(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planen von eDiscovery in SharePoint Server 2013

SharePoint 2013
 

Gilt für: SharePoint Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-12-18

Zusammenfassung: Vorbereiten der Implementierung von eDiscovery in SharePoint, Exchange und Lync. Bestimmen der zu gewährenden Berechtigungen und die Anzahl der zu erstellenden eDiscovery Center.

Vor dem Implementieren von eDiscovery sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Ermitteln Sie zunächst, wie viele eDiscovery Center Sie benötigen und wo sich diese befinden sollen. Identifizieren Sie dann die Speicherorte, die auffindbare Inhalte enthalten. Beachten Sie schließlich die Berechtigungen, die Sie eDiscovery-Benutzern gewähren müssen. Die Entscheidungen, die Sie beim Planen von eDiscovery treffen, haben u. U. Auswirkungen auf andere in Ihrer Organisation verwendeten Systeme, z. B. Exchange Server 2013. Daher müssen Sie das Erstellen und Implementieren Ihres Plans möglicherweise mit den Personen koordinieren, die diese Systeme verwalten.

Beim Erstellen Ihres Plans können Sie die Einzelheiten in der Arbeitsblatt erfassen. Folgen Sie den Anweisungen im Artikel Konfigurieren von eDiscovery in SharePoint 2013, um Ihren Plan zu implementieren. Entscheidungen, die Sie während der Planung treffen, bestimmen die auszuführenden Aufgaben.

Vor dem Lesen dieses Artikels sollten Sie sich mit den Konzepten im Artikel Übersicht über eDiscovery und Compliance-Archive in SharePoint Server 2013 vertraut machen.

Folgende Faktoren beeinflussen die Anzahl der eDiscovery Center, die Sie erstellen müssen:

  • Die Anzahl Ihrer Suchdienstanwendungen

  • Der von jeder Suchdienstanwendung durchforstete Inhalt

Wenn Sie nur eine Suchdienstanwendung haben oder alle Websites, die auffindbare Inhalte enthalten, von einer einzigen Suchdienstanwendung durchforstet werden, reicht ein eDiscovery Center aus. Wenn verschiedene Suchdienstanwendungen Teilmengen des auffindbaren Inhalts durchforsten, sind mehrere eDiscovery Center erforderlich. Ordnen Sie eDiscovery Center Suchdienstanwendungen zu, damit der gesamte auffindbare Inhalt von einer Suchdienstanwendung durchforstet werden kann, die einem eDiscovery Center zugeordnet ist.

Die folgende Abbildung zeigt drei Beispiele für Farmtopologien und stellt die für jedes Beispiel erforderliche Anzahl von eDiscovery Centern dar.

Die Anzahl Ihrer Suchdienstanwendungen wirkt sich auf die Anzahl Ihrer eDiscovery Center aus.

Wie viele Discovery Center sind erforderlich?

Eine Suchdienstanwendung in einer lokalen SharePoint-Farm kann keine Inhalte in SharePoint Online durchforsten. Wenn Sie über auffindbaren Inhalt in SharePoint Online verfügen, müssen Sie auch ein eDiscovery Center in SharePoint Online erstellen.

Erfassen Sie auf dem Arbeitsblatt die Anzahl Ihrer eDiscovery Center.

Ein eDiscovery Center muss sich in einer Webanwendung befinden, die Forderungsauthentifizierungen unterstützt. Erfassen Sie für jedes eDiscovery Center die Farm, die das eDiscovery Center enthält, sowie die Suchdienstanwendung, der das eDiscovery Center zugeordnet wird.

Nachdem Sie die Anzahl Ihrer benötigten eDiscovery Center ermittelt haben und wo sich die eDiscovery Center befinden werden, identifizieren Sie den Inhalt, den jede Suchdienstanwendung durchforstet.

Inhalt in Dateifreigaben, auf SharePoint-Sites oder anderen Websites muss von einer Suchdienstanwendung durchforstet werden, die einem eDiscovery Center zugeordnet ist, damit er auffindbar ist.

HinweisHinweis:
Eine Datei in einer Dateifreigabe, deren Name länger als 259 Zeichen ist, kann nicht ermittelt werden.

Geben Sie auf dem Arbeitsblatt alle Speicherorte an, die Inhalt enthalten, der auffindbar sein muss. Wenn Sie über mehrere eDiscovery Center verfügen, geben Sie an, welche Suchdienstanwendung jede Inhaltsquelle durchforstet.

Wenn Sie die Suche nach Exchange Server 2013-Inhalt in einem SharePoint Server 2013-eDiscovery Center verwalten möchten, müssen Sie eine Suchdienstanwendung so konfigurieren, dass sie Exchange Server 2013 als Ergebnisquelle umfasst. Wenn Sie die Suche nach Lync Server 2013-Inhalt in einem SharePoint Server 2013-eDiscovery Center verwalten möchten, müssen Sie den Lync Server 2013 so konfigurieren, dass er Inhalte in Exchange Server 2013 archiviert.

HinweisHinweis:
Zum Verwalten der Suche nach Exchange-Inhalt über SharePoint Server 2013 müssen Sie Exchange Server 2013 verwenden. Zum Verwalten der Suche nach Lync-Inhalt über SharePoint müssen Sie sowohl Lync Server 2013 als auch Exchange Server 2013 verwenden.

Beim Durchführen einer eDiscovery-Suche muss der gesamte potenziell auffindbare Inhalt angezeigt werden können. Wir empfehlen das Erstellen einer Sicherheitsgruppe für eDiscovery-Benutzer und das Hinzufügen der entsprechenden Benutzer zur Sicherheitsgruppe. Anschließend können Sie der Sicherheitsgruppe Berechtigungen gewähren anstatt einzelnen Benutzern. Wählen Sie einen Namen für die Sicherheitsgruppe und halten Sie den Namen im Arbeitsblatt fest. Halten Sie auch fest, welche Benutzer der Sicherheitsgruppe angehören.

In SharePoint Server 2013 müssen eDiscovery-Benutzer den gesamten Inhalt anzeigen können. Dazu gehört auch Inhalt im permanente Dokumentarchiv. (Weitere Informationen zum permanenten Dokumentarchiv finden Sie unter Übersicht über eDiscovery und Compliance-Archive in SharePoint Server 2013.) Dies kann auf zwei Möglichkeiten erfolgen:

  1. Gewähren Sie Benutzern Zugriff auf den gesamten Inhalt in einer Webanwendung, indem Sie Webanwendungs-Benutzerrichtlinie verwenden.

  2. Fügen Sie jeder Websitesammlung eDiscovery-Benutzer als Websitesammlungsadministratoren hinzu, die auffindbaren Inhalt enthalten.

Wir empfehlen das Gewähren von Berechtigungen auf Webanwendungsebene, wenn dies in Ihrer Umgebung möglich ist.

HinweisHinweis:
Da es sich bei SharePoint Online um einen gehosteten Dienst handelt, haben Administratoren keinen direkten Zugriff auf Webanwendungen. Daher müssen Sie in SharePoint Online explizit eDiscovery-Benutzer als Websitesammlungsadministratoren zu jeder Websitesammlung mit auffindbarem Inhalt hinzufügen.

Legen Sie fest, ob Sie Berechtigungen auf Webanwendungs- oder Websitesammlungsebene gewähren. Wenn Sie Berechtigungen auf Webanwendungsebene gewähren, identifizieren Sie die Webanwendungen, auf die Sie eDiscovery-Benutzern Zugriff gewähren müssen. (Wahrscheinlich trifft dies auf alle Webanwendungen zu.) Wenn Sie Berechtigungen auf Websitesammlungsebene festlegen, identifizieren Sie, auf welche Websitesammlungen eDiscovery-Benutzer Zugriff benötigen. Halten Sie Ihre Entscheidungen im Arbeitsblatt fest.

Beim Exportieren von Inhalt für eDiscovery exportieren Sie in der Regel auch eine Liste mit Elementen, die nicht indiziert werden konnten. Das Durchforstungsprotokoll enthält diese Informationen, daher haben auch eDiscovery-Benutzer Zugriff auf das Durchforstungsprotokoll.

Beim Erstellen eines Plans zur Implementierung von eDiscovery können Sie Ihre Entscheidungen in einem Arbeitsblatt festhalten. Laden Sie das Planungsarbeitsblatt zu eDiscovery (http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=254840) herunter.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft