(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planen der Bereitstellung von Office 2010 in einer Remotedesktopdienste-Umgebung

Office 2010
 

Gilt für: Office 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-07-15

Bei den Remotedesktopdiensten (bisher als Terminaldienste bezeichnet) handelt es sich um eine Serverrolle in Windows Server 2008 R2 zur Bereitstellung von Technologien, mit denen Benutzer auf sitzungsbasierte Desktops, auf Desktops basierend auf einem virtuellen Computer oder auf Anwendungen im Rechenzentrum von einem Unternehmensnetzwerk aus und über das Internet zugreifen können. Dieser Artikel enthält bewährte Methoden und empfohlene Richtlinien für den Fall, dass Sie Microsoft Office 2010 in einer Remotedesktopdienste-Umgebung bereitstellen möchten.

Inhalt dieses Artikels:

Beachten Sie bei der Planung einer effektiven Remotedesktopdienste-Umgebung für Office 2010 die in den folgenden Abschnitten beschriebenen bewährten Methoden und Empfehlungen.

Für Microsoft Office-Bereitstellungen mit Remotedesktopdiensten ist ein Volumenlizenzschlüssel erforderlich, damit sie ordnungsgemäß ausgeführt werden. In 2007 Microsoft Office System konnte die Installation auf einem Betriebssystem mit konfigurierten Remotedesktopdiensten auch dann abgeschlossen werden, wenn kein Volumenlizenzschlüssel (z. B. ein Paketschlüssel) verwendet wurde. Beim Starten einer Anwendung erschien allerdings die folgende Meldung:

Diese Kopie von Microsoft Office kann auf einem Terminal Server nicht verwendet werden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren lokalen autorisierten Microsoft-Händler.

In Office 2010 wurde eine Prüfung beim Setup eingeführt. Wenn die mit dem Product Key verknüpften Berechtigungen Remotedesktopdienste nicht zulassen, wird das Setupprogramm sofort blockiert, und es wird eine Meldung angezeigt, dass die SKU auf dem Computer mit Remotedesktopdiensten nicht unterstützt wird.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Anforderungen für den Server und den Clientcomputer vollständig verstanden haben, bevor Sie Office 2010auf einem Computer mit Remotedesktopdiensten installieren.

Sie können Office 2010 auf einem Computer unter Windows Server 2003 R2, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 ausführen. Es ist nicht möglich, Office 2010 auf einem Serverbetriebssystem vor Windows Server 2003 zu installieren oder auszuführen.

Die Bereitstellung von Office 2010 auf Remotedesktopdiensten erfordert eine Prüfung der Entwurfsänderungen in Office 2010 und eine Überprüfung der Serveranforderungen je nach Version von Windows Server (2003 oder 2008), die Sie verwenden möchten. Die aktuelle Serverhardware kann mehrere gleichzeitige Sitzungen unterstützen, weshalb die Leistung stark beeinträchtigt werden kann. Die Anforderungen an Prozessor und Arbeitsspeicher sind von der Arbeitsauslastung abhängig. In der folgenden Tabelle sind die Ergebnisse einiger aktueller Tests aufgeführt.

 

Windows Server-Version Zentralprozessor Arbeitsspeicher Gleichzeitige Sitzungen

Windows Server 2008

32

256 GB

1140

Windows Server 2008

16

256 GB

860

Windows Server 2003

4

16 GB

150

Die Remotedesktopdienste können je nach den Bereitstellungsanforderungen des Kunden für den Lastenausgleich auf einer Serverfarm mit einem Remotedesktop-Sitzungshost (RD-Sitzungshost) konfiguriert werden.

Die Kapazität und Skalierbarkeit des Windows Server 2003-RD-Sitzungshostservers machen deutlich, dass die Anzahl gleichzeitiger Sitzungen von vielen Faktoren abhängig ist, z. B. Auslastung und Konfiguration. Für Tausende von gleichzeitigen Sitzungen sollte eine RD-Sitzungshostserver-Farmkonfiguration verwendet werden.

Hilfe zum Planen der Serveranforderungen finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Ein Vorteil der Ausführung von Office 2010 auf einem Computer mit Remotedesktopdiensten besteht darin, dass ältere, weniger zuverlässige Clientcomputer auf den Computer mit Remotedesktopdiensten zugreifen können. Jeder Computer, der das Remotedesktopprotokoll (RDP) unterstützt, kann eine Verbindung mit einem Computer mit Remotedesktopdiensten herstellen.

Beachten Sie beim Planen einer effektiven Bereitstellung von Office 2010 in einer Remotedesktopdienste-Umgebung die folgenden Richtlinien und bewährten Methoden.

Das folgende Dokument, Kapazitätsplanung für den Remotedesktop-Sitzungshost in Windows Server 2008 R2, steht zum Download zur Verfügung. In diesem Dokument finden Sie Richtlinien für die Kapazitätsplanung eines RD-Sitzungshosts in Windows Server 2008 R2 sowie eine Beschreibung der wichtigsten Faktoren, die die Kapazität einer Bereitstellung beeinflussen.

Bei Microsoft Outlook 2010 erzielen Sie die am besten skalierbare und optimierte Konfiguration für umfangreiche Bereitstellungen, wenn Sie Outlook im Onlinemodus mit Exchange Server ausführen. Für Kunden, die Outlook 2010 bereitstellen, wird jetzt jedoch die Aktivierung des Exchange-Cache-Modus unterstützt, wenn Outlook 2010 in einer Remotedesktopumgebung installiert ist. Dies ist möglicherweise ideal für kleine Bereitstellungen, bei denen von Outlook Verbindungen mit hoher Latenz mit einem Remoteserver mit Exchange Server hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange-Cache-Modus in einer RDSH-Umgebung (Remote Desktop Session Host, Remotedesktop-Sitzungshost): Planungsüberlegungen (Whitepaper).

Durch das Ausführen von Office 2010 auf einem einzelnen Computer mit Remotedesktopdiensten kann eine einzelne Fehlerquelle entstehen, wenn der Computer mit Remotedesktopdiensten nicht verfügbar ist oder ausfällt. In diesem Fall könnten alle Information Worker, die mit dem Computer mit Remotedesktopdiensten verbunden sind, die Verbindung mit ihren Office 2010-Anwendungen und auch ihre Daten verlieren. Sie können dieses Risiko mithilfe von Windows Clustering verringern. Dabei wird mithilfe von Serverclustern und Netzwerklastenausgleich ein sicheres Failover der Computer mit Remotedesktopdiensten sichergestellt. Wenn Sie beispielsweise einen Serverfarmcluster mit Lastenausgleich bereitstellen, der aus vier Computern mit Remotedesktopdiensten besteht, und einer der Computer mit Remotedesktopdiensten nicht mehr verfügbar ist, erfolgt ein Failover der Clientverbindungen auf einen der drei anderen Computer mit Remotedesktopdiensten.

Ein Computer mit Remotedesktopdiensten benötigt erheblich mehr Arbeitsspeicher und Verarbeitungsressourcen als ein normaler Server. Darüber hinaus wurden die Remotedesktopdienste zwar im Hinblick auf eine effiziente Bandbreitennutzung entwickelt, die Datenmenge, die der Client mit dem Computer mit Remotedesktopdiensten austauscht, kann jedoch beträchtlich sein und die Leistung beeinträchtigen. Daher sollten Sie vor der Einführung von Office 2010 in einer Remotedesktopdienste-Umgebung umfassende Kapazitätstests ausführen, um sicherzustellen, dass die RD-Sitzungshostserver (Terminalserver) über ausreichend Speicherplatz, Verarbeitungsleistung, Arbeitsspeicher und Netzwerkbandbreite verfügen.

Sie müssen den Remotedesktop-Sitzungshostserver (RD-Sitzungshost) auf dem Server installieren, bevor Sie Office 2010 installieren. Außerdem müssen Sie jeden Benutzer, der sich beim Computer mit Remotedesktopdiensten anmeldet, der Gruppe Remotedesktopbenutzer hinzufügen. Erst durch das Hinzufügen der Benutzer zur Gruppe Remotedesktopbenutzer können die Benutzer mithilfe einer Remotedesktopverbindung eine Verbindung mit dem Computer mit Remotedesktopdiensten herstellen und Office 2010 ausführen. Wenn Sie Benutzer nicht der Gruppe Remotedesktopbenutzer hinzufügen, wird ihnen der Zugriff auf den Computer mit Remotedesktopdiensten verweigert. Weitere Informationen zum Installieren und Konfigurieren der Remotedesktopdienste (Terminaldienste) finden Sie unter Remotedesktopdienste (Terminaldienste) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=34627&clcid=0x407).

Der Anwendungsservermodus der Remotedesktopdienste weist in der aktuellen Version zwei neue Punkten auf.

  • TSDisabled ist eine Liste von Funktionen, die standardmäßig nicht installiert werden. Sie werden bei angepassten Installationen nicht in der Funktionsstruktur angezeigt, sodass sie auch nicht manuell aktiviert werden können.

  • TSAbsent ist eine Liste von Funktionen, die standardmäßig nicht installiert werden. Sie werden jedoch in der Funktionsstruktur (standardmäßig als nicht vorhanden) angezeigt und können manuell über die Anpassung aktiviert werden.

Die folgenden Office 2010-Features sind entweder deaktiviert oder sind in RD-Sitzungshostserver-Konfigurationen standardmäßig auf nicht vorhanden festgelegt.

TSDisabled: OutlookVBScript

TSAbsent: PPTSoundFiles

Bevor Sie Office 2010 auf einem Computer mit Remotedesktopdiensten installieren, müssen Sie sicherstellen, dass der Installationsstatus für die Features und Anwendungen, die Sie installieren möchten, ordnungsgemäß konfiguriert ist. Zum Ändern des Installationsstatus für ein Feature oder eine Anwendung sind keine speziellen Tools erforderlich. Sie können den Installationsstatus während einer manuellen Installation oder über das Office-Anpassungstool (OAT) ändern.

Wenn Benutzer Office 2010 auf einem Computer mit Remotedesktopdiensten ausführen, können sie keine Features oder Anwendungen installieren, konfigurieren oder deinstallieren. Der Grund hierfür ist, dass die Features und Anwendungen nicht auf dem Clientcomputer, sondern auf dem RD-Sitzungshostserver installiert sind, und dass Benutzer nicht über Administratorrechte zum Installieren, Konfigurieren oder Deinstallieren von Software auf dem RD-Sitzungshostserver (Terminalserver) verfügen. Stellen Sie daher sicher, dass der Installationsstatus für jedes Feature und jede Anwendung auf Von "Arbeitsplatz" ausführen (vollständig installiert) oder Nicht verfügbar (nicht installiert) festgelegt ist. Wenn der Installationsstatus für ein Feature oder eine Anwendung auf Bei der ersten Verwendung installiert festgelegt wird, wird beim Versuch, ein Feature zu verwenden oder eine Anwendung auszuführen, die folgende Warnung angezeigt:

"Nur Administratoren sind während einer Terminaldienste-Remotesitzung berechtigt Serversoftware hinzuzufügen, zu entfernen oder zu konfigurieren."

Wenn Sie den Installationsstatus für ein Add-In so konfigurieren, dass es bei der ersten Verwendung installiert wird, wird beim Laden des Add-Ins die folgende Fehlermeldung angezeigt:

"Microsoft Office kann dieses Add-In nicht ausführen. Ein Fehler ist aufgetreten, und diese Funktion arbeitet nicht mehr korrekt. Wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator."

Sie können den Installationsstatus während der manuellen Installation konfigurieren, indem Sie auf der Seite Gewünschte Installation auswählen auf Anpassen klicken. Weitere Informationen zum Ausführen einer manuellen Installation auf einem Computer mit Remotedesktopdiensten finden Sie unter Bereitstellen von Office 2010 auf einem Computer mit Remotedesktopdiensten.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft