(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verwaltung von BI-Planungslösungen und -Szenarien

SharePoint 2010
 

Gilt für: SharePoint Server 2010 Enterprise

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-01-25

Die Cube-, Dimensions- und Hierarchieverwaltung erfolgt mithilfe von SQL Server Business Intelligence Development Studio (BIDS) und SQL Server Management Studio (SSMS).


Verwenden Sie SSMS für die folgenden Zwecke:

  • Aktualisieren von Dimensionselementen und Eigenschaften in Dimensionstabellen

  • Aktualisieren von Hierarchietabellen für über- und untergeordnete Elementbeziehungen

  • Aktualisieren von Faktentabellen

  • Entwerfen von Schemabeziehungen zwischen Dimensions-, Hierarchie- und Faktentabellen mittels Ansichten

  • Entwickeln gespeicherter Prozeduren in T-SQL für Geschäftslogik

    • Währungsumrechnungsregeln

    • Benutzerdefinierte Verteilungslogik

    • Datenversionsverwaltung (Kopieren von Daten aus einem Faktendatensegment in ein anderes)

In SSMS können Sie Datentabellen wie folgt direkt aktualisieren:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datentabelle, die Sie bearbeiten möchten.

  • Wählen Sie Oberste 200 Zeilen bearbeiten.

Sie können die Aktualisierungen auch per Skript vornehmen:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datentabelle, die Sie bearbeiten möchten.

  • Wählen Sie Skript für Tabelle als aus.

Verwenden Sie BIDS für die folgenden Zwecke:

  • Entwickeln von SSIS-Paketen für ETL (Extrahieren, Transformieren, Laden)

  • Entwerfen von OLAP-Dimension, -Hierarchie und -Cube

  • Entwerfen von MdxScript-Regeln in Cubes

  • Entwerfen der Datenpartitionierung in Cubes

  • Verwaltung der OLAP-Sicherheit mithilfe von Rollen

Es gibt zahlreiche Elemente in einem Cube, die aktualisiert werden können, und bei jeder Aktualisierung muss ein umfassender Test erfolgen, ehe die Einführung in die Produktion erfolgt. Es folgen Aspekte, die beim Verwalten eines bereits in Produktion befindlichen Cubes beachtet werden müssen:

  • Aktualisieren der Verwendung der Modelldimension eines Cubes in einer Measuregruppe

    • Durch Entfernen von Modelldimensionen können vorhandene Definitionen für PivotTables und vorhandene MdxScript-Regeln nicht mehr funktionieren. Darüber hinaus muss die Faktentabelle dahingehend überprüft werden, wie Daten ordnungsgemäß adressiert werden sollen, die anhand der entfernten Dimensionalität basierend auf den Geschäftsanforderungen segmentiert wurden.

    • Durch Hinzufügen weiterer Modelldimensionen kommt es meist zu weniger unmittelbaren Unterbrechungen im gesamten System. Es gibt aber dennoch zahlreiche zu beachtende Aspekte. Die Faktentabelle muss die Werte für die neue Modelldimension standardmäßig auf vorhandene Werte festlegen, da ansonsten ein vollständiger erneuter Ladevorgang erforderlich ist. Vorab übermittelte Daten müssen von Information Workern erneut eingegeben werden, wenn für die neue Dimensionalität keine ordnungsgemäßen Standardwerte festgelegt werden, was möglicherweise umfassende manuelle Prozessänderungen erforderlich macht. PivotTables und MdxScript-Regeln sollten weiter funktionieren. Es empfiehlt sich jedoch, alle MdxScript-Regeln zu überprüfen, da die neue Dimensionalität die Funktionsweise bestimmter Berechnungen geändert hat, z. B. wenn es eine Regel gab, die anforderte, dass alle Dimensionselemente Blätter im Berechnungsbereich sind.

  • Aktualisieren von Partitionen in einer Measuregruppe

    • Das Hinzufügen bzw. Entfernen von Partitionen sollte funktionell eigentlich keine Auswirkungen für die Information Worker haben, da diese Änderung auf technischer Ebene erfolgt. Die Leistung kann mithilfe eines intelligenten Partitionierungsschemas für die Daten optimiert werden, und das Entfernen nicht verwendeter Partitionen dürfte kaum bemerkbar sein.

  • Aktualisieren der Verwendung von Measuregruppen

    • Das Entfernen einer Measuregruppe kann sich auf MdxScript-Regeln und vorhandene PivotTable-Definitionen auswirken. Der Grund ist, dass es zumeist Measures für die Measuregruppe gibt, die in einer bestimmten Funktion irgendwo im System verwendet werden, sei es in Regeln oder PivotTables.

    • Das Hinzufügen zusätzlicher Measuregruppen sollte nur minimale Auswirkungen für Information Worker haben, da nur neue Funktionalität hinzugefügt wird, ohne das bestehende Verhalten zu beeinträchtigen.

  • Aktualisieren von MdxScript-Regeln

    • Berechnungsaktualisierungen beeinflussen, wie Daten von Information Workern angezeigt werden. Sobald eine Aktualisierung an den Regeln erfolgt ist, die die ordnungsgemäße Geschäftslogik liefern, müssen deren Leistungsmerkmale unbedingt getestet werden. In MdxScript geschriebene Regeln können auf dem Server mit SQL Server Analysis Services für signifikante Leistungsverschlechterungen sorgen, sofern sie nicht optimal erstellt wurden.

Dimensionen und Hierarchien werden oft aktualisiert, sobald neue Informationen von Information Workern zum Erfüllen ihrer Geschäftsanforderungen benötigt werden. Die folgenden Anforderungen kommen häufig vor:

  • Hinzufügen einer neuen Hierarchieansicht

  • Hinzufügen neuer Elementeigenschaften zu Berichten

  • Ändern bestehender Hierarchien entsprechend organisatorischer Änderungen

Wie werden solche Änderungen angegangen und was sind ihre Auswirkungen? Zuallererst müssen Änderungen, die an einem Produktionssystem erfolgen, sorgfältig in einer Testumgebung getestet werden, um die Auswirkungen der Änderungen vollständig zu verstehen. Es gibt jedoch bestimmte Änderungen, die im Vergleich zu anderen aufwendiger sind und im Folgenden behandelt werden sollen:

  • Aktualisieren von Eigenschaften von Dimensionselementen

    • Das Hinzufügen neuer Eigenschaften/Attribute sollte minimale Auswirkungen auf vorhandene Funktionalität haben. Diese Änderung gilt als wenig risikobehaftet.

    • Das Entfernen oder Umbenennen von Eigenschaften sollte in Produktionsumgebungen vermieden werden. PivotTables, MdxScript-Regeln und Hierarchien, die in ihrer Definition das Attribut verwenden, funktionieren ggf. nicht mehr.

    • Aktualisierungen an Dimensionseigenschaften wirken sich auf Hierarchien aus, die mithilfe der dazugehörigen Attribute erstellt wurden. Nachfolgend finden Sie weitere Informationen.

  • Aktualisieren von Dimensionselementen

    • Alle Dimensionselemente können potenziell Daten enthalten, die für sie im Cube gespeichert wurden. Auf das Löschen von Elementen aus der Dimension muss folgerichtig auch der entsprechende Vorgang für die dazugehörigen Daten in der Faktentabelle erfolgen.

  • Aktualisieren vorhandener Hierarchien

    • Hierarchien über- und untergeordneter Elemente

    • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Hierarchieelemente in einer Hierarchie über- und untergeordneter Elemente verschieben, da Sie ggf. ein Element von der niedrigsten Ebene der Hierarchie nach oben verschieben, sodass es zu einem übergeordneten Element wird, und umgekehrt. Die Folgerung ist, dass es Daten auf Zwischenebenen geben kann, die aus Sicht des Information Workers falsch angezeigt werden, da sie ggf. nicht die Summe der untergeordneten Elemente darstellen.

    • Auf Ebenen basierende Hierarchien

    • Bei einer Aktualisierung der Spalten der Dimensionstabelle mit neuen Werten werden die diesen Spalten zugeordneten Attribute ebenfalls aktualisiert. Hier wird die Ebenenhierarchie basierend auf den aktualisierten Attributen nach einem Dimensionsprozess in SQL Server Analysis Services automatisch aktualisiert.

    • Allgemeine Auswirkungen von Hierarchieänderungen

    • Änderungen an der Hierarchiestruktur können bewirken, dass PivotTables und MdxScript-Regeln nicht mehr funktionieren. Überprüfen Sie MdxScript-Regeln daraufhin, wie sie verwendet werden, und ob die Änderungen an der Hierarchiestruktur Aktualisierungen der Regeln erforderlich machen. Prüfen Sie auch die Auswirkungen auf PivotTables.

  • Das Hinzufügen neuer Hierarchien birgt geringe Risiken, da es sich um neue Funktionalität handelt. Das Entfernen von Hierarchien hat dieselben Auswirkungen wie unter "Allgemeine Auswirkungen von Hierarchieänderungen" beschrieben.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft