(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen des optimierten Desktops mit System Center Configuration Manager 2007 R2

Letzte Aktualisierung: Dezember 2010

Betrifft: Windows 7

Der optimierte Desktop ermöglicht eine flexible Bereitstellung und Verwaltung durch die Integration von Windows® 7, Microsoft® Desktop Optimization Pack (MDOP), Forefront™ und Office 2010. In diesem Whitepaper wird beschrieben, wie Sie mithilfe von System Center Configuration Manager 2007 R2 (ConfigMgr) die Installation und Konfiguration der zentralen optimierten Desktoptechnologien automatisieren können. Zu den zentralen optimierten Desktoptechnologien gehören Application Virtualization Client (App-V) , das Wiederherstellungsabbild von Diagnostic and Recovery Toolset (DaRT), der Forefront™-Client, BitLocker™ und der virtuelle Office 2010-Anwendungscache. Durch das Installieren dieser Technologien während der Bereitstellung sind Computer direkt nach der Installation für die optimierte Desktopverwaltung bereit.

In diesem Whitepaper wird beschrieben, wie Sie Folgendes tun:

  • Bereitstellen von App-V Client für Clientcomputer

  • Aktivieren von ConfigMgr zum Streamen virtueller Anwendungen

  • Erstellen und Verteilen eines virtuellen Anwendungspakets

  • Erstellen und Anpassen einer Bereitstellungstasksequenz

  • Bereitstellen des optimierten Desktops für Clientcomputer

In diesem Whitepaper wird vorausgesetzt, dass eine ConfigMgr-Infrastruktur in Ihrer Organisation bereitgestellt ist. Außerdem wird davon ausgegangen, dass Sie Zugriff auf die MDOP-Installationsdateien haben.

Eine herunterladbare Version dieses Dokuments finden Sie im Artikel zur Bereitstellung des optimierten Desktops mit System Center Configuration Manager 2007 R2 im Microsoft Download Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=208127).

Bereitstellen von App-V Client für Clientcomputer

Damit Clientcomputer mit Configuration Manager 2007 virtuelle Anwendungspakete ausführen können, müssen Sie die entsprechende Version von App-V Client installieren. Sie können App-V Client mithilfe einer Paketdefinitionsdatei installieren. Sie sollten zur Erstellung der Paketdefinitionsdatei die Datei AppVirtMgmtClient.sms verwenden. Nach dem Erstellen der Paketdefinitionsdatei müssen Sie das Paket einem Verteilungspunkt hinzufügen und das Paket den Computern, auf denen es installiert werden soll, ankündigen.

App-V Client erfordert die folgenden Voraussetzungen auf dem Configuration Manager 2007-Clientcomputer:

So installieren Sie Microsoft Application Virtualization Desktop Client:

  1. Wechseln Sie in der ConfigMgr-Konsole zu System Center Configuration Manager, Standortdatenbank, Computerverwaltung, Softwareverteilung.

  2. Erweitern Sie ggf. den Knoten Softwareverteilung, und wählen Sie Pakete aus. Klicken Sie zum Öffnen des Assistenten für die Erstellung eines Pakets aus einer Definition mit der rechten Maustaste auf Pakete, anschließend auf Neu und dann auf Paket aus Definition.

  3. Klicken Sie auf der Willkommen-Seite auf Weiter.

  4. Geben Sie auf der Seite Paketdefinition den Herausgeber und die Definition für das neue Paket ein, und klicken Sie auf Durchsuchen. Suchen Sie die Datei AppVirtMgmtClient.sms, und wählen Sie diese aus. Der Standardspeicherort für die Datei AppVirtMgmtClient.sms lautet:

    <ConfigMgrInstallationspfad>\SMS\Tools\VirtualApp\AppVirtMgmtClient.sms

    Der Name, die Version und die Sprache, die der angegebenen SMS-Datei zugeordnet sind, werden im Paketdefinitionsbereich angezeigt. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Wählen Sie auf der Seite Quelldateien die Option Dateien immer aus einem Quellverzeichnis abrufen aus, um sicherzustellen, dass die neuste Version der Clientsoftware verfügbar ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Geben Sie auf der Seite Quellverzeichnis das Verzeichnis an, in dem sich die Quelldateien für das Paket befinden. Hierbei handelt es sich um das Verzeichnis mit App-V Client. Geben Sie den Quellspeicherort mithilfe des UNC-Pfads an. Klicken Sie alternativ auf Durchsuchen, um den Speicherort mit den Installationsdateien für den zu installierenden Clienttyp anzugeben. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Überprüfen Sie auf der Seite Zusammenfassung die Details für die Paketdefinitionsdatei. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Paketdefinitionsdatei zu erstellen und den Assistenten zu schließen. Für den Zugriff auf das neue Paket wählen Sie den Knoten Pakete aus. Das Paket ist im Ergebnisbereich verfügbar.

Aktivieren von Configuration Manager zum Streamen virtueller Anwendungen

Sie können ConfigMgr einfach für die Bereitstellung virtueller Anwendungen und für das Streaming virtueller Anwendungen aktivieren. In diesem Abschnitt aktivieren Sie die Verteilung virtueller Anwendungen und lassen Ankündigungen virtueller Anwendungspakete an Clients zu.

Aktivieren der Verteilung virtueller Anwendungen

Bei der Verwaltung durch ConfigMgr wird von App-V Client das Streaming virtueller Anwendungen über HTTP oder HTTPS von einem ConfigMgr-Standardverteilungsserver oder das Streaming über SMB von einem ConfigMgr-Zweigverteilungspunkt aus unterstützt. Beim Streaming von einem Standardverteilungspunkt wird HTTP verwendet, wenn der ConfigMgr-Standort im gemischten Modus ausgeführt wird. HTTPS wird verwendet, wenn der ConfigMgr-Standort im einheitlichen Modus ausgeführt wird.

So aktivieren Sie die Verteilung virtueller Anwendungen:

  1. Erweitern Sie im Strukturbereich Standortdatenbank, dann Standortverwaltung, anschließend Standort, dann Standorteinstellungen und Standortsysteme, und klicken Sie dann auf ein Standortsystem (Beispiel: \\SEA-DC-01).

  2. Doppelklicken Sie im Detailbereich auf ConfigMgr-Verteilungspunkt.

  3. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Allgemein unter Kommunikationseinstellungen das Kontrollkästchen Übertragung von Inhalten von diesem Verteilungspunkt über BITS, HTTP und HTTPS durch Clients ermöglichen (erforderlich für Geräteclients und internetgestützte Clients).

  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Virtuelle Anwendungen.

  5. Klicken Sie auf Streaming der virtuellen Anwendung aktivieren, und klicken Sie dann auf OK.

Zulassen von Ankündigungen virtueller Anwendungen an Clients

App-V Client beinhaltet jetzt Unterstützung für das Streaming von Anwendungspaketen über die Netzwerkprotokolle HTTP, HTTPS und SMB (Server Messages Block). Der ConfigMgr-Client-Agent für virtuelle Anwendungen wird für die Interaktion mit virtuellen Anwendungsbereitstellungen des Client-Agent für angekündigte Programme verwendet.

So lassen Sie Ankündigungen virtueller Anwendungen an Clients zu:

  1. Klicken Sie im Strukturbereich unter Standorteinstellungen auf Client-Agents.

  2. Doppelklicken Sie im Detailbereich auf Client-Agent für angekündigte Programme.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ankündigung für virtuelles Anwendungspaket zulassen, und klicken Sie dann auf OK.

Erstellen und Verteilen eines virtuellen Anwendungspakets

ConfigMgr erkennt virtualisierte Anwendungen für die Softwareverteilung Mithilfe des neuen Assistenten für virtualisierte Anwendungspakete lassen sich Anwendungssequenzen in die Verwaltungskonsole importieren und mithilfe von ConfigMgr-Protokollen bereitstellen.

Erstellen eines virtuellen Anwendungspakets für Office 2010

So erstellen Sie ein virtuelles Anwendungspaket:

  1. Erweitern Sie im Strukturbereich Standortdatenbank, dannComputerverwaltung und anschließend Softwareverteilung, und klicken Sie dann auf Pakete.

  2. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Neu und dann auf Virtuelles Anwendungspaket.

  3. Klicken Sie auf der Seite Paketquelle auf Durchsuchen, und öffnen Sie die Office 2010-Manifestdatei. Virtuelle Anwendungen können mithilfe der Manifestdatei, die während der Anwendungssequenzierung automatisch erstellt wird, direkt in die ConfigMgr-Konsole importiert werden.

  4. Überprüfen Sie die im Manifest aufgelisteten Anwendungen, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Überprüfen Sie auf der Seite Allgemein die Einstellungen, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Hinweis: Das Kontrollkästchen Paket von Clients entfernen, sobald es nicht mehr angekündigt wird sorgt dafür, dass die virtuelle Anwendung von einem Client entfernt wird, wenn der Client nicht länger in der Zielmitgliedsliste für die Anwendung enthalten ist. Diese Option ist nur für virtuelle Anwendungen verfügbar.

  6. Geben Sie im Feld ConfigMgr-Datenquelle für dieses Paket angeben das Zielverzeichnis für dieses Paket an (Beispiel: \\SEA-DC-01\VAppDist$), und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Klicken Sie auf Weiter.

  9. Klicken Sie auf Schließen.

  10. Erweitern Sie im Strukturbereich Pakete, und wählen Sie Microsoft Office 2010 Professional aus.

Virtuelle Anwendungspakete enthalten keine Programmknoten wie physische Anwendungen. Das liegt daran, dass die üblicherweise im Programm detailliert bereitgestellten Informationen bereits in der sequenzierten Anwendung enthalten sind.

Verteilen des virtuellen Office 2010-Anwendungspakets

So verteilen Sie das virtuelle Office 2010-Anwendungspaket an einen Verteilungspunkt:

  1. Erweitern Sie das Office 2010-Paket im Strukturbereich, und klicken Sie auf Verteilungspunkte.

  2. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Neue Verteilungspunkte.

  3. Klicken Sie im Assistenten für neue Verteilungspunkte auf Weiter.

  4. Wählen Sie unter Verteilungspunkte einen oder mehrere Verteilungspunkte aus, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

Vor der Ankündigung der Pakete an die Clients sollten Sie überprüfen, ob das Paket erfolgreich an die zugewiesenen Verteilungspunkte verteilt wurde.

So überprüfen Sie, ob das Office 2010-Paket verteilt wurde:

  1. Erweitern Sie im Strukturbereich das Element Paketstatus, und dann unter dem Office 2010-Paket das Element Standort.

  2. Bestätigen Sie im Detailbereich den Status "Installiert" für die einzelnen Verteilungspunkte.

Erstellen und Anpassen einer Tasksequenz für die Bereitstellung

In diesem Abschnitt erstellen Sie eine Tasksequenz für die Bereitstellung der optimierten Desktopbasis in der Tasksequenzvorlage der MDT 2010-Clientinstallation. Sie können die Tasksequenz dann anpassen, um BitLocker zu aktivieren und das sequenzierte Office 2010 Professional-Paket zu installieren und im vorgeschalteten Cache zwischenzuspeichern.

Hinweis: Sie müssen die MDT 2010-Integration mit ConfigMgr aktivieren, bevor Sie diese Schritte ausführen. Weitere Informationen finden Sie im Dokument zu den ersten Schritten für Microsoft System Center Configuration Manager 2007 in Microsoft Deployment Toolkit 2010. Eine herunterladbare Version dieses Dokuments finden Sie im Artikel zu Microsoft Deployment Toolkit 2010-Update 1 im Microsoft Download Center (http://www.microsoft.com/downloads/en/details.aspx?FamilyID=3bd8561f-77ac-4400-a0c1-fe871c461a89&displayLang=en).

Konfigurieren der Tasksequenz für die Bereitstellung des optimierten Desktops

So konfigurieren Sie die Tasksequenz für die Bereitstellung des optimierten Desktops:

  1. Erweitern Sie im Strukturbereich Standortdatenbank, dann Computerverwaltung und dannBetriebssystembereitstellung, und klicken Sie dann auf Tasksequenzen.

  2. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Microsoft-Bereitstellungstasksequenz erstellen.

  3. Stellen Sie auf der Seite Vorlage auswählen sicher, dass der Eintrag Clienttasksequenz in der Dropdownliste ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Geben Sie auf der Seite Allgemein im Namensfeld Tasksequenz einen Tasksequenznamen ein (Beispiel: OD Desktop Deploy), und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf der Seite Details auf Einer Domäne beitreten.

  6. Geben Sie im Feld Domäne den Namen der Domäne ein, der beigetreten werden soll (Beispiel: WOODGROVEBANK.COM).

  7. Klicken Sie neben dem Feld Konto auf Festlegen.

  8. Geben Sie in das Feld Benutzername den Namen des Kontos ein, das für den Domänenbeitritt verwendet werden soll (Beispiel: WOODGROVEBANK\administrator).

  9. Geben Sie in die Kennwortfelder Kennwort und Bestätigen das Kennwort des Kontos ein.

  10. Klicken Sie auf OK.

  11. Geben Sie im Bereich Windows-Einstellungen in das Feld Benutzername einen Benutzernamen ein (Beispiel: WGBUser).

  12. Geben Sie in das Feld Organisationsname einen Organisationsnamen ein (Beispiel: Woodgrove Bank).

  13. Klicken Sie auf Weiter.

  14. Stellen Sie auf der Seite Einstellungen für Aufzeichnung sicher, dass Diese Tasksequenz wird nicht zum Aufzeichnen eines Abbilds verwendet ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  15. Stellen Sie auf der Seite Startabbild sicher, dass Ein vorhandenes Startabbildpaket angeben ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Durchsuchen.

  16. Klicken Sie im Dialogfeld Paket auswählen auf ein Startabbild und dann auf OK.

  17. Klicken Sie auf Weiter.

  18. Stellen Sie auf der Seite MDT-Paket sicher, dass Ein vorhandenes Microsoft Deployment Toolkit-Dateipaket angeben ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Durchsuchen.

  19. Wählen Sie ein MDT-Paket aus, und klicken Sie auf OK. Weitere Informationen finden Sie im Dokument zu den ersten Schritten für Microsoft System Center Configuration Manager 2007 in MDT 2010.

  20. Klicken Sie auf Weiter.

  21. Stellen Sie auf der Seite Betriebssystemabbild sicher, dass Ein vorhandenes Betriebssystemabbild angeben ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Durchsuchen.

  22. Wählen Sie ein Abbild aus, und klicken Sie dann auf OK. Weitere Informationen finden Sie im Dokument zu den ersten Schritten für Microsoft System Center Configuration Manager 2007 in MDT 2010.

  23. Klicken Sie auf Weiter.

  24. Stellen Sie auf der Seite Clientpaket sicher, dass Ein vorhandenes ConfigMgr-Clientpaket angeben ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Durchsuchen.

  25. Wählen Sie ein ConfigMgr-Clientpaket aus, und klicken Sie auf OK. Weitere Informationen finden Sie im Dokument zu den ersten Schritten für Microsoft System Center Configuration Manager 2007 in MDT 2010.

  26. Klicken Sie auf Weiter.

  27. Stellen Sie auf der Seite USMT-Paket sicher, dass Ein vorhandenes USMT-Paket angeben ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Durchsuchen.

  28. Wählen Sie ein USMT-Paket aus, und klicken Sie auf OK. Weitere Informationen finden Sie im Dokument zu den ersten Schritten für Microsoft System Center Configuration Manager 2007 in MDT 2010.

  29. Klicken Sie auf Weiter.

  30. Stellen Sie auf der Seite Einstellungspaket sicher, dass Ein vorhandenes Einstellungspaket angegeben ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Durchsuchen.

  31. Wählen Sie ein Einstellungspaket aus, und klicken Sie auf OK. Weitere Informationen finden Sie im Dokument zu den ersten Schritten für Microsoft System Center Configuration Manager 2007 in MDT 2010.

  32. Klicken Sie auf Weiter.

  33. Stellen Sie auf der Seite Systemvorbereitungspaket sicher, dass Kein Systemvorbereitungspaket erforderlich ausgewählt ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  34. Überprüfen Sie auf der Seite Zusammenfassung die Details, und klicken Sie dann auf Weiter.

  35. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Konfigurieren von BitLocker-Einstellungen

So konfigurieren Sie BitLocker-Einstellungen in der neuen Tasksequenz:

  1. Klicken Sie im Detailbereich mit der rechten Maustaste auf die neue Tasksequenz, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

  2. Führen Sie in der Konsolenstruktur einen Bildlauf zum Knoten Zustandswiederherstellung durch, und wählen Sie BitLocker aktivieren aus.

  3. Klicken Sie im Detailbereich auf die Registerkarte Optionen.

  4. Klicken Sie, um das Kontrollkästchen Diesen Schritt deaktivieren zu deaktivieren.

  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Eigenschaften, und überprüfen Sie die verfügbaren Einstellungen.

  6. Klicken Sie auf OK.

Konfigurieren des App V Client-Installationsschritts

So konfigurieren Sie die App-V Client-Installation in der neuen Tasksequenz:

  1. Klicken Sie im Detailbereich mit der rechten Maustaste auf die neue Tasksequenz, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur, um den Tasksequenzschritt Software installieren auszuwählen.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen, dann auf Allgemein, und anschließend auf Software installieren.

  4. Geben Sie dem Tasksequenzschritt den Namen AppV Client installieren.

  5. Klicken Sie auf Durchsuchen, wählen Sie den Computer für die App-V Client-Installation aus, und klicken Sie auf OK.

  6. Klicken Sie auf OK.

Konfigurieren der Bereitstellung des im vorgeschalteten Cache zwischengespeicherten Office 2010

Dieser Schritt beinhaltet die virtualisierte Version von Microsoft Office 2010, sodass diese während des Bereitstellungsvorgangs im vorgeschalteten CCM-Cache auf dem Client zwischengespeichert wird.

So fügen Sie die Bereitstellung der im vorgeschalteten Cache zwischengespeicherten Office 2010-Version der neuen Tasksequenz hinzu:

  1. Klicken Sie im Detailbereich mit der rechten Maustaste auf die neue Tasksequenz, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

  2. Stellen Sie sicher, dass in der Konsolenstruktur der Tasksequenzschritt AppV Client installieren ausgewählt ist.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen, Allgemein, Software installieren.

  4. Geben Sie dem Tasksequenzschritt den Namen Office 2010 im vorgeschalteten Cache zwischenspeichern.

  5. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie das Office 2010-Paket aus, das Sie zuvor erstellt haben. Klicken Sie anschließend auf OK.

  6. Klicken Sie auf OK.

Bereitstellen des optimierten Desktops für Clientcomputer

In diesem Abschnitt erstellen Sie eine neue Sammlung für unbekannte Windows 7-Computer als Zielcomputer für die Installation des optimierten Desktops.

Erstellen einer Sammlung für neue Windows 7-Computer

So erstellen Sie eine Sammlung für neue Windows 7-Computer:

  1. Klicken Sie in der Konsolenstruktur unter Computerverwaltung auf Sammlungen.

  2. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Neue Sammlung. Dies kann eine Minute dauern.

  3. Geben Sie im Sammlungserstellungs-Assistenten im Feld Name den Namen Neue Windows 7-Computer ein.

  4. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf der Seite Mitgliedschaftsregeln auf das Computersymbol, führen Sie die folgenden Schritte aus, und klicken Sie auf Weiter.

    1. Klicken Sie im Assistenten für die Erstellung direkter Mitgliedschaftsregeln auf Weiter

    2. Wählen Sie unter Ressourcenklasse die Option Unbekannter Computer aus.

    3. Wählen Sie unter Attributname die Option Name aus.

    4. Geben Sie in Wert den Eintrag % ein.

    5. Klicken Sie auf Weiter.

    6. Klicken Sie auf der Seite Sammlungsbegrenzung auf Weiter.

    7. Wählen Sie die beiden unbekannten Computerobjekte aus, und klicken Sie auf Weiter.

    8. Klicken Sie auf der Seite Zusammenfassung auf Fertig stellen.

  6. Klicken Sie auf der Seite Ankündigung auf Weiter.

  7. Klicken Sie auf der Seite Sicherheit auf Weiter.

  8. Klicken Sie auf der Seite Bestätigung auf Schließen.

  9. Klicken Sie im Strukturbereich auf Sammlungen.

  10. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Sammlungsmitgliedschaft aktualisieren.

  11. Klicken Sie im Dialogfeld Sammlungen aktualisieren auf Ja.

Ankündigen der Tasksequenz für neue Windows 7-Computer

So kündigen Sie die Tasksequenz neuen Windows 7-Computern an:

  1. Erweitern Sie im Strukturbereich Standortdatenbank, dann Computerverwaltung, anschließend Betriebssystembereitstellung, und klicken Sie dann auf Tasksequenzen.

  2. Klicken Sie im Detailbereich mit der rechten Maustaste auf die Tasksequenz, die Sie zuvor erstellt haben, und klicken Sie dann auf Ankündigen.

  3. Klicken Sie auf der Seite Allgemein für Sammlung auf Durchsuchen, wählen Sie Neue Windows 7-Computer aus, und klicken Sie auf OK.

  4. Klicken Sie, um das Kontrollkästchen Diese Tasksequenz für Startmedien und PXE verfügbar machen zu aktivieren.

  5. Klicken Sie auf Weiter.

  6. Klicken Sie auf der Seite Zeitplan auf das Sternsymbol.

  7. Klicken Sie, um das Kontrollkästchen Direkt nach diesem Ereignis zuweisen zu aktivieren, und klicken Sie dann auf OK.

  8. Klicken Sie auf Weiter, und schließen Sie den Assistenten mit Standardeinstellungen ab.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft