(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

FAQ: Volumenaktivierung von Office 2010

Office 2010

Aktualisiert: 2012/11/27

Die folgenden häufig gestellten Fragen (Frequently Asked Questions, FAQ) liefern Informationen zu verschiedenen Aspekten der Volumenaktivierung von Microsoft Office 2010.

Ff678211.Important(de-de,office.14).gifWichtig:

Diese Informationen gelten für Volumenlizenzeditionen von Office 2010. Sie beziehen sich nicht auf Office Professional Plus für Office 365, da diese Edition durch Abonnements lizenziert wird.

Inhalt dieses Artikels:

FAQ zur Volumenaktivierung - Übersicht

Bei der Volumenaktivierung handelt es sich um eine Produktaktivierungstechnologie, die mit dem Microsoft Windows Vista-Betriebssystem und Windows Server 2008 eingeführt wurde. Die Technologie ermöglicht Volumenlizenzierungskunden die Automatisierung des Aktivierungsprozesses in einer für Endbenutzer transparenten Art und Weise. Die Volumenaktivierung wird nur zur Aktivierung von Systemen verwendet, die dem Volumenlizenzierungsprogramm unterliegen. Sie ist nicht an die Rechnungsstellung für Lizenzen gebunden. Es gibt zwei Volumenaktivierungsmethoden:

Kunden können entweder eine oder beide Methoden innerhalb der Umgebung verwenden.

  • Mit KMS können Organisationen Windows-Systeme und Microsoft Office 2010 innerhalb des eigenen Netzwerks aktivieren. Für alle Office 2010-Produkte, Microsoft Project 2010 und Microsoft Visio 2010 ist ein KMS-Clientschlüssel vorhanden.

  • Mit MAK werden Windows-Systeme oder Office 2010 auf einmaliger Basis aktiviert, indem über Internet oder Telefon Kontakt zu den von Microsoft gehosteten Aktivierungsdiensten aufgenommen wird. Für jedes volumenlizenzierte Produkt ist ein eindeutiger MAK-Clientschlüssel vorhanden.

Als Teil der Installation muss die Bereitstellung jedes Produkts, das die Volumenaktivierung verwendet (z. B. Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Vista), geplant und verwaltet werden. Lesen Sie die Dokumente, und sehen Sie sich die Videos an, bevor Sie mit der Bereitstellung in der Organisation beginnen. Sie finden alle Ressourcen zu Office 2010, Project 2010 und Visio 2010 unter Ressourcencenter für die Volumenaktivierung für Office 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=189005&clcid=0x407).

Welche Verbindung besteht zwischen der Volumenaktivierung für Office 2010 und der Volumenaktivierung für Windows?

In Office 2010 ist die mit Windows Vista und Windows Server 2008 eingeführte Software Protection Platform (SPP) übernommen worden, und die SPP wird auch bei Windows 7 und Windows Server 2008 R2 verwendet. Office 2010-Clientprodukte müssen entweder durch KMS oder MAK aktiviert werden.

Wie werden Microsoft-Kunden durch die Volumenaktivierung unterstützt?

Die Volumenaktivierung ist für Kunden aus den folgenden Gründen hilfreich:

  • Zuverlässigkeit   In Studien wurde belegt, dass das Herunterladen von nicht lizenzierter Software häufig dazu führt, dass bösartiger Code eingeschleust wird, z. B. Keyloggerprogramme und Trojaner, durch die die Sicherheit des Benutzers und des Ökosystems gefährdet wird. Durch die Volumenaktivierung wird dieses Risiko verringert und mehr Zuverlässigkeit und Stabilität bereitgestellt.

  • Unterstützbarkeit   Für Softwareversionen, die als echtes und aktiviertes Office erkannt wurden, steht der umfassende, durch Microsoft bereitgestellte Support zur Verfügung.

  • Lizenzkonformität   Mithilfe von Volumenaktivierungstools kann ermittelt werden, welche Software installiert und aktiviert ist, wodurch das Risiko verringert wird, dass Software nicht mehr konform ist.

Ist die Volumenaktivierung mit der Lizenzierung verbunden?

Zwischen der Aktivierung und der Lizenzierung besteht eine Verbindung. Die Aktivierung entspricht jedoch nicht einem Lizenzzwang. Bereits bestehende Volumenlizenzverträge oder -programme werden nicht geändert. Product Keys und entsprechende Aktivierungslimits (nur MAK) hängen von dem spezifischen Volumenlizenzvertrag des Benutzers ab. Microsoft verwendet die während der Aktivierung erfassten Informationen zur Bestätigung, dass der Benutzer eine lizenzierte Kopie der Software besitzt, und die Daten werden zur statistischen Analyse gesammelt. Microsoft verwendet die Informationen nicht, um Kunden zu identifizieren oder Kontakt mit ihnen aufzunehmen.

Kann eine in Office aktivierte Installation zurückgesetzt werden?

Nein. Eine in Microsoft Office aktivierte Installation kann zurzeit nicht zurückgesetzt werden.

Gibt es spezifische Änderungen bei der Volumenaktivierung für Office 2010, Project 2010 und Visio 2010?

In den folgenden Bereichen wurde die Volumenaktivierung geändert:

  • Es muss nur ein KMS-Clientschlüssel in Office 2010 installiert sein, der zur Aktivierung verwendet wird. Mit dem KMS-Clientschlüssel in Office 2010 wird eine beliebige Version von Office 2010-Produktfamilie, Office 2010-Anwendungen, Project 2010 und Visio 2010 aktiviert.

  • Office 2010 enthält einen spezifischen MAK für jede Produktversion. Ein Beispiel: standardmäßiger Office 2010-MAK, Word 2010-MAK, Visio 2010-MAK usw.

Weitere Informationen finden Sie im Ressourcencenter zur Volumenaktivierung für Microsoft Office 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=189005&clcid=0x407).

Gibt es Änderungen, die für die Volumenaktivierung im Hinblick auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 spezifisch sind?

Die Volumenaktivierung wird auf die folgenden Bereiche angewendet:

  • Aktivierung von virtuellen Computern.

  • Es wird ein Windows Server 2008 R2-KMS-Schlüssel und Windows 7-KMS-Schlüssel für frühere Produktversionen verwendet.

  • Verbesserungen bei der Bereitstellung, bei der Leistung, der Verwaltung von Product Keys und der Berichterstellung.

  • Einschluss von Office 2010, Project 2010 und Visio 2010 auf derselben Aktivierungsplattform wie Windows Vista, Windows Server 2003 und Windows Server 2008.

Weitere Informationen finden Sie unter Windows-Volumenaktivierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184668&clcid=0x407).

Welche Aktivierungsmethode soll für virtuelle Computer verwendet werden?

Zur Aktivierung von virtuellen Computern kann MAK oder KMS verwendet werden. KMS wird jedoch empfohlen, da bei jeder Aktivierung eines Computers mithilfe eines MAK die Anzahl von Aktivierungen reduziert wird. Dies gilt für physikalische und virtuelle Computer.

  • Windows Vista mit SP1, Windows Server 2008, Windows Server 2003 mit KMS, Version 1.1 und Windows 7 unterstützen das Hosten von KMS auf einem virtuellen Server.

  • Für Windows Vista mit SP2, Windows Server 2008 mit SP2, Windows Server 2003 mit KMS, Version 1.2 Windows 7, Windows Server 2008 R2 und Office 2010 werden virtuelle Computer auf den Aktivierungsschwellenwert für KMS angerechnet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Windows-Volumenaktivierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184668&clcid=0x407).

  • Jeder KMS-Hostschlüssel kann zum Einrichten von sechs physikalischen oder virtuellen KMS-Hosts verwendet werden.

  • Bei Verwendung von KMS müssen Kunden mindestens über fünf Clients verfügen, die eine Aktivierung anfordern. Durch diesen nicht konfigurierbaren Schwellenwert wird sichergestellt, dass der Aktivierungsdienst nur in einer Unternehmensumgebung und als Schutzmechanismus gegen Piraterie verwendet wird. Server können physikalisch oder virtuell sein, daher ist keine umfangreiche Bereitstellung erforderlich, um die Mindestanforderungen zu erfüllen.

  • Ein dedizierter Server ist zum Ausführen von KMS für Office 2010 nicht erforderlich. Ein KMS-Host ist ein kleiner Dienst, und ein Office 2010- und Windows-KMS-Host können ebenfalls gehostet werden. Es werden jedoch nur Windows Server 2003 (nur Standard Edition, Enterprise Edition und Datacenter Edition), Volumeneditionen von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 als Office 2010-KMS-Hosts unterstützt.

Kann ein Office 2010-KMS-Host auf einem virtuellen Computer ausgeführt werden?

Ja. Ein Office 2010-KMS-Host kann auf einem virtuellen Computer ausgeführt werden, auf dem Windows Server 2003, Volumeneditionen von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 vorhanden sind.

Muss die Sprachversion des Office 2010-KMS-Hosts für Windows Server 2003 mit der auf dem Server installierten Sprachversion übereinstimmen?

Ja, die Sprachversion des Office 2010-KMS-Hosts für Windows Server 2003 muss mit der auf dem Server installierten Sprachversion übereinstimmen. Diese Anforderung gilt nur für KMS für Windows Server 2003.

Muss die Sprachversion der Office 2010-Clients, die von einem Office 2010-KMS-Host für Windows Server 2003 aktiviert werden sollen, mit der auf dem Server installierten Sprachversion übereinstimmen?

Nein. Die Sprachversionen von Office 2010-Clients müssen nicht mit der Sprachversion des Office 2010-KMS-Hosts für Windows Server 2003 und den Server übereinstimmen. Diese Anforderung gilt nur für KMS für Windows Server 2003.

Ich habe neue Clientcomputer mit vorinstalliertem Windows 7 Professional erworben und möchte eine frühere Version von Windows benutzen. Welchen Schlüssel kann ich verwenden?

Wählen Sie den Schlüssel nach den folgenden Aspekten aus:

  • Ein KMS-Host, der mit einem Windows 7-KMS-Schlüssel aktiviert wurde, aktiviert Windows Vista- und Windows 7-KMS-Clients.

  • Ein KMS-Host, der mit einem Windows Vista-KMS-Schlüssel aktiviert wurde, aktiviert Windows Vista-KMS-Clients.

  • In Windows Vista kann auch MAK verwendet werden.

Wenn eine Herabstufung auf Windows XP vorgenommen werden soll, können Sie nur den Windows XP Professional-Schlüssel verwenden.

Falls ein "untergeordnetes" Unternehmen (im Besitz eines "übergeordneten" Unternehmens) einen einzelnen Vertrag besitzt, kann das übergeordnete Unternehmen denselben Schlüssel verwenden (z. B. einen Windows Server 2008 Standard/Enterprise R2-KMS-Schlüssel), um Windows 7 und Windows Server 2008 R2 in beiden Unternehmen zu aktivieren?

Kunden können sich zwar für diese Vorgehensweise entschließen, die unter einer bestimmten Lizenzierungs-ID (Vertrag, Registrierung, Partner oder Lizenz) bereitgestellten Schlüssel müssen jedoch nicht mit Lizenzen verwendet werden, die unter dieser Lizenzierungs-ID angegeben sind. Kunden besitzen diese Flexibilität, sodass die Bereitstellung bzw. das Abbild zentral verwaltet werden kann. Sie können für Verträge bzw. Lizenzen spezifische Schlüssel oder eine Gruppe von Schlüsseln für alles verwenden.

Was geschieht, wenn Computer nicht aktiviert werden?

Mit der Aktivierung soll der Aktivierungsvorgang für die Benutzer transparent werden. Falls die Aktivierung im Aktivierungszeitraum (in der Regel 30 Tage) nicht erfolgt, wechselt Windows oder Office 2010 in einen Benachrichtigungsmodus. Im Benachrichtigungsmodus von Windows wird dem Benutzer eine Aktivierungserinnerung während der Anmeldung angezeigt. In Windows 7 wird dem Benutzer z. B. eine Benachrichtigung im Wartungscenter (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=189038&clcid=0x407) angezeigt, und der Desktophintergrund ist schwarz.

Welcher Unterschied besteht zwischen dem Modus mit eingeschränkter Funktionalität und dem Benachrichtigungsmodus?

Im Modus mit eingeschränkter Funktionalität (gilt nur bei Einzelhandelssoftware) kann auf die Anwendung nur in einem eingeschränkten Modus mit eingeschränkter Funktionalität zugegriffen werden, wenn sie nicht innerhalb des Aktivierungszeitraums von 30 Tagen ordnungsgemäß aktiviert wurde. Bitte beachten Sie, dass alle Volumenkunden keine eingeschränkte Funktionalität besitzen und nur regelmäßig eine Benachrichtigung erhalten, wenn der Aktivierungszeitraum abgelaufen ist. Der Benachrichtigungsmodus (gilt für alle Volumensysteme mit Office 2010) ist ein Lizenzierungsstatus, in dem der Benutzer wiederholt eindeutige Erinnerungen bezüglich der Aktivierung erhält, falls die Aktivierung im Aktivierungszeitraum nicht abgeschlossen wurde.

Was geschieht, wenn Kunden Opfer von nicht lizenzierter Software oder nicht konformer Lizenzen sind?

Microsoft bietet verschiedene Lizenzierungsoptionen, die als Get Genuine-Legalisierungsangebote bekannt sind.

Können die eigenen Volumenlizenzschlüssel zum Ausführen von Re-Imaging-Rechten verwendet werden?

Ja. Re-Imaging-Rechte werden allen Microsoft-Volumenlizenzierungskunden gewährt. Gemäß dieser Rechte können Kunden ein Re-Imaging von lizenzierten OEM-Kopien (Original Equipment Manufacturer, Originalgerätehersteller) oder FPP-Kopien (Full Packaged Products, Paketversionen) ausführen, indem Medien verwendet werden, die unter dem Volumenlizenzierungsvertrag bereitgestellt wurden, solange die Kopien des Volumenlizenzierungsmediums mit dem ursprünglich lizenzierten Produkt identisch sind.

Als Volumenlizenzierungskunde finden Sie die benötigten Volumenlizenzschlüssel auf der Product Key-Seite. Die Schlüssel können auch über die Aktivierungscallcenter angefordert werden. Eine Liste der Callcenter finden Sie im Microsoft Volume Licensing Service Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184280&clcid=0x407). Als Open License-Kunde müssen Sie mindestens eine Einheit des Produkts erwerben, für das Sie ein Re-Imaging ausführen möchten, damit Sie Zugriff auf Produktmedien erhalten und einen Schlüssel empfangen können.

Weiter Informationen finden Sie unter "Re-Imaging-Rechte" in Über Lizenzierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=154939&clcid=0x407).

Wann muss eine Aktivierung bei einer VPN-Verbindung erfolgt sein?

Alle zwei Stunden erfolgt eine Erinnerung. Nach der Aktivierung wechselt der Intervall für die Erinnerung auf alle sieben Tage. Hierbei handelt es sich um Standardeinstellungen, die über die Datei ospp.vbs geändert werden können. Mobile Benutzer von VPN können eine manuelle Aktivierung ausführen, indem sie eine Office 2010-Anwendung starten und die Aktivierungsanforderung senden, oder indem sie ospp.vbs /act ausführen.

Wie kann der rote Balken auf einem Remotecomputer entfernt werden?

Stellen Sie über VPN eine Verbindung her, und führen Sie die Aktivierung dann wie in der vorherigen Antwort beschrieben aus.

Kann Gruppenrichtlinie für WMI (Windows Management Instrumentation, Windows-Verwaltungsinstrumentation) festgelegt werden?

Ja. Sie können über Gruppenrichtlinie die Firewall öffnen, um WMI zuzulassen.

Können Aktivierungsinformationen über System Center Configuration Manager (SCCM) bezogen werden?

Ja.

Wird Office 2010 automatisch von sysprep zurückgesetzt?

Nein. Zurzeit wird diese Funktion für sysprep nicht angeboten.

Was geschieht, wenn vor dem Imaging keine Zurücksetzung stattfindet?

Die Computer, für die ein Abbild erstellt wird, werden dann als identische Computer erkannt. Der Anforderungszähler wird nicht erhöht, und die Computer werden nicht aktiviert.

Was gibt es bei der Tokenaktivierung zu beachten?

Die Tokenaktivierung kann bei Office 2010 für spezifische Kunden mit hohen Sicherheitsanforderungen verwendet werden.

FAQ zum Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS)

KMS ist ein kompakter Dienst, der kein dediziertes System benötigt und problemlos parallel auf einem System gehostet werden kann, das auch andere Dienste bereitstellt. Mithilfe von KMS können Sie Aktivierungen im lokalen Netzwerk abschließen. Somit ist es nicht mehr erforderlich, dass einzelne Computer für die Produktaktivierung eine Verbindung mit Microsoft herstellen.

Für KMS ist eine minimale Anzahl von physikalischen oder virtuellen Computern in einer Netzwerkumgebung erforderlich. Sie müssen mindestens 5 Computer besitzen, um Computer unter Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 aktivieren zu können, mindestens 25 Computer zur Aktivierung von Computern unter Windows Vista oder Windows 7 und mindestens 5 Computer mit Office 2010, Project 2010 und Visio 2010. Diese Mindestanforderungen, auch als Aktivierungsschwellenwerte bezeichnet, sind so festgelegt, dass sie von Unternehmenskunden auf einfache Art erfüllt werden können. Weitere Informationen zu Aktivierungsschwellenwerten finden Sie unter Windows-Volumenaktivierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184668&clcid=0x407). Informationen zu Office 2010, Project 2010 und Visio 2010 finden Sie unter Schnellstarthandbuch für die Volumenaktivierung für Office 2010 und Übersicht über die Volumenaktivierung für Office 2010.

Mit einem KMS-Schlüssel wird nur der KMS-Host bei einem Microsoft-Aktivierungsserver aktiviert. Mit einem KMS-Schlüssel können bis zu 6 KMS-Hosts mit 10 Aktivierungen pro Host aktiviert werden. Jeder Host kann eine unbegrenzte Anzahl von Computern aktivieren. Falls Sie mehr als 6 KMS-Hosts aktivieren müssen, wenden Sie sich an das Microsoft Volume Licensing Service Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184280&clcid=0x407), und fordern Sie eine Erhöhung des Aktivierungsgrenzwerts an.

Ff678211.Warning(de-de,office.14).gifWarnung:

Ausführlichere Informationen zur Produktaktivierung finden Sie unter Windows-Volumenaktivierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184668&clcid=0x407) und Ressourcencenter zur Volumenaktivierung für Office 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=189005&clcid=0x407).

Ich habe Teile der Office 2010-Version installiert, für die KMS erforderlich ist. Welche Auswirkungen hat dies auf die Funktionalität?

Es gibt keine Beeinträchtigung, wenn bei der Installation alle erläuterten Schritte ausgeführt werden.

Können die Office 2010-KMS-Lizenz und der Schlüssel unter Windows 7 und Windows Server 2008 R2 installiert werden?

Ja.

Gibt es separate KMS-Hostschlüssel für Office 2010?

Mit einem KMS-Hostschlüssel können alle Office 2010-Clientprodukte aktiviert werden.

Der KMS-Hostcomputer meiner Organisation wurde mithilfe eines Windows Server 2008-KMS-Schlüssels aktiviert. Kann derselbe Computer als Host zum Bereitstellen von Windows Server 2008 R2 verwendet werden?

Vorhandene KMS-Hosts, die unter Windows Server 2003, Windows Server 2008 oder Windows Vista installiert sind, müssen aktualisiert werden, damit die Aktivierung von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 zusätzlich zu Office 2010, Project 2010 und Visio 2010 unterstützt wird. Dieses Update ist über Windows Server Update Services (WSUS) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=151433&clcid=0x407), über das Microsoft Download Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=189018&clcid=0x407) und über Windows-Volumenaktivierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184668&clcid=0x407) verfügbar. Nach der Installation des Updates können Sie den Windows Server 2008 R2-KMS-Schlüssel auf dem Host installieren und aktivieren.

Können diese Aktivierungstools zum True Up verwendet werden?

Die Aktivierung dient nicht dazu, dass Kunden die Lizenzierung korrigieren.

  • Die Aktivierung ist nicht mit dem True Up verbunden. Es gibt keine automatisierte Möglichkeit für das True Up mithilfe des KMS-Hosts oder mit dem Tool für die Volumenaktivierungsverwaltung (Volume Activation Management Tool, VAMT) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=183042&clcid=0x407).

  • KMS-Host oder VAMT sind nicht als Berichterstellungstools entworfen worden. Ein Benutzer, der Microsoft System Center verwendet, kann damit jedoch die Anzahl der Aktivierungen nachverfolgen.

Kann das Skript "slmgr.vbs" im abgesicherten Modus ausgeführt werden?

Nein. Aktivierungsinformationen sind im abgesicherten Modus nicht verfügbar.

Was geschieht, wenn sich ein Computer in einer Testumgebung befindet oder nicht verbunden ist?

  • Falls eine Testumgebung über genügend physikalische und virtuelle Computer verfügt, um den KMS-Schwellenwert zu erreichen, kann der Systemadministrator KMS zum Aktivieren von Microsoft Office 2010-Clientinstallationen in der Testumgebung bereitstellen. Der KMS-Host kann telefonisch aktiviert werden.

  • Falls ein Computer gelegentlich mit dem Internet verbunden ist, kann die Office-Clientinstallation bei Microsoft direkt mithilfe von MAK über das Internet oder telefonisch aktiviert werden.

  • Falls der Computer nicht mit dem Netzwerk verbunden ist, kann er telefonisch oder über eine MAK-Proxyaktivierung mithilfe von VAMT aktiviert werden.

Warum wird der Office 2010-KMS-Host nur unter Windows Server 2003, Windows 7 und Windows Server 2008 R2 unterstützt?

Bei Microsoft wurde diese Entscheidung auf der Grundlage des Veröffentlichungszyklus von Office 2010 getroffen. Office 2010 wurde nach Windows 7 veröffentlicht. Von Microsoft wird vorausgesetzt, dass die meisten Kunden ein Upgrade von Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 R2 ausführen. Microsoft glaubt, dass Windows Server 2008 R2Windows Server 2008 im Kanal nach der Veröffentlichung ersetzen wird, sodass dies die neueste Version sein wird, die Kunden erhalten.

Ff678211.Important(de-de,office.14).gifWichtig:

Der Office 2010-KMS-Host wird unter Windows Small Business Server 2003 nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 968915: Es ist ein Update verfügbar, das den Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service 1.2, KMS) für Windows Server 2003 Service Pack 2 (SP2) und für nachfolgende Versionen von Windows Server 2003 installiert (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=183046&clcid=0x407).

Warum wird für den Office 2010-KMS-Host Windows Server 2008 nicht unterstützt?

Ursprünglich enthielt Windows Server 2003 keinen KMS-Dienst, sodass der KMS-Dienst auf einfache Art und Weise hinzugefügt werden konnte. Windows Server 2008 besitzt eine andere Codebasis als Windows 7 und Windows Server 2008 R2. Für die Unterstützung von Windows Server 2008 für den Office 2010-KMS-Host ist eine vollständige Überarbeitung des Codes erforderlich, was nicht kosteneffektiv ist.

Warum können Windows Server 2008 R2 und Windows 7 einfach durch Patchen von Windows Server 2008 aktiviert werden?

Dieser Patch enthält Lizenzdateien, die den neuen KMS-Hostschlüssel zur Aktivierung von Windows Server 2008 R2 und Windows 7 erkennen. Es ist keine Änderung am KMS-Dienst erforderlich.

Was geschieht, wenn meine Konfiguration ein Upgrade meines Computers unter Windows Server 2008 nicht zulässt? Gibt es eine Alternative zum Einrichten eines Office 2010-KMS-Hosts?

Sie können einen virtuellen Computer unter Windows Server 2003, Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 auf dem Computer unter Windows Server 2008 einrichten und dann den Office 2010-KMS-Host auf dem virtuellen Computer einrichten.

Was bedeutet der Fehler "Der KMS-Host kann nicht aktiviert werden"?

Der Fehler bedeutet, dass der Schwellenwert für den KMS-Hostschlüssel überschritten wurde. Dieser Fehler kann mehrere mögliche Ursachen haben:

Wie kann die Firewall für die KMS-Hostaktivierung aktiviert werden?

Stellen Sie sicher, dass die TCP-Kommunikationsportnummer auf den Standardwert 1688 festgelegt ist.

Kann der KMS-Host für weitere Aktivierungen gesperrt werden, wenn ich vermute, dass er verloren wurde?

Ja, Sie können mit Microsoft zusammen einen KMS-Hostschlüssel sperren lassen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Aktivierungscallcenter. Eine Liste der Callcenter finden Sie im Microsoft Volume Licensing Service Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184280&clcid=0x407).

Was bedeutet eine Anzahl von -1?

Die Anzahl -1 gibt an, dass kein Client den KMS-Host kontaktiert hat.

Kann ich den KMS-Host im Internet veröffentlichen, sodass externe Benutzer ihn zur Aktivierung verwenden können?

Sie tragen die Verantwortung für die Verwendung der Ihnen zugewiesenen Schlüssel und für die Aktivierung von Office 2010-Clients über die KMS-Hosts. Die Schlüssel dürfen nicht an Nicht-Microsoft-Partner weitergegeben werden, und Sie dürfen keinen ungeschützten Zugriff auf den KMS-Dienst über ein nicht kontrolliertes Netzwerk wie das Internet bereitstellen.

Welche Mechanismen stehen für ein KMS-Hostfailover bereit?

Es können mehrere KMS-Hosts in DNS SRV-Ressourcendatensätzen registriert werden. Falls ein KMS-Host ausfällt, sucht der KMS-Clientcomputer einen anderen von der Liste aus. Falls eine direkte Registrierung auf dem KMS-Office-Client verwendet wird, können Sie Round-Robin-DNS- oder Netzwerklastenausgleichsmechanismen (Software oder Hardware) verwenden, um die Verfügbarkeit des KMS-Hosts zu erhöhen.

Müssen die KMS-Dienstdaten gesichert werden?

Die KMS-Dienstdaten müssen nicht gesichert werden. Wenn Sie die KMS-Aktivierungen jedoch erfassen möchten, können Sie das KMS-Protokoll im Ordner Anwendungs- und Dienstprotokolle aufbewahren, um den Aktivierungsverlauf zu speichern.

Wie kann ein gesicherter KMS-Host bei Auftreten eines Fehlers bei einem KMS-Host wiederhergestellt werden?

Sie ersetzen einfach den fehlerhaften KMS-Host durch einen neuen KMS-Host, der dieselbe Konfiguration verwendet, und stellen sicher, dass der SRV-Ressourcendatensatz des neuen KMS-Hosts dem DNS hinzugefügt wird, wenn Sie die automatische DNS-Erkennung verwenden. Der alte SRV-Eintrag wird möglicherweise gelöscht, wenn das Aufräumen von Datensätzen für DNS implementiert ist. Ein manuelles Löschen ist ebenfalls möglich. Der neue KMS-Host beginnt dann mit dem Erfassen von Erneuerungsanforderungen, und KMS-Clients beginnen mit der Aktivierung, sobald der KMS-Aktivierungsschwellenwert erreicht wird.

Wenn eine routinemäßige Bereinigung der Ereignisprotokolle durchgeführt wird, kann dann der im Ereignisprotokoll gespeicherte Aktivierungsverlauf verloren gehen?

Ja. Wenn Sie ein Bereinigungstool verwenden, sollten Sie Daten aus dem Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) exportieren. Melden Sie den Ordner Anwendungs- und Dienstprotokolle zur Archivierung des Aktivierungsverlaufs an. Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie das Operations Manager KMS Management Pack verwendet, das für Office aktualisiert wurde. Dieses Management Pack erfasst Ereignisprotokolldaten und speichert diese im Operations Data Warehouse zur Berichterstellung.

In vielen Organisationen werden alle ActiveX-Steuerelemente als Sicherheitsmaßnahme blockiert. Wird bei der Volumenaktivierung ActiveX genauso verwendet wird bei Genuine Validation?

Bei der Volumenaktivierung wird kein ActiveX verwendet. Es werden WMI-Eigenschaften und -Methoden verwendet. Sie werden im Anhang 1 des Betriebshandbuchs für Volume Activation 2.0 beschrieben, das Sie von dieser Seite herunterladen können: Volume Activation 2.0-Referenzhandbuch (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=190472&clcid=0x407).

Welche Reaktion ist auf die Meldung erforderlich, dass vom Aktivierungsserver erkannt wurde, dass ein spezifischer Product Key bei der Aktivierung des KMS-Hosts mit dem KMS-Schlüssel nicht verwendet werden konnte?

Diese Meldung kann eine der folgenden Ursachen haben:

  • Der KMS-Hostschlüssel besitzt mehr als 6 Aktivierungen (das Maximum liegt bei 6 Aktivierungen).

  • Befehle wurden während der Aktivierung des KMS-Hosts nicht ordnungsgemäß ausgeführt.

  • Der KMS-Hostschlüssel wurde verloren, und die Aktivierungen sind aufgebraucht (siehe ersten Punkt).

Ich habe Microsoft Office 2010-Clients bereitgestellt, der KMS-Host hat jedoch keine Aktivierungsanforderungen empfangen. Wo kann ich den aktuellen Status der Aktivierungsanforderungen auf der Clientseite überprüfen?

Wechseln Sie auf dem Clientcomputer zur Microsoft Office Backstage-Ansicht für eine beliebige Office 2010-Anwendung. Klicken Sie auf den Anwendungsnamen, und der Status wird in der oberen rechten Ecke angezeigt.

Wo kann ich den aktuellen Status der Aktivierungsanforderungen auf der Serverseite überprüfen?

Verwenden Sie auf der Serverseite slmgr.vbd, um Aktivierungsanforderungen zu überprüfen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Office 2010-KMS-Hosts in Bereitstellen der Volumenaktivierung von Office 2010.

Server werden entweder nach Namen oder IP angezeigt. Gibt es einen Befehl bzw. eine Möglichkeit, anzuzeigen, welche Server mithilfe von KMS aktiviert wurden?

  • Mit dem folgenden Befehl wird eine Liste von KMS-Schlüsseln angezeigt, die in DNS registriert sind und zur Bereitstellung der Aktivierung für Clients verfügbar sind: Nslookup –type=srv _vlmcs._tcp.

  • Auf der Clientseite werden mit slmgr/dlv alle Informationen bereitgestellt.

  • Auf dem KMS-Host können Sie die KMS-Ereignisse überwachen. Sie können auch Microsoft System Center Operations Manager verwenden.

FAQ zum Mehrfachaktivierungsschlüssel (Multiple Activation Key, MAK)

Ein MAK erfordert, dass Computer einmal eine Verbindung mit einem Microsoft-Aktivierungsserver herstellen. Nach der Aktivierung der Computer ist keine weitere Kommunikation mit Microsoft erforderlich.

Welche Aktivierungsmethoden sind für MAK verfügbar?

Für MAK stehen zwei Aktivierungstypen zur Verfügung: Unabhängige MAK-Aktivierung und MAK-Proxyaktivierung.

Ff678211.note(de-de,office.14).gifHinweis:

Jeder MAK besitzt eine vordefinierte Anzahl von zulässigen Aktivierungen, basierend auf dem Volumenlizenzierungsvertrag. Wenn Sie den MAK-Aktivierungsgrenzwert erhöhen möchten, wenden Sie sich an das Microsoft Volume Licensing Service Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184280&clcid=0x407).

  • Unabhängige MAK-Aktivierung   Jeder einzelne Computer stellt eine Verbindung mit Microsoft über das Internet oder Telefon her, um die Aktivierung abzuschließen.

  • MAK-Proxyaktivierung   Bei der MAK-Proxyaktivierung wird VAMT (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=183042&clcid=0x407) verwendet, das Teil des Windows Automated Installation Kit (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=180604&clcid=0x407) für Windows 7 ist. Es erfolgt eine zentralisierte Aktivierungsanforderung im Auftrag mehrerer Computer mithilfe einer Verbindung mit Microsoft über das Internet oder Telefon. Mit dieser Methode können IT-Experten den MAK-Volumenaktivierungsprozess automatisieren und zentral verwalten.

Können sowohl MAK- als auch KMS-Schlüssel für eine Bereitstellung in der Organisation verwendet werden?

Ja. KMS, MAK oder beide können zum Aktivieren von volumenlizenzierten Windows- und Office 2010-Computern verwendet werden.

Meine Organisation möchte mit MAKs einen Großteil der Computer aktivieren. Die Anzahl der von den MAKs bereitgestellten Aktivierungen stimmt nicht mit der Anzahl der erworbenen Lizenzen überein. Warum stimmen die Aktivierungen nicht mit den erworbenen Lizenzen überein, und wie können weitere Aktivierungen angefordert werden?

Zahlreiche Vorteile sprechen für die Verwendung von KMS als bevorzugte Aktivierungsmethode, und die meisten Kunden wählen diese Methode. Dass KMS als primäre Aktivierungsmethode verwendet wird, stellt eine Ursache dafür dar, dass die Anzahl von Lizenzen nicht mit den Aktivierungen in einem MAK übereinstimmt, da der MAK möglicherweise nicht verwendet wird. Von Microsoft wurden zahlreiche Faktoren geprüft, um die Anzahl von Aktivierungen zu bestimmen, die jedem MAK zugeordnet sind. Dazu zählen die erworbenen Lizenzen, die Preisberechnungsstufen für Kunden und das Volumenlizenzierungsprogramm.

Für Open License-Kunden wird die Anzahl von Lizenzen zugrunde gelegt, die sie besitzen, sodass sie meistens mehr zur Verfügung haben, als zur Sicherstellung von Aktivierungen in Szenarien wie erneute Aktivierungen und VM-Lizenzierungsrechten (Virtual Machine, virtueller Computer) erforderlich ist. Wenn ein Kunde z. B. 1-25 Lizenzen erwirbt, können 50 Aktivierungen mit dem MAK erfolgen. Für Select, Enterprise Agreement, Campus Agreement, School Agreement und SPLA werden die Preisberechnungsstufen (A, B, C, D) berücksichtigt, und es wird eine bestimmte Anzahl von Aktivierungen für jede Stufe auf der Grundlage der Gesamtanzahl von Lizenzen zur Verfügung gestellt, die für jede Stufe erworben wurde. Darüber hinaus wird vorausgesetzt, dass KMS am häufigsten als Aktivierungsmethode verwendet wird.

Wenn Sie den MAK-Aktivierungsgrenzwert erhöhen möchten, wenden Sie sich an das Microsoft Volume Licensing Service Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184280&clcid=0x407).

Ich möchte ein Re-Imaging für Windows 7 Professional mithilfe der MAK-Aktivierung an Stelle der KMS-Aktivierung ausführen. Was geschieht, wenn nicht genügend MAK-Aktivierungen hierzu verfügbar sind?

Überprüfen Sie zunächst, wie viele Aktivierungen dem Windows 7-MAK zugeordnet sind, indem Sie zur Seite mit dem Product Key wechseln oder indem Sie VAMT (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=183042&clcid=0x407) verwenden, das Teil des Windows Automated Installation Kit (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=180604&clcid=0x407) für Windows 7 ist.

Wenn Sie den MAK-Aktivierungsgrenzwert erhöhen möchten, wenden Sie sich an das Microsoft Volume Licensing Service Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184280&clcid=0x407).

Wie können Kunden einen MAK-Aktivierungsgrenzwert überarbeiten lassen?

Kunden können ihren MAK-Zuweisungsgrenzwert überprüfen, die verbleibenden Aktivierungen in den Schlüsseln überprüfen und anfordern, den Aktivierungsgrenzwert zu erhöhen, indem sie Kontakt mit dem Microsoft Volume Licensing Service Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184280&clcid=0x407) aufnehmen.

Warum erhält ein Kunde keinen Schlüssel mit einem Grenzwert von 250 Aktivierungen, wenn er einen Volumenlizenzierungsvertrag mit 49 Lizenzen besitzt? Werden dann nicht mehr Aktivierungen stattfinden, als die Lizenz zulässt?

  • MAK-Schlüsselgrenzwerte sind für die Programme - Open und Select - spezifisch, wie in der folgenden Tabelle dargestellt ist. Open_MAK_50 bedeutet z. B., dass der Schlüssel 50 Aktivierungen beinhaltet.

    Open Select

    Open_MAK_50

    Select_MAK_500

    Open_MAK_100

    Select_MAK_1000

    Open_MAK_250

    Select_MAK_2500

    Open_MAK_500

    Select_MAK_5000

    Open_MAK_750

    Open_MAK_1000

  • Daher kann ein Kunde mit bis zu 35 Lizenzen z. B. einen Schlüssel vom Typ Open_MAK_50 besitzen, sodass 35 Computer installiert und aktiviert werden können. Wenn jedoch bei einer Festplatte ein Fehler auftritt und diese ersetzt wird, muss dieser Computer erneut aktiviert werden.

Was geschieht, wenn ein Kunde einen MAK-Schlüssel erhält und ein einzelnes Installationsabbild erstellt? Welche Rolle spielt der obere Grenzwert des MAK-Schlüssels?

Wenn ein Kunde z. B. einen Schlüssel vom Typ Open_MAK_50 verwendet, erstellt der Systemadministrator ein Abbild, und Benutzer können das Abbild auf einer Vielzahl von Computern installieren. Während dieser Phase wurde die Piraterielösung noch nicht ausgelöst, und der obere MAK-Grenzwert wurde nicht erreicht. Der obere MAK-Grenzwert wird erst erreicht, wenn diese Computer eine Aktivierung mithilfe der Microsoft-Aktivierungsdienste anfordern. Die Computer 1 bis 50 werden erfolgreich aktiviert, bei der Aktivierung von Computer 51 tritt jedoch ein Fehler auf, und die verbleibenden Computer empfangen Benachrichtigungen zur fehlenden Lizenzierung.

Gibt es eine zeitliche Beschränkung für die MAK-Aktivierung?

Nein. Die MAK-Aktivierung ist zeitlich unbegrenzt.

Müssen mit MAK aktivierte Clients jemals über KMS aktiviert werden?

Nein. Wenn Sie jedoch die mit MAK aktivierten Clients über KMS erneut aktivieren möchten, nachdem Sie einen KMS-Host eingerichtet haben, ändern Sie einfach den Product Key des Clients.

Was kann ich tun, wenn alle MAK-Aktivierungen aufgebraucht wurden?

Wenden Sie sich an Microsoft, und erläutern Sie die Situation. Sie erhalten dann weitere Aktivierungen (unter den gegebenen Umständen).

Was geschieht, wenn ich während des Setups von MAK zu KMS wechseln möchte?

Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Warten Sie mit der Aktivierung, bis die Anzahl von Office 2010-Clients über dem KMS-Aktivierungsschwellenwert liegt.

  • Aktivieren Sie die ersten paar Office 2010-Clients mithilfe von MAK, und ändern Sie dann die Product Keys der Clients auf KMS, wenn die Anzahl von Clients über dem KMS-Aktivierungsschwellenwert liegt.

FAQ zum Tool für die Volumenlizenzverwaltung (Volume Activation Management Tool, VAMT)

Mit dem Tool für die Volumenlizenzverwaltung (VAMT) können IT-Experten den Volumenaktivierungsprozess automatisieren und zentral verwalten.

Kann VAMT unter jedem Windows-Betriebssystem installiert werden?

Ja.

Kann VAMT auf jedem Computer installiert werden, oder nur auf einem KMS-Host?

Ja. VAMT wird hauptsächlich für die MAK-Aktivierung verwendet, es kann jedoch auch zum Überwachen von KMS-Aktivierungen verwendet werden.

Wenn ich mit MAK eine bestimmte Anzahl von Computern über VAMT aktivieren möchte, können die Computer dann so konfiguriert werden, dass VAMT automatisch erkannt wird?

Computer können VAMT nicht erkennen. VAMT ist nur ein Tool, mit dem Sie die MAK-Aktivierung für mindestens einen Computer verwalten können. Weitere Informationen finden Sie unter Planen der Volumenaktivierung von Office 2010.

Vom Tool zum Nachschlagen von Fehlercodes wird der Inhalt eines vom VAMT in Windows XP oder Windows Server 2003 zurückgegebenen Fehlers nicht angezeigt.

Fehler von Volume Activation 2.0 sind systemeigene Fehler der Betriebssysteme Microsoft Windows Vista-Betriebssystem und Windows Server 2008. VAMT vertraut für das Bereitstellen von beschreibendem Text für einige Fehlercodes auf das Betriebssystem. Dieser Text steht für Windows XP- oder Windows Server 2003-Systeme nicht zur Verfügung. Sie können den diesen Fehlercodes zugeordneten Text nachschlagen, indem Sie VAMT auf einem Computer unter Microsoft Windows Vista-Betriebssystem installieren oder SLUI 0x2A <Fehlercode> an der Eingabeaufforderung eines Computers unter Microsoft Windows Vista-Betriebssystem ausführen.

Ist für VAMT Internetzugriff erforderlich?

Für bestimmte Vorgänge im VAMT ist Internetzugriff erforderlich. Dazu zählen das Abrufen der verbleibenden Anzahl von MAK-Aktivierungen und der Schritt für das Abrufen der Bestätigungs-ID (Confirmation ID, CID) bei der MAK-Proxyaktivierung. Für die meisten VAMT-Vorgänge ist jedoch kein Internet-Zugriff erforderlich.

Wird die CID für die Abbildaktivierung gespeichert?

Ja.

Kann die MAK-CID beim Austauschen einer Festplatte oder beim Re-Imaging verwendet werden?

Ja, über das VAMT. Hardwareänderungen sind bei KMS kein Problem. Beachten Sie, dass beim Austauschen einer Festplatte sehr wahrscheinlich eine Hardwareabweichung verursacht und eine erneute Aktivierung erforderlich wird.

Muss VAMT aktiviert werden?

Nein.

Kann VAMT auf einem virtuellen Computer ausgeführt werden?

Ja.

Welches Kundenproblem wird mit dem Tool für die Volumenaktivierungsverwaltung (Volume Activation Management Tool, VAMT) in einem MAK-Szenario gelöst? Ist das nicht ähnlich wie bei KMS, wenn eine Aktivierung mit einem beim Kunden gehosteten VAMT in einem MAK-Szenario ausgeführt wird?

  • Die MAK-Aktivierung tritt direkt bei den von Microsoft gehosteten Aktivierungsdiensten auf, indem ein Benutzer den Schlüssel in die Benutzeroberfläche von Office 2010 eingibt. Der Grund für die Verwendung des VAMT liegt darin, dass es für den Systemadministrator bequemer ist, sodass der MAK auf mehrere Computer gleichzeitig angewendet werden kann, anstatt den MAK auf jedem Computer einzeln anwenden zu müssen.

  • Führen Sie eine Proxyaktivierung für Office 2010-Installationen aus, die über keine Internetverbindung verfügen.

  • Der Unterschied zu KMS liegt darin, dass ohne einen KMS-Host die KMS-Clients nicht aktiviert werden können. VAMT ist nicht mit KMS vergleichbar, sondern es dient dazu, MAKs auf einzelnen Office 2010-Clients bereitzustellen. KMS verwaltet die Aktivierungen im Netzwerk des Kunden, ohne dass nach dem ersten Einrichten weitere Verwaltungsaufgaben ausgeführt werden müssen.

Option 1: Mit VAMT

Option 2: Ohne VAMT

Option 1 mit VAMT Option 2 ohne VAMT

FAQ zu Product Keys

Product Keys ermöglichen die Verwendung der Softwareprodukte, die Sie unter einem spezifischen Volumenlizenzierungsprogramm lizenziert haben. Die Product Keys auf dieser Website dürfen nur mit Volumenlizenzprodukten verwendet werden und sind der Verwendung durch die Organisation vorbehalten.

Was ist ein Setup Key?

Setup Keys werden für jede Kombination von Produkt/Version zum "Entsperren" des Produkts und Überspringen der Aktivierung verwendet. Setup Keys können auf drei Wegen angefordert werden:

  • Physikalische Erfüllung   Bei Produkten, die durch physikalische Erfüllung erworben wurden, ist der Setup Key auf dem Umschlag des Mediums aufgedruckt.

  • Erfüllung durch Download   Bei heruntergeladenen Produkten wird der Setup Key mit dem Download bereitgestellt.

  • Bei Produkten, die aus dem Microsoft&nbsp;Volume Licensing Service Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=184280&clcid=0x407) herunter geladen werden können, wird der Setup Key im Downloadbildschirm bereitgestellt, möglicherweise zusammen mit dem Hinweis, dass für einige zum Herunterladen verfügbare Produkte Setup Keys erforderlich sind und dass dieser Setup Key notiert werden muss, da er während der Produktinstallation benötigt wird.

  • Rufen Sie die entsprechenden weltweiten Telefonnummern von Microsoft-Aktivierungscentern (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=182952&clcid=0x407) an, um die erforderlichen Setup Keys anzufordern. Sie werden aufgefordert, Informationen zum Volumenlizenzierungsvertrag anzugeben und den Erwerb nachzuweisen.

Sind Product Keys für alle Volumenlizenzierungsprodukte erforderlich?

Nein, nicht für alle Produkte ist ein Product Key erforderlich. Sie können die Liste der Produkte, für die ein Product Key für die Volumenlizenz erforderlich ist, hier anzeigen: Informationen zur Produktaktivierung und zu Schlüsseln (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=110471&clcid=0x407).

Welche Reaktion ist auf den folgenden Fehler erforderlich: "Ungültiger Volumenlizenzschlüssel" oder "Verwenden Sie einen anderen Schlüsseltyp" oder "Ungültiger Aktivierungsschlüssel"?

Diese Meldungen können eine der folgenden Ursachen haben:

  • Der Administrator möchte einen KMS-Hostschlüssel auf einem KMS-Client installieren.

  • Fehlende Übereinstimmung zwischen SKU und Schlüssel.

Wie wird von Microsoft bestimmt, welche Product Keys meinem Vertrag zugeordnet sind?

Product Keys für Volumenlizenzen sind für jede Lizenzierungs-ID bereitgestellt, die in der Übersicht über die Beziehungen von Microsoft aufgeführt sind. Sie können mehrere Lizenzierungs-IDs besitzen. Weitere Informationen zur Lizenzierungs-ID und zur Übersicht über die Beziehungen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen (FAQs) - Übersicht (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=189254&clcid=0x407).

  • Enterprise Agreement (EA)-Kunden erhalten alle verfügbaren Volumenlizenzschlüssel für verfügbare Produkte.

  • Select Agreement-Kunden erhalten Schlüssel für jeden Produktpool (Systeme, Server, Anwendungen) basierend auf ihren Kaufprognosen.

  • Select Plus Agreement-Kunden erhalten alle verfügbaren Volumenlizenzschlüssel für verfügbare Produkte.

  • Open License- und Open Value-Kunden erhalten entsprechende Schlüssel basierend auf ihrem Lizenzerwerb.

Weiter Informationen zum Re-Imaging und Herabstufen finden Sie unter "Re-Imaging-Rechte" in Über Lizenzierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=154939&clcid=0x407). EA-, Select- und Select Plus-Kunden erhalten zudem Evaluierungsrechte und eingeschränkte Softwarekopien für Schulungs- und Sicherungszwecke.

Wie erfahre ich, welcher Schlüssel verwendet werden muss?

Für Windows-Produkte können Sie dieses Video ansehen: Grundlegendes zur Volumenaktivierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=150087&clcid=0x407). Für Office 2010, Visio 2010 und Project 2010 sehen Sie sich folgendes Video an: "Volumenaktivierung für Office 2010-Produkte" im Ressourcencenter zur Volumenaktivierung für Office 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=189005&clcid=0x407).

Welche Reaktion ist auf die Meldung erforderlich, dass vom Aktivierungsserver erkannt wurde, dass ein spezifischer Product Key bei der Aktivierung des KMS-Hosts mit dem KMS-Schlüssel nicht verwendet werden konnte?

Diese Meldung kann eine der folgenden Ursachen haben:

  • Der KMS-Hostschlüssel besitzt mehr als 6 Aktivierungen (das Maximum liegt bei 6 Aktivierungen).

  • Befehle wurden während der Aktivierung des KMS-Hosts nicht ordnungsgemäß ausgeführt.

  • Der KMS-Hostschlüssel wurde verloren, und die Aktivierungen sind aufgebraucht (siehe ersten Punkt).

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

2012/11/27

2012/11/27

05. Mai 2011

2011/05/02

02. Dezember 2010

2010/11/29

02. September 2010

2010/08/30

27. August 2010

2010/08/23

22. Juli 2010

2010/07/19

15. Juli 2010

2010/07/12

2012/05/16

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft