(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen von Office 2010 mithilfe von System Center Configuration Manager 2007

Office 2010
 

Gilt für: Office 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-09-10

Dieser Artikel enthält detaillierte technische Anleitungen für die Prozesse und Verfahren zum Bereitstellen von Microsoft Office 2010 mit Microsoft System Center Configuration Manager 2007 in einem mittelgroßen bis großen Unternehmen.

System Center Configuration Manager 2007 ermöglicht die umfassende Beurteilung sowie die Bereitstellung und Aktualisierung von Servern, Clients und Geräten in physischen, virtuellen, verteilten und mobilen Umgebungen. Dieser Artikel enthält detaillierte technische Anleitungen insbesondere zur Bereitstellung von Office 2010.

Dieser Artikel verschaulicht zwar die als Hilfe bei der Beschreibung der Bereitstellung von Office 2010 mit Configuration Manager 2007verwendete Netzwerk-Testumgebung, liefert aber keine Informationen zur Einrichtung der Netzwerk-Testinfrastruktur (d. h. Active Directory, Microsoft SQL Server und System Center Configuration Manager 2007). Ressourcen für die Einrichtung der Testinfrastruktur finden Sie unter Ressourcen für die Bereitstellung der Infrastruktur weiter unten in diesem Artikel.

Inhalt dieses Artikels:

Die Bereitstellung von Office Professional Plus 2010 schließt sich an die Einrichtung der unterstützenden IInfrastruktur für Configuration Manager 2007 an und umfasst im Wesentlichen das Erstellen und Definieren von fünf Bereichen:

  • Sammlungen

  • Pakete

  • Programme

  • Verteilungspunkte

  • Ankündigungen

Sammlungen: Sammlungen sind Gruppen von Configuration Manager 2007-Ressourcen, beispielsweise von Benutzern, Benutzergruppen oder Computern, für die eine Software bereitgestellt werden soll. Weitere Informationen zu Sammlungen finden Sie unter Übersicht über Sammlungen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145870&clcid=0x407).

Pakete: Pakete enthalten die Quelldateien für die Installation, die von Configuration Manager 2007 zur Bereitstellung der Software verwaltet und verteilt werden. Die Verteilungspunkte und -programme sind ein Teil der Informationen im Paket. Weitere Informationen zu Paketen finden Sie unter Informationen zu Paketen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145871&clcid=0x407).

Programme: Programme gehören zur Paketkonfiguration in Configuration Manager 2007. Sie enthalten alle Befehlszeilenschalter und zusätzlichen Parameter, die von den angegebenen Paketquelldateien ausgeführt werden sollen, beispielsweise Setup.exe. Weitere Informationen zu Programmen finden Sie unter Informationen zu Programmen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145872&clcid=0x407).

Verteilungspunkte: Verteilungspunkte sind Websitesysteme von Configuration Manager 2007, in denen bestimmte Pakete für die Bereitstellung in Configuration Manager 2007-Clients gespeichert werden. Wenn der Configuration Manager 2007-Client eine relevante Ankündigung empfangen und verarbeitet hat, kontaktiert dieser anschließend einen Verteilungspunkt, um das Paket herunterzuladen und mit der Installation zu beginnen. Weitere Informationen zu Verteilungspunkten finden Sie unter Informationen zu Verteilungspunkten (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145873&clcid=0x407).

Ankündigungen: Ankündigungen verknüpfen Pakete und Programme mit Sammlungen. Administratoren können auf diese Weise die Sammlungen von Computern oder Benutzern festlegen, auf denen bzw. für die spezifische oder benutzerdefinierte Anwendungen bereitgestellt werden sollen. In einer Ankündigung sind ein Paket, ein Programm sowie die Auflistung angegeben, in der die Ankündigung empfangen werden bzw. die Bereitstellung erfolgen soll. Weitere Informationen zu Ankündigungen finden Sie unter Informationen zu Ankündigungen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145875&clcid=0x407).

In diesem Abschnitt wird die Netzwerk-Testumgebung für die Configuration Manager 2007-Infrastruktur veranschaulicht und beschrieben. Er enthält außerdem die Verfahrensschritte für die Bereitstellung von Microsoft Office Professional Plus 2010 mit Configuration Manager 2007.

Die Netzwerk-Testumgebung für diesen Artikel ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Testnetzwerkumgebung des Konfigurations-Managers

Auf allen Servern (A, B und C) wird Windows Server 2008 ausgeführt. Diese Server sowie die Clientcomputer (D), auf denen Windows 7 Professional ausgeführt wird, gehören derselben Domäne (CPANDL.COM) an. Die Anwendungen und Rollen, die auf jedem der Server ausgeführt werden, und der vollqualifizierte Domänennamen für die Clientcomputer lauten wie folgt:

A – Active Directory, DNS, DHCP <DC.CPANDL.COM>

B – Microsoft SQL Server 2008 <SQLSRV.CPANDL.COM>

C – Configuration Manager 2007 SP2 (Verwaltungspunkt, Verteilungspunkt) <SCCM.CPANDL.COM>

D – Windows 7 Professional, Configuration Manager 2007-Client <W7C01.CPANDL.COM>

HinweisNote
In dieser einfachen Netzwerk-Testumgebung übernimmt der Websiteserver mehrere entsprechende Systemrollen (beispielsweise Verwaltungspunkt und Verteilungspunkt) gleichzeitig. Diese Konfiguration wird jedoch nicht für Produktionswebsites mit einer Vielzahl an Ressourcen empfohlen.

In diesem Beispiel eines Bereitstellungsszenarios werden ausführliche Informationen zur Bereitstellung von Office Professional Plus 2010 in der zuvor definierten Testumgebung von Configuration Manager 2007 bereitgestellt. Anhand dieser Schritte können Sie mit Configuration Manager 2007 eine automatische Installation von Office Professional Plus 2010 ohne Benutzereingriff im Installationsprozess bereitstellen. In diesem Beispiel wird als Erstes eine Anpassungsdatei für die automatische Installation von Office Professional Plus 2010 erstellt.

HinweisNote
Um die Netzwerkbelastung in einer Produktionsumgebung zu minimieren, können Sie die lokale Installationsquelle von Office Professional Plus 2010 mit Configuration Manager 2007 vorab zwischenspeichern, bevor Sie Office bereitstellen. Durch das Vorabzwischenspeichern können die meisten Installationsaktivitäten auf dem lokalen Computer anstatt über das Netzwerk ausgeführt werden. Mithilfe der Vorabzwischenspeicherung können Sie auch das Upgrade auf die neue Version koordinieren. Sie können die lokale Installationsquelle nach und nach an Gruppen von Benutzern verteilen und dann eine gleichzeitige Installation in der gesamten Organisation planen, ohne damit das Netzwerk zu überlasten. Weitere Informationen finden Sie unter Vorabzwischenspeichern der lokalen Installationsquelle für Office 2010.

In Office Professional Plus 2010 steuert Setup die gesamte Installation. Dazu gehören Vorgänge, die in Office-Versionen vor 2007 Office System von Windows Installer ausgeführt wurden. Durch Anpassung des Standardverhaltens von Setup können Sie den Prozess steuern. In diesem Beispiel wird die Installation für eine automatische Installation von Office Professional Plus 2010 angepasst.

Das Office-Anpassungstool (OAT) wird zum Erstellen einer Setupanpassungsdatei (MSP-Datei) verwendet. Diese Datei wird von Setup bei der Installation von Office auf den Computern verwendet.

HinweisNote
Sie können eine automatische Installation von Office Professional Plus 2010 auch mithilfe der Datei Config.xml konfigurieren. Weitere Informationen zur Verwendung von Config.xml finden Sie unter Konfigurieren einer automatischen Installation von Office 2010.

So passen Sie die Installation an

  1. Sie passen das Office-Setup an, indem Sie das Office-Anpassungstool mithilfe des Befehls setup.exe /admin starten. Führen Sie in diesem Beispiel (Bereitstellen von Configuration Manager 2007 mit Office Professional Plus 2010) an der Eingabeaufforderung setup.exe /admin aus dem Paketquellverzeichnis \\SCCM\Office2010\Professional aus.

  2. Um sicherzustellen, dass Office Professional Plus 2010 automatisch installiert wird, legen Sie die Einstellungen wie folgt fest:

    1. Legen Sie im Dialogfeld Lizenzierung und Benutzeroberfläche die Option Anzeigeebene auf Keine fest. Dadurch wird das Kontrollkästchen Modalen Dialog unterdrücken aktiviert.

    2. Stellen Sie sicher, dass die Optionen Abschlusshinweis und Kein Abbrechen deaktiviert sind.

    3. Geben Sie im Feld Product Key unter Lizenzierung und Benutzeroberfläche einen gültigen 25-stelligen Volumenlizenzschlüssel ein.

    4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich stimme den Bedingungen des Lizenzvertrags zu.

  3. Speichern Sie die neu erstellte MSP-Datei unter dem gewünschten Namen im Ordner Updates für Office Professional Plus 2010 auf dem Computer, der die Quelldateien enthält. In diesem Beispiel lautet der Speicherort \\SCCM\Office2010\Professional\Updates\CustomFileOffice2010SilentInstall.MSP.

VorsichtCaution
Wenn sich während der Erstinstallation von Office Professional Plus 2010 mehrere MSP-Dateien (die Setupanpassungsdatei, die mithilfe des Office-Anpassungstools erstellt wurde) im Ordner Updates befinden, müssen Sie sich vergewissern, dass es sich bei der Setupanpassungsdatei um die zu Beginn der Installation durchgeführte Aktualisierung handelt. Sie erreichen dies, indem Sie sicherstellen, dass die betreffende MSP-Datei alphabetisch an erster Stelle steht. In diesem Beispiel würden Sie die Datei CustomFileOffice2010SilentInstall.MSP in 1_CustomFileOffice2010SilentInstall.MSP umbenennen, wenn mehrere MSP-Dateien vorhanden sind. Weitere Informationen zur Bereitstellung von Aktualisierungen während einer Erstinstallation von Office Professional Plus 2010 finden Sie unter Verteilen von Produktupdates für 2007 Office System (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=146924&clcid=0x407).

Weitere Informationen zur Anpassung des Standardsetupverhaltens für Office Professional Plus 2010 finden Sie unter Anpassen von Setup vor der Installation von Office 2010.

Dieser Abschnitt enthält Einzelheiten zum Erstellen einer Sammlung mithilfe von Regeln für direkte Mitgliedschaften in Configuration Manager 2007. Dadurch können Sie die Computerressourcen der Zielcomputer auswählen. Weitere Informationen zu Mitgliedschaftsregeln, einschließlich abfragebasierter und direkter Mitgliedschaftsregeln, finden Sie unter Informationen zu Mitgliedschaftsregeln (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145884&clcid=0x407).

So erstellen Sie eine Sammlung

  1. Um eine Sammlung zu erstellen, navigieren Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager / Standortdatenbank / Computerverwaltung / Sammlungen.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Sammlungen, und klicken Sie dann auf Neue Sammlung. Geben Sie im Sammlungserstellungs-Assistenten im Dialogfeld Allgemein einen Namen für die Sammlung ein. In diesem Beispiel wird der Name Zielcomputer verwendet.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Mitgliedschaftsregeln auf das Computersymbol. Der Assistent für die Erstellung direkter Mitgliedschaftsregeln wird geöffnet. Klicken Sie auf Weiter.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Ressourcen suchen auf das Dropdownmenü Ressourcenklasse, und wählen Sie Systemressource aus. Klicken Sie anschließend auf das Dropdownmenü Attributname, und wählen Sie Name aus. Geben Sie im Feld Wert den Wert % ein, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Sammlungsbegrenzung auf die Schaltfläche Durchsuchen, wählen Sie Alle Windows Workstation- oder Professional-Systeme aus, und klicken Sie auf OK und dann auf Weiter.

  6. Aktivieren Sie im Dialogfeld Ressourcen auswählen die entsprechenden Kontrollkästchen für die einzelnen Zielcomputerressourcen. In diesem Beispiel wurden TestComputer01 und TestComputer02 ausgewählt. Klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie im Dialogfeld Fertig gestellt auf Fertig stellen. Klicken Sie im im Sammlungserstellungs-Assistenten im Dialogfeld Mitgliedschaftsregeln auf Weiter.

  7. Weisen Sie im Dialogfeld Ankündigungen zunächst keine Ankündigung zu, da diese noch erstellt werden muss. Klicken Sie auf Weiter. Übernehmen Sie im Dialogfeld Sicherheit die Standardeinstellungen, und klicken Sie auf Weiter und dann auf Schließen.

Im nächsten Schritt wird das Quellverzeichnis für das Paket vorbereitet.

Weitere Informationen zu Sammlungen finden Sie unter Sammlungen in Configuration Manager (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145886&clcid=0x407).

Der Paketquellordner enthält alle Dateien und Unterverzeichnisse, die erforderlich sind, um die Programme in einem Paket auszuführen. Das Quellverzeichnis in diesem Beispiel ist \\SCCM\Office2010\Professional; es enthält eine Kopie der Installations-CD von Office Professional Plus 2010.

HinweisNote
Sie können die Größe der von Configuration Manager 2007 erstellten Paketdatei verringern, indem Sie nicht benötigte Dateien (wie nicht bereitgestellte Programme in der Office-Suite) entfernen.

Informationen zur Bereitstellung von mehreren Sprachen finden Sie unter Anpassen des Setups von Sprachen und von Einstellungen für Office 2010.

Weitere Informationen zu Paketquellverzeichnissen finden Sie unter Einrichten eines Paketquellverzeichnisses (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145890&clcid=0x407).

Im nächsten Schritt erstellen Sie ein Paket mit den angegebenen Parametern für die Installation von Office Professional Plus 2010 und den als Verteilungspunkt bezeichneten Speicherort, von dem das Paket an die verwalteten Configuration Manager 2007-Clients verteilt wird. In diesem Beispiel werden die Schritte zum manuellen Erstellen eines Pakets aufgeführt. Nachdem das Paket erstellt wurde, erstellen Sie einen Verteilungspunkt für das Paket sowie ein Programm mit den Setup- und Installationsparametern für Office Professional Plus 2010.

HinweisNote
Dieser Artikel enthält Informationen zum Erstellen eines Pakets, um den Prozess zu veranschaulichen. Sie können auch eine Paketdefinitionsdatei importieren, beispielsweise die SMS-Paketdefinitionsdatei von Office 2007 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145893&clcid=0x407) für Office Professional Plus 2010. Mit diesen Dateien können Sie die Paketdetails automatisch erstellen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf Pakete. Klicken Sie auf Neu und dann auf Paket aus Definition. Navigieren Sie dann zu dem Ordner mit der Paketdefinitionsdatei, und wählen Sie die entsprechende SMS-Datei aus.

So erstellen Sie ein Paket

  1. Um ein Paket zu erstellen, navigieren Sie in der Configuration Manager-Konsole zu System Center Configuration Manager / Standortdatenbank / Computerverwaltung / Softwareverteilung / Pakete.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Pakete, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf Paket.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Allgemein des Assistenten für neue Pakete den Namen, die Version, den Hersteller und die Sprache ein. Beispiel: Office, 2010, Microsoft, English (US).

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Datenquelle die Option Dieses Paket enthält Quelldateien aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche Festlegen, und geben Sie im Feld Quellverzeichnis den Pfad für die Quelldateien ein. Wählen Sie für dieses Beispiel das Quellverzeichnis des lokalen Laufwerks aus, beispielsweise C:\Office2010\Professional, das eine Kopie der Installations-CD von Office Enterprise 2007 enthält.

  5. Klicken Sie auf OK und anschließend auf Weiter. Übernehmen Sie in den nachfolgenden Dialogfeldern die Standardeinstellungen: Datenzugriff, Verteilungseinstellungen, Berichterstellung und Sicherheit. Klicken Sie im Dialogfeld Der Assistent wurde abgeschlossen auf Schließen.

Das Paket, in diesem Beispiel Microsoft Office 2010 English (US), wird nun erstellt. Im nächsten Schritt wird ein Configuration Manager 2007-Programm mit den Setup- und Installationsparametern für Office Professional Plus 2010 erstellt.

In diesem Beispiel werden die Schritte zum Erstellen eines Programms für die Bereitstellung einer automatischen Installation von Office Professional Plus 2010 beschrieben, die keine Interaktion von Benutzern erforderlich macht.

So erstellen Sie ein Programm für das Paket

  1. Um ein Programm für das Office 2010-Paket zu erstellen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Programme, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf Programm.

  2. Geben Sie im Dialogfeld Allgemein im Feld Name einen Namen für das Paket ein, in diesem Beispiel Automatische Installation von Office 2010. Geben Sie im Feld Befehlszeile für das Beispiel den Dateinamen setup.exe ein. Da die Anpassungsdatei CustomFileOffice2010SilentInstall.MSP im Order \Updates gespeichert wurde, ist keine Befehlszeilenoption für den Verweis auf den Speicherort erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Setupbefehlszeilenoptionen für Office 2010. Klicken Sie im Feld Ausführen auf das Dropdownmenü, und wählen Sie Versteckt aus. Überprüfen Sie im Feld Nach Ausführung, dass die Standardeinstellung Keine Aktion erforderlich ausgewählt ist. Klicken Sie auf Weiter, und übernehmen Sie im Dialogfeld Anforderungen die Standardeinstellungen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Umgebung auf das Dropdownfeld Programm kann ausgeführt werden, und wählen Sie Unabhängig von Benutzeranmeldung aus. Dadurch wird die Option Mit Administratorrechten ausführen für Ausführmodus aktiviert. Übernehmen Sie für Laufwerkmodus die Standardeinstellung Unterstützt UNC-Namen, und klicken Sie auf Weiter.

  4. Aktivieren Sie im Dialogfeld Erweitert das Kontrollkästchen Programmbenachrichtigungen unterdrücken, und klicken Sie auf Weiter.

    HinweisNote
    Wenn Sie möchten, dass Benutzer auf dem Desktop über die Installation benachrichtigt werden, aktivieren Sie die Option Programmbenachrichtigungen unterdrücken nicht.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Windows Installer auf Importieren, und navigieren Sie zum Verzeichnis mit der EnterpriseWW.msi-Datei, in diesem Beispiel \\SCCM\Office2010\Professional\ProPlus.WW\ProPlusWW.msi. Nachdem Sie die MSI-Datei ausgewählt haben, werden die Felder Windows Installer-Produktcode und Windows-Installationsdatei mit den entsprechenden Informationen für die ausgewählte MSI-Datei gefüllt. Klicken Sie auf Weiter, und übernehmen Sie im Dialogfeld MOM-Wartungsmodus die Standardeinstellungen.

  6. Klicken Sie auf Weiter, um das Dialogfeld Zusammenfassung anzuzeigen. Um das Erstellen des neuen Programms abzuschließen, klicken Sie auf Weiter. Daraufhin wird das Dialogfeld Der Assistent wurde abgeschlossen angezeigt. Um den Assistenten für neue Programme zu beenden, klicken Sie auf Schließen.

Im nächsten Schritt wählen Sie einen Verteilungspunkt für das Paket aus.

Um einen Server als Verteilungspunkt zum Bereitstellen und Verteilen von Paketen an die Clientcomputer zu verwenden, müssen Sie zuerst ein Standortsystem als Verteilungspunkt festlegen. In diesem Beispiel wurde der einzelne Websiteserver SCCM zunächst als Verwaltungspunkt und als Verteilungspunkt konfiguriert.

So wählen Sie einen Verteilungspunkt aus

  1. Um einen Verteilungspunkt für das neu erstellte Paket Microsoft Office 2010 English (US) auszuwählen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Verteilungspunkte. Klicken Sie auf Neue Verteilungspunkte und dann auf Weiter, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen für den Verteilungspunkt (in diesem Beispiel SCCM). Klicken Sie auf Weiter.

  2. Klicken Sie nach Abschluss des Assistenten für neue Verteilungspunkten auf Schließen .

Im nächsten Schritt wird das Paket Microsoft Office 2010 English (US) angekündigt. Das Paket enthält nun den Verteilungspunkt für Configuration Manager 2007 sowie Programminformationen für die Bereitstellung einer automatischen Installation von Office Professional Plus 2010. Vor der Ankündigung des Pakets sollten Sie sich vergewissern, dass das Paket auf dem Verteilungspunkt installiert wurde.

Weitere Informationen zum Überprüfen des Status eines Pakets finden Sie unter Anzeigen des Status eines Pakets (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145898&clcid=0x407).

In diesem Beispiel werden die Schritte zum Erstellen einer Ankündigung für das Office Professional Plus 2010-Paket beschrieben.

So erstellen Sie eine Ankündigung für das Paket

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ankündigungen, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf Ankündigung. Geben Sie im Dialogeld Allgemein des Assistenten für neue Ankündigungen im Feld Name den Namen Office 2010 ein. Klicken Sie für das Feld Paket auf die Schaltfläche Durchsuchen, und klicken Sie auf das Paket, das Sie ankündigen möchten, in diesem Beispiel Microsoft Office 2010 English (US). Klicken Sie auf OK. Klicken Sie für das Feld Sammlung auf die Schaltfläche Durchsuchen. Klicken Sie in diesem Beispiel auf die Sammlung Zielcomputer. Klicken Sie auf OK und dann auf Weiter.

  2. Geben Sie im Dialogfeld Zeitplan im Feld Startzeit für Ankündigung das Datum und die Uhrzeit ein, um anzugeben, wann die Ankündigung verfügbar ist, und klicken Sie für Erforderliche Zuweisungen auf die Schaltfläche mit dem Sternchen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Zuweisungszeitplan auf die Schaltfläche Zeitplan, und geben Sie das Datum und die Uhrzeit ein, die Sie zuvor im Dialogfeld Zeitplan im Feld Startzeit für Ankündigung eingegeben haben. Um zum Dialogfeld Zeitplan zurückzukehren, klicken Sie auf OK.

  4. Aktivieren Sie im Dialogfeld Zeitplan die Kontrollkästchen für Wake-On-LAN aktivieren, Beim Ausführen des Programms Wartungsfenster ignorieren und Systemneustart außerhalb des Wartungsfensters zulassen, und klicken Sie auf Weiter.

    HinweisNote
    Möglicherweise gelten in der Produktionsumgebung Richtlinien, die eine abweichende Auswahl für den Zuweisungszeitplan erforderlich machen. Informationen zu diesen Optionen finden Sie unter Eigenschaften von "Ankündigungsname": Registerkarte "Zeitplan" (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145900&clcid=0x407).
  5. Übernehmen Sie in den Dialogfeldern Verteilungspunkte, Interaktiv, Sicherheit und Zusammenfassung die Standardeinstellungen. Nachdem der Assistent für neue Ankündigungen erfolgreich ausgeführt wurde, klicken Sie im Dialogfeld Der Assistent wurde abgeschlossen auf Schließen .

Das Paket wird nun der betreffenden Sammlung angekündigt, und die automatische Installation von Office Professional Plus 2010 beginnt.

Informationen zum Überwachen des Status einer Ankündigung finden Sie unter Anzeigen des Status einer Ankündigung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=145901&clcid=0x407).

Dieser Abschnitt enthält Ressourcen, die Ihnen das Verständnis und die Konfiguration einer Infrastruktur zum Testen der Bereitstellung von Office Professional Plus 2010 mit Configuration Manager 2007 erleichtern.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft