(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erste Schritte mit Data Analysis Expressions (DAX)

Die Programmiersprache Data Analysis Expressions (DAX) ist eine Formelsprache, die es Benutzern ermöglicht, benutzerdefinierte Berechnungen in PowerPivot-Tabellen (berechnete Spalten) und Excel PivotTables (Measures) zu definieren. DAX enthält einige der in Excel-Formeln verwendeten Funktionen sowie zusätzliche Funktionen, die für die Verwendung mit relationalen Daten und für dynamische Aggregationen entwickelt wurden.

In diesem Abschnitt werden die folgenden Konzepte erläutert:

  • Verwendungsbereich für DAX-Formeln

  • Erstellen von DAX-Formeln

  • Mit DAX ausführbare Vorgänge

DAX-Formeln sind Excel-Formeln sehr ähnlich. Zum Erstellen geben Sie ein Gleichheitszeichen gefolgt von einem Funktionsnamen oder Ausdruck sowie den erforderlichen Werten oder Argumenten ein. Wie Excel stellt DAX eine Vielzahl von Funktionen bereit, die Ihnen ermöglichen, mit Zeichenfolgen zu arbeiten, Berechnungen mit Datums- und Uhrzeitangaben durchzuführen und bedingte Werte zu erstellen.

DAX-Formeln unterscheiden sich jedoch in den folgenden wichtigen Punkten:

  • Eine DAX-Funktion verweist immer auf eine vollständige Spalte oder eine Tabelle. Wenn Sie nur bestimmte Werte aus einer Tabelle oder Spalte verwenden möchten, können Sie der Formel Filter hinzufügen.

  • Zum Anpassen von Berechnungen auf Zeilenbasis stellt PowerPivot Funktionen bereit, mit denen Sie den aktuellen Zeilenwert oder einen verknüpften Wert für Berechnungen verwenden können, die sich je nach Kontext unterscheiden.

  • DAX beinhaltet einen Funktionstyp, der statt eines einzelnen Werts eine Tabelle als Ergebnis zurückgibt. Diese Funktionen können verwendet werden, um die Eingabe für andere Funktionen bereitzustellen und so Werte für ganze Tabellen oder Spalten zu berechnen.

  • Einige DAX-Funktionen stellen Zeitintelligenz bereit, sodass Sie Berechnungen mit aussagekräftigen Datumsbereichen erstellen und Ergebnisse über parallele Zeiträume vergleichen können.

Weitere Informationen zu diesen und anderen neuen DAX-Konzepten finden Sie unter Schlüsselkonzepte in DAX.

Verwendungsbereich für Formeln

Sie können DAX-Formeln in PowerPivot-Tabellen oder in PivotTables in Excel verwenden:

  • Sie können Formeln in berechneten Spalten verwenden, indem Sie eine Spalte hinzufügen und dann einen Ausdruck in die Bearbeitungsleiste eingeben. Sie erstellen diese Formeln im PowerPivot-Fenster. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer berechneten Spalte.

  • Sie können Formeln in Measures verwenden. Sie erstellen diese Formeln in Excel, indem Sie in einer vorhandenen PowerPivot-PivotTable oder einem vorhandenen PivotChart auf Measure hinzufügen klicken. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Measures.

Dieselbe Formel kann sich unterschiedlich verhalten, je nachdem, ob die Formel in einer berechneten Spalte oder in einem Measure verwendet wird. In einer berechneten Spalte wird die Formel in der gesamten Tabelle immer auf alle Zeilen in der Spalte angewendet. Abhängig vom Zeilenkontext kann sich der Wert ändern. In einem Measure hängt die Berechnung der Ergebnisse jedoch stark vom Kontext ab. Dies bedeutet, dass sich der Entwurf der PivotTable und die Auswahl der Zeilen- und Spaltenüberschriften auf die in Berechnungen verwendeten Werte auswirken. Weitere Informationen finden Sie unter Kontext in DAX-Formeln.

Erstellen von Formeln mit der Bearbeitungsleiste

PowerPivot stellt wie Excel eine Bearbeitungsleiste und eine AutoVervollständigen-Funktion bereit, um das Erstellen und Bearbeiten von Formeln zu vereinfachen und Eingabe- und Syntaxfehler zu minimieren.

So geben Sie den Namen einer Tabelle ein   Beginnen Sie mit der Eingabe des Tabellennamens. Die AutoVervollständigen-Formel stellt eine Dropdownliste bereit, die gültige Namen enthält, die mit den entsprechenden Buchstaben beginnen.

So geben Sie den Namen einer Spalte ein   Geben Sie eine Klammer ein, und wählen Sie anschließend die Spalte aus der Liste der Spalten in der aktuellen Tabelle aus. Geben Sie für eine Spalte aus einer anderen Tabelle die ersten Buchstaben des Tabellennamens ein, und wählen Sie anschließend die Spalte aus der AutoVervollständigen-Dropdownliste aus.

Eine exemplarische Vorgehensweise zum Erstellen von Formeln finden Sie unter Erstellen von Formeln für berechnete Spalten und Measures.

Tipps zum Verwenden von AutoVervollständigen

  • Sie können AutoVervollständigen für Formeln auch mitten in einer vorhandenen Formel mit geschachtelten Funktionen verwenden. Anhand des Textes unmittelbar vor der Einfügemarke werden Werte in der Dropdownliste angezeigt. Der Text nach der Einfügemarke bleibt unverändert.

  • Definierte Namen, die Sie für Konstanten erstellen, werden nicht in der AutoVervollständigen-Dropdownliste angezeigt, Sie können sie jedoch eingeben.

  • In PowerPivot werden in Funktionen keine schließenden Klammern hinzugefügt oder Klammern automatisch abgeglichen. Sie müssen sicherstellen, dass die Syntax aller Funktionen fehlerfrei ist. Andernfalls können Sie die Formel nicht speichern bzw. verwenden. 

Verwenden mehrerer Funktionen in einer Formel

Sie können Funktionen schachteln, d. h. das Ergebnis einer Funktion als Argument in einer anderen Funktion verwenden. Berechnete Spalten unterstützen bis zu 64 Schachtelungsebenen. Die Schachtelung kann jedoch die Formelerstellung und die Problembehandlung erschweren.

Viele PowerPivot-Funktionen wurden zur ausschließlichen Verwendung als geschachtelte Funktionen entwickelt. Diese Funktionen geben eine Tabelle zurück, die nicht direkt als Ergebnis in der PowerPivot-Arbeitsmappe gespeichert werden kann, sondern als Eingabe für eine Tabellenfunktion verwendet werden muss. Die Funktionen SUMX, AVERAGEX und MINX erfordern beispielsweise alle eine Tabelle als erstes Argument.

Hinweis Hinweis

Für die Schachtelung von Funktionen innerhalb von Measures gelten einige Einschränkungen, um sicherzustellen, dass die Leistung durch die vielen Berechnungen, die die Abhängigkeiten zwischen Spalten erforderlich machen, nicht beeinträchtigt wird.

DAX stellt Funktionen bereit, die die gleiche Funktionalität und dieselben Namen wie die vertrauten Excel-Funktionen aufweisen. Die Funktionen wurden jedoch geändert, um DAX-Datentypen verwenden und mit Tabellen und Spalten arbeiten zu können. Darüber hinaus bietet DAX viele spezielle Funktionen für bestimmte Zwecke, z. B. Suchen anhand von Beziehungen, das Durchlaufen von Tabellen, um rekursive Berechnungen durchzuführen, sowie Berechnungen unter Verwendung von Zeitintelligenz.

In diesem Abschnitt finden Sie eine Übersicht über die von der DAX-Programmiersprache unterstützten Funktionstypen.

Datums- und Uhrzeitfunktionen

Die Datums- und Uhrzeitfunktionen in DAX funktionieren ebenfalls ähnlich wie in Microsoft Excel. DAX-Funktionen basieren jedoch auf den von Microsoft SQL Server verwendeten datetime-Datentypen. Weitere Informationen finden Sie unter Datums- und Uhrzeitfunktionen (DAX).

Filterfunktionen

Mit den Filterfunktionen in DAX können Sie bestimmte Datentypen abrufen, Werte in verknüpften Tabellen suchen und nach verknüpften Werten filtern. Die Suchfunktionen funktionieren mit Tabellen und Beziehungen wie bei einer Datenbank. Die Filterfunktionen ermöglichen die Anpassung des Datenkontexts zur Erstellung dynamischer Berechnungen. Weitere Informationen finden Sie unter Filterfunktionen (DAX).

Informationsfunktionen

Eine Informationsfunktion prüft die als Argument bereitgestellte Zelle oder Zeile und gibt an, ob der Wert mit dem erwarteten Typ übereinstimmt. Die ISERROR-Funktion gibt z. B. TRUE zurück, wenn der Wert, auf den Sie verweisen, fehlerhaft ist. Weitere Informationen finden Sie unter Informationsfunktionen (DAX).

Logische Funktionen

Logische Funktionen werden auf Ausdrücke angewendet, um Informationen zu den Werten in diesem Ausdruck zurückzugeben. So können Sie z. B. mit der TRUE-Funktion ermitteln, ob ein auszuwertender Ausdruck einen TRUE-Wert zurückgibt. Weitere Informationen finden Sie unter Logische Funktionen (DAX).

Mathematische und trigonometrische Funktionen

Die mathematischen Funktionen in DAX sind den mathematischen und trigonometrischen Funktionen in Excel sehr ähnlich. Die von den DAX-Funktionen verwendeten numerischen Datentypen weisen einige kleinere Unterschiede auf. Weitere Informationen finden Sie unter Mathematische und trigonometrische Funktionen (DAX).

Statistische Funktionen

PowerPivot stellt statistische Funktionen bereit, mit denen ähnlich wie in Microsoft Excel Aggregationen ausgeführt werden können. Zusätzlich zum Erstellen von Summen und Durchschnittswerten oder dem Ermitteln von Mindest- und Höchstwerten können in DAX Spalten vor dem Aggregieren gefiltert und Aggregationen auf Grundlage verknüpfter Tabellen erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Statistische Funktionen (DAX).

Textfunktionen

Die DAX-Textfunktionen sind den entsprechenden Funktionen in Excel sehr ähnlich. Sie können einen Teil einer Zeichenfolge zurückgeben, innerhalb einer Zeichenfolge nach Text suchen oder Zeichenfolgenwerte verketten. DAX stellt auch Funktionen zum Steuern der Formate für Datums- und Uhrzeitangaben sowie Zahlen bereit. Weitere Informationen finden Sie unter Textfunktionen (DAX).

Zeitintelligenzfunktionen

Mit den in DAX bereitgestellten Zeitintelligenzfunktionen können Sie Berechnungen erstellen, die integriertes Wissen zu Kalendern und Datumsangaben verwenden. Wenn Sie die Zeit- und Datumsbereiche gemeinsam mit Aggregationen oder Berechnungen verwenden, können Sie über vergleichbare Zeiträume aussagekräftige Vergleiche für Verkäufe, Bestände usw. erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Zeitintelligenzfunktionen (DAX).

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft