(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Grundlegendes zu Office Web Apps (installiert in SharePoint 2010-Produkten)

Aktualisiert: 27. August 2010

Microsoft Office Web Apps sind die Onlinebegleitprodukte zu Office Word-, Excel-, PowerPoint- und OneNote-Anwendungen, mit denen Benutzer von überall aus auf Dokumente zugreifen und diese bearbeiten können. Benutzer können Dokumente mit anderen Benutzern online auf PCs, Mobiltelefonen und im Internet anzeigen, freigeben und gemeinsam bearbeiten. Office Web Apps stehen Benutzern über Windows Live bzw. Unternehmenskunden mit Microsoft Office 2010-Volumenlizenzierung und Dokumentverwaltungslösungen basierend auf Microsoft SharePoint 2010-Produkte zur Verfügung.

Ff431685.note(de-de,office.14).gifHinweis:

Voraussetzung sind ein entsprechendes Gerät, eine Internetverbindung und ein unterstützter Browser (Internet Explorer, Firefox oder Safari). Einige mobile Funktionen erfordern Office Mobile 2010, das nicht in Office 2010-Anwendungen, -Suiten oder in Web Apps enthalten ist. Die Funktionen von Office Web Apps, Office Mobile 2010 und Office 2010 unterscheiden sich in einigen Punkten.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen richten sich an IT-Fachleute, die Office Web Apps unter SharePoint 2010-Produkte verwenden möchten. Soweit nichts anderes angegeben ist, bezieht sich SharePoint 2010-Produkte in diesem Artikel auf Microsoft SharePoint Server 2010 und Microsoft SharePoint Foundation 2010. Neue und aktualisierte Inhalte werden in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

Inhalt dieses Artikels:

Office Web Apps-Versionen

Office Web Apps steht Kunden und Unternehmen wie folgt zur Verfügung:

Windows Live: Für Consumer und kleine Unternehmen ist Office Web Apps als kostenloser Dienst unter Windows Live verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Office Web Apps in Windows Live.

Lokal: Unternehmenskunden, die über über ein Volumenlizenzprogramm für Microsoft Office 2010 lizenziert sind, können Office Web Apps auf einem Server mit Microsoft SharePoint Foundation 2010 oder Microsoft SharePoint Server 2010 ausführen. Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf eine lokale Office Web Apps-Lösung mit SharePoint 2010-Produkten.

Integration mit SharePoint 2010-Produkten

Office Web Apps ist eng in SharePoint 2010-Produkte integriert. Wenn Sie Office Web Apps installieren, werden die Office Web Apps-Dienste der Liste der SharePoint Services hinzugefügt, und das Office Web Apps-Feature wird den verfügbaren SharePoint Features hinzugefügt.

Zu den Office Web Apps-Diensten gehören der Word-Anzeigedienst, der PowerPoint-Dienst und Dienste für Excel-Berechnungen. Diese Dienste werden im der SharePoint-Dienste erstellt und ausgeführt.

Das Office Web Apps-Feature und die Dienste sind in die robusten Enterprise Content Management-Funktionen von SharePoint integriert und ermöglichen den Benutzern somit, von überall über einen Webbrowser auf die Dokumente der Organisation zuzugreifen und diese zu bearbeiten.

Grundlegendes zur Benutzererfahrung bei Office Web Apps

Anzeigen und Bearbeiten von Office-Dokumenten

Office Web Apps ermöglicht den Benutzern browserbasiertes Anzeigen und Bearbeiten, indem ein Office-Dokument im Browser dargestellt wird. Wenn ein Benutzer auf ein Dokument klickt, das in einer SharePoint-Dokumentbibliothek gespeichert ist, wird dieses Dokument direkt im Browser geöffnet. Die Darstellung des Dokuments im Browser ähnelt der Darstellung in der Office-Clientanwendung. Die Webanwendung stellt darüber hinaus viele der Bearbeitungsfunktionen einer Office-Clientanwendung bereit.

Office Web Apps stellt diese Darstellung als Office Word-Dokument, PowerPoint-Präsentation, Excel-Arbeitsmappe oder OneNote-Notizbuch bereit, wobei systemeigene Browserobjekte wie HTML, JavaScript und Bilder verwendet werden. Jeder Dokumenttyp wird unterschiedlich behandelt. Dies hängt davon ab, welche Office Web Apps-Dienste gestartet wurden und ob das Office Web Apps-Feature aktiviert ist.

Ein Dokument in Word-Webanwendung, PowerPoint-Webanwendung oder Excel-Webanwendung kann im Browser bearbeitet werden oder zur Bearbeitung in der zugeordneten Office-Clientanwendung geöffnet werden. Wenn ein Benutzer während der Anzeige oder Arbeit in einer Webanwendung auf der Symbolleiste auf der Registerkarte Start auf die Schaltfläche Im Browser bearbeiten klickt, kann er einfache Bearbeitungsaufgaben im Browser ausführen. Ein Notizbuch in OneNote-Webanwendung kann nativ im Browser bearbeitet werden, ohne auf die Schaltfläche Im Browser bearbeiten zu klicken, oder es kann zur Bearbeitung in der OneNote-Clientanwendung geöffnet werden, indem auf In OneNote öffnen geklickt wird.

Wenn ein Benutzer während der Verwendung einer Webanwendung auf der Symbolleiste auf die Schaltfläche In Word öffnen, In PowerPoint öffnen, In Excel öffnen oder In OneNote öffnen klickt, wird das Dokument in der zugeordneten Office-Clientanwendung geöffnet, sofern diese auf dem Clientcomputer installiert ist.

Ff431685.Important(de-de,office.14).gifWichtig:

Wenn ein Benutzer während der Verwendung einer Webanwendung auf der Symbolleiste auf die Schaltfläche In Word öffnen, In PowerPoint öffnen, In Excel öffnen oder In OneNote öffnen klickt, wird möglicherweise in einer Meldung angezeigt, dass die Datei nicht in der Clientanwendung geöffnet werden kann. Dieser Fehler kann eine oder mehrere der folgenden Ursachen haben:

  • Der Benutzer verwendet eine 64-Bit-Version von Internet Explorer.

  • Das ActiveX-Steuerelement, das zum Öffnen der Datei in der Office-Clientanwendung erforderlich ist, ist nicht im Browser installiert.

  • Microsoft Office ist auf dem Clientcomputer nicht installiert.

  • Es ist eine frühere Version von Office als Office 2003 installiert.

  • Die Sicherheitseinstellungen in Internet Explorer verhindern das Ausführen von ActiveX-Steuerelementen.

  • Der Clientbrowser ist Firefox, aber das Firefox-Plug-In für ActiveX ist nicht installiert. Dieses Plug-In ermöglicht das Öffnen von Office-Dokumenten in Firefox.

  • Der Browser unterstützt ActiveX nicht.

Verbessern der Benutzererfahrung mit Silverlight

Silverlight ist ein kostenloses Plug-In, das eine umfassendere Weberfahrung für viele verschiedene Browser bereitstellen kann. Das Silverlight-Plug-In muss für die Verwendung von Office Web Apps nicht auf dem Clientcomputer installiert werden. Die Installation des Silverlight-Plug-Ins im Browser kann jedoch folgende Vorteile bieten:

  • Bei Verwendung von Word-Webanwendung mit Browsern, in denen das Silverlight-Plug-In installiert ist, profitieren die Benutzer von schnelleren Seitenladezeiten, verbesserter Texttreue bei voller Vergrößerung, Unterstützung von ClearType-Optimierungseinstellungen sowie einer höheren Genauigkeit beim Auffinden von Suchzeichenfolgeninstanzen bei Verwendung des Features Auf dieser Seite suchen.

  • Wenn PowerPoint-Webanwendung mit Browsern mit installiertem Silverlight-Plug-In verwendet wird, profitieren die Benutzer von schnelleren Seitenladezeiten. Außerdem erfolgt eine glattere Darstellung von Animationen, und Präsentationsfolien werden auf die Browserfenstergröße skaliert.

Die Installation von Silverlight im Clientbrowser bietet keine zusätzlichen Vorteile für Excel-Webanwendung und OneNote-Webanwendung.

Weitere Informationen zu Silverlight finden Sie unter http://www.microsoft.com/silverlight/.

Konfigurieren des Standardöffnungsverhaltens für browserfähige Dokumente

SharePoint 2010-Produkte verwendet die Einstellung Standardöffnungsverhalten für browserfähige Dokumente, um zu bestimmen, wie ein Dokument geöffnet wird, wenn ein Benutzer in SharePoint darauf klickt. Standardmäßig ist diese Option so festgelegt, dass Dokumente in der jeweils zugeordneten Clientanwendung geöffnet werden. Bei der Installation von Office Web Apps wird diese Einstellung dahin gehend geändert, dass Dokumente im Browser geöffnet werden. Wenn die Office Web Apps-Dienste und das Feature jedoch nicht aktiviert sind und ein Benutzer auf ein Dokument klickt, erhält er u. U. eine Fehlermeldung mit dem Inhalt, dass der Dienst nicht gefunden wurde. In der Fehlermeldung wird eine Schaltfläche angezeigt, auf die der Benutzer klicken kann, um das Dokument in der zugeordneten Office-Clientanwendung zu öffnen.

Weitere Informationen zum Konfigurieren der Einstellung für das Standardöffnungsverhalten in SharePoint finden Sie unter Konfigurieren des Standardöffnungsverhaltens für browserfähige Dokumente (Office Web Apps).

Grundlegendes zur Office Web Apps-Architektur

Office Web Apps besteht aus mehreren Serverkomponenten, die Darstellungen von in SharePoint gespeicherten Word-Dokumenten, PowerPoint-Präsentationen, Excel-Arbeitsmappen und OneNote-Notizbüchern zum Anzeigen und Bearbeiten in einem Browser erstellen und bereitstellen. Jede Webanwendung verwendet einige oder alle diese Serverkomponenten, abhängig vom Inhaltstyp, Benutzeränderungen und der Featureaktivierung. Zu den Office Web Apps-Serverkomponenten gehören:

Dienste: Bei der Installation von Office Web Apps auf einem Server werden der Word-Anzeigedienst, der PowerPoint-Dienst und Dienste für Excel-Berechnungen in SharePoint Services erstellt. Jeder dieser Dienste fungiert als Dienstinstanz für die einzelnen Office Web Apps auf einem eigenständigen Server oder als Dienstinstanz für jede Office Web App auf allen Servern einer Serverfarm. Auf einem einzelnen Server kann immer nur eine Dienstinstanz einer Office Web App vorhanden sein. In einer Serverfarm können hingegen mehrere Dienstinstanzen für jede Office Web App vorhanden sein. Jede Dienstinstanz stellt einen Ausführungsort für eine Dienstanwendung bereit.

Die Office Web Apps-Dienstanwendungen sind Komponenten der mittleren Ebene, die Anforderungen der Web-Front-End-Komponenten und Cachedarstellungen verwalten und Dokumente für die Nutzung durch das Web-Front-End speichern, berechnen und rendern. Nicht alle Office Web Apps verfügen über eine Dienstanwendung. OneNote-Webanwendung ermöglicht es dem Benutzer beispielsweise, ONE-Dokumente mithilfe von OneNote.aspx zu bearbeiten, ohne dass eine Dienstanwendung benötigt wird. Jede Dienstanwendung arbeitet innerhalb einer Dienstinstanzeigenschaft.

Administratoren können einen Lastenausgleich für die Dienste in einer Serverfarm ausführen, indem Dienstinstanzen nur auf bestimmten Servern ausgeführt werden. Der Lastenausgleich kann besonders in Umgebungen nützlich sein, in denen ein Webanwendungstyp öfter als die anderen Typen verwendet wird. Administratoren erstellen und starten Dienstinstanzen bei der Bereitstellung von Office Web Apps. Die Dienstanwendungen werden automatisch in den jeweils zugeordneten Dienstinstanzen ausgeführt. Nachdem Office Web Apps auf mindestens einem Server installiert wurde und die Dienstanwendungen in einer Dienstinstanz ausgeführt werden, können Administratoren Einstellungen für Dienstanwendungen konfigurieren, indem sie die SharePoint-Zentraladministration und Windows PowerShell verwenden.

Jeder Dienst verwendet einen Dienstanwendungsproxy in der SharePoint-Dienstanwendungsproxy-Gruppe. Die Proxys stellen den Speicherort einer Dienstinstanz innerhalb der Farm bereit und verwalten die Sitzungen zwischen den Web-Front-End-Komponenten und den Dienstanwendungen. Word-Anzeigedienstanwendung, PowerPoint-Dienstanwendung und Dienste für Excel-Berechnungen verfügen jeweils über Dienstanwendungsproxys in der SharePoint-Dienstanwendungsproxy-Gruppe.

Arbeitsprozesse: Word-Anzeigedienstanwendung und PowerPoint-Dienstanwendung verwenden Arbeitsprozesse, um Dokumente und Präsentationen in eine Reihe von PNG-Bildern oder in XAML (sofern Silverlight installiert ist) zu konvertieren und die Ausgabe temporär auf der lokalen Festplatte zu speichern. Administratoren können die Einstellungen von Arbeitsprozessen mithilfe der SharePoint-Zentraladministration und mit Windows PowerShell konfigurieren, um die Leistung zu optimieren.

Web-Front-End-Komponenten: Office Web Apps beinhaltet eine Reihe von ASPX-, ASHX- und JavaScript-Dateien, die auf den SharePoint-Front-End-Servern ausgeführt werden. Dabei handelt es sich um ASP.NET-Webanwendungen, die Markup für den Browser rendern und auf Clientereignisse (Zustand), die auf dem Server ausgeführt werden, reagieren und diese verwalten. Office Web Apps verwendet darüber hinaus mehrere Handler, die als Teil des Web-Front-Ends ausgeführt werden, um das Rendern von HTML und das Verarbeiten von JavaScript-Anforderungen zu unterstützen.

Cache für Office Web Apps: Word-Webanwendung und PowerPoint-Webanwendung speichern Dokumentdarstellungen in einem Cache. Die Darstellungen im Cache werden dann für zukünftige Anforderungen zur Anzeige desselben Dokuments verwendet. Die Verwendung des Caches kann die übermäßige Auslastung von Systemressourcen zum Erstellen einer Darstellung verhindern. Bei der Bereitstellung von Office Web Apps wird der Cache standardmäßig als Websitesammlung in SPContentDatabase erstellt. Ebenso wie andere Websitesammlungen kann der Cache je nach Leistungs- oder Sicherungsanforderungen in eine andere Datenbank verschoben werden. Darüber hinaus können Cachegröße und Ablaufzeitraum abhängig von Nutzungs- und Leistungsanforderungen konfiguriert werden. Office Web Apps enthält außerdem zwei Zeitgeberaufträge, die dem Cache zugeordnet sind. Der Cache kann über die SharePoint-Zentraladministration und über Windows PowerShell verwaltet werden. Weitere Informationen zur Cacheverwaltung finden Sie unter Verwalten des Caches von Office Web Apps.

Grundlegendes zur Funktionsweise von Office Web Apps

Jede Webanwendung verwendet einige oder alle der im vorangegangenen Abschnitt beschriebenen Komponenten, um ein anzeigbares Office-Dokument im Browser und ein bearbeitbares Dokument im Browser oder in der Clientanwendung bereitzustellen.

Anzeigen und Bearbeiten von Word-Dokumenten mit Word Web App

Für die Anzeige von Word-Dokumenttypen wird eine Kombination aus Bildern, HTML und Java Script verwendet, um ein Dokument für den Benutzer zu rendern. Wenn im Clientbrowser Silverlight installiert ist, werden einige Bilder mithilfe von XAML angezeigt.

Wenn ein Benutzer in SharePoint auf ein Word-Dokument klickt und die Einstellung Standardöffnungsverhalten für browserfähige Dokumente in SharePoint auf das Öffnen im Browser festgelegt ist, überprüft WordViewer.aspx den Cache für Office Web Apps, um zu ermitteln, ob bereits eine Darstellung des Dokuments verfügbar ist.

Wenn im Cache eine Darstellung des Dokuments verfügbar ist, zeigen die Front-End-Komponenten von Word Web App das Dokument im Browser im Ansichtsmodus an. Falls keine Dokumentdarstellung im Cache verfügbar ist, ruft die Front-End-Komponente Word-Anzeigedienstanwendung auf, um das Dokument zu rendern. Anschließend initialisiert und verwaltet Word-Anzeigedienstanwendung einen Arbeitsprozess, um das Dokument zu rendern, indem es in eine Reihe von PNG-Bildern oder XAML (sofern Silverlight installiert ist) konvertiert wird. Dann übergibt Word-Anzeigedienstanwendung das Dokument wieder an WordViewer.aspx und an den Cache. WordViewer.aspx zeigt das Dokument dann im Ansichtsmodus an. Word-Anzeigedienstanwendung kann mehrere Arbeitsprozesse initialisieren und verwalten, wobei jeder Prozess einer einzelnen Sitzung zugeordnet ist.

Wenn der Benutzer im Ansichtsmodus auf der Microsoft Word-Webanwendung-Symbolleiste auf die Schaltfläche Im Browser bearbeiten klickt, navigiert WordViewer.aspx zum Word-Editor (Bearbeitungsmodus). Der Word-Editor ist eine Web-Front-End-Komponente, die die browserbasierte Bearbeitungsoberfläche erstellt, die es dem Benutzer ermöglicht, das Dokument ohne Verlust der Darstellungstreue zu bearbeiten.

Wenn der Benutzer im Ansichts- oder Bearbeitungsmodus auf der Microsoft Word-Webanwendung-Symbolleiste auf die Schaltfläche In Word öffnen klickt, wird das Dokument in der Word-Clientanwendung geöffnet, sofern diese auf dem Clientcomputer installiert ist.

Anzeigen und Bearbeiten von PowerPoint-Präsentationen mit PowerPoint Web App

Für die Anzeige von PowerPoint-Präsentationstypen wird eine Kombination aus Bildern, HTML und Java Script verwendet, um eine Präsentation für den Benutzer zu rendern. Wenn im Clientbrowser Silverlight installiert ist, werden einige Bilder mithilfe von XAML angezeigt.

Wenn ein Benutzer in SharePoint auf eine PowerPoint-Präsentation klickt und die Einstellung Standardöffnungsverhalten für browserfähige Dokumente in SharePoint auf das Öffnen im Browser festgelegt ist, überprüfen die Front-End-Komponenten den Cache für Office Web Apps, um zu ermitteln, ob bereits eine Darstellung der Präsentation verfügbar ist.

Wenn im Cache eine Darstellung der Präsentation verfügbar ist, zeigen die Front-End-Komponenten von PowerPoint Web App die Präsentation im Browser im Ansichtsmodus an. Falls keine Präsentationsdarstellung im Cache verfügbar ist, ruft PowerPointFrame.aspxPowerPoint-Dienstanwendung auf, um die Präsentation zu rendern. Anschließend initialisiert und verwaltet PowerPoint-Dienstanwendung einen Arbeitsprozess, um das Dokument zu rendern, indem es in eine Reihe von PNG-Bildern oder XAML (sofern Silverlight installiert ist) konvertiert wird. Dann übergibt PowerPoint-Dienstanwendung das Dokument wieder an PowerPointFrame.aspx und an den Cache. PowerPointFrame.aspx zeigt das Dokument dann im Ansichtsmodus an. PowerPoint-Dienstanwendung kann mehrere Arbeitsprozesse initialisieren und verwalten, wobei jeder Prozess einer einzelnen Bearbeitungssitzung zugeordnet ist.

Wenn der Benutzer im Ansichtsmodus auf der Microsoft PowerPoint-Webanwendung-Symbolleiste auf die Schaltfläche Im Browser bearbeiten klickt, navigiert PowerPointFrame.aspx zum PowerPoint-Editor (Bearbeitungsmodus). Der PowerPoint-Editor ist eine Web-Front-End-Komponente, die die browserbasierte Bearbeitungsoberfläche erstellt, die es dem Benutzer ermöglicht, das Dokument ohne Verlust der Darstellungstreue zu bearbeiten. PowerPointFrame.aspx sendet Updates an PowerPoint-Dienstanwendung, die Bearbeitungsanforderungen verarbeitet, einen einzelnen Arbeitsprozess für jede Bearbeitungssitzung und erneutes Rendering verwaltet, automatische Speichervorgänge ausführt und die aktualisierte Darstellung an PowerPointFrame.aspx zurückgibt. PowerPointFrame.aspx zeigt die aktualisierte Präsentationsdarstellung dann im Browser an.

Wenn der Benutzer im Ansichts- oder Bearbeitungsmodus auf der Microsoft PowerPoint-Webanwendung-Symbolleiste auf die Schaltfläche In PowerPoint öffnen klickt, wird die Präsentation in der PowerPoint-Clientanwendung geöffnet, sofern diese auf dem Clientcomputer installiert ist.

Übertragung einer PowerPoint-Bildschirmpräsentation bei Verwendung von PowerPoint Web App

Wenn Office Web Apps installiert ist und PowerPoint-Dienstanwendung erstellt wird, werden außerdem der PowerPoint-Übertragungsdienst und eine standardmäßige Übertragungswebsite erstellt. Wenn ein Benutzer (Referent) eine Präsentation in SharePoint mithilfe von PowerPoint 2010 öffnet, kann er auf der Registerkarte Bildschirmpräsentation auf Bildschirmpräsentation übertragen klicken, um die Übertragung einer Bildschirmpräsentation zu starten. Wenn der Benutzer auf Bildschirmpräsentation übertragen klickt, wird die Präsentation automatisch auf die Übertragungswebsite hochgeladen, und der Übertragungsdienst startet eine Übertragungssitzung.

PowerPoint-Dienstanwendung fordert die Präsentation von der Übertragungswebsite an. Dann weist PowerPoint-Dienstanwendung Arbeitsprozesse an, die Präsentation in eine Reihe von Bildern oder XAML (sofern Silverlight installiert ist) zu konvertieren und die Ausgabe temporär auf der lokalen Festplatte zu speichern. Anschließend erstellt PowerPoint-Dienstanwendung eine Teilnehmer-URL und gibt die URL und Übertragungssitzungsinformationen an PowerPointFrame.aspx zurück. PowerPointFrame.aspx gibt die Teilnehmer-URL dann an den Browser des Referenten zurück, der die URL per E-Mail senden oder den Link für Teilnehmer veröffentlichen kann.

Während der Präsentationssitzung ermittelt PowerPointFrame.aspx die aktuelle Position des Referenten in der Präsentation, ruft die aktuelle Folie aus dem Cache ab und rendert die aktualisierte Folie im Browser. Die Browser der Teilnehmer fragen PowerPoint.aspx einmal pro Sekunde ab, um nach Updates der Bildschirmpräsentation zu suchen.

Anzeigen und Bearbeiten von Excel-Arbeitsmappen mit Excel Web App

Excel-Webanwendung verwendet DHTML und JavaScript, um eine Excel-Arbeitsmappe zu rendern und die Bearbeitung zu ermöglichen, ohne dass ActiveX-Steuerelemente für den Browser auf dem Clientcomputer heruntergeladen werden müssen. Excel Web App verwendet Dienste für Excel-Berechnungen, um die Arbeitsmappe zu laden, Berechnungen mit vollständiger Genauigkeit auszuführen, bei Bedarf externe Daten zu aktualisieren und die Sitzung zu verwalten.

Wenn ein Benutzer in SharePoint auf eine Excel-Arbeitsmappe klickt und die SharePoint-Einstellung Standardöffnungsverhalten für browserfähige Dokumente auf das Öffnen im Browser festgelegt ist, verwendet Excel-Webanwendung den Webdienst-Anwendungsproxy für Excel Services, um Aufrufe an die und von den Diensten für Excel-Berechnungen umzuleiten.

Wenn ein Benutzer im Ansichtsmodus auf der Microsoft Excel-Webanwendung-Symbolleiste auf die Schaltfläche Im Browser bearbeiten klickt, kann er die Arbeitsmappe im Browser bearbeiten. Der Browser sendet Updates an Dienste für Excel-Berechnungen, die diese Bearbeitungsanforderungen verarbeitet und die aktualisierten Ergebnisse an den Browser zurückgibt.

Wenn der Benutzer im Ansichts- oder Bearbeitungsmodus auf der Microsoft Excel-Webanwendung-Symbolleiste auf die Schaltfläche In Excel öffnen klickt, wird die Arbeitsmappe in der Excel-Clientanwendung geöffnet, sofern diese auf dem Clientcomputer installiert ist.

Anzeigen und Bearbeiten von OneNote-Notizbüchern mit OneNote Web App

OneNote-Webanwendung verwendet eine Kombination aus HTML und JavaScript, um eine Darstellung eines Notizbuchs zu erstellen, die vom Benutzer angezeigt und bearbeitet werden kann.

Wenn ein Benutzer in SharePoint auf ein OneNote-Notizbuch klickt und die SharePoint-Einstellung Standardöffnungsverhalten für browserfähige Dokumente auf das Öffnen im Browser festgelegt ist, zeigt OneNote.aspx das Notizbuch im Browser an. Der Benutzer kann das Notizbuch im Browser bearbeiten.

Wenn der Benutzer auf der Microsoft OneNote-Webanwendung-Symbolleiste auf die Schaltfläche In OneNote öffnen klickt, wird das Notizbuch in der OneNote-Clientanwendung geöffnet, sofern diese auf dem Clientcomputer installiert ist.

Planen von Office Web Apps in Ihrer Organisation

Wie Sie Office Web Apps bereitstellen, hängt davon ab, wie die Benutzer in Ihrer Organisation die Webanwendungen zum Anzeigen und Bearbeiten von Office-Dokumenten in der SharePoint-Umgebung verwenden. Außerdem hängt Ihre Office Web Apps-Bereitstellung auf der SharePoint-Serverkonfiguration und den Hardwareressourcen ab.

In kleineren Organisationen können alle Office Web Apps-Komponenten auf einem einzelnen Server mit SharePoint 2010-Produkte bereitgestellt werden. Diese Lösung hat zwar Einschränkungen in Bezug auf Anforderungsveränderungen, aber Sie können Ihre Office Web Apps- und SharePoint-Lösung später auf eine Serverfarm mit mehreren Servern erweitern.

In mittleren und großen Organisationen können Sie Office Web Apps auf mehreren Servern in einer SharePoint 2010-Produkte-Serverfarm installieren. Optimieren Sie die Leistung nicht nur für Benutzer, die Office-Dokumente mithilfe von Office Web Apps anzeigen und bearbeiten, sondern auch für andere SharePoint-Dienste, die in derselben Serverfarm ausgeführt werden.

Weitere Informationen zum Planen einer Office Web Apps-Lösung für Ihre Organisation finden Sie unter Planen von Office Web Apps (installiert in SharePoint 2010-Produkten).

Bereitstellen von Office Web Apps in Ihrer Organisation

Die Bereitstellung von Office Web Apps beinhaltet drei Hauptphasen: Das Installieren von Office Web Apps durch Ausführen von Setup, das Aktivieren der Dienste und das anschließende Aktivieren des Office Web Apps-Features.

Office Web Apps kann auf einem eigenständigen SharePoint 2010-Produkte-Server oder in einer Serverfarm installiert werden. Bei der Bereitstellung in einer Serverfarm muss Office Web Apps auf jedem Server der Farm installiert werden. Die Dienste müssen jedoch nicht auf jedem Server aktiviert werden. Optional können Sie einen Lastenausgleich ausführen, indem Sie die Office Web Apps-Dienste nur auf bestimmten Servern der Farm aktivieren. Außerdem können Sie die Leistung optimieren, indem Sie den Cache für Office Web Apps sowie Arbeitsprozesse je nach Ihren Anforderungen konfigurieren.

Weitere Informationen zur lokalen Bereitstellung von Office Web Apps in Ihrer Organisation finden Sie unter Bereitstellen von Office Web Apps (installiert in SharePoint 2010-Produkten).

Zusammenfassung

In diesem Artikel finden Sie grundlegende Informationen zur Funktionsweise der unter SharePoint 2010-Produkte installierten Office Web Apps. Diese Informationen können Ihnen beim Planen von Office Web Apps in Ihrer Organisation helfen. Der nächste Schritt im Rahmen der lokalen Office Web Apps-Lösung besteht in der Planung der SharePoint-and Office Web Apps-Serverkonfiguration. Weitere Informationen finden Sie unter Planen von Office Web Apps (installiert in SharePoint 2010-Produkten).

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung Grund

27. August 2010

2010/08/23

Inhaltliches Update

12. Mai 2010

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft