  7. Klicken Sie im Bereich Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste auf den Namen des Bereitstellungsprojekts, zeigen Sie auf Ansicht, und klicken Sie dann auf Benutzerdefinierte Aktionen.

  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Benutzerdefinierte Aktionen mit der rechten Maustaste auf den Ordner Commit ausführen, und klicken Sie dann auf Benutzerdefinierte Aktion hinzufügen.

  9. Doppelklicken Sie in Element im Projekt auswählen auf den Ordner Anwendung, wählen Sie die erstellte Skriptdatei aus, und klicken Sie dann auf OK.

  10. Klicken Sie im linken Bereich mit der rechten Maustaste auf die soeben hinzugefügte Skriptdatei, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  11. Fügen Sie der CustomActionData-Eigenschaft die folgende Zeile hinzu: [Programmordner][Hersteller]\[Produktname]\[Dateiname].sdb.

    noteHinweis
    Fügen Sie zwischen [Programmordner] und [Hersteller] keinen umgekehrten Schrägstrich (\) ein.

  12. Klicken Sie im Menü Datei auf Erstellen und dann auf Projektmappe erstellen. Nach der Erstellung wird das Windows Installer-Paket dem Ordner "Documents\Visual Studio Projects\<Projekntame>\Debug" hinzugefügt.

Signieren des Windows Installer-Pakets mit Authenticode

Es wird empfohlen, das Windows Installer-Paket nach seiner Erstellung mit Authenticode zu signieren, bevor es über eine Gruppenrichtlinie bereitgestellt wird. Dieses Verfahren setzt voraus, dass bereits ein Signaturschlüssel für das Unternehmen erstellt wurde, der zum Signieren von Windows Installer-Bereitstellungspaketen verwendet wird. Die in den folgenden Beispielen verwendeten Signatur- und Prüfungstools sind im Microsoft Windows SDK für Windows 7 und .NET Framework 3.5 SP1 im Microsoft Download Center enthalten ("http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=146917", möglicherweise in englischer Sprache).

Das folgende Beispiel zeigt, wie Windows Installer-Pakete mit dem Signaturschlüssel für das Unternehmen signiert werden:

signcode –v <Pfad>IhrSchlüssel.pvk –spc <Pfad>IhrSchlüssel.spc <WindowsInstallerPaket>.msi

Mit dem folgenden Parameter in der Befehlszeile wird der Signatur ein Zeitstempel hinzugefügt:

–t http://timestamp.verisign.com/scripts/timstamp.dll 

Die Signatur kann mit dem folgenden Befehl überprüft werden.

ckhtrust <WindowsInstallerPaket>.msi

Wenn die Datei überprüft und das Signaturzertifikat von einem vertrauenswürdigen Herausgeberzertifikat in der Umgebung signiert wurde, gibt "chktrust.exe" einen Erfolgcode zurück.

Weitere Informationen zur Authenticode-Technologie finden Sie im Thema zu Authenticode in der MSDN Library ("http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=71361", möglicherweise in englischer Sprache).

Testen des Windows Installer-Pakets

Nachdem Sie das Windows Installer-Paket erstellt haben, können Sie es testen, indem Sie die Windows Installer-Datei auf einen Zielcomputer kopieren und dort auf die Datei doppelklicken, um den Setup-Assistenten zu öffnen. Im folgenden Verfahren wird anhand eines Beispiels beschrieben, wie ein Windows Installer-Paket getestet wird.

So testen Sie das Windows Installer-Paket

  1. Suchen Sie nach der Windows Installer-Datei (.msi), und doppelklicken Sie darauf, um das Setup zu starten.

  2. Wählen Sie auf der Seite Installationsordner auswählen den Installationsordner aus, legen Sie fest, ob die Anwendungskompatibilitäts-Datenbank für einen oder für jeden Benutzer, der den Computer verwendet, angewendet werden soll, und klicken Sie dann auf Weiter.

  3. Klicken Sie auf der Seite Installation bestätigen auf Weiter.

  4. Falls das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung angezeigt wird, bestätigen Sie, dass die angezeigte Aktion der gewünschten Aktion entspricht, und klicken Sie anschließend auf Ja.

  5. Klicken Sie auf der Seite Installation abgeschlossen auf Schließen.

  6. Klicken Sie auf Start, Systemsteuerung, Programme und dann auf Programme und Funktionen.

  7. Überprüfen Sie auf der Seite Programm deinstallieren oder ändern, ob Einträge für das Installationsprogramm der Anwendungskompatibilitäts-Datenbank und die Anwendungskompatibilitäts-Datenbank vorhanden sind.

Bereitstellen des Windows Installer-Pakets über eine Gruppenrichtlinie

Dieser Abschnitt enthält die grundlegenden Schritte zum Bereitstellen des erstellten Windows Installer-Pakets über eine Gruppenrichtlinie.

Zum Ausführen dieses Verfahrens müssen Sie sich als Mitglied der Gruppe Domänen-Admins anmelden.

So fügen Sie der Domäne ein Gruppenrichtlinienobjekt hinzu

  1. Platzieren Sie das Windows Installer-Bereitstellungspaket auf einer Dateifreigabe, die für alle Computer verfügbar ist, auf denen die Anwendungskompatibilitäts-Datenbank bereitgestellt werden soll. Es kann sich dabei um die gesamte Domäne oder um bestimmte Organisationseinheiten (OUs) handeln. Vergewissern Sie sich, dass das Windows Installer-Paket über einen entsprechenden Zugriffssteuerungslisten-Eintrag für die Dateifreigabe verfügt, um nur bestimmten Computern den Zugriff zu ermöglichen.

  2. Klicken Sie auf Start, dann auf Verwaltung und anschließend auf Gruppenrichtlinienverwaltung.

  3. Navigieren Sie in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (GPMC) zu der Domäne, in der Sie das neue Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) erstellen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Gruppenrichtlinienobjekte, und klicken Sie dann auf Neu.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Neues Gruppenrichtlinienobjekt einen Namen für das neue Gruppenrichtlinienobjekt ein, und klicken Sie dann auf OK.

  5. Doppelklicken Sie im Detailbereich auf das soeben hinzugefügte Gruppenrichtlinienobjekt. Klicken Sie auf die Registerkarte Delegierung, und fügen Sie alle erforderlichen Zugriffssteuerungslisten für Domänencomputer hinzu, auf denen das Gruppenrichtlinienobjekt installiert wird. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Lesen aktiviert ist, und klicken Sie dann auf OK.

  6. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf das neue Gruppenrichtlinienobjekt, klicken Sie auf Objektstatus und dann auf Benutzerkonfigurationseinstellungen deaktiviert.

  7. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf das neue Gruppenrichtlinienobjekt, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

  8. Doppelklicken Sie im Fenster "Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor" auf Computerkonfiguration, doppelklicken Sie auf Richtlinien und dann auf Softwareeinstellungen.

  9. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Softwareinstallation, klicken Sie auf Neu und dann auf Paket.

  10. Navigieren Sie im Dialogfeld Öffnen zum erstellten Windows Installer-Paket, wählen Sie es aus, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  11. Klicken Sie in Software bereitstellen auf Zugewiesen und dann auf OK.

    noteHinweis
    Das Paket wird ohne Benutzerinteraktion auf den Zielcomputern installiert. Das Windows Installer-Paket wird in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole angezeigt.

  12. Schließen Sie alle geöffneten Fenster.

Sie können jetzt überprüfen, ob die Bereitstellung erfolgreich war.

So überprüfen Sie die Bereitstellung

  1. Starten Sie einen der Domäne angehörenden Computer neu.

  2. Bevor der Benutzeranmeldebildschirm angezeigt wird, wird das Windows Installer-Paket automatisch von der Gruppenrichtlinie auf dem Computer installiert.

  3. Melden Sie sich als Administrator im Administratorbestätigungsmodus am Computer an.

  4. Klicken Sie auf Start, Systemsteuerung, Programme und dann auf Programme und Funktionen.

  5. Stellen Sie sicher, dass das Windows Installer-Paket und der Eintrag für die Anwendungskompatibilitäts-Datenbank aufgeführt sind.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft