(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Migration des Rollendiensts "Remotedesktopgateway"

Letzte Aktualisierung: Juli 2010

Betrifft: Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2

In diesem Handbuch wird die Migration des Rollendiensts "Remotedesktopgateway" beschrieben. Dabei wird gezeigt, wie Verbindungsautorisierungsrichtlinen für Remotedesktop (RD-CAPs), Ressourcenautorisierungsrichtlinen für Remotedesktop (RD-RAPs) und Remotedesktopgateway-Eigenschaften mit dem Remotedesktopgateway-Manager exportiert werden. Außerdem wird in diesem Handbuch erläutert, wie der Remotedesktopgateway-Manager verwendet wird, um Remotedesktopgateway-Einstellungen auf einem Remotedesktopgateway-Zielserver zu importieren.

Dieser Migrationsvorgang kann außerdem für den Export von Terminaldienste-Verbindungsautorisierungsrichtlinien (TS-CAPs), Terminaldienste-Ressourcenautorisierungsrichtlinien (TS-RAPs) und Terminaldienste-Gatewayeigenschaften auf einen Remotedesktop-Gatewayserver verwendet werden. Im Handbuch sind Vorbereitung und Überprüfung der Migration enthalten.

noteHinweis
In Windows Server 2008 R2 wird der Rollendienst "Terminaldienstegateway" jetzt als "Remotedesktopgateway" bezeichnet. In diesem Migrationshandbuch wird diese neue Terminologie selbst dann verwendet, wenn sie sich auf frühere Versionen von Windows Server bezieht, sofern es keinen Unterschied gibt, der das separate Erwähnen von Terminaldienstegateway erfordert. Die Namen von Sicherheitsgruppen haben sich in Windows Server 2008 R2 nicht geändert.

Übersicht über den Migrationsvorgang für den Rollendienst "Remotedesktopgateway"

Während der Vorbereitungsphase zu migrierende Elemente

Die folgenden Funktionen werden nicht mithilfe des Remotedesktopgateway-Managers migriert. Bei der Vorbereitung einer Migration müssen diese getrennt migriert werden. Weitere Informationen zur Migration dieser Funktionen finden Sie unter Migration des Remotedesktopgateways: Vorbereiten der Migration).

  • Webserver (IIS)

  • SSL (Secure Sockets Layer)-kompatible X.509-Zertifikate

  • Richtlinien für den Netzwerkzugriffsschutz (NAP) (aus Windows Server 2008)

Mit dem Remotedesktopgateway-Manager zu migrierende Elemente

Mithilfe des Remotedesktopgateway-Managers und den Schritten in diesem Handbuch können Sie alle RD-CAP-Einstellungen, RD-RAP-Einstellungen und die meisten Remotedesktopgateway-Eigenschaften (außer Zertifikaten) eines vorhandenen Remotedesktop-Gatewayservers exportieren und diese Einstellungen und Eigenschaften auf einem Zielserver innerhalb von Domänen oder domänenübergreifend importieren. Dabei werden folgende Einstellungen migriert:

Verbindungsautorisierungsrichtlinen für Remotedesktop (RD-CAPs)

  • Status der RD-CAPs (aktiviert oder deaktiviert)

  • Windows-Authentifizierungsmethoden

  • Active Directory-Benutzergruppen, die in RD-CAPs verwendet werden

  • Lokale Benutzer (nur, wenn die Benutzergruppe auf dem Zielserver vorhanden ist)

  • Computer, mit denen Benutzer eine Verbindung herstellen können

  • Leerlauf- und Sitzungstimeouteinstellungen

  • Einstellungen für die Geräteumleitung

  • NAP (Netzwerkzugriffsschutz)-Einstellungen innerhalb der RD-CAPs (nur für Windows Server 2008 R2)

Ressourcenautorisierungsrichtlinen für Remotedesktop (RD-RAPs)

  • Status der RD-RAPs (aktiviert oder deaktiviert)

  • Computergruppen, die Verbindungen zulassen

  • Zulässige Ports, durch die Remotedesktopdienst-Clients eine Verbindung herstellen können

  • Active Directory-Benutzergruppen, die den RD-RAPs zugeordnet sind

  • Active Directory-Computergruppen, die durch Remotedesktopgateway verwaltet werden

Eigenschaften von Remotedesktop-Gatewayservern

  • Einstellungen für Anmeldung und Systemmeldungen

  • Anzahl der zulässigen Verbindungen über den Remotedesktop-Gatewayserver

  • Zentrale RD-CAP-Speicherserver

  • Mitglieder der Remotedesktop-Gatewayserverfarm

  • Überwachungseinstellungen

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft