(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Benutzerhandbuch für Microsoft Office Code Compatibility Inspector

Office 2010
 

Gilt für: Office 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-01-27

Microsoft Office Code Compatibility Inspector hilft Ihnen dabei, Kompatibilitätsprobleme in Makros und Add-Ins von Microsoft Visual Basic for Applications (VBA) zu beheben.

Verwenden Sie Microsoft Office Code Compatibility Inspector, um in früheren Versionen von Microsoft Office erstellten VBA-Code zu prüfen und alle Windows-API-Aufrufe (Application Programming Interface, Anwendungsprogrammierschnittstelle) im Code mit der 64-Bit-Edition von Microsoft Office 2010 kompatibel zu machen.

Inhalt dieses Artikels:

Mit Microsoft Office Code Compatibility Inspector können große oder kleine Unternehmen Code von Visual Basic for Applications (VBA) und Visual Studio Tools für Office aktualisieren, damit dieser mit Office 2010 kompatibel ist. Der Code wird bei der Prüfung nicht korrigiert, sondern geprüft, und anschließend werden bestimmte Codezeilen kommentiert, in denen auf Elemente des Objektmodells verwiesen wird, die geändert wurden oder veraltet sind. (In VBA-Code wird auch die 64-Bit-Kompatibilität von Declare-Anweisungen kommentiert.) Dann können Sie den Code anhand der Kommentare ändern oder die in den Kommentaren bereitgestellten Links verwenden, um Themen im Web anzuzeigen, die sich auf eine bestimmte Codezeile beziehen.

Wenn Sie zum Schluss kommen, dass der Code geändert werden muss, liegt es bei Ihnen, diese Änderung vorzunehmen.

Zu den wichtigsten Features von Office Code Compatibility Inspector gehören folgende:

  • Das Tool besteht aus vier Add-Ins, die (jeweils ein Add-In pro Anwendung) in Excel 2010, PowerPoint 2010, Word 2010 und Visual Studio 2008 geladen werden.

  • Das Tool wird pro Benutzer oder pro Dokument ausgeführt. Bei VBA öffnen Benutzer ein Dokument und führen das Tool über die Registerkarte Entwicklertools aus. Bei Visual Studio-Projekten führt der Entwickler das Tool über das Menü Extras aus.

  • Die Projekte im aktuellen Dokument bzw. in der aktuellen Visual Studio-Projektmappe werden mit einer einfachen Textsuche überprüft. Dabei wird nach parentObject.Property-Kombinationen gesucht, und Declare-Anweisungen werden auf die 64-Bit-Kompatibilität überprüft (in VBA).

  • An Stellen im Code, an denen andere potenzielle Probleme gefunden werden, werden Kommentare hinzugefügt.

  • Nach Abschluss der Prüfung werden eine Zusammenfassung und ein detaillierter Bericht zu den Ergebnissen angezeigt.

Sie können dieses Tool nicht verwenden, um Code aus Microsoft Outlook oder Microsoft Access zu untersuchen. Sie können das Tool jedoch verwenden, um Excel-, PowerPoint- und Word-Code auf Interaktionen mit dem Outlook-Objektmodell zu prüfen.

Zum Installieren von Office Code Compatibility Inspector führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Laden Sie die Update 1-Version von OCCI unter Office 2010-Tool: Compatibility Inspector (in englischer Sprache) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=171093&clcid=0x407) herunter. Speichern Sie sie auf dem Desktop oder in einem anderen geeigneten Speicherort, navigieren Sie dann zu der Datei, und öffnen Sie sie, um die Installation zu starten.

    • Sie können auswählen, dass nur das Visual Studio-Add-In installiert wird.

    • Sie können auswählen, dass nur die Office-Add-Ins installiert werden.

    • Sie können auch auswählen, dass beide installiert werden.

  2. Folgen Sie den Eingabeaufforderungen, und wählen Sie dann Fertig stellen aus, um die Installation abzuschließen.

Führen Sie für jede Office-Anwendung, in der Sie das Tool verwenden möchten, die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Excel 2010, PowerPoint 2010 oder Word 2010, wenn die jeweilige Anwendung noch nicht geöffnet ist.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Optionen.

  3. Wählen Sie Menüband anpassen aus.

  4. Wählen Sie auf der linken Seite des Dialogfelds unter Befehle auswählen die Option Häufig verwendete Befehle aus.

  5. Wählen Sie neben dem Dialogfeld unter Menüband anpassen die Option Hauptregisterkarten aus, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Entwicklertools.

  6. Wählen Sie OK aus.

Führen Sie für jede Office-Anwendung, in der Sie das Tool verwenden möchten, die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Excel 2010, PowerPoint 2010 oder Word 2010, wenn die jeweilige Anwendung noch nicht geöffnet ist.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Datei auf Optionen.

  3. Wählen Sie Sicherheitscenter aus.

  4. Klicken Sie auf Einstellungen für das Sicherheitscenter.

  5. Wählen Sie auf der Registerkarte Einstellungen für Makros die Option Zugriff auf das VBA-Projektobjektmodell vertrauen aus.

Zum Prüfen der Kompatibilität eines Dokuments führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie das Dokument in Excel 2010, PowerPoint 2010 oder Word 2010.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwicklertools auf Inspect VBA Code.

    Abbildung 1. Optionen für Code Compatibility Inspector auf der Registerkarte "Entwicklertools"

    Inspektoroptionen auf der Registerkarte "Entwickler"
  3. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Optionen im Dialogfeld Inspect VBA Project, und klicken Sie dann auf Inspect.

    Abbildung 2. Dialogfeld "Inspect VBA Project"

    Dialogfeld zum Untersuchen von VBA-Projekt
    1. Wählen Sie Inspect Visual Basic for Application Projects aus, um das VBA-Projekt auf Elemente im Objektmodell zu prüfen, die geändert oder entfernt wurden.

    2. Wählen Sie Inspect Declare statements aus, wenn das Projekt nur in Office 2010 ausgeführt wird oder wenn das Projekt möglicherweise auf einem System mit einer 64-Bit-Version von Office 2010 ausgeführt wird.

    3. Wählen Sie Add comments aus, um an Stellen im Code, an denen potenzielle Kompatibilitätsprobleme erkannt werden, Kommentare zu platzieren. Die bei der Prüfung hinzugefügten Kommentare sehen etwa wie im folgenden Beispiel aus.

      '<VBA_INSPECTOR>
      '      <DEPRECATION>
      '        <MESSAGE>Potentially contains ... </MESSAGE>
      '        <ITEM>AnswerWizard.ResetFileList</ITEM>
      '        <URL>http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=171730&clcid=0x407
      
    4. Wählen Sie Detailed Report aus, um am Ende des Prüfungsvorgangs einen Bericht zu erstellen. Beim Bericht handelt es sich um eine Textdatei, die etwa wie im folgenden Beispiel aussieht.

      SUMMARY:
      ========
      
      Document scanned:        c:\TestFile.xls
      Date Scanned:            Thursday, November 12, 2009
      Total lines scanned:     101
      Total items found:       1
      Deprecated items:        0
      Changed items:           1
      Redesigned items:        0
      Declare statements:      0
      
      DETAILS:
      ========
      
      MODULE:            Module1
      FUNCTION:          Macro1
      LINE:              19
      TYPE:              CHANGE
      ITEM:              Workbook.VBProject
      URL:               http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=170116&clcid=0x407:              For Each comp In
      ActiveWorkbook.VBProject.VBComponents
      
      
  4. Nach Abschluss der Prüfung wird ein Zusammenfassungsbericht angezeigt, der etwa wie der folgende aussieht.

    Abbildung 2a. Zusammenfassung von Code Compatibility Inspector

    Zusammenfassung für Office Code Compatibility Inspector
    • Total lines scanned – Gesamtanzahl der überprüften VBA-Codezeilen im Dokument.

    • Total items found – Gesamtanzahl der problematischen Elemente, die bei der Prüfung im Code gefunden wurden, einschließlich zu aktualisierender Declare-Anweisungen, geänderter, veralteter und von Entwurfsänderungen betroffener Elemente.

    • Deprecated items – Elemente im Code, die aus dem Objektmodell entfernt wurden oder dort nicht mehr unterstützt werden. Wenn der Code von einem veralteten Element abhängt, müssen Sie diesen Teil des Codes neu schreiben.

    • Changed items – Elemente im Code, von denen ein Befehl verwendet wird, dessen Syntax geändert wurde. Wenn im Code veraltete Syntax verwendet wird, müssen Sie den Code aktualisieren.

    • Redesigned items – Elemente im Code, deren Syntax unverändert und noch vorhanden ist, deren aktualisierter Entwurf jedoch beim Code möglicherweise zu unerwarteten Ergebnissen führen kann. Beispielsweise wurde möglicherweise aufgrund neuer Textdienste die Formatierung eines bestimmten Textfelds geändert. Daher wird vom Code ein Textfeld erstellt, bei dem jedoch das Layout des Texts von dem vorheriger Versionen abweicht.

    • Declare statements – Gesamtanzahl der im VBA-Code erkannten Windows-API-Anweisungen, die anschließend aus Gründen der 64-Bit-Kompatibilität durch Hinzufügen des PTRSAFE-Schlüsselworts aktualisiert wurden.

Zum Prüfen der Kompatibilität eines Dokuments führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie die zu prüfende Projektmappe in Visual Studio Tools für Office.

  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Inspect VSTO Code.

    Abbildung 3. VSTO-Menü "Extras"

    VSTO-Menü "Extras"
  3. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Optionen im Dialogfeld Inspect VSTO Project, und wählen Sie dann Inspect aus.

    Abbildung 4. Dialogfeld "Inspect VSTO Project"

    Dialogfeld zum Untersuchen von VSTO-Projekt
    1. Wählen Sie Inspect Visual Studio Tools for Office Source (VB.NET and C#) aus, um das Visual Studio Tools für Office-Projekt auf Elemente im Objektmodell zu prüfen, die geändert oder entfernt wurden.

    2. Wählen Sie Add comments aus, um an Stellen im Code, an denen potenzielle Kompatibilitätsprobleme erkannt werden, Kommentare zu platzieren. Die bei der Prüfung hinzugefügten Kommentare sehen etwa wie im folgenden Beispiel aus.

      //<VSTO_INSPECTOR>
      //  <DEPRECATION>
      //      <MESSAGE>Potentially contains removed items...</MESSAGE>
      //      <ITEM>[mso]AnswerWizard.ResetFileList</ITEM>
      //      <URL>http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=171730&clcid=0x407
      
    3. Wählen Sie Detailed Report aus, um am Ende des Prüfungsvorgangs einen Bericht zu erstellen. Beim Bericht handelt es sich um eine Textdatei, die etwa wie im folgenden Beispiel aussieht.

      SUMMARY:
      ========
      
      Solution scanned:        ExcelAddIn1
      Date scanned:            Thursday, November 12, 2009
      Total lines scanned:     43
      Total items found:       3
      Deprecated items:        3
      Changed items:           0
      Redesigned items:        0
      
      DETAILS:
      ========
      
      MODULE:      ThisAddIn.cs
      FUNCTION:    ThisAddIn_Startup
      LINE:        17
      TYPE:        DEPRECATION
      APP:         mso
      ITEM:        AnswerWizard
      URL:         http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=171730&clcid=0x407:        xlApp.AnswerWizard.ResetFileList();
      
      MODULE:      ThisAddIn.cs
      FUNCTION:    ThisAddIn_Startup
      LINE:        19
      TYPE:        DEPRECATION
      APP:         xls
      ITEM:        SmartTagRecognizers
      URL:         http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=170614&clcid=0x407:        xlApp.SmartTagRecognizers.Recognize = true;
      
      MODULE:      ThisAddIn.cs
      FUNCTION:    ThisAddIn_Startup
      LINE:        22
      TYPE:        DEPRECATION
      APP:         xls
      ITEM:        SmartTags
      URL:         http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=170617&clcid=0x407:        MessageBox.Show(r.SmartTags.Count.ToString());
      
    4. Wählen Sie Backup aus, um die Projektdateien vor der Prüfung des Codes zu sichern.

  4. Nach Abschluss der Prüfung wird ein Zusammenfassungsbericht angezeigt, der etwa wie der folgende aussieht.

    Abbildung 5. Zusammenfassung von Code Compatibility Inspector

    Zusammenfassung für Office Code Compatibility Inspector
    • Total lines scanned – Gesamtanzahl der überprüften Visual Basic .NET- oder C#-Codezeilen im Dokument.

    • Total items found – Gesamtanzahl der problematischen Elemente, die bei der Prüfung im Code gefunden wurden, einschließlich geänderter, veralteter und von Entwurfsänderungen betroffener Elemente.

    • Deprecated items – Elemente im Code, die aus dem Objektmodell entfernt wurden oder dort nicht mehr unterstützt werden. Wenn der Code von einem veralteten Element abhängt, müssen Sie diesen Teil des Codes neu schreiben.

    • Changed items – Elemente im Code, von denen ein Befehl verwendet wird, dessen Syntax geändert wurde. Wenn im Code veraltete Syntax verwendet wird, müssen Sie den Code aktualisieren.

    • Redesigned items – Elemente im Code, deren Syntax unverändert und noch vorhanden ist, deren aktualisierter Entwurf jedoch beim Code möglicherweise zu unerwarteten Ergebnissen führen kann. Beispielsweise wurde möglicherweise aufgrund neuer Textdienste die Formatierung eines bestimmten Textfelds geändert. Daher wird vom Code ein Textfeld erstellt, bei dem jedoch das Layout des Texts von dem vorheriger Versionen abweicht.

    • Declare statements – Gesamtanzahl der im VBA-Code erkannten Windows-API-Anweisungen, die anschließend aus Gründen der 64-Bit-Kompatibilität durch Hinzufügen des PTRSAFE-Schlüsselworts aktualisiert wurden.

Wenn bei der Prüfung geänderte, veraltete oder neu entworfene Elemente im Code gefunden werden, müssen Sie den Code debuggen und die Probleme lösen. Es wird empfohlen, einen vollständigen Testdurchlauf für den Code auszuführen und dabei jede einzelne Funktion zu prüfen. Achten Sie beim Debuggen des Codes auf Office Code Compatibility Inspector-Kommentare über den Zeilen, in die der Code umbrochen ist. Diese Kommentare sollen Ihnen helfen, für die jeweilige Codezeile das zugrunde liegende Problem zu ermitteln. Wenn das Problem für Sie nicht sofort offensichtlich ist, fügen Sie die URL aus den Kommentaren in den Browser ein, um weitere Informationen zu erhalten.

Wenn Sie den Vorgang abgeschlossen und den Code auf die Office 2010-Kompatibilität überprüft haben, klicken Sie in der Office 2010-Anwendung auf der Registerkarte Entwicklertools auf Remove Comments, um die Kommentare aus dem Code zu entfernen.

Alle im VBA-Projekt platzierten Kommentare werden vom Tool entfernt, und Sie werden anschließend informiert, wie viele Elemente entfernt wurden.

Abbildung 6. Meldung mit der Anzahl der entfernten Elemente

Meldung zur Anzahl der entfernten Elemente

Wenn Sie den Vorgang abgeschlossen und den Code auf die Office 2010-Kompatibilität überprüft haben, klicken Sie in Visual Studio im Menü Extras auf Remove VSTO Inspector Comments, um die Kommentare aus dem Code zu entfernen.

Alle im Visual Studio Tools für Office-Projekt platzierten Kommentare werden vom Tool entfernt, und Sie werden anschließend informiert, wie viele Elemente entfernt wurden.

Abbildung 6a. Meldung mit der Anzahl der entfernten Elemente

Meldung zur Anzahl der entfernten Elemente

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft