(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Übersicht über die Bereitstellung von MED-V 2.0

Letzte Aktualisierung: März 2011

Betrifft: Microsoft Enterprise Desktop Virtualization 2.0

Dieser Abschnitt enthält allgemeine Informationen und Anweisungen zum Installieren und Bereitstellen von Microsoft Enterprise Desktop Virtualization (MED-V) 2.0 .

Übersicht

MED-V 2.0 basiert auf einem Anwendungsmodell, bei dem dieselben Methoden, mit denen Sie Anwendungen bereitstellen, zum Bereitstellen und Verwalten von MED-V verwendet werden. Eine bereitgestellte MED-V-Lösung umfasst zwei Komponenten: den MED-V-Host-Agent und den MED-V-Gast-Agent. Der MED-V-Host-Agent wird auf dem Windows 7-Desktop installiert und der MED-V-Gast-Agent wird unter Windows XP im MED-V Workspace installiert. Zu MED-V gehört auch ein Arbeitsbereichs-Packager für MED-V, mit dem die zum Erstellen und Konfigurieren von MED-V Workspaceen erforderlichen Informationen und Tools bereitgestellt werden.

ImportantWichtig
Von MED-V wird nur die Installation des Arbeitsbereichs-Packagers für MED-V, des MED-V-Host-Agents und des MED-V Workspaces für alle Benutzer unterstützt. Wenn MED-V mithilfe der Option ALLUSERS=”” nur für den aktuellen Benutzer installiert wird, führt dies zu Fehlern bei der Installation der Komponenten und bei der Einrichtung des MED-V Workspaces.

Die MED-V-Installationsdateien

MED-V umfasst die folgenden Installationsdateien, die für die Ausführung von MED-V erforderlich sind:

  • Die MED-V-Host-Agent-Installationsdatei

    Die Host-Agent-Installationsdatei hat die Bezeichnung "MED-V_HostAgent_Setup.exe". Diese Datei wird im Rahmen der unternehmensweiten Bereitstellung von MED-V an jeden relevanten Endbenutzercomputer verteilt und dort installiert.

  • Die Installationsdatei für den Arbeitsbereichs-Packager für MED-V

    Die Installationsdatei für den Arbeitsbereichs-Packager für MED-V hat die Bezeichnung "MED-V_WorkspacePackager_Setup.exe". Mit dieser Datei installieren Sie den Arbeitsbereichs-Packager für MED-V auf einem Computer, auf dem Sie die Rechte und Berechtigungen eines Administrators haben. Der Desktopadministrator erstellt und verwaltet mithilfe des Arbeitsbereichs-Packagers für MED-V die MED-V Workspacee.

    noteHinweis
    Der MED-V-Gast-Agent wird automatisch bei der erstmaligen Einrichtung installiert.

Der MED-V-Bereitstellungsprozess

Im Folgenden finden Sie eine allgemeine Übersicht über den Installations- und Bereitstellungsprozess für MED-V:

  1. Installieren Sie den Arbeitsbereichs-Packager für MED-V auf einem Computer, für den Sie Administratorrechte besitzen, und auf dem Sie auch die MED-V Workspacespakete erstellen werden. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren des Arbeitsbereichs-Packagers für MED-V.

  2. Bereiten Sie das MED-V-Abbild vor, und erstellen Sie mithilfe des Arbeitsbereichs-Packagers für MED-V die MED-V Workspacespakete. Weitere Informationen finden Sie unter MED-V-Abläufe.

  3. Stellen Sie die erforderlichen MED-V-Komponenten im gesamten Unternehmen bereit. Die erforderlichen Komponenten von MED-V sind Windows Virtual PC, der MED-V-Host-Agent und der MED-V Workspace.

ImportantWichtig
Die Installation der MED-V-Komponenten erfordert Administratorrechte. Wenn ein Endbenutzer MED-V installiert, wird er aufgefordert, die Anmeldeinformationen eines Administrators einzugeben. Bei der Installation mithilfe eines Systems zur elektronischen Softwareverteilung (Electronic Software Distribution, ESD) können die Anmeldeinformationen eines Administrators alternativ in diesem Kontext bereitgestellt werden.

Die MED-V-Komponenten

Folgende MED-V-Komponenten werden im gesamten Unternehmen bereitgestellt:

  • Windows Virtual PC

    Die Kompatibilitätsfunktionen von MED-V werden innerhalb von Windows Virtual PC-Abbildern ausgeführt. Windows Virtual PC und das Update für Windows 7 (KB977206) sind erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Installationsvoraussetzungen.

  • Die MED-V-Host-Agent-Installationsdatei

    MED-V_HostAgent_Setup.exe

  • Die Installationsdateien für den MED-V-Arbeitsbereich

    Die Installationsdateien für den MED-V Workspace werden beim Erstellen des MED-V Workspacespakets erstellt, das aus folgenden Komponenten besteht:

    • Einem ausführbaren Programm "Setup.exe", mit dem der MED-V Workspace installiert wird

    • Einem Installationsprogramm "<MED-V-Arbeitsbereichsname>.msi"

    • Einer Datei "<VHD-Dateiname>.medv", die die komprimierte virtuelle Festplatte ist

    • Den Dateien für die Konfigurationseinstellungen ("<Arbeitsbereichsname>.reg" und "<Arbeitsbereichsname>.ps1")

Kopieren Sie zum Bereitstellen von MED-V alle erforderlichen Installationsdateien auf den Hostcomputer oder an eine Freigabe, auf die der Hostcomputer zugreifen kann. Führen Sie die Komponenteninstallationsdateien für Windows Virtual PC, den MED-V-Host-Agent und den MED-V Workspace aus. Starten Sie dann den MED-V-Host-Agent, um die erstmalige Einrichtung von MED-V abzuschließen.

Sie können die Installation manuell ausführen. Es ist jedoch ratsam, eine elektronische Softwareverteilungsmethode zu verwenden, um die Bereitstellung der Komponenten zu automatisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen eines MED-V-Arbeitsbereichs mit einem elektronischen Softwareverteilungssystem.

noteHinweis
Informationen zu den verfügbaren Befehlszeilenargumenten zum Steuern der Installationsoptionen finden Sie unter Befehlszeilenoptionen für MED-V-Installationsdateien.

Bereitstellungsschritte

Bei der Bereitstellung von MED-V im Unternehmen gibt es zwei wesentliche Punkte zu beachten: die Installation und die erstmalige Einrichtung.

Installation

  1. Windows Virtual PC: Während der Installation wird von MED-V überprüft, ob Windows Virtual PC und das erforderliche Update für Windows 7 (KB977206) vorhanden sind. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Installationsvoraussetzungen.

    Sie können diese als Bestandteil der Windows 7-Installation vor der Installation von MED-V installieren oder sie im Rahmen der MED-V-Verteilung installieren. MED-V beinhaltet jedoch keinen Mechanismus für die Bereitstellung dieser Komponenten. Sie müssen mithilfe eines Systems zur elektronischen Softwareverteilung (Electronic Software Distribution, ESD) oder als Teil des Windows 7-Abbilds bereitgestellt werden.

    ImportantWichtig
    Wenn Sie die MED-V-Komponenten mithilfe einer Batchdatei installieren, ist es ratsam anzugeben, dass Windows Virtual PC und der Windows Virtual PC-Hotfix nach dem MED-V-Host-Agent und den MED-V Workspaces-Paketdateien installiert werden. Auf diese Weise behindert Windows Update den Installationsprozess nicht durch einen Neustart.

    noteHinweis
    Nach der Installation von Windows Virtual PC muss der Computer neu gestartet werden.

  2. MED-V-Host-Agent: Installieren Sie den MED-V-Host-Agent auf dem Windows 7-Computer, auf dem MED-V ausgeführt werden soll. Diese Komponente muss installiert werden, bevor Sie den MED-V Workspace installieren und bevor überprüft wird, ob Windows Virtual PC installiert ist.

  3. MED-V Workspace : Sie erstellen die für diese Installation erforderlichen Dateien (die Datei "Setup.exe" und die MEDV- und MSI-Datei) mithilfe des Arbeitsbereichs-Packagers für MED-V. Zur Installation des MED-V Workspaces führen Sie die Datei "Setup.exe" aus. Alle anderen Dateien werden dann nach Bedarf aufgerufen. Bei der Installation wird für den Run-Schlüssel des lokalen Computers ein Eintrag in der Registrierung vorgenommen. Durch diesen wird der MED-V-Host-Agent gestartet, der bei jedem Starten von Windows MED-V aufruft.

    ImportantWichtig
    Die Installation des MED-V Workspaces kann interaktiv durch den Endbenutzer oder unbeaufsichtigt mithilfe eines elektronischen Softwareverteilungssystems ausgeführt werden. Die Installation des MED-V Workspaces erfordert Administratorrechte, d. h. um den MED-V Workspace installieren zu können, muss der Endbenutzer Administrator des Computers sein. Ein alternativ verwendetes elektronisches Softwareverteilungssystem wird meist im Systemkontext ausgeführt und verfügt daher über ausreichend Berechtigungen.

    TipTipp
    Aufgrund der Probleme, die bei der Installation von MED-V über das Netzwerk auftreten können, ist es ratsam, die Setupdateien für den MED-V Workspace an einen lokalen Speicherort zu kopieren und dann die Datei "setup.exe" auszuführen.

Erstmalige Einrichtung

Nachdem MED-V und die erforderlichen Komponenten installiert wurden, muss MED-V konfiguriert werden. Die Konfiguration von MED-V wird als erstmalige Einrichtung bezeichnet. Mithilfe von Arbeitsbereichs-Packager für MED-V können Sie die erstmalige Einrichtung für die interaktive oder unbeaufsichtigte Ausführung konfigurieren. Bei der erstmaligen Einrichtung von MED-V müssen die Endbenutzer ihr Kennwort zur Authentifizierung beim MED-V Workspace eingeben. Davon abgesehen, verläuft die Einrichtung für den Benutzer praktisch unsichtbar. Benachrichtigungen werden im Infobereich angezeigt, z. B. wenn die erstmalige Einrichtung abgeschlossen ist und wenn die Anwendungen einsatzbereit sind. Folgende Aktionen werden bei der erstmaligen Einrichtung von MED-V ausgeführt:

  1. Die virtuelle Festplatte muss konfiguriert werden. Die Miniinstallation wird ausgeführt und erweitert das Windows XP-Abbild. Dies geschieht in der Regel in einem ausgeblendeten Fenster. MED-V kann aber auch so konfiguriert werden, dass das Fenster während dieser Konfiguration angezeigt wird.

  2. Nach Abschluss der Miniinstallation können Sie zur zusätzlichen Konfiguration erforderliche Befehle ausführen, z. B. zum Installieren von ESD-Software oder anderen Anwendungen oder zum Konfigurieren des Abbilds. Diese Befehle können – müssen aber nicht – in der Datei "Sysprep.inf" aufgerufen werden. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Windows Virtual PC-Abbilds für MED-V.

  3. Als letzter Schritt während der Konfiguration wird die Datei "Ftscompletion.exe" ausgeführt. Bei diesem Prozess wird die MED-V-Konfiguration abgeschlossen, die Benutzer der RDP-Gruppe hinzugefügt, damit sie auf den MED-V Workspace zugreifen können, die Protokolle kopiert, von MED-V gemeldet, dass der MED-V Workspace einsatzbereit ist, und dann der MED-V Workspace neugestartet. In diesem Zusammenhang kann einem Benutzer auch die Administratorrolle für den MED-V Workspace zugewiesen werden, sofern dies beim Erstellen des MED-V Workspaces so konfiguriert wurde. "Ftscompletion.exe" wird normalerweise über die Datei "Sysprep.inf" aufgerufen. Es kann aber auch eine andere Methode, z. B. ein Skript, verwendet werden. Auf jeden Fall muss die Ausführung von "Ftscompletion.exe" die letzte Aktion sein, die bei der Konfiguration der Arbeitsstation ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Windows Virtual PC-Abbilds für MED-V.

  4. Nachdem der MED-V Workspace von "Ftscompletion.exe" neu gestartet wurde, wird der Endbenutzer angemeldet. Wenn das Kennwort während der erstmaligen Einrichtung nicht gespeichert wurde, wird es jetzt erneut abgefragt. Der MED-V Workspace wird dann gestartet und für den Benutzer konfiguriert. Die Konfiguration umfasst die Anwendung der Gruppenrichtlinien.

    Es ist ratsam, nur jene Richtlinien anzuwenden, die in einer Anwendungskompatibilitätsumgebung für Windows XP sinnvoll sind. Personalisierungsrichtlinien für den Desktop müssen in der Regel nicht angewendet werden und sollten deaktiviert werden. Weitere Informationen zum Zulassen von ausschließlich lokalen Profilen finden Sie unter Group Policy Settings for Roaming User Profiles (Gruppenrichtlinieneinstellungen für das Roaming von Benutzerprofilen) (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=205072).

Nachdem die erstmalige Einrichtung abgeschlossen ist, wird der Endbenutzer darüber informiert, dass die veröffentlichten Anwendungen verwendet werden können. Endbenutzer können ab diesem Zeitpunkt auf die im MED-V Workspace installierten Anwendungen über das Menü Start zugreifen.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft