(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Arbeiten mit Monitoren

 

Gilt für: Forefront Protection for SharePoint

Letzte Änderung des Themas: 2010-05-17

Monitore werden verwendet, um den Integritätsstatus einer Anwendungsfunktion zu bestimmen, und sind ein wesentlicher Bestandteil des Integritätsmodells. Monitore stellen allgemein gesprochen die "Intelligenz" von Microsoft System Center Operations Manager 2007 (Operations Manager 2007) dar, da sie den Status der Anwendung ermitteln.

Monitore sind Zustandsautomaten, die den Status als fehlerfrei (grün), Warnung (gelb), oder fehlerhaft (rot) anzeigen. Der Status des Monitors ändert sich entsprechend den empfangenen Informationen.

Im Microsoft Forefront Server Protection Management Pack für Operations Manager 2007 untersuchen Monitore das Forefront Protection 2010 für SharePoint-Produkt (FPSP), einschließlich der Modulaktualisierung, der Scanaufträge und der Dienste. Dabei werden von diesen Prozessen generierte Ereignisse untersucht, um festzustellen, ob Warnungen generiert oder der Integritätsstatus geändert werden sollte. Einige Monitore (als Systemmonitore bezeichnet) rufen Statistiken für Scanaufträge ab. Im Microsoft Forefront Server Protection Management Pack stehen verschiedene Arten von Monitoren zur Verfügung.

Sie finden alle Monitore im Knoten Management Pack-Objekte im Bereich Dokumenterstellung der System Center Operations-Konsole. Durch sie werden Ereignisse überwacht, die einen bestimmten Servertyp betreffen. Für Microsoft (FPSP) sind mehrere Kategorien von Monitoren verfügbar.

Alle in Operations Manager 2007 enthaltenen Monitore verfügen über einen Knowledge Base-Eintrag mit einer Zusammenfassung oder Beschreibung des Ereignisses. In diesem Eintrag werden die Bedeutung, mögliche Ursachen und mögliche Lösungen des Ereignisses erläutert. Eine Liste aller Ereigniscodes finden Sie unter Ereignis-ID-Codes.

Knowledge Base-Einträge können in der Operations Manager 2007-Betriebskonsole angezeigt werden.

So zeigen Sie einen Knowledge Base-Eintrag für einen Monitor an

  1. Doppelklicken Sie im Bereich Überwachung im Knoten Microsoft Forefront Server Protection 2010\Forefront Protection for SharePoint\Status in der Spalte Status für einen Server.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Integritäts-Explorer auf der linken Seite auf eine Systemüberwachung, um den zugehörigen Knowledge Base-Eintrag auf der rechten Seite anzuzeigen.

Es gibt mehrere Kategorien von Monitoren für Microsoft Forefront Protection 2010 für SharePoint (FPSP).

Die Monitore, mit denen potenzielle Probleme mit Antimalwaremodulen nachverfolgt werden.

 

Anzeigename

Monitor für die Aktualisierung für AntiMalware-Module

Beschreibung

Überprüft, ob die Aktualisierung für AntiMalware-Module aktiviert ist.

Warnmeldung

Die für Scans ausgewählten Antimalwaremodule werden für Updates deaktiviert.

Ursachen

Für Scans sind AntiMalware-Module ausgewählt, die nicht für Updates aktiviert werden.

Lösung

Wählen Sie diejenigen Module für Updates aus, die auch für Scans ausgewählt sind.

 

Anzeigename

Erfolgsrate der Antimalwaremodulupdates

Beschreibung

Prüft den Prozentsatz von Antimalwaremodulen, deren Updates beim letzten Versuch erfolgreich waren.

Warnmeldung

Einige Antimalwaremodule, die für Updates aktiviert waren, wurden beim letzten Versuch nicht erfolgreich aktualisiert.

Ursachen

Probleme beim Netzwerkdurchsatz.

Geringe Bandbreite.

Probleme mit dem Server, der Definitionsupdates bereitstellt.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass der HTTP-Proxyserver ordnungsgemäß konfiguriert ist.

Stellen Sie sicher, dass es keine Netzwerkprobleme gibt.

Stellen Sie sicher, dass die Universal Naming Convention-(UNC-)Konfigurationseinstellungen korrekt sind.

Anzeigename

Monitor für das letzte Antimalwaremodulupdate

Beschreibung

Überprüft, ob die für die Aktualisierung aktivierten AntiMalware-Module in den letzten fünf Tagen aktualisiert wurden.

Warnmeldung

In den letzten fünf Tagen wurden nicht alle AntiMalware-Module aktualisiert, die für Updates aktiviert waren.

Ursachen

Probleme beim Netzwerkdurchsatz.

Geringe Bandbreite.

Probleme mit schnellem Updateserver.

Der Antivirusanbieter hat seit einer Woche keine Updates bereitgestellt (sehr unwahrscheinlich).

Lösung

Stellen Sie sicher, dass der HTTP-Proxyserver ordnungsgemäß konfiguriert ist.

Stellen Sie sicher, dass es keine Netzwerkprobleme gibt.

Stellen Sie sicher, dass die UNC-Konfigurationseinstellungen korrekt sind.

Die Monitore, mit denen potenzielle Probleme mit Lizenzen nachverfolgt werden.

 

Anzeigename

Lizenzstatusmonitor

Beschreibung

Prüft, ob die Forefront Server Protection-Lizenz demnächst abläuft oder abgelaufen ist.

Warnmeldung

Die Forefront Server Protection-Lizenz läuft demnächst ab oder ist abgelaufen.

Ursachen

Es wurde kein Product Key eingegeben.

Die Lizenz ist abgelaufen, und es wurde kein neuer Product Key gekauft.

Lösung

Geben Sie den Product Key über die Forefront Server Protection-Administratorkonsole oder Forefront-Verwaltungsshell ein.

Wenn Sie keinen Product Key haben, wenden sich an Ihren Microsoft-Vertriebsmitarbeiter, oder rufen Sie die Website mit den Informationen zu den Preis- und Lizenzierungsoptionen auf.

Die Monitore, mit denen potenzielle Probleme mit Diensten nachverfolgt werden.

 

Anzeigename

Monitor für den Status des FSCController-Dienstes

Beschreibung

Überprüft, ob der FSSPController-Dienst ausgeführt wird.

Warnmeldung

Der Microsoft Forefront Server Protection-Dienst wird nicht ausgeführt.

Ursachen

Nicht zutreffend

Lösung

Starten Sie SharePoint-Dienste neu:

1. Beenden Sie alle SharePoint-Dienste, und stellen Sie sicher, dass alle Forefront-Dienste offline sind.

2. Starten Sie SharePoint Services. Stellen Sie sicher, dass Forefront vollständig gestartet wurde.

Anzeigename

Monitor für den Status des FSSPController-Dienstes

Beschreibung

Überprüft, ob der FSSPController-Dienst ausgeführt wird.

Warnmeldung

Der Dienst Microsoft Forefront Server Protection-Controller für SharePoint wird nicht ausgeführt.

Ursachen

Nicht zutreffend

Lösung

Starten Sie den Microsoft Forefront Server Protection Controller for SharePoint-Dienst.

Anzeigename

Monitor für den Status des Ereignisdienstes

Beschreibung

Überprüft, ob der FSCEventing-Dienst ausgeführt wird.

Warnmeldung

Der Ereignisdienst von Microsoft Forefront Server Protection wird nicht ausgeführt.

Ursachen

Nicht zutreffend

Lösung

Starten Sie den Ereignisdienst von Microsoft Forefront Server Protection.

 

Anzeigename

Monitor für den Status des FSEMailPickup-Dienstes

Beschreibung

Überprüft, ob der FSEMailPickup-Dienst ausgeführt wird.

Warnmeldung

Der Microsoft Forefront Server Protection-E-Mail-Abholdienst wird nicht ausgeführt.

Ursachen

Nicht zutreffend

Lösung

Starten Sie den Microsoft Forefront Server Protection-E-Mail-Abholdienst.

Die Monitore, mit denen potenzielle Probleme bei der Einbindung in SharePoint nachverfolgt werden.

 

Anzeigename

Monitor für den Status der Arbeitsauslastungsintegration

Beschreibung

Überprüft, ob der W3wp-Dienst ausgeführt wird und die VSAPI-Bibliothek für Forefront registriert ist.

Warnmeldung

Forefront Protection 2010 for SharePoint ist nicht ordnungsgemäß in SharePoint eingebunden.

Ursachen

Die Forefront-VSAPI-Bibliothek ist nicht ordnungsgemäß bei SharePoint registriert.

Lösung

Überprüfen Sie, ob das Ereignisprotokoll Details zum Fehler enthält.

Die Monitore, mit denen potenzielle Probleme mit dem Echtzeitscan nachverfolgt werden.

 

Anzeigename

Monitor für das Laden des Filtermoduls für den Echtzeitscan

Beschreibung

Überprüft, ob das Filtermodul ordnungsgemäß vom Echtzeitscanauftrag geladen wurde.

Warnmeldung

Das Filtermodul wurde nicht erfolgreich für den Echtzeitscanauftrag geladen.

Ursachen

Beschädigtes oder nicht verfügbares Filtermodul.

Lösung

Installieren Sie FPSP neu.

 

Anzeigename

Monitor für die Initialisierung der Echtzeitscanmodule

Beschreibung

Überprüft, ob die für den Echtzeitscanauftrag ausgewählten AntiMalware-Module erfolgreich initialisiert wurden.

Warnmeldung

Einige AntiMalware-Scanmodule wurden für den Echtzeitscanauftrag nicht erfolgreich initialisiert.

Ursachen

Möglicherweise wurde der Modulunterordner gelöscht. Er wird nach einem erfolgreichen Modulupdate neu erstellt.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass der HTTP-Proxyserver ordnungsgemäß konfiguriert ist.

Stellen Sie sicher, dass keine Netzwerkprobleme vorliegen.

Stellen Sie sicher, dass die UNC-Konfigurationseinstellungen korrekt sind.

Anzeigename

Monitor für den Aktivierungsstatus des Echtzeitscans

Beschreibung

Überprüft, ob der Echtzeitscanauftrag ordnungsgemäß aktiviert ist.

Warnmeldung

Der Echtzeitscan ist nicht ordnungsgemäß aktiviert.

Ursachen

Der Echtzeitscanauftrag wurde umgangen.

  • Der VSAPI-Scanprozess beim Hochladen ist deaktiviert.
  • Der VSAPI-Scanprozess beim Herunterladen ist deaktiviert.

Lösung

Stellen Sie über die Forefront Protection 2010 for SharePoint-Administratorkonsole oder über die Forefront-Verwaltungsshell sicher, dass der Echtzeitscanauftrag nicht umgangen wird.

  • Stellen Sie in den Antiviruseinstellungen von SharePoint-Zentraladministration sicher, dass "Dokumente beim Upload überprüfen" aktiviert ist.
  • Stellen Sie in den Antiviruseinstellungen von SharePoint-Zentraladministration sicher, dass "Dokumente beim Download überprüfen" aktiviert ist.

 

Anzeigename

Monitor für den Status der Echtzeitscanprozesse

Beschreibung

Überprüft, ob die Echtzeitscanprozesse normal ausgeführt werden.

Warnmeldung

Einige der Echtzeitscanprozesse wurden nicht ordnungsgemäß gestartet.

Ursachen

Möglicherweise war der Server überladen und konnte nicht rechtzeitig einen neuen Vorgang starten.

Lösung

Verwenden Sie w3wp-Dienste wieder.

Die Monitore, mit denen potenzielle Probleme mit dem geplanten Scan nachverfolgt werden.

 

Anzeigename

Monitor für das Laden des Filtermoduls für den geplanten Scan

Beschreibung

Überprüft, ob das Filtermodul ordnungsgemäß vom geplanten Scanauftrag und vom bedarfsgesteuerten Scantauftrag geladen wurde.

Warnmeldung

Das Filtermodul wurde nicht erfolgreich für den Echtzeitscanauftrag oder den bedarfsgesteuerter Scanauftrag geladen.

Ursachen

Beschädigtes oder nicht verfügbares Filtermodul.

Lösung

Deinstallieren Sie FPSP und installieren Sie FPSP anschließend neu.

 

Anzeigename

Monitor für das Laden des geplanten Scans

Beschreibung

Überprüft, ob der geplante Scanauftrag oder der bedarfsgesteuerte Scanauftrag erfolgreich geladen wurden.

Warnmeldung

Der geplante Scanauftrag oder der bedarfsgesteuerte Scanauftrag wurde nicht erfolgreich geladen.

Ursachen

Dieser Fehler kann auftreten, wenn FPSP aus einem der folgenden Gründe nicht auf die SharePoint-Datenbank zugreifen kann:

Die SharePoint-Datenbank ist offline.

Das bei der Installation von SharePoint eingegebene SharePoint-Zugriffskonto ist abgelaufen, oder das Kennwort wurde aktualisiert.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass die SharePoint-Datenbank online ist.

Aktualisieren Sie das Konto „Anmelden als“ für den Dienst „Microsoft Forefront Server Security-Controller für SharePoint“.

Anzeigename

Monitor für die Beendigung des geplanten Scans

Beschreibung

Überprüft, ob der geplante Scan oder der bedarfsgesteuerte Scan erfolgreich beendet wurde.

Warnmeldung

Der geplante Scan oder der bedarfsgesteuerte Scan konnte nicht abgeschlossen werden.

Ursachen

Dieser Fehler kann auftreten, wenn FPSP aus einem der folgenden Gründe nicht auf die SharePoint-Datenbank zugreifen kann:

Die SharePoint-Datenbank ist offline.

Das bei der Installation von SharePoint eingegebene SharePoint-Zugriffskonto ist abgelaufen, oder das Kennwort wurde aktualisiert.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass die SharePoint-Datenbank online ist.

Aktualisieren Sie das Konto „Anmelden als“ für den Dienst „Microsoft Forefront Server Security-Controller für SharePoint“.

 

Anzeigename

Monitor für die Initialisierung der Module für den geplanten Scan

Beschreibung

Überprüft, ob die für den geplanten Scanauftrag oder den bedarfsgesteuerter Scanauftrag ausgewählten AntiMalware-Module erfolgreich initialisiert wurden.

Warnmeldung

Die -Antimalware-Scanmodule wurden für den Echtzeitscanauftrag nicht erfolgreich initialisiert.

Ursachen

Möglicherweise wurde der Modulunterordner gelöscht.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass der HTTP-Proxyserver ordnungsgemäß konfiguriert ist.

Stellen Sie sicher, dass es keine Netzwerkprobleme gibt.

Stellen Sie sicher, dass die UNC-Konfigurationseinstellungen korrekt sind.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft