(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Migration von Remotedesktopdiensten: Übersicht

Letzte Aktualisierung: November 2010

Betrifft: Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2

Dieses Handbuch bietet eine Übersicht über die Migration der Remotedesktopdienste, die migrierten Elemente für Rollendienste der Remotedesktopdienste, Aufgaben im Zusammenhang mit der Migration aller Rollendienste sowie den Migrationsvorgang selbst.

Die Übersichtsthemen enthalten die zum Migrieren aller Rollendienste erforderlichen Schritte. Diese Schritte werden in den Themen für die einzelnen Rollendienste nicht wiederholt. Die Übersicht enthält auch Informationen über unterstützte Betriebssysteme, die Reihenfolge der Migration, Abhängigkeiten, zu erwartende Ausfallzeiten, den Einfluss auf andere Rollendienste sowie die zur Migration erforderlichen Berechtigungen.

Informationen zur Anleitung

noteHinweis
Ihr detailliertes Feedback ist sehr wichtig und hilft uns, Windows Server-Migrationshandbücher so zuverlässig, vollständig und einfach wie möglich zu machen. Bewerten Sie beim Durchgehen dieses Handbuchs das jeweilige Thema, indem Sie auf die Sterne in der rechten oberen Ecke der Seite klicken (1 = schlecht, 5 = hervorragend), und fügen Sie dann Kommentare zu Ihrer Bewertung hinzu. Beschreiben Sie, was Ihnen gefallen hat und was nicht oder welche Informationen Sie sich in zukünftigen Versionen des Themas wünschen. Zusätzliche Vorschläge zur Verbesserung der Migrationshandbücher oder Hilfsprogramme können Sie im Windows Server-Migrationsforum (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=195047) veröffentlichen.

Zielgruppe

Dieses Handbuch richtet sich an die folgenden Zielgruppen:

  • IT-Architekten, die für die Computerverwaltung und -sicherheit in einer Organisation zuständig sind

  • IT-Ingenieure, die für die tägliche Verwaltung und Problembehandlung von Netzwerken, Servern, Clientcomputern, Betriebssystemen oder Anwendungen zuständig sind

  • IT-Manager, die für die Netzwerk- und Serververwaltung verantwortlich sind

Migrierte Elemente

Die Migration der Remotedesktopdienste-Rollendienste umfasst folgende Elemente:

  • Remotedesktop-Sitzungshost

    • Registrierungseinstellungen, einschließlich Cachezeiger und einiger Sitzungsdaten

  • Remotedesktop-Virtualisierungshost

    • Remotedesktop-Virtualisierungshostserver

    • Virtuelle Computer

  • RD-Verbindungsbroker

    • Einstellungen für virtuellen Desktoppool

    • Persönliche Einstellungen für virtuellen Desktop

    • RemoteApp-Quellen

    • Remotedesktop-Sitzungshostserver

    • Terminalserver

    • Registrierungseinstellungen

  • Web Access für Remotedesktop

    • Pfade zu anderen Rollendiensten

    • Sicherheitseinstellungen

    • RemoteApp-Quellen

  • Remotedesktoplizenzierung

    • Clientzugriffslizenzen für Terminaldienste (TS CALs) und Clientzugriffslizenzen für Remotedesktopdienste (RDS CALs)

  • RD-Gateway

    • Verbindungsautorisierungsrichtlinien für Remotedesktop (RD-CAPs)

    • Ressourcenautorisierungsrichtlinien für Remotedesktop (RD RAPs)

    • RD-Gateway-Servereigenschaften

Nicht migrierte Elemente

Die Migration der folgenden Elemente wird in diesem Handbuch nicht behandelt:

  • An Remotedesktopdienste-Rollendiensten vorgenommene Anpassungen. Dies kann insbesondere auf die Rollendienste RD-Sitzungshost, Remotedesktop-Virtualisierungshost, Web Access für Remotedesktop und RD-Verbindungsbroker zutreffen.

  • Anwendungseinstellungen, Programme oder Plug-Ins von Drittanbietern

  • Mehrere Serverrollen zur gleichen Zeit

  • Mehrere Rollendienste zur gleichen Zeit

  • Gruppenrichtlinieneinstellungen

  • Benutzerprofile, einschließlich Roamingprofile

  • Ereignisverlauf

  • Microsoft-Anwendungen oder -Anwendungseinstellungen

  • Remotedesktop-Sitzungshostserver oder Terminalserver in einer Farmumgebung

  • RD-Verbindungsbroker- oder TS-Sitzungsbroker-Server, die in einer Umgebung mit Clusterunterstützung oder Lastenausgleich konfiguriert sind

  • Remotedesktop-Sitzungshostserver, die im Umleitungsmodus ausgeführt werden

Dieses Handbuch enthält keine Anweisungen für die Migration eines Quellservers, der mehrere Rollen ausführt. Wenn mehrere Rollen auf dem Server ausgeführt werden, wird empfohlen, anhand der Informationen in anderen Handbüchern für die Migration von Rollen ein benutzerdefiniertes Migrationsverfahren für die Serverumgebung zu entwickeln. Migrationshandbücher für weitere Serverrollen sind im Windows Server 2008 R2 TechCenter (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=128554) verfügbar.

CautionVorsicht
Wenn auf dem Quellserver mehrere Rollen ausgeführt werden, können einige der Migrationsschritte in diesem Handbuch (z. B. die Schritte für Computername und IP-Konfiguration) zu Fehlern in anderen auf dem Quellserver ausgeführten Rollen führen.

Unterstützte Migrationsszenarien

Dieses Handbuch enthält Anweisungen für folgende Szenarien:

  • Migrieren eines Servers mit Terminaldiensten unter Windows Server 2008 zu einem Server mit Remotedesktopdiensten unter Windows Server 2008 R2

  • Migrieren zwischen zwei Servern mit Remotedesktopdiensten unter Windows Server 2008 R2

Bei den in diesem Handbuch beschriebenen Migrationsszenarien werden alle Remotedesktopdienste-Rollendienste separat migriert. Sie können einen, mehrere oder alle Rollendienste anhand der Schritte in diesem Handbuch migrieren. In einigen Fällen müssen die Migrationsschritte angepasst werden, wenn Sie die Reihenfolge der Migration der Rollendienste ändern. Informationen zur Reihenfolge der Migration finden Sie im Abschnitt Reihenfolge der Migration für mehrere Rollendienstein diesem Thema.

Richtlinien- und Konfigurationseinstellungen

Einige Remotedesktopdienste-Einstellungen können mit Gruppenrichtlinien konfiguriert werden. Das Migrieren von Gruppenrichtlinieneinstellungen wird in diesem Migrationshandbuch nicht behandelt. Weitere Informationen zu Gruppenrichtlinieneinstellungen für Remotedesktopdienste in Windows Server 2008 R2 finden Sie im Artikel zu Gruppenrichtlinieneinstellungen für Remotedesktopdienste in Windows Server 2008 R2 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=138134).

Die Windows-Firewall ist in Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 in der Standardeinstellung aktiviert. Mit der Windows-Firewall kann gesteuert werden, welche Programme oder Ports für die Kommunikation zwischen Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 sowie anderen Computern im Netzwerk oder Internet verwendet werden können. Um zuzulassen, dass ein Programm oder Port durch die Windows-Firewall kommuniziert, muss eine Ausnahme erstellt werden. Führen Sie zum Aktivieren der Ausnahme für die Remotedienstverwaltung in der Windows-Firewall die Schritte im Bereitstellungshandbuch für Remotedesktopdienste (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=195232) aus.

Remotedesktopdienste-Bereitstellungen erfordern die Öffnung von bestimmten Ports. RD-Verbindungsbroker greift über die Firewall mit Port 3389 auf den Remotedesktop-Sitzungshost zu. Für RD-Gateway muss Port 80 für HTTP-Verbindungen und Port 443 für HTTPS-Verbindungen geöffnet werden. Wenn Web Access für Remotedesktop für die formularbasierte Authentifizierung konfiguriert wird, ist eine HTTPS-Verbindung erforderlich, und Port 443 sollte geöffnet werden. Wenn Web Access für Remotedesktop für die Windows-Authentifizierung konfiguriert wird, kann HTTP verwendet werden. In diesem Fall wird Port 80 verwendet.

RD-Gateway- und Web Access für Remotedesktop-Server können in einem Umkreisnetzwerk bereitgestellt werden. In diesem Fall müssen zusätzliche Ports geöffnet werden.

Unterstützte Betriebssysteme

Remotedesktopdienste ist in Windows Server 2008 R2 in den folgenden Editionen verfügbar:

  • Alle Remotedesktopdienste-Rollendienste sind unter Windows Server 2008 R2 Standard, Windows Server 2008 R2 Enterprise und Windows Server 2008 R2 Datacenter verfügbar.

  • Web Access für Remotedesktop ist unter Windows Web Server 2008 R2 verfügbar.

  • RD-Sitzungshost, RD-Lizenzierung, Web Access für Remotedesktop und RD-Gateway sind unter Windows Server 2008 R2 Foundation verfügbar.

Migration von einem physischen zu einem virtuellen Computer

Migrationen zwischen physischen Betriebssystemen und virtuellen Betriebssystemen werden für die Rollendienste RD-Verbindungsbroker, RD-Lizenzierung und RD-Gateway unterstützt. Die Rollendienste RD-Sitzungshost, Web Access für Remotedesktop und Remotedesktop-Virtualisierungshost sowie die Rolle Hyper-V können jedoch nicht auf virtuellen Computern ausgeführt werden.

Abwärtskompatibilität

Sie können Remotedesktopdienste-Rollendienste von Windows Server 2008 R2- oder Windows Server 2008 Terminaldienste-Bereitstellungen migrieren. Bei Windows Server 2008 R2-Migrationen können sowohl x86- als auch x64-basierte Bereitstellungen zu Remotedesktopdienste-x64-Bereitstellungen migriert werden.

Namensänderungen und Unterstützung für Rollendienst- und Funktionsmigration

In diesem Migrationshandbuch wird beschrieben, wie die Remotedesktopdienste-Rollendienste von einem Quellserver mit Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 zu einem Zielserver mit Windows Server 2008 R2 migriert werden. Für Windows Server 2008 R2 wurde Terminaldienste in Remotedesktopdienste umbenannt. Es sind wesentliche Erweiterungen an bestehenden Rollendiensten enthalten, und der Rollendiensts Remotedesktop-Virtualisierungshost wurde hinzugefügt.

In der ersten Tabelle sind die Remotedesktopdienste-Rollendienste und -Funktionen aufgeführt, die zu Windows Server 2008 R2 migriert werden können. In der zweiten Tabelle sind Funktionen aufgeführt, die nicht migriert werden können.

Unterstützung der Migration von Remotedesktopdienste-Rollendiensten

Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2

Terminalserver

Remotedesktop-Sitzungshost

Nicht zutreffend

Remotedesktop-Virtualisierungshost (neu in Windows Server 2008 R2)

Terminaldienste-Sitzungsbroker

RD-Verbindungsbroker

Terminaldienste-Webzugriff

Web Access für Remotedesktop

Terminaldienstelizenzierung

Remotedesktoplizenzierung

Terminaldienstegateway

RD-Gateway

 

Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2

Nicht zutreffend

Remotedesktop-Sitzungshostserver im Umleitungsmodus

Terminaldienste-RemoteApp

RemoteApp

Migrieren von Zertifikaten für Remotedesktopdienste

Dieses Handbuch behandelt die Migration von Zertifikaten für Remotedesktopdienste nach Funktion anstatt nach Rollendienst, da Remotedesktopdienste-Zertifikate rollendienstübergreifend integriert sind. Beispielsweise erfordert eine Bereitstellung mit Web-SSO (Single Sign-On – Einmaliges Anmelden) von Remotedesktopdienste Konfigurationsschritte, bei denen Zertifikate von RD-Sitzungshost-, RD-Verbindungsbroker- und Web Access für Remotedesktop-Servern verwendet werden. Es kann auch eine Konfiguration der Clientcomputer erforderlich sein. Informationen zum Migrieren von Zertifikaten finden Sie im Thema Übersicht über die Migration von Remotedesktopdiensten: Migrieren von Zertifikaten in der Übersicht über die Migration von Remotedesktopdiensten.

Nicht unterstützte Migrationsszenarien

Die folgenden Migrationsszenarien werden nicht unterstützt:

  • Aktualisieren der Serverrolle oder Rollendienste von Windows Server 2008 Terminaldienste

  • Migrieren oder Aktualisieren von Windows Server 2003 oder Windows Server 2003 R2

  • Migrieren eines Quellservers auf einen Zielserver, auf dem ein Betriebssystem mit einer anderen Benutzeroberflächensprache des Systems (d. h. einer anderen installierten Sprache) als der des Quellservers ausgeführt wird

  • Migrieren von physischen zu virtuellen Computern für die Rollendienste des Remotedesktop-Virtualisierungshosts oder Remotedesktop-Sitzungshosts

  • Migrieren von Anwendungen oder Anwendungseinstellungen vom Remotedesktop-Sitzungshostserver oder Terminalserver

Übersicht über die Migration von Remotedesktopdiensten

Die folgenden Themen enthalten Informationen zum Migrieren von Remotedesktopdienste von einem Computer mit Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 zu einem Computer mit Windows Server 2008 R2:

Reihenfolge der Migration für mehrere Rollendienste

Die Schritte in diesem Handbuch basieren auf dem Migrieren der Rollendienste in der folgenden Reihenfolge, wenn mehr als ein Rollendienst migriert wird:

  1. RD-Sitzungshost

  2. Remotedesktop-Virtualisierungshost

  3. RD-Verbindungsbroker

  4. Web Access für Remotedesktop

Die folgenden Rollendienste können jederzeit während der Migration migriert werden:

  • Remotedesktoplizenzierung

  • RD-Gateway

Jeder Rollendienst kann unabhängig von den anderen migriert werden. Bei einer Migration von mehreren Rollendiensten sollten jedoch der RD-Sitzungshost-Server bzw. Terminalserver und die Remotedesktop-Virtualisierungshostserver migriert werden, bevor Sie die RD-Verbindungsbroker-Server migrieren. Die Web Access für Remotedesktop-Server müssen nach den RD-Verbindungsbroker-Servern migriert werden. Wenn die Reihenfolge geändert wird, können die Schritte leicht variieren. Wenn Sie dies planen, sollten Sie einen angepassten Migrationsplan auf Grundlage der Reihenfolge erstellen, in der Sie die Migration durchführen möchten.

Der Remotedesktop-Lizenzserver kann jederzeit migriert werden. Wenn der neue Lizenzserver jedoch nicht den gleichen Namen wie der Quellserver aufweist, muss der RD-Sitzungshost-Server, der diesen Lizenzserver verwendet, nach der Migration für die Verwendung des neuen Lizenzservers konfiguriert werden.

Die Migration des RD-Gateway-Servers ist nicht von den anderen Rollendiensten bei der Migration abhängig. Er kann jederzeit migriert werden.

Das Migrieren der Zertifikate ist ein separater Vorgang. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von Zertifikaten für Remotedesktopdienste.

Auswirkungen der Migration auf Remotedesktopdienste

Ein Remotedesktopdienste-Rollendienst ist während der Migration nicht verfügbar. Dies gilt auch für alle davon abhängigen Rollendienste. Außerdem sind Anwendungen und Add-Ons auf den betroffenen Servern nicht verfügbar.

Migrationszeiten werden durch die Abhängigkeiten zwischen Rollendiensten beeinflusst. Beispielsweise sind Remotedesktop-Virtualisierungshost-Server abhängig von RD-Verbindungsbroker-Servern, und für Anwendungen, die von RD-Sitzungshost verarbeitet werden, kann RD-Verbindungsbroker erforderlich sein. Diese Abhängigkeiten sollten beim Abschätzen der Ausfallzeit berücksichtigt werden.

Planen Sie die Datenmigration für einen Zeitraum mit geringerer Auslastung, um die Ausfallzeit und die Auswirkungen auf Benutzer gering zu halten. Benachrichtigen Sie die Benutzer, dass die Ressourcen während dieser Zeit nicht verfügbar sind.

Bei einigen Bereitstellungen verlängert sich die Zeit, in der die Dienste nicht verfügbar sind, durch Replikation.

Für alle Rollendienste außer Remotedesktop-Virtualisierungshost, RD-Lizenzierung und RD-Gateway muss der Quellserver entfernt werden, bevor der Zielserver der Domäne hinzugefügt wird.

 

Rollendienst Abhängige Rollendienste Auswirkungen der Migration Abschätzung der Ausfallzeit

Remotedesktop-Sitzungshost/Terminalserver

Web Access für Remotedesktop ist in der Bereitstellung möglicherweise vom Remotedesktop-Sitzungshost/Terminalserver abhängig.

RemoteApp-Programme sind erst verfügbar, wenn sie auf dem Zielserver installiert werden.

Eine Stunde

Remotedesktop-Virtualisierungshost

Remotedesktop-Virtualisierungshost ist von RD-Verbindungsbroker abhängig. Remotedesktop-Virtualisierungshost kann von Web Access für Remotedesktop abhängig sein.

Virtuelle Desktoppools und persönliche virtuelle Desktops sind erst nach Abschluss der Migration des Zielservers verfügbar.

Drei Stunden oder mehr, je nach Anzahl der zu migrierenden virtuellen Computer

RD-Verbindungsbroker/Terminaldienste-Sitzungsbroker

Remotedesktop-Virtualisierungshost, Remotedesktop-Sitzungshost/Terminalserver, Web Access für Remotedesktop

Benutzer haben keinen Zugriff auf Ressourcen, die vom migrierten Remotedesktop-Verbindungsbroker/Terminaldienste-Sitzungsbrokerserver verwaltet werden. Dazu zählen RemoteApp-Programme, virtuelle Desktoppools und persönliche virtuelle Desktops.

Drei Stunden

Web Access für Remotedesktop/Terminaldienste-Webzugriff

Web Access für Remotedesktop kann keine Verbindungen zum Remotedesktop-Sitzungshostserver oder Remotedesktop-Virtualisierungshostserver verarbeiten, während diese migriert werden.

Ressourcen, auf die von Web Access für Remotedesktop zugegriffen wird und die vom zugehörigen RD-Verbindungsbroker-Server verwaltet werden, sind nicht verfügbar. Dazu zählen RemoteApp-Programme, virtuelle Desktoppools und persönliche virtuelle Desktops.

Eine Stunde

RD-Lizenzierung/Terminaldienstelizenzierung

Der Remotedesktop-Sitzungshost/Terminalserver muss mit mindestens einem Remotedesktop-Lizenzserver konfiguriert werden, der für das Bereitstellen von Lizenzen verfügbar ist. Andernfalls sind Benutzer nicht in der Lage, eine Verbindung zu den Remotedesktop-Sitzungshostservern herzustellen, während diese migriert werden.

Terminalserver und Remotedesktop-Sitzungshostserver, die für die Verwendung des Lizenzservers konfiguriert sind, können während der Migration möglicherweise keine Lizenzen empfangen.

Eine Stunde

RD-Gateway/Terminaldienstegateway

RD-Gateway

Benutzer sind nicht in der Lage, mit dem Remotedesktop-Gatewayserver, der migriert wird, auf das Netzwerk zuzugreifen. Der Remotedesktopgateway-Dienst ist möglicherweise langsam oder nicht verfügbar.

Eine Stunde

Wenn sich mehrere Rollendienste auf dem Quellserver befinden, haben Sie nach dem Entfernen des Quellservers aus der Domäne keinen Zugriff auf Rollendienste, die nicht migriert wurden.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft