(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Überprüfen auf Viren, Spyware und andere potenziell unerwünschte Software

Letzte Aktualisierung: April 2012

Betrifft: Forefront Endpoint Protection, System Center 2012 Configuration Manager, System Center 2012 Endpoint Protection, Windows Intune

Wenn Sie Endpoint Protection verwenden, können Sie auf dem Computer entweder einen Schnellscan oder einen vollständigen Scan des Systems ausführen. Wenn Sie feststellen, dass ein bestimmter Bereich des Computers von Schadsoftware befallen wurde, können Sie einen Scanvorgang anpassen, indem Sie nur die Laufwerke und Ordner auswählen, für die Sie einen Scan ausführen möchten.

Bei einem Schnellscan werden die Speicherorte, Prozesse im Arbeitsspeicher und die Registrierungsdateien auf der Festplatte des Computers gescannt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit von Schadsoftware infiziert sein könnten. Bei einem vollständigen Scan des Systems werden alle Dateien auf der Festplatte sowie alle aktuell ausgeführten Programme gescannt. Möglicherweise verlangsamt sich dadurch die Ausführung des Computers bis zum Abschluss des Scanvorgangs. Wenn Sie die Vermutung haben, dass Ihr Computer mit Spyware infiziert ist, sollten Sie auf alle Fälle einen vollständigen Scan ausführen. Weitere Informationen zum regelmäßigen Ausführen von geplanten Scans finden Sie unter Planen von Scans.

So führen Sie einen Scanvorgang für Bereiche des Computers aus, die mit hoher Wahrscheinlichkeit infiziert sein könnten (Schnellscan)

Klicken Sie auf der Seite Endpoint Protection Home auf die Option Schnellscan und dann auf Jetzt scannen. Die Dauer des Scanvorgangs richtet sich jeweils nach der Anzahl der Dateien und Ordner, die zu scannen sind.

So führen Sie einen Scanvorgang für alle Bereiche des Computers aus (Vollständiger Scan)

Wählen Sie auf der Seite Home die Option Vollständiger Scan aus, und klicken Sie dann auf Jetzt scannen. Der Scanvorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen, je nach Anzahl der Dateien und Ordner, die zu scannen sind.

So führen Sie einen Scanvorgang für bestimmte Bereiche des Computers aus (Benutzerdefinierter Scan)

Sie können einen bestimmten Speicherort auf dem Computer auswählen, der gescannt werden soll. Wenn von Endpoint Protection Viren, Spyware oder andere möglicherweise unerwünschte Software ermittelt wird, wird im Anschluss ein erweiterter Scanvorgang ausgeführt, um sicherzustellen, dass die ermittelte Software gegebenenfalls auch aus anderen Bereichen des Computers entfernt wird.

Ausführen eines benutzerdefinierten Scans

  1. Wählen Sie auf der Seite Home die Option für einen benutzerdefinierten Scan aus, und klicken Sie dann auf Jetzt scannen.

  2. Wählen Sie im Fenster Wählen Sie die Laufwerke und Ordner aus, die Sie scannen möchten die Bereiche des Computers aus, für die ein Scanvorgang erfolgen soll, und klicken Sie dann auf OK. Der Scanvorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen, je nach Anzahl der Dateien und Ordner, die zu scannen sind.

So scannen Sie eine spezifische Datei bzw. einen spezifischen Ordner (Scannen über Kontextmenü)

Wenn Sie vermuten, dass eine Datei oder ein Ordner auf dem Computer von Schadsoftware befallen wurde, oder Sie unsicher sind bei einem heruntergeladenen Element, können Sie eine spezifische Datei bzw. einen spezifischen Ordner auf dem Computer für einen Scanvorgang mit Endpoint Protection auswählen.

Ausführen eines Scans über das Kontextmenü

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei bzw. den Ordner auf Ihrem Computer, und klicken Sie dann auf Scannen mit Endpoint Protection.

  2. Die ausgewählte Datei bzw. der ausgewählte Ordner wird nun von Endpoint Protection gescannt.

  3. Direkt nach Abschluss des Scanvorgangs wird von Endpoint Protection das Ergebnis angezeigt.

noteHinweis:

Je nach Größe der Datei kann dieser Scanvorgang beispielsweise nur wenige Sekunden dauern.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft