(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

RSReportDesigner-Konfigurationsdatei

In der Datei RSReportDesigner.config werden Einstellungen zu Rendering- und Datenverarbeitungserweiterungen gespeichert, die in Berichts-Designer verfügbar sind. Die Informationen zu Datenverarbeitungserweiterungen werden im Data-Element gespeichert. Die Informationen zu Renderingerweiterungen werden im Render-Element gespeichert. Das Designer-Element zählt die in Berichts-Designer verwendeten Abfrage-Generatoren auf.

Berichts-Designer verwendet integrierte Berichtsserverfunktionen für die Berichtsvorschau. Zur Unterstützung der lokalen serverseitigen Verarbeitung für Vorschauvorgänge können serverbezogene Einstellungen angegeben werden. Weitere Informationen zu Konfigurationseinstellungen für den Berichtsserver finden Sie unter RSReportServer-Konfigurationsdatei.

Diese Datei befindet sich unter \Programme\Microsoft Visual Studio 8\Common7\IDE\PrivateAssemblies.

Ändern Sie die Einstellungen in dieser Datei nur, wenn Sie eine benutzerdefinierte Erweiterung bereitstellen bzw. entfernen, das Zwischenspeichern während der Vorschau deaktiviert haben oder nach einem Service Pack-Upgrade eine neue Datenverarbeitungserweiterung registrieren.

Wenn Sie Renderingerweiterungseinstellungen anpassen, sind spezifische Anweisungen zum Bearbeiten von Konfigurationsdateien verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Parameter für Renderingerweiterungen in der Datei RSReportServer.config.

Allgemeine Anweisungen zum Bearbeiten von Konfigurationsdateien finden Sie unter Ändern einer Reporting Services-Konfigurationsdatei (RSreportserver.config).

Das folgende Beispiel veranschaulicht das Format der Datei RSReportDesigner.config.

<Configuration>
  <Add Key="SecureConnectionLevel" Value="0" />
  <Add Key="InstanceName" Value="Microsoft.ReportingServices.PreviewServer" />
  <Add Key="SessionCookies" Value="true" />
  <Add Key="SessionTimeoutMinutes" Value="3" />
  <Add Key="PolicyLevel" Value="rspreviewpolicy.config" />
  <Add Key="CacheDataForPreview" Value="true" />
  <Extensions>
    <Render> . . . </Render>
    <Data> . . . </Data>
    <Designer> . . . </Designer>

Einstellung

Beschreibung

SecureConnectionLevel

Der Sicherheitsgrad der Webdienstverbindung. Die gültigen Werte liegen zwischen 0 und 3, wobei 0 die geringste Sicherheit bietet. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von sicheren Webdienstmethoden.

InstanceName

Ein Bezeichner für den Vorschauserver. Ändern Sie diesen Wert nicht.

SessionCookies

Gibt an, ob der Berichtsserver Sitzungsinformationen mithilfe von Browsercookies verwaltet. Gültige Werte sind true und false. Der Standardwert ist true. Wenn Sie diesen Wert auf false festlegen, werden Sitzungsdaten in der reportservertempdb-Datenbank gespeichert.

SessionTimeoutMinutes

Gibt an, für welchen Zeitraum ein Sitzungscookie gültig ist. Der Standardwert ist 3 Minuten.

PolicyLevel

Die Sicherheitsrichtlinien-Konfigurationsdatei. Der gültige Wert ist Rspreviewpolicy.config. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Reporting Services-Sicherheitsrichtliniendateien.

CacheDataForPreview

Ist der Wert auf True festgelegt, speichert Berichts-Designer Daten in einer Cachedatei auf dem lokalen Computer. Gültige Werte sind True (Standard) und False. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen einer Vorschau für Berichte.

Render

Zählt die Renderingerweiterungen auf, die für Berichts-Designer zur Vorschau verfügbar sind. Die für die Vorschau verwendeten Renderingerweiterungen sollten mit den Renderingerweiterungen identisch sein, die mit dem Berichtsserver installiert werden.

Name gibt die Renderingerweiterung an. Wenn Sie eine Renderingerweiterung per Code aufrufen, verwenden Sie diesen Wert zur Angabe einer bestimmten Erweiterung.

Type gibt den vollqualifizierten Namen der Erweiterungsklasse an sowie den Namen der Bibliothek, durch Trennzeichen getrennt.

Visible gibt an, ob der Name auf einer Benutzeroberfläche angezeigt wird. Mögliche Werte sind True (Standard) oder False. Bei True wird der Name auf Benutzeroberflächen angezeigt.

Data

Zählt die Datenverarbeitungserweiterungen auf, die für Berichts-Designer zum Herstellen einer Verbindung zu Datenquellen verfügbar sind, die wiederum Daten für Berichte bereitstellen. Die in Berichts-Designer verwendeten Datenverarbeitungserweiterungen sollten mit den Datenverarbeitungserweiterungen identisch sein, die mit dem Berichtsserver installiert werden. Informationen zum Hinzufügen oder Entfernen benutzerdefinierter Erweiterungen finden Sie unter Bereitstellen von Datenverarbeitungserweiterungen.

Name gibt die Datenverarbeitungserweiterung an.

Type gibt den vollqualifizierten Namen der Erweiterungsklasse an sowie den Namen der Bibliothek, durch Trennzeichen getrennt.

Designer

Zählt die Abfrage-Generatoren auf, die für Berichts-Designer verfügbar sind. Abfrage-Generatoren bieten eine Benutzeroberfläche zum Erstellen von Abfragen, die in Berichten verwendete Daten abrufen. Die Abfrage-Generatoren für verschiedene Datenverarbeitungserweiterungen können voneinander abweichen. Standardmäßig bietet Reporting Services eine grafische Datentool-Benutzeroberfläche für alle Datenverarbeitungserweiterungen, die im Lieferumfang des Produkts enthalten sind. Wenn Sie allerdings Datenverarbeitungsanwendungen erstellen oder Datenverarbeitungsanwendungen von Drittanbietern verwenden, werden möglicherweise andere Abfrage-Generator-Oberflächen angewendet.

PreviewProcessingServiceStartupTimeoutSeconds

Gibt den Zeitraum an, der auf das Starten des Vorschauverarbeitungsdienst gewartet wird, bevor eine Fehlermeldung angezeigt wird. Der Standardwert ist 15 Sekunden.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft