(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planen von Funktionsanpassungen in Outlook 2013

 

Gilt für: Outlook 2013, Office 365 ProPlus

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-12-18

Zusammenfassung:  Informationen zu einigen Features, die mit Outlook 2013 konfiguriert und bereitgestellt werden können.

Zielgruppe: IT-Spezialisten

Dieser Artikel enthält Informationen zu einigen Features, die Sie möglicherweise mit Outlook 2013 konfigurieren und bereitstellen müssen, z. B. Visitenkarten und den Outlook Connector für soziale Netzwerke. Sicherheits- und Schutzfeatures finden Sie unter Übersicht über die Sicherheits- und Schutzeinstellungen für Outlook 2013. Einstellungen für den Exchange-Cache-Modus finden Sie unter Planen einer Bereitstellung im Exchange-Cache-Modus in Outlook 2013.

WichtigWichtig:
Sie benötigen Unterstützung bei der Anpassung neuer Outlook-Features auf Ihrem Desktop? Sie suchen möglicherweise nach Neuerungen in Outlook 2013. Dieser Artikel erleichtert Ihnen den Einstieg in Outlook 2013.

Inhalt dieses Artikels:

Die Installation von Outlook 2013 kann mithilfe von Gruppenrichtlinien oder dem Office-Anpassungstool (OAT) angepasst werden. Zum Erzwingen von Einstellungen verwenden Sie Gruppenrichtlinien zusammen mit der Gruppenrichtlinienvorlage von Outlook 2013 (Outlk15.admx/Outlk15.adml), und für manche Einstellungen, wie z. B. Visitenkarten, verwenden Sie die Gruppenrichtlinienvorlage von Office 2013 (Office15.admx/Office15.adml).

Verwenden Sie das Office-Anpassungstool, um Standardeinstellungen zu konfigurieren, die von den Benutzern später geändert werden können. Die OAT-Einstellungen befinden sich auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT in den entsprechenden Speicherorten. Weitere Informationen zum OAT finden Sie unter Referenz für Office-Anpassungstool (OAT) in Office 2013.

Einige der für Exchange Server verfügbaren Features wie z. B. Verhinderung von Datenverlust und Richtlinieninfos, können nur über Exchange vom Administrator konfiguriert werden.

Outlook 2013 deaktiviert jetzt standardmäßig alle Add-Ins, die sich negativ auf die Leistung, Stabilität oder Zuverlässigkeit von Outlook auswirken. Benutzer können Add-Ins anzeigen und erneut aktivieren, indem sie Datei, Optionen, Add-Ins und Verwalten öffnen und in Outlook 2013 die Option Deaktivierte Elemente wählen . Wenn Sie als IT-Administrator nicht möchten, dass Outlook 2013 ein Add-In automatisch deaktiviert, wenn es die Leistung beeinträchtigt, können Sie die Outlook-Gruppenrichtlinienvorlage (Outlk15.admx) verwenden, um die Gruppenrichtlinienoption Liste der verwalteten Add-Ins festzulegen. Sie finden die Einstellungen in der folgenden Tabelle unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook 2013\Verschiedenes.

Einstellungen für Add-Ins

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

Blockieren aller nicht verwalteten Add-Ins

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\resiliency!addinlist

Dient zum Blockieren aller Add-Ins, die nicht durch die Richtlinie Liste der verwalteten Add-Ins verwaltet werden. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer aller Add-Ins aktivieren bzw. deaktivieren, die nicht durch die Richtlinie Liste der verwalteten Add-Ins verwaltet werden.

Liste der verwalteten Add-Ins

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\resiliency!addinlist

Aktivieren Sie diese Gruppenrichtlinie, und fügen Sie die Programmkennung (ProgID) für die zu verwaltenden COM-Add-Ins hinzu. Sie können angeben, welche Add-Ins immer aktiviert, immer deaktiviert (oder blockiert) oder von Benutzern konfigurierbar sind.

Outlook 2013 kann vor dem Senden einer E-Mail ermitteln, ob eine Anlage vergessen wurde, und den Benutzer ggf. darauf hinweisen. Der Benutzer kann die Anlagenerinnerung in Outlook 2013 deaktivieren, indem er im Dialogfeld Anlagenerinnerung das Kontrollkästchen Diese Meldung nicht mehr anzeigen aktiviert oder unter Datei > Optionen > Mail > Nachrichten senden auf Warnen, wenn eine Nachricht mit möglicherweise fehlender Anlage gesendet wird klickt.

Die folgende Tabelle zeigt die in Gruppenrichtlinien und dem OAT konfigurierbaren Einstellungen für die Anlagenerinnerung. In Gruppenrichtlinien befinden sich diese Einstellungen unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook 2013\Outlook-Optionen\Einstellungen\E-Mail-Optionen. Die OAT-Einstellungen befinden sich an den entsprechenden Speicherorten auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT.

Einstellungen für die Anlagenerinnerung

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

Optionen für die Anlagenerinnerung

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\mailsettings!checkforgottenattachments

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\ common\mailsettings!checkforgottenattachments

Deaktivieren, um die Anlagenerinnerung in Outlook zu deaktivieren.

In Office 2013 werden Visitenkarten angezeigt, wenn sich der Mauszeiger auf einem Namen befindet, z. B. dem Namen eines Absenders in einer E-Mail-Nachricht oder dem Namen des Autors in einem Office 2013-Dokument. Falls Sie Office 2013 mit Office Communicator 2007 R2, Lync 2010 oder Lync 2013 installieren, wird auf Visitenkarten die Verfügbarkeit einer Person angezeigt, und Sie können auf einfache Weise eine Unterhaltung direkt über Instant Messaging, Sprachanruf oder Video starten. Wenn Sie die Visitenkarte erweitern, können Sie die Registerkarten Kontakt, Notizen, Organisation, Neuigkeiten und Mitgliedschaft anzeigen.

  • Die Registerkarte Kontakt ist die Standardansicht und zeigt Informationen wie z. B. Bürostandort, Unternehmen und geschäftliche Rufnummer an.

  • Die Registerkarte Notizen zeigt die Notizen, die ein Benutzer dem Kontakt über Outlook-Kontakt hinzugefügt hat.

  • Auf der Registerkarte Organisation werden der Vorgesetzte des Kontakts und Kontakte mit demselben Vorgesetzten angezeigt.

  • Auf der Registerkarte Neuigkeiten werden die Aktualisierungen sozialer Netzwerke des Kontakts aus den von Ihnen hinzugefügten sozialen Netzwerken angezeigt, wenn Sie in diesen sozialen Netzwerken mit dem Kontakt befreundet sind oder der Kontakt seine Aktualisierungen sozialer Netzwerke öffentlich macht.

  • Auf der Registerkarte Mitgliedschaft werden die Verteilerlisten angezeigt, bei denen der Kontakt ein Mitglied ist.

In Office 2013 können Sie Visitenkarten anpassen, um bestimmte Features zu deaktivieren und um anzugeben, wo Anwesenheitssymbole angezeigt werden. Für die Registerkarte Kontakt auf der Visitenkarte können Sie Beschriftungen und Werte ersetzen. In den folgenden beiden Abschnitten werden einige der bestimmten Einstellungen beschrieben, die Sie für Visitenkarten konfigurieren können.

Laden Sie zum Konfigurieren der Visitenkarteneinstellungen die administrative Office 2013-Vorlage. Die Einstellungen in der folgenden Tabelle finden Sie in den Gruppenrichtlinien unterBenutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2013\Visitenkarte. Die OAT-Einstellungen befinden sich an den entsprechenden Speicherorten auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT. Die Einstellungen in der folgenden Tabelle gelten für alle Office-Anwendungen, in denen die Visitenkarte verfügbar ist.

Einstellungen für Visitenkarten

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

"Anwesenheitssymbole konfigurieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\im!

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\im!

Gibt an, wo die Anwesenheitssymbole angezeigt werden sollen.

Alle anzeigen   Zeigt die Anwesenheitssymbole an.

Einige anzeigen   Zeigt Anwesenheitssymbole nur auf der Visitenkarte und in Listen in SharePoint an.

Keine anzeigen   Anwesenheitssymbole werden nicht angezeigt.

"GAL-Dialogfeld aus Vorversionen anzeigen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnonlegacygaldialog

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnonlegacygaldialog

Zeigt das Dialogfeld für die globale Adresslist (GAL) anstelle der Visitenkarte an, wenn Benutzer einen Kontakt in Outlook auswählen (darauf doppelklicken).

"Menü bei Daraufzeigen nicht anzeigen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoffhoverfunctionality

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoffhoverfunctionality

Beendet die Anzeige des Menüs beim Daraufzeigen, wenn ein Benutzer auf das Anwesenheitssymbol oder den Anzeigenamen eines Kontakts zeigt.

"Foto nicht anzeigen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common!turnoffphotograph

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common!turnoffphotograph

Verhindert das Anzeigen des Kontaktfotos auf der Visitenkarte, in der E-Mail-Kopfzeile, im Lesebereich, in den Ergebnissen der Schnellsuche, im Dialogfeld der globalen Adressliste und auf der Registerkarte Datei. Bei Outlook-Bereitstellungen mit Lync Server können Sie in der Lync-Kontaktliste Fotos deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie in Anpassen des Verhaltens und der Benutzeroberfläche von Lync.

"Registerkarte 'Mitglied von' entfernen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoffmemberoftab

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoffmemberoftab

Entfernt die Registerkarte Mitgliedschaft auf der Visitenkarte.

"Registerkarte 'Organisation' entfernen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnofforganizationtab

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnofforganizationtab

Entfernt die Registerkarte Organisation auf der Visitenkarte.

"Option 'Chat' deaktivieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\im!turnoffclicktoim

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\im!turnoffclicktoim

Entfernt die Option "Chat" von der Visitenkarte und aus dem Outlook-Menüband.

"Option 'Telefon' deaktivieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\im!turnoffclicktophone

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\im!turnoffclicktophone

Entfernt die Option "Telefon" von der Visitenkarte und aus dem Outlook-Menüband.

"Anwesenheitsintegration deaktivieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\im!turnoffpresenceintegration

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\im!turnoffpresenceintegration

Deaktiviert die Anwesenheitsintegration von Chats für Office 2013-Anwendungen.

Die folgende Tabelle enthält einige der festlegbaren Optionen für die Registerkarte Kontakt. In den Gruppenrichtlinien befinden sich diese und weitere Einstellungen unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2013\Visitenkarte\Registerkarte "Kontakt". Die OAT-Einstellungen befinden sich auf der SeiteBenutzereinstellungen ändern des OAT in den entsprechenden Speicherorten.

Wenn Outlook installiert ist, verwendet Office die MAPI-Eigenschaftseinstellungen für die Registerkarte "Kontakt". Wenn Outlook nicht installiert ist, verwendet Office die Active Directory-Eigenschaftseinstellungen. Verwenden Sie zum Anpassen der Visitenkarte auf der Registerkarte Kontakt in Office 2013 die Eigenschaftseinstellungen für MAPI ersetzen - für Office-Bereitstellungen mit Outlook-Installation. Für Office-Bereitstellungen ohne Outlook verwenden Sie die Eigenschaftseinstellungen für AD ersetzen – .

Informationen zu Active Directory-Attributen finden Sie unter Eigenschaftenmengen in Exchange 2007 und Vom Active Directory definierte Attribute (Windows). Informationen zu MAPI-Eigenschaften finden Sie unter E-Mail-Benutzereigenschaften.

Einstellungen der Registerkarte "Kontakt"

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

"Beschriftung ersetzen – Büro"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplaceoffice

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplaceoffice

Geben Sie bei aktivierter Option einen neuen Beschriftungsnamen für das Feld Büro (Bürostandort) ein.

"Beschriftung ersetzen – Arbeit"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplacework

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplacework

Geben Sie bei aktivierter Option einen neuen Beschriftungsnamen für das Feld Arbeit (Telefon geschäftlich) ein.

"Beschriftung ersetzen – Mobil"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplacemobile

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplacemobile

Geben Sie bei aktivierter Option einen neuen Beschriftungsnamen für das Feld Mobil (Mobiltelefon) ein.

"Beschriftung ersetzen – Privat"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplacehome

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplacehome

Geben Sie bei aktivierter Option einen neuen Beschriftungsnamen für das Feld Privat (Telefon privat) ein.

"Beschriftung ersetzen – E-Mail"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplaceemail

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttablabelreplaceemail

Geben Sie bei aktivierter Option einen neuen Beschriftungsnamen für das Feld E-Mail (E-Mail-Adresse) ein.

AD ersetzen – Büro

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplaceoffice

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplaceoffice

Geben Sie bei aktivierter Option das Active Directory-Attribut ein, mit dem der Wert des Felds Büro ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch MAPI ersetzen – Büro fest.

AD ersetzen – Arbeit

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplacework

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplacework

Geben Sie bei aktivierter Option das Active Directory-Attribut ein, mit dem der Wert des Felds Arbeit ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch MAPI ersetzen – Arbeit fest.

AD ersetzen – Mobil

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplacemobile

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplacemobile

Geben Sie bei aktivierter Option das Active Directory-Attribut ein, mit dem der Wert des Felds Mobil ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch MAPI ersetzen – Mobil fest.

AD ersetzen – Privat

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplacehome

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplacehome

Geben Sie bei aktivierter Option das Active Directory-Attribut ein, mit dem der Wert des Felds Privat ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch MAPI ersetzen – Privat fest.

AD ersetzen – E-Mail

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplaceemail

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplaceemail

Geben Sie bei aktivierter Option das Active Directory-Attribut ein, mit dem der Wert des Felds E-Mail ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch MAPI ersetzen – E-Mail fest.

MAPI ersetzen – Büro

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplaceoffice

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabadreplaceoffice

Geben Sie bei aktivierter Option die MAPI-Eigenschaft ein, mit der der Wert des Felds Büro ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch AD ersetzen – Büro fest.

MAPI ersetzen – Arbeit

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabmapireplacework

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabmapireplacework

Geben Sie bei aktivierter Option die MAPI-Eigenschaft ein, mit der der Wert des Felds Arbeit ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch AD ersetzen – Arbeit fest.

MAPI ersetzen – Mobil

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabmapireplacemobile

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabmapireplacemobile

Geben Sie bei aktivierter Option die MAPI-Eigenschaft ein, mit der der Wert des Felds Mobil ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch AD ersetzen – Mobil fest.

MAPI ersetzen – Privat

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabmapireplacehome

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabmapireplacehome

Geben Sie bei aktivierter Option die MAPI-Eigenschaft ein, mit der der Wert des Felds Privat ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch AD ersetzen – Privat fest.

MAPI ersetzen – E-Mail

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabmapireplacehome

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\common\contactcard!turnoncontacttabmapireplacehome

Geben Sie bei aktivierter Option die MAPI-Eigenschaft ein, mit der der Wert des Felds E-Mail ersetzt werden soll.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, legen Sie auch AD ersetzen – E-Mail fest.

Die Ansicht "Unterhaltungsanordnung" stellt eine Diskussionsfadenansicht der E-Mail-Nachrichten in einem Outlook-Ordner bereit. In Outlook 2013 greifen Sie darauf zu, indem Sie auf Ansicht klicken und anschließend das Kontrollkästchen Als Unterhaltungen anzeigen aktivieren.

Die Einstellungen, die Sie in den Gruppenrichtlinien und mithilfe des OAT für die Ansicht "Unterhaltungsanordnung" konfigurieren können, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. In den Gruppenrichtlinien befinden sich die Einstellungen unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2013\Outlook-Optionen\Einstellungen\E-Mail-Optionen. Die OAT-Einstellungen befinden sich auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT in entsprechenden Speicherorten.

Einstellungen der Ansicht "Unterhaltungsanordnung"

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

"Ordnerübergreifenden Inhalt in der Unterhaltungsansicht konfigurieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\options\conversations!

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\options\conversations!

Wählen Sie bei aktivierter Option den E-Mail-Ordner-Inhalt aus, der in die Ansicht "Unterhaltungsanordnung" einbezogen werden soll.

Ein und speicherübergreifend   Angezeigte E-Mail stammt aus allen verbundenen Outlook-Datendateien, unabhängig davon, ob sie auf dem lokalen Computer oder online zwischengespeichert werden.

Aus   In der Ansicht "Unterhaltungsanordnung" angezeigte E-Mail stammt nur aus dem aktuellen Ordner (z. B. dem Posteingang).

Ein und aktuell   In der Ansicht "Unterhaltungsanordnung" angezeigte E-Mail stammt nur aus der aktuell angezeigten Outlook-Datendatei.

Ein und lokal   Die angezeigte E-Mail stammt nur aus der aktuell angezeigten Outlook-Datendatei und anderen lokalen Outlook-Dateien (z. B. einer persönlichen Datendatei (PST)).

"Unterhaltungsanordnung nicht in Ansichten verwenden"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\setup!upgradetoconversations

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\setup!upgradetoconversations

Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren, wird in Outlook 2013-Ansichten standardmäßig die Datumsansicht angezeigt. Aktivieren Sie diese Einstellung, um die Unterhaltungsanordnung zu deaktivieren, damit Benutzer die Unterhaltungsanordnung in Outlook 2013 nicht verwenden können. Deaktivieren Sie diese Einstellung, um die Unterhaltungsanordnung als Outlook-Standardansicht zu aktivieren.

Die Verhinderung von Datenverlust (Data Loss Prevention, DLP) ist ein neuer Featurebereich in Exchange Server 2013. Mithilfe der DLP-Funktionen können Sie sensible Daten besser schützen sowie Benutzer über interne Kompatibilitätsrichtlinien informieren. Mit DLP können Sie Ihre Organisation auch vor Benutzern schützen, die irrtümlich sensible Informationen an nicht autorisierte Personen senden. Dank der umfassenden Inhaltsanalyse tragen die neuen DLP-Features von Exchange zur besseren Erkennung und Überwachung sowie zum besseren Schutz sensibler Daten bei.

Exchange Server 2013 bietet integrierte DLP-Richtlinien, die auf behördlichen Standards wie personenbezogenen Informationen und Datensicherheitsstandards der Zahlungskartenbranche basieren. Dank der Erweiterbarkeit von DLP können weitere Richtlinien unterstützt werden, die für das Unternehmen von Bedeutung sind. Darüber hinaus werden Benutzer vor dem Senden sensibler Daten anhand der neuen Richtlinientipps in Outlook über Richtlinienverstöße informiert.

Informationen zur Konfiguration von Schutz vor Datenverlust sowie Tipps zu Richtlinien für Exchange Server 2013 finden Sie unter Verhinderung von Datenverlust und Richtlinientipps.

Exchange ActiveSync ist ein Protokoll, das von Outlook 2013 zum Herstellen einer Verbindung mit Diensten wie Outlook.com verwendet wird, um auf E-Mails, Kalender, Kontakte und Aufgaben zuzugreifen. Das Verwenden von Exchange ActiveSync zum Herstellen einer Verbindung von Outlook 2013 mit einem Exchange Server wird nicht unterstützt. Mit Ausnahme der Einstellung EAS-Synchronisierungshäufigkeit kann Exchange ActiveSync nur über Exchange vom Administrator konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange ActiveSync.

Die folgende Tabelle zeigt die Einstellung, die Sie in den Gruppenrichtlinien und mithilfe des OAT für Exchange ActiveSync konfigurieren können. In den Gruppenrichtlinien befindet sich die Einstellung unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook 2013\Kontoeinstellungen\Exchange ActiveSync. Die OAT-Einstellung befindet sich auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT im entsprechenden Speicherort.

Exchange Active Sync-Einstellungen

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

EAS-Synchronisierungshäufigkeit

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\eas!pushduration

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\eas!pushduration

Dient zum Ändern der Anzahl der Minuten, die Outlook zum automatischen Synchronisieren der Exchange ActiveSync-Konten von Benutzern verwendet. Der Standard ist 59  Minuten.

Exchange-Schnellzugriff und Synchronisierungsregler sind zwei neue im Exchange-Cache-Modus verfügbare Features. Bei aktiviertem Exchange-Cache-Modus sind diese Features standardmäßig aktiviert.

Exchange-Schnellzugriff kombiniert den Sofortzugriff des Onlinemodus mit den Offlinefunktionen und der Synchronisierungsrobustheit des Exchange-Cache-Modus, insbesondere bei Szenarien, in denen das lokale Synchronisieren von Daten so lange dauert, dass es vom Benutzer wahrgenommen wird (z. B. bei der Erstsynchronisierung, einer Wiederaufnahme oder nach dem Urlaub). Wenn Sie Outlook 2013 zum ersten Mal starten, werden sofort Ihre neuen E-Mails und ein aktueller Kalender angezeigt. Outlook 2013 speichert die Elemente im Hintergrund zwischen, um sie für die Offlineverwendung bereitzustellen, ohne dabei die Benutzerfreundlichkeit zu beeinträchtigen.

Der Synchronisierungsregler ermöglicht Outlook 2013-Benutzern das Beschränken der E-Mail-Nachrichten, die lokal in einer Outlook-Datendatei (.ost) synchronisiert werden. Wenn der Exchange-Cache-Modus aktiviert ist, speichert Outlook 2013 nur E-Mail-Nachrichten aus den vergangenen 12 Monaten zwischen und entfernt alle älteren Elemente aus dem lokalen Cache. Benutzer können die aus dem lokalen Cache entfernten Nachrichten anzeigen, indem sie in einem Ordner zum Ende einer E-Mail-Liste navigieren und auf die Meldung Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu Microsoft Exchange anzuzeigen klicken. Benutzer haben auch die Möglichkeit zum Ändern des E-Mail-Umfangs, der offline verfügbar sein soll. Sie als IT-Administrator können das Standardalter ändern oder das Alter von E-Mail-Nachrichten erzwingen, die mithilfe von Gruppenrichtlinien oder dem Office-Anpassungstool aus dem lokalen Cache entfernt werden.

Die Einstellungen, die Sie für den Exchange-Schnellzugriff und den Synchronisierungsregler konfigurieren können, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. In den Gruppenrichtlinien befinden sich die Einstellungen unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook 2013\Kontoeinstellungen\Exchange\Exchange-Cache-Modus. Die OAT-Einstellungen befinden sich auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT in entsprechenden Speicherorten.

Einstellungen für Exchange-Schnellzugriff

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

Deaktivieren des Exchange-Schnellzugriffs

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\hybrid!localcaching

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\hybrid!localcaching

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren (indem Sie den DWORD-Wert auf 0 festlegen), wird der Exchange-Schnellzugriff deaktiviert und steht anschließend keinen Exchange-Konten auf dem Computer mehr zur Verfügung. Outlook lädt Postfachelemente aus Exchange in den lokalen Cache herunter, ehe neue Elemente Benutzern angezeigt werden.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren (indem Sie den DWORD-Wert auf 0 festlegen), wird der Exchange-Schnellzugriff standardmäßig im Exchange-Cache-Modus für Exchange-Konten aktiviert.

Diese Richtlinieneinstellung ist standardmäßig auf 0 (deaktiviert) festgelegt.

Überlegungen zum Upgrade:

Wenn ein Benutzer mit einem Cache-Modus-Profil auf Outlook 2013 aktualisiert, wird standardmäßig der Exchange-Schnellzugriff konfiguriert—wenn „!localcaching“ auf 0 festgelegt ist. Dadurch wird der Exchange-Schnellzugriff in einem Hybridmodus aktiviert—bei dem alle neuen E-Mails beim Start von Outlook angezeigt werden. Wenn Sie möchten, dass ein aktualisierter Benutzer im traditionellen Cache-Modus bleibt, müssen Sie die entsprechende „!localcaching“-Registrierungseinstellung auf 1 festlegen. Dadurch wird der Exchange-Schnellzugriff effektiv deaktiviert und der Benutzer bleibt im reinen Cache-Modus, sodass Outlook wartet, bis OST synchronisiert, bevor die E-Mails im Postfach des Benutzers angezeigt werden.

Synchronisierungseinstellungen für den Exchange-Cache-Modus

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\cached mode!syncwindowsetting

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\ cached mode!syncwindowsetting

Dient zum Konfigurieren, wie viele Benutzer-E-Mails von Outlook lokal nach dem Empfangsdatum synchronisiert werden. Um alle E-Mail-Nachrichten unabhängig vom Datum für die Synchronisierung im lokalen Postfachcache des Benutzers zuzulassen, aktivieren und wählen Sie in der Liste die Option Alle. Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren, synchronisiert Outlook automatisch die in den vergangnen 12 Monaten empfangenen und gesendeten E-Mail-Nachrichten im lokalen Postfachcache des Benutzers.

Die Synchronisierung der globalen Adressliste (Global Address List, GAL) wird in Outlook 2013 durch Aggregation und die Favoritenfunktion ersetzt. In Outlook 2013 ist die GAL-Synchronisierung standardmäßig in allen neuen Kontoprofilen deaktiviert. Wenn Sie die GAL-Synchronisierung zuvor für Outlook-Profile aktiviert hatten, bleibt die GAL-Synchronisierung nach einem Upgrade von Outlook-Profilen auf Outlook 2013 weiterhin aktiviert.

Einer der in früheren Outlook-Versionen verwendeten Registrierungswerte zum Steuern der GAL-Synchronisierung wurde in Outlook 2013 geändert. In Outlook 2013 verwenden Sie statt des Registrierungswerts "ScheduleContactGALSync" jetzt den Wert "RunAutomaticGALSync" in der folgenden Tabelle, um die GAL-Synchronisierung zu steuern. Der Registrierungswert "ScheduleContactGALSync" ist in den Outlook 2010-Verwaltungsvorlagen für Gruppenrichtlinien oder das OAT nicht vorhanden. Entsprechend ist "RunAutomaticGALSync" nicht in den Outlook 2013-Verwaltungsvorlagen vorhanden. Weitere Informationen zur GAL-Synchronisierung finden Sie in der früheren Version dieses Artikels.

Registrierungseinstellung für die GAL-Synchronisierung

Stamm Datentyp Schlüssel Wertname Wertdaten

HKEY_CURRENT_USER

DWORD

"Software\ Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector"

RunAutomaticGALSync

Ändert die Konfiguration der Synchronisierung der globalen Adressliste. Der Benutzer kann die Konfiguration jedoch über die Benutzeroberfläche außer Kraft setzen, indem er auf dem Menüband die Registerkarte Ansicht und auf den Dropdownpfeil neben der Schaltfläche Personenbereich wählt, den Befehl Kontoeinstellungen auswählt und dann auf die Schaltfläche Einstellungen im Dialogfeld Konten sozialer Netzwerke wählt.

0 = Kontakte nicht mit der globalen Adressliste synchronisieren

1 = Kontakte automatisch mit den neuesten Informationen der globalen Adressliste aktualisieren

2 = Eingabeaufforderung anzeigen, bevor Outlook Kontakte automatisch mit den neuesten Informationen der globalen Adressliste aktualisiert

E-Mail-Info ist ein konfigurierbares Warnsystem, mit dem gängige E-Mail-Fehler vermieden werden sollen. Den Benutzern werden beim Verfassen von E-Mail-Nachrichten zusätzliche Informationen angezeigt. Die E-Mail-Infos werden auf einer Infoleiste angezeigt, die dem Banner mit der Anzeige "Diese Nachricht wurde noch nicht gesendet" ähnelt. E-Mail-Infos verhindern nicht das Senden von E-Mail-Nachrichten. Es werden aber Informationen zur Übermittlung oder den Empfängern aufgezeigt, die möglicherweise unerwartet sind, z. B. die Gültigkeit des Empfängers, ob es sich um einen externen Empfänger handelt oder ob er derzeit nicht im Büro ist, ob die Verteilerliste ungewöhnlich groß ist oder ob eine Nachricht nicht übermittelt werden kann.

E-Mail-Info ist mit Exchange Server 2010, Exchange Server 2013 und Exchange Online verfügbar. Mit Ausnahme der Einstellung E-Mail-Infos deaktivieren kann E-Mail-Info nur über Exchange vom Administrator konfiguriert werden.

Sie können die in der folgenden Tabelle gezeigte Outlook-EinstellungE-Mail-Info deaktivieren verwenden, um E-Mail-Infos in Outlook mithilfe von Gruppenrichtlinien oder dem OAT zu deaktivieren. In den Gruppenrichtlinien befindet sich die Einstellung unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2013\Outlook-Optionen\Einstellungen\E-Mail-Optionen. Die OAT-Einstellung befindet sich auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT im entsprechenden Speicherort.

Einstellungen für E-Mail-Info

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

E-Mail-Info deaktivieren

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\options\mail!disablemailtips

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\options\mail!disablemailtips

Dient zum Deaktivieren von E-Mail-Infos in Outlook.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von E-Mail-Infos in Exchange Server 2010 finden Sie unter Grundlegendes zu E-Mail-Infos und Verwalten von E-Mail-Infos.

Bei einer App für Outlook handelt es sich um eine cloudfähige Anwendung für die Integration umfangreicher, szenarioorientierter Inhalte und Dienste in Outlook 2013. Apps für Outlook sind im Office Store erhältlich. Exchange-Administratoren können mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole (Exchange Administration Center, EAC) bestimmte Apps für Outlook für Endbenutzer verfügbar machen, sofern sich deren Exchange-Konten in Exchange Server 2013 befinden. Benutzer können ihre Apps dann in Outlook 2013 verwalten, indem sie Datei und dann Apps verwalten wählen. Administratoren können Benutzern auch ermöglichen, Apps von Office.com herunterzuladen. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange-Verwaltungskonsole und Herunterladen einer App für Outlook.

Informationen zum Ändern der Standardkonfigurationen für Apps für Office, einschließlich Mail-Apps für Outlook, finden Sie unter Verwalten des Zugriffs auf Apps für Office.

Der Outlook Connector für soziale Netzwerke ist ein Add-In, mit dem Daten für soziale Netzwerke, wie z. B. Freunde, Profile, Aktivitäten und Statusinformationen aus sozialen Netzwerken, in Outlook 2013 bereitgestellt werden. Im Personenbereich unten in einer E-Mail-Nachricht können Sie Informationen zum Absender sowie weiteren Empfängern anzeigen, wie z. B. ein Bild, den Namen und den Titel; die Kommunikationshistorie mit dieser Person einschließlich Besprechungen und Anlagen anzeigen; und die Aktivitätsfeeds aus sozialen Netzwerken anzeigen.

Outlook 2013 umfasst die OSC-Anbieter für Facebook, LinkedIn und SharePoint Meine Website. Sie können auch die Erweiterbarkeit des OSC-Anbieters nutzen, um Anbieter für Branchenanwendungen oder interne Unternehmenswebsites zu erstellen und deren Services in Outlook zu integrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Referenz zum Outlook Connector 2013-Anbieter für soziale Netzwerke.

Wenn Sie alle Features von Outlook Connector für soziale Netzwerke nutzen möchten, müssen Sie Outlook 2013 im Exchange-Cache-Modus mit der Windows-Desktopsuche ausführen und SharePoint Server 2013 oder SharePoint 2013 Meine Website für Benutzer konfigurieren. Mit dieser Konfiguration werden lokale Elemente, wie z. B. E-Mail-Nachrichten, Besprechungen und Anlagen des Absenders, in die Kommunikationshistorie einbezogen. Darüber hinaus können Sie mit konfigurierter Meine Website den Aktivitätsfeed von Meine Website des Absenders anzeigen.

Wenn Sie Outlook 2013 im Onlinemodus ausführen, werden nur auf dem Server gespeicherte Elemente im Zusammenhang mit diesem Absender in der Kommunikationshistorie angezeigt. Außerdem können nur Aktivitätsfeedinformationen zum Absender von Anbietern für soziale Netzwerke wie z. B. SharePoint Meine Website und Facebook angezeigt werden.

Um Informationen in den Outlook Connector für soziale Netzwerke einzubeziehen, die von Meine Websites stammen, die in einer lokalen SharePoint-Installation gehostet sind, müssen Sie den Registrierungsschlüssel MySiteHost wie in der folgenden Tabelle beschrieben festlegen.

Registrierungseinstellungen für "MySiteHost"

Stamm Datentyp Schlüssel Wertname Wertdaten

HKEY_CURRENT_USER

REG_SZ

Software\Policies\Microsoft\Office\15.0\common\Portal\Link Providers\MySiteHost

URL

Ihre Meine Website-URL. Beispiel: http://Office/MeineWebsite.

HKEY_CURRENT_USER

REG_SZ

Software\Policies\Microsoft\Office\15.0\common\Portal\Link Providers\MySiteHost

"DisplayName"

Optional: Der Name, der dem Benutzer im Outlook Connector für soziale Netzwerke angezeigt wird. Beispiel: "MeineWebsite".

Sie können steuern, von welchen Anbietern für soziale Netzwerke Benutzer Aktivitätsfeeds anzeigen können. Durch Aktivieren der Einstellung Office-Verbindungen mit sozialen Netzwerken deaktivieren in den Gruppenrichtlinien können Sie Aktivitätsfeeds von allen Anbietern für soziale Netzwerke verhindern. Sie können aber auch bestimmte Anbieter bereitstellen, indem Sie die Einstellung Zu Liste der zu ladenden Anbieter für soziale Netzwerke angeben im OAT verwenden, und mit der Einstellung Bestimmte Anbieter für soziale Netzwerke blockieren in den Gruppenrichtlinien können Sie verhindern, dass andere Anbieter installiert werden.

Darüber hinaus können Sie mit der Einstellung Infoleisten sozialer Netzwerke nicht anzeigen in den Gruppenrichtlinien steuern, ob der Outlook Connector für soziale Netzwerke oder der Anbieter für soziale Netzwerke von Benutzern Updates anfordert oder ob die Benutzer die Updates selbst verwalten.

Die Einstellungen, die Sie in den Gruppenrichtlinien und mithilfe des OAT für den Outlook Connector für soziale Netzwerke konfigurieren können, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. In den Gruppenrichtlinien befinden sich die Einstellungen unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook 2013\Outlook Connector für soziale Netzwerke. Die OAT-Einstellungen befinden sich auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT in entsprechenden Speicherorten.

HinweisHinweis:
Der Outlook Connector für soziale Netzwerke kann mithilfe des Features "Add-Ins verwalten" in Outlook oder durch Aktivieren der Einstellung Outlook Connector für soziale Netzwerke deaktivieren in "Gruppenrichtlinien" deaktiviert werden. Verwenden Sie die Einstellung Outlook Connector für soziale Netzwerke deaktivieren, um festzulegen, dass keine der Office-Anwendungen den Connector für soziale Netzwerke verwendet. Die Deaktivierung des Add-Ins für Outlook Connector für soziale Netzwerke verhindert lediglich, dass der Connector für soziale Netzwerke von Outlook verwendet wird.

Einstellungen für den Outlook Connector für soziale Netzwerke

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

"Synchronisierung der globalen Adressliste blockieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!disablecontactgalsync

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!disablecontactgalsync

Dient zum Blockieren der Synchronisierung zwischen Outlook und der globalen Adressliste.

"Synchronisierung von Netzwerkaktivitäten blockieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!disableactivitydownload

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!disableactivitydownload

Dient zum Blockieren der Synchronisierung von Aktivitätsinformationen zwischen Outlook und sozialen Netzwerken.

"Synchronisierung sozialer Netzwerkkontakte blockieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!disablecontactdownload

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!disablecontactdownload

Dient zum Blockieren der Synchronisierung von Kontakten zwischen Outlook und sozialen Netzwerken.

"Bestimmte Anbieter für soziale Netzwerke blockieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!disabledproviderslist

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!disabledproviderslist

Dient zum Angeben der Liste der zu blockierenden Anbieter für soziale Netzwerke mithilfe der Programm-ID (ProgID). Die Programm-ID eines Anbieters ist unter HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector\SocialNetworks registriert.

"Aktivitätssynchronisierung bei Bedarf nicht zulassen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!ondemandactivitysync

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!ondemandactivitysync

Dient zum Verhindern der bedarfsgesteuerten Synchronisierung von Aktivitätsinformationen zwischen Outlook und sozialen Netzwerken.

"Fotos aus Active Directory nicht herunterladen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!downloaddetailsfromad

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!downloaddetailsfromad

Dient zum Verhindern des Herunterladens von Kontaktfotos aus Active Directory.

"Infoleisten sozialer Netzwerke nicht anzeigen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!unmanagedinfobars

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!unmanagedinfobars

Bei aktivierter Option werden keine Infoleistenmeldungen angezeigt, mit denen Benutzer aufgefordert werden, ein Upgrade für den Outlook Connector für soziale Netzwerke vorzunehmen, wenn Updates verfügbar sind, oder Anbieter für soziale Netzwerke zu installieren oder zu aktualisieren.

Office-Verbindungen mit sozialen Netzwerken deaktivieren

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!disablesocialnetworkconnectivity

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!disablesocialnetworkconnectivity

Dient zum Verhindern, dass Benutzer Office mit sozialen Netzwerken verbinden (einschließlich SharePoint) und zum Verhindern, dass Office Kontakte und Feeds aus dem sozialen Netzwerken der Benutzer anzeigt werden.

"Synchronisierungsintervall für Kontakte der globalen Adressliste festlegen"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!contactsyncinterval

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!contactsyncinterval

Dient zum Steuern, wie oft Kontaktinformationen zwischen Outlook und verbundenen sozialen Netzwerken ausgetauscht werden (in Minuten). Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren oder nicht konfigurieren, werden Kontaktinformationen einmal täglich oder alle 1.440 Minuten synchronisiert.

"Synchronisierungsintervall für Aktivitätsfeeds angeben"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!activitysyncinterval

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!activitysyncinterval

Dient zum Steuern, wie oft Aktivitätsfeedinformationen zwischen Outlook und verbundenen sozialen Netzwerken ausgetauscht werden (in Minuten). Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren oder nicht konfigurieren, werden Aktivitätsinformationen alle 60 Minuten synchronisiert.

"Zu Liste der zu ladenden Anbieter für soziale Netzwerke angeben"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!providersecuritymode

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!providersecuritymode

Dient zum Angeben der Liste der Anbieter für soziale Netzwerke mithilfe der Programm-ID (ProgID), die vom Outlook Connector für soziale Netzwerke geladen werden. Die Programm-ID eines Anbieters ist unter HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector\SocialNetworks registriert.

"Outlook Connector für soziale Netzwerke deaktivieren"

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\outlook\socialconnector!runosc

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\outlook\socialconnector!runosc

Bei aktivierter Option wird der Outlook Connector für soziale Netzwerke deaktiviert.

Websitepostfächer dienen zum Verbessern der Zusammenarbeit und Benutzerproduktivität, da sie auf derselben Clientbenutzeroberfläche den Zugriff auf sowohl SharePoint 2013-Dokumente und Exchange-E-Mail-Nachrichten ermöglichen. Zu einem Websitepostfach gehören die Teilnehmer an einer SharePoint 2013-Website (Besitzer und Mitglieder), gemeinsam genutzter Speicher über ein Exchange Server 2013-Postfach für E-Mail-Nachrichten, eine SharePoint 2013-Website für Dokumente sowie eine Verwaltungsoberfläche für Bereitstellungs- und Lebenszyklusanforderungen.

Websitepostfächer erfordern die Integration von Exchange Server 2013 und SharePoint Server 2013 sowie eine entsprechende Konfiguration. Weitere Informationen zur Konfiguration von Exchange Server 2013 für SharePoint Server 2013 finden Sie unter Konfigurieren von Websitepostfächern in SharePoint Server 2013.

Im Kalender des Kalendermoduls wird ein Wetterbericht für die nächsten drei Tage angezeigt. Wenn Outlook 2013 nach der Installation zum ersten Mal gestartet wird, ist der Ort für den Wetterbericht auf den Standardort der installierten Outlook-Marktversion festgelegt. Die Benutzer können den Ort für den Wetterbericht ändern, indem Sie in der Ansicht Kalender im Dropdownmenü neben dem Ortsnamen die Option Ort hinzufügen auswählen. Darüber hinaus stehen den Benutzern unter Datei > Optionen > Kalender > Wetter zwei weitere Konfigurationsoptionen zur Verfügung:

  • Wetter im Kalender anzeigen

  • Temperatur anzeigen in: Celsius oder Fahrenheit

Die Wettereinstellungen werden im Benutzerprofil gespeichert. Enthält ein Benutzerprofil mehrere Exchange-Konten, wird für den Wetterbericht der Ort zugrunde gelegt, der im primären Exchange-Konto des Benutzers angegeben ist. In allen Kalendern eines Benutzerprofils wird der gleiche Ort für den Wetterbericht angezeigt.

Folgende Wettereinstellungen verfügen – abhängig vom Kontotyp – über die Fähigkeit zum Roaming:

  • Wetterbericht ein oder aus

  • Celsius oder Fahrenheit

  • Orte für den Wetterbericht

  • Derzeit angezeigter Ort für den Wetterbericht

Besitzt der Benutzer auf mehreren Computern das gleiche Exchange-Konto, wird dem Benutzer auf allen Computer ein Wetterbericht für den gleichen Ort angezeigt. Besitzt der Benutzer mehrere Exchange-Konten, wird ein Wetterbericht für den Ort angezeigt, der dem primären Exchange-Konto zugeordnet ist. In diesem Fall besitzt die dem primären Exchange-Konto zugeordnete Einstellung die Fähigkeit zum Roaming. Wenn der Benutzer kein Exchange-Konto besitzt und auf mehreren Computern das gleiche IMAP-/POP-Konto verwendet, findet kein Einstellungsroaming statt.

Die Einstellungen, die Sie in den Gruppenrichtlinien und mithilfe des OAT für dieses Feature konfigurieren können, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. In den Gruppenrichtlinien befinden sich die Einstellungen unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook 2013\Einstellungen\Kalenderoptionen. Die OAT-Einstellungen befinden sich auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT in entsprechenden Speicherorten.

Einstellungen für die Wetterleiste

Name der Einstellung Registrierungspfad und Wertname Beschreibung

Wetterleiste deaktivieren

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\options\calendar!disableweather

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\options\calendar!disableweather

Dient zum Deaktivieren der Wetterleiste.

Aktualisierungsfrequenz der Wetterleiste

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\options\calendar!weatherupdatefrequency

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\options\calendar!weatherupdatefrequency

Dient zum Ändern der Aktualisierungsfrequenz der Wetterleiste. Der Standardwert beträgt 120 Minuten.

URL des Wetterservers

Registrierungspfad der Gruppenrichtlinie: HKEY_CURRENT_USER\software\policies\microsoft\office\15.0\outlook\options\calendar!weatherserviceurl

OAT-Registrierungspfad: HKEY_CURRENT_USER\software\microsoft\office\15.0\outlook\options\calendar!weatherserviceurl

Dient zum Ändern des Diensts, von dem die Wetterinformationen abgerufen werden. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, verwendet Outlook die URL des Standardwetterdiensts.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft