(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Zusätzliche Softwareanforderungen

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-10-16

Zusätzlich zu den Anforderungen im Hinblick auf Hardware und Betriebssystem, die für Serverplattformen erfüllt werden müssen, erfordert Microsoft Lync Server 2010 die Installation zusätzlicher Software auf den Servern, die Sie bereitstellen.

noteHinweis:
Ausführliche Informationen zu den Plattformanforderungen für Server mit Lync Server 2010 finden Sie unter Serverhardwareplattformen und Betriebssystemunterstützung für Server und Tools. Einzelheiten zu den Systemanforderungen für Clientcomputer und -geräte finden Sie unter Planen von Clients und Geräten in Lync Server 2010 in der Planungsdokumentation. Ausführliche Informationen zu den Softwareanforderungen für Verwaltungstools finden Sie unter Softwareanforderungen für Verwaltungstools.

Stellen Sie für alle Serverrollen sicher, dass Windows PowerShell-Befehlszeilenschnittstelle 2.0, Microsoft .NET Framework 3.5 mit SP1 und Windows Installer 4.5 installiert ist.

Darüber hinaus ist Microsoft .NET Framework 3.5 mit SP1 auf allen Computern erforderlich, auf denen Sie die Lync Server-Verwaltungstools oder das Microsoft Lync Server 2010-Planungstool ausführen werden.

Auf Servern mit Windows Server 2008 R2 wird Windows PowerShell 2.0 automatisch mit dem Betriebssystem installiert.

Auf Servern mit Windows Server 2008 SP2 müssen Sie sicherstellen, dass Windows PowerShell 2.0 installiert ist. Installieren Sie diese Komponente gegebenenfalls. Zuvor müssen alle vorherigen Versionen von Windows PowerShell entfernt werden, die auf dem Server installiert sind.

Informationen zur Installation von Windows PowerShell 2.0 auf einem Server mit Windows Server 2008 SP2 finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 968929 "Windows Management-Frameworks (Windows PowerShell 2.0, WinRM 2.0 und BITS 4.0)" unter http://support.microsoft.com/kb/968929/de-de.

Für Microsoft Lync Server 2010 ist die 64-Bit-Version von Microsoft .NET Framework 3.5 mit SP1 erforderlich. Beim Ausführen von Setup werden Sie zur Installation dieser erforderlichen Software aufgefordert. Diese wird automatisch installiert, falls sie nicht bereits auf dem Computer vorhanden ist. .NET Framework 4.0 kann ebenfalls auf demselben Computer installiert werden, die Installation von .NET Framework 3.5 mit SP1 ist jedoch weiterhin für Lync Server 2010 erforderlich.

noteHinweis:
Wenn Sie Lync Server 2010 über die Befehlszeile installieren, müssen Sie diese erforderliche Komponente manuell auf dem Computer installieren. Für die manuelle Installation laden Sie Microsoft .NET 3.5 Service Pack 1 (vollständig) im Microsoft Download Center herunter: http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=197398&clcid=0x407.

Nach der Installation des .NET Framework 3.5 SP1-Pakets sollten Sie umgehend die folgenden Updates installieren (manuell oder über Lync Server-Setup):

noteHinweis:
  • Microsoft Knowledge Base-Artikel 959209, "Update für .NET Framework 3.5 Service Pack 1 verfügbar" unter http://support.microsoft.com/kb/959209/de-de. In diesem Artikel werden einige bekannte Probleme in Bezug auf die Anwendungskompatibilität beschrieben.

  • Laden Sie das im Artikel "Update für .NET Framework 3.5 SP1" (KB967190) beschriebene Update im Microsoft Download Center herunter: http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=197397&clcid=0x407. In diesem Artikel wird ein Dateizuordnungsproblem für XPS-Dokumente beschrieben.

Microsoft Lync Server 2010 verwendet Windows Installer-Technologie für die Installation, Deinstallation und Verwaltung verschiedener Serverrollen. Windows Installer, Version 4.5, ist als weitervertreibbare Komponente für das Windows Server-Betriebssystem verfügbar.

Laden Sie Windows Installer 4.5 im Microsoft Download Center herunter: http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=197395&clcid=0x407.

Auf sämtlichen Front-End-Servern und Standard Edition-Servern müssen auch die Internetinformationsdienste (Internet Information Services, IIS) mit bestimmten Modulen ausgeführt werden. Zusätzlich muss auf allen Front-End-Servern und Standard Edition-Servern, auf denen die Konferenzfunktion bereitgestellt wird, die Windows Media Format-Laufzeitkomponente ausgeführt werden.

Bei Bereitstellung eines Monitoring Servers oder Archivierungsservers müssen Sie zudem Message Queuing (auch als MSMQ bezeichnet) auf Ihren Front-End-Servern und Standard Edition-Servern ausführen.

Auf Front-End-Servern und Standard Edition-Servern müssen die Internetinformationsdienste (Internet Information Services, IIS) mit den folgenden Modulen ausgeführt werden:

  • Statischer Inhalt

  • Standarddokument

  • HTTP-Fehler

  • ASP.NET

  • .NET-Erweiterbarkeit

  • ISAPI-Erweiterungen (Internet Server API)

  • ISAPI-Filter

  • HTTP-Protokollierung

  • Protokollierungstools

  • Ablaufverfolgung

  • Windows-Authentifizierung

  • Anforderungsfilterung

  • Komprimierung statischer Inhalte

  • IIS-Verwaltungskonsole

  • IIS-Verwaltungsskripts und -tools

  • Anonyme Authentifizierung (wird bei der Installation von IIS standardmäßig installiert)

  • Clientzertifikatzuordnungs-Authentifizierung

Auf allen Front-End-Servern und Standard Edition-Servern, auf denen die Konferenzfunktion bereitgestellt wird, muss die Windows Media Format-Laufzeitkomponente installiert sein. Die Windows Media Format-Laufzeitkomponente ist für die WMA-Dateien (Windows Media Audio) erforderlich, die in der Anwendung zum Parken von Anrufen, in der Ansageanwendung und in der Reaktionsgruppenanwendung für die Wiedergabe von Ansagen und Musik verwendet werden.

Es wird empfohlen, die Windows Media Format-Laufzeitkomponente vor der Installation von Lync Server 2010 zu installieren. Wenn Lync Server 2010 diese Software auf dem Server nicht findet, werden Sie zur Installation aufgefordert und müssen zum Abschließen der Installation den Server neu starten.

importantWichtig:
Mit der Veröffentlichung von Windows Server 2008 R2 SP1 hat sich der Name des Pakets geändert, das die Windows Media Format-Laufzeitkomponente enthält. Die skriptgesteuerten Methoden im Bereitstellungs-Assistenten für Lync 2010 Server geben den aktualisierten Paketnamen noch nicht wieder.
Wenn Sie Lync <Server auf einem Computer mit Windows Server 2008 R2 SP1 bereitstellen, müssen Sie die Windows Media Format-Laufzeitkomponente mithilfe der unten angegebenen Befehlszeile installieren und anschließend das System neustarten, damit die Änderung wirksam wird. Wenn Sie den Bereitstellungs-Assistenten vor Anwenden der Laufzeitkomponente verwenden, wird die Laufzeitkomponente nicht installiert, weil der Bereitstellungs-Assistent versucht, die Windows Server 2008- oder Windows Server 2008 R2-Laufzeitkomponente anzuwenden. Dabei tritt dann ein Fehler auf, weil das vom Bereitstellungs-Assistent erwartete Paket nicht vorhanden ist. Der Fehler wird möglicherweise übersehen, da es sich nur um eine kleine Unstimmigkeit handelt. Beheben Sie dieses Problem, indem Sie die Laufzeitkomponente entweder vor oder aber nach dem Ausführen des Bereitstellungs-Assistenten anwenden. Starten Sie anschließend den Computer neu, um die Anwendung der Laufzeitkomponente abzuschließen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Windows Media Format-Laufzeitkomponente auf Servern mit Windows Server 2008 zu installieren:

%systemroot%\system32\pkgmgr.exe /quiet /ip /m:%windir%\servicing\Packages\Microsoft-Windows-Media-Format-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~6.0.6001.18000.mum

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Windows Media Format-Laufzeitkomponente auf Servern mit Windows Server 2008 R2 zu installieren:

%systemroot%\system32\dism.exe /online /add-package /packagepath:%windir%\servicing\Packages\Microsoft-Windows-Media-Format-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~6.1.7600.16385.mum /ignorecheck

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Windows Media Format-Laufzeitkomponente auf Servern mit Windows Server 2008 R2 SP1 zu installieren:

%systemroot%\system32\dism.exe /online /add-package /packagepath:%windir%\servicing\Packages\Microsoft-Windows-Media-Format-Package~31bf3856ad364e35~amd64~~6.1.7601.17514.mum /ignorecheck

Bei Bereitstellung eines Monitoring Servers oder Archivierungsservers muss auf Ihren Front-End-Servern und Standard Edition-Servern Message Queuing ausgeführt werden. Message Queuing ist eine optionale Funktion in Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2008 SP2.

Um auf Edgeservern mit Windows Server 2008 SP2 eine steigende Speicherauslastung im Zusammenhang mit dem Webkonferenz-Edgedienst zu verhindern, sollten Sie das im Microsoft Knowledge Base-Artikel 979231 zum Thema "Speicherauslastung steigt, wenn nach der Installation von Update 968389 in Windows Vista oder Windows Server 2008 die SChannel-Authentifizierung verwendet wird" beschriebene Update installieren: http://support.microsoft.com/kb/979231/de-de.

Auf Director-Servern müssen die Internetinformationsdienste (Internet Information Services, IIS) mit den folgenden Modulen ausgeführt werden:

  • Statischer Inhalt

  • Standarddokument

  • HTTP-Fehler

  • ASP.NET

  • .NET-Erweiterbarkeit

  • ISAPI-Erweiterungen (Internet Server API)

  • ISAPI-Filter

  • HTTP-Protokollierung

  • Protokollierungstools

  • Ablaufverfolgung

  • Windows-Authentifizierung

  • Anforderungsfilterung

  • Komprimierung statischer Inhalte

  • IIS-Verwaltungskonsole

  • IIS-Verwaltungsskripts und -tools

  • Anonyme Authentifizierung (wird bei der Installation von IIS standardmäßig installiert)

  • Clientzertifikatzuordnungs-Authentifizierung

Auf Servern, die als Monitoring Server oder Archivierungsserver eingesetzt werden, muss Message Queuing ausgeführt werden. Message Queuing ist eine optionale Funktion in Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2008 SP2.

Installieren Sie keine Microsoft Internet Security and Acceleration Server (ISA)-Clientsoftware oder andere Winsock LSP-Software (Layered Service Provider, Mehrschicht-Dienstanbieter) auf Serverrollen, die Mediendatenverkehr verarbeiten (z. B. Audio-, Video- oder Anwendungsfreigabedaten). Dazu zählen Vermittlungsserver, A/V-Konferenzserver und Front-End-Server, mit denen eine dieser Serverrollen verbunden ist. Die Installation dieser Software kann zu einer schlechten Leistung führen.

Bei der Installation von Lync Server 2010 auf einem Server werden einige für Lync Server erforderliche Softwarekomponenten automatisch installiert (sofern die erforderliche Software nicht bereits auf dem Server installiert ist). Dies umfasst Folgendes:

  • Microsoft Visual C++ 2008 Redistributable

  • Microsoft Visual J# Version 2.0 Redistributable

  • URL Rewrite Module Version 2.0 Redistributable

  • SQL Server 2008 Express SP1

  • SQL Server 2008 Native Client

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft