(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Neuheiten in der Dokumentation zu Configuration Manager

Letzte Aktualisierung: November 2013

Betrifft: System Center 2012 Configuration Manager, System Center 2012 Configuration Manager SP1, System Center 2012 R2 Configuration Manager

In diesem Thema sind wichtige Änderungen in der Dokumentationsbibliothek für System Center 2012 Configuration Manager zusammengefasst. Nach der Veröffentlichung wird die Dokumentation möglicherweise aktualisiert, um neue Informationen, Kundenfeedback und erforderliche Korrekturen einzubinden. In der Regel werden Änderungen der Dokumentation monatlich im System Center Configuration Manager Team Blog bekannt gegeben und dann regelmäßig in diesem Thema zusammengefasst.

TipTipp
Sie können sich über den Twitter-Feed des Configuration Manager-Dokumentationsteams über die neuesten Updates informieren.

In der veröffentlichten Version der Bibliothek finden Sie in folgenden Handbüchern Informationen zum erfolgreichen Arbeiten mit Configuration Manager:

 

Handbuch Beschreibung

Erste Schritte mit System Center 2012 Configuration Manager

In diesem Handbuch finden Sie eine Produkteinführung in System Center 2012 Configuration Manager, Informationen zu Neuheiten und Änderungen seit Configuration Manager 2007, grundlegende Konzepte und häufig gestellte Fragen.

Standortverwaltung für System Center 2012 Configuration Manager

In diesem Handbuch finden Sie Informationen zum Planen, Installieren, Konfigurieren und Warten von System Center 2012 Configuration Manager. Diese Informationen umfassen die Ausführung von Setup für das Produkt.

Migrating Hierarchies in System Center 2012 Configuration Manager (Migrieren von Hierarchien in System Center 2012 Configuration Manager)

In diesem Handbuch finden Sie Informationen zum Migrieren einer vorhandenen Configuration Manager 2007-Infrastruktur zu System Center 2012 Configuration Manager.

Bereitstellen von Clients für System Center 2012 Configuration Manager

In diesem Handbuch finden Sie Informationen zum Planen, Installieren und Konfigurieren von System Center 2012 Configuration Manager sowie zum Verwalten der Clientbereitstellung. Diese Informationen umfassen die Anmeldung mobiler Geräte mit Configuration Manager und Informationen zur Verwaltung mobiler Geräte mit dem Exchange Server-Connector.

Bereitstellen von Software und Betriebssystemen in System Center 2012 Configuration Manager

In diesem Handbuch finden Sie Informationen zum Planen und Konfigurieren von System Center 2012 Configuration Manager sowie zum Verwalten der Bereitstellung von Software und Betriebssystemen.

Assets and Compliance in System Center 2012 Configuration Manager (Bestand und Kompatibilität in System Center 2012 Configuration Manager)

In diesem Handbuch finden Sie Informationen zum Verwalten von Geräten (Computer und mobile Geräte) in System Center 2012 Configuration Manager.

Sicherheit und Datenschutz für System Center 2012 Configuration Manager

In diesem Handbuch finden Sie sicherheitsrelevante Informationen aus den anderen Configuration Manager-Handbüchern sowie Datenschutzerklärungen zum Produkt.

Ein Glossar mit Begriffen und Definitionen finden Sie unter Glossar für Microsoft System Center 2012 Configuration Manager.

In den folgenden Abschnitten werden die Neuheiten in der Dokumentationsbibliothek für System Center 2012 Configuration Manager seit der offiziellen Freigabe der Dokumentationsbibliothek im März 2012 beschrieben. Die aufgeführten Themen sind entweder neu oder enthalten wichtige technische Änderungen. Themen mit nur geringfügigen Änderungen sind nicht aufgeführt.

Darüber hinaus können Sie nun ein Exemplar der technischen Dokumentation aus dem Microsoft Download Center herunterladen. Die TechNet-Bibliothek im Internet enthält immer die aktuellsten Informationen.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Erste Schritte mit System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Neuigkeiten in System Center 2012 Configuration Manager

Dem Abschnitt Sites and Hierarchies wurde ein neuer Abschnitt für die Sprachpaketunterstützung hinzugefügt. Diese Information wird auch im Abschnitt Client Deployment and Operations verdeutlicht. Er enthält die Information, dass International Client Packs (ICPs) nicht mehr installiert werden dürfen, wenn verschiedene Sprachen auf dem Client unterstützt werden sollen.

Supported Configurations for Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und enthält jetzt die neuesten Informationen zur Unterstützung.

Häufig gestellte Fragen zu Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und enthält nun folgende neue Fragen:

  • Wo finde ich die unterstützten Szenarien und Netzwerkdiagramme für internetbasierte Clientverwaltung, die für Configuration Manager 2007 verfügbar waren?

  • Können Wartungsfenster migriert werden?

  • Welche Antischadsoftwarelösungen können von Endpoint Protection deinstalliert werden?

Informationen und Unterstützung für Configuration Manager

Der Abschnitt Durchsuchen der Configuration Manager-Dokumentationsbibliothek wurde aktualisiert und umfasst nun eine Erläuterung zur Verwendung bereichsbezogener Suchlinks mit Beispielen und Suchtipps.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Standortverwaltung für System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Planen der Standortsysteme in Configuration Manager

Die Informationen zur Platzierung von Standortsystemrollen für sekundäre Standorte wurden aktualisiert.

Planen von Standorten und Hierarchien in Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und enthält nun zusätzliche Informationen zur Planung von Sprachpaketen an Configuration Manager-Standorten, -Clients und der Configuration Manager-Konsole.

Planen der Ermittlung in Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und um den neuen Abschnitt Bewährte Methoden bei der Ermittlung erweitert.

Planen der Kommunikation in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die Information, dass sich der Anwendungskatalog-Webdienstpunkt, genauso wie der Out-of-Band-Dienstpunkt, in derselben Active Directory-Gesamtstruktur wie der Standortserver befinden muss. Weitere Standortsystemrollen können in anderen Gesamtstrukturen installiert werden.

Außerdem wird dieses Thema um ein Verfahren zur manuellen Veröffentlichung von Verwaltungspunkten für DNS auf Windows Server erweitert.

Installieren von Standorten und Erstellen einer Hierarchie für Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun den neuen Abschnitt Außerbetriebnahme von Standorten und Hierarchien mit Informationen zur Deinstallation von Configuration Manager.

Darüber hinaus wurde die Option /TESTDBUPGRADE im Abschnitt Verwenden von Befehlszeilenoptionen mit Setup aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass dieser Wechsel in einer Produktionsdatenbank nicht unterstützt wird.

Verwalten von Standort- und Hierarchiekonfigurationen

Der Abschnitt Modify the Site Database Configuration wurde aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass eine Änderung des Ports für SQL Server nach der Installation des Standorts von Configuration Manager nicht unterstützt wird.

Dem Thema wurden die folgenden neuen Abschnitte hinzugefügt: Verwalten von Sprachpaketen an Configuration Manager-Standorten und Konfigurieren von benutzerdefinierten Speicherorten für die Standortdatenbankdateien.

Sicherheit und Datenschutz für die Standortverwaltung in Configuration Manager

Der Eintrag zum Sicherheitskonfigurations-Assistenten wurde aktualisiert und enthält nun den Link zum Herunterladen des Toolkits für System Center 2012 Configuration Manager: System Center 2012 – Configuration Manager Component Add-ons and Extensions (System Center 2012 – Add-Ons und Erweiterungen für Configuration Manager-Komponente). Diese Information wurden außerdem im Handbuch Sicherheit und Datenschutz für System Center 2012 Configuration Manager aktualisiert.

Technische Referenz für Ports in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die Ports, die von den neuen Standortsystemrollen verwendet werden: Anwendungskatalog-Websitepunkt und Anwendungskatalog-Webdienstpunkt; Anmeldungspunkt und Anmeldungsproxypunkt; Endpoint Protection-Punkt. Außerdem wurde verdeutlicht, dass dynamische Ports für SQL Server von Configuration Manager nicht unterstützt werden.

Technische Referenz für Sprachpakete in Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden technische Details zur Sprachunterstützung in System Center 2012 Configuration Manager aufgeführt.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Migrating Hierarchies in System Center 2012 Configuration Manager (Migrieren von Hierarchien in System Center 2012 Configuration Manager).

 

Thema Weitere Informationen

Planen der Migration zu System Center 2012 Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und enthält nun zusätzliche Informationen zur Planung überlappender Grenzen, wenn während der Migrationsphase ein neuer Configuration Manager 2007-Client installiert wird.

Planen einer Strategie für Migrationsaufträge in System Center 2012 Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und verdeutlicht nun, dass bei der Migration einer Sammlung auch die Sammlungseinstellungen einschließlich der Wartungsfenster und Sammlungsvariablen von Configuration Manager migriert werden. Die Sammlungseinstellungen für AMT-Bereitstellungen können hingegen nicht migriert werden.

Planen einer Migrationsstrategie für die Inhaltsbereitstellung in System Center 2012 Configuration Manager

Der Abschnitt „Verteilungspunktupgrade“ wurde aktualisiert und verdeutlicht nun das Verhalten der Paketmigration bei einem Verteilungspunktupgrade.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Bereitstellen von Clients für System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Voraussetzungen für die Windows-Clientbereitstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und verdeutlicht nun, dass, obwohl die meisten Betriebssysteme nun BITS enthalten, dies für manche Betriebssysteme wie z. B. Windows Server 2003 R2 SP2 nicht gilt. Wenn Sie den Client auf einem Betriebssystem installieren, auf dem BITS bisher noch nicht installiert ist, muss BITS zuvor installiert werden.

Bewährte Methoden für die Clientbereitstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die neuen bewährten Methoden zur Installation zusätzlicher Clientsprachen am Standort vor der Bereitstellung von Clients auf Computern und mobilen Geräten.

Zuweisen von Clients zu einem Standort in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und verdeutlicht nun das Zuweisungsverhalten eines System Center 2012 Configuration Manager-Clients, wenn dieser einem Configuration Manager 2007-Standort zugewiesen wird.

Informationen zu Clientinstallationseigenschaften in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu Speicherorten der Installationseigenschaften für /config: und CCMENABLELOGGING.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Bereitstellen von Software und Betriebssystemen in System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Beispielszenario für die Verwendung von Configuration Manager zum Bereitstellen und Überwachen der monatlichen Sicherheitsupdates von Microsoft

In diesem neuen Thema wird ein Beispielszenario zu Möglichkeiten der Bereitstellung von Softwareupdates in der Umgebung aufgeführt.

Verwalten von Anwendungen und Bereitstellungstypen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und verdeutlicht nun, dass durch den Verwaltungstask Außerkraftsetzen keine installierten Kopien der Anwendung von Clientcomputern entfernt werden.

Planen einer Tasksequenzstrategie in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zum Ausführen von Tasksequenzen in einem Wartungsfenster.

Verwalten des Benutzerzustands in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zur Erstellung eines USMT-Pakets sowie zur Wiederherstellung des Benutzerzustands im Falle eines Fehlers bei der Betriebssystembereitstellung.

Tasksequenzschritte in Configuration Manager

Der Schritt „Softwareupdates installieren“ wurde aktualisiert und enthält nun die Information, dass ein Neustart vom Schritt nicht unterdrückt werden kann, falls das Softwareupdate einen Neustart erfordert.

Beispielszenario für die PXE-initiierte Betriebssystembereitstellung mit Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird ein Beispielszenario zu Möglichkeiten der Bereitstellung eines Betriebssystems mit PXE in der Umgebung aufgeführt.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Assets and Compliance in System Center 2012 Configuration Manager (Bestand und Kompatibilität in System Center 2012 Configuration Manager).

 

Thema Weitere Informationen

Erstellen von Abfragen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und verdeutlicht nun, dass bei einer Abfrage ohne Kriterien alle Geräte in der Sammlung Alle Systeme ausgegeben werden.

Erweitern der Hardwareinventur in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die Information, dass für alle MIF-Dateien, die dem Inventar hinzugefügt werden sollen, eine Hardwareinventurklasse erstellt werden muss.

Konfigurieren der Softwareinventur in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun ein Beispiel zur Angabe eines zu inventarisierenden Dateityps.

Einführung in die Softwaremessung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun den Verweis auf Beispielszenario für die Softwaremessung in Configuration Manager.

Out-of-Band-Verwaltung AMT-basierter Computer in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und verdeutlicht nun, dass die Energiesteuerungsbefehle der Out-of-Band-Verwaltung stets für eine Sammlung zur Verfügung stehen, auch wenn die Sammlung Ressourcen enthält, die nicht für AMT bereitgestellt werden.

Konfigurieren von Endpoint Protection in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zur Verwendung automatischer Bereitstellungsregeln für Softwareupdates, mit denen Definitionsupdates für Endpoint Protection bereitgestellt werden.

In den folgenden Abschnitten werden die Neuheiten in der Dokumentationsbibliothek für System Center 2012 Configuration Manager seit der Aktualisierung der Dokumentationsbibliothek im Mai 2012 beschrieben. Die Dokumentationsbibliothek enthält nun Informationen für Configuration Manager Service Pack 1 (SP1). Die aufgeführten Themen sind entweder neu oder enthalten wichtige technische Änderungen. Themen mit nur geringfügigen Änderungen sind nicht aufgeführt.

Zusätzlich zu diesen Abschnitten wurde auch das Glossar für Microsoft System Center 2012 Configuration Manager für System Center 2012 Configuration Manager SP1 aktualisiert.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Erste Schritte mit System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Einführung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu Configuration Manager SP1.

Neues in System Center 2012 Configuration Manager SP1

In diesem Thema werden Änderungen in Configuration Manager SP1 sowie Links zu zusätzlichen Informationen aufgeführt.

Grundlagen von Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu Configuration Manager SP1. Es enthält beispielsweise Informationen zur Verwendung der Standorterweiterung, falls Sie bei der Installation eines eigenständigen primären Standorts im Nachhinein entscheiden, dass doch zusätzliche primäre Standorte erforderlich sind.

Dieses Thema enthält weiterhin Diagramme zur Darstellung von Beispiel-Standortentwürfen, -Standortsystemrollen und -Clienteinstellungen.

Supported Configurations for Configuration Manager

Die Informationen zur Unterstützung für Configuration Manager ohne Service Pack wurden aktualisiert. Außerdem enthält das Thema nun neue Informationen zur Unterstützung für Configuration Manager SP1.

Häufig gestellte Fragen zu Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und enthält nun folgende neue Fragen:

  • Muss ich einen neuen primären Standort erstellen und eine bidirektionale Vertrauensstellung konfigurieren, damit Computer in einer nicht vertrauenswürdigen Gesamtstruktur unterstützt werden?

  • Muss ich meinen Standort für eine internetbasierte Clientverwaltung konfigurieren, bevor ich cloudbasierte Verteilungspunkte in Configuration Manager SP1 verwenden kann?

  • Wie kann ich eine Sammlung erstellen, die ausschließlich Macintosh-Computer oder Linux-Server enthält?

  • Warum kann es zu Unterschieden zwischen den zugewiesenen, installierten und residenten Standortwerten eines Clients kommen, wenn die Clienteigenschaften in der Configuration Manager-Konsole angezeigt werden?

  • Kann ich den Configuration Manager-Client auf meinen Windows Embedded-Geräten installieren, die über sehr kleine Festplatten verfügen?

  • Wo finde ich die Dokumentation für den Configuration Manager-Client für Macintosh-Computer?

  • Wo finde ich die Dokumentation für den Configuration Manager-Client für Linux und UNIX?

  • Wenn die gleiche Anwendung einem Benutzer und einem Gerät bereitgestellt wird, welche Bereitstellung hat in diesem Fall Priorität?

  • Warum wird eine Fehlermeldung über unzureichende Berechtigungen auf einem Windows Embedded-Gerät angezeigt, wenn ich versuche, Software von Software Center zu installieren?

  • Welche Mindestberechtigung benötigt ein Administrator für den Clientpushinstallations-Assistenten?

  • Warum werden geplante Aktivitäten, wie Inventur, Softwareupdates sowie Anwendungsauswertungen und -installationen, von Clients nicht zum geplanten Zeitpunkt ausgeführt?

  • Wie kann ich eine Sammlung von Windows 8-Computern mit „Always On Always Connected“-Funktion erstellen?

Barrierefreiheitsfunktionen von Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden die Barrierefreiheitsfunktionen für Configuration Manager beschrieben und Links zu weiteren Informationen aufgeführt.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Standortverwaltung für System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Interoperabilität zwischen verschiedenen Versionen von Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden Informationen zur Interoperabilität zwischen System Center 2012 Configuration Manager und Configuration Manager 2007 sowie zur Interoperabilität zwischen Standorten mit verschiedenen Service Pack-Versionen in System Center 2012 Configuration Manager aufgeführt.

PKI-Zertifikatanforderungen für Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und umfasst nun auch neue Zertifikate in Configuration Manager SP1, das Zertifikate für Macintosh-Computer, cloudbasierte Verteilungspunkte sowie den Windows Intune-Connector und mobile Geräte, die von Windows Intune angemeldet werden, enthält. Dieses Thema enthält auch einen neuen Eintrag zu bestimmten Zertifikatanforderungen, wenn ein SQL Server-Cluster für die Configuration Manager-Standortdatenbank verwendet wird.

Planen von Upgrades für System Center 2012 Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden Hilfestellungen zur Planung eines Upgrades von System Center 2012 Configuration Manager auf Configuration Manager SP1 gegeben.

Bestimmen, ob das Active Directory-Schema für Configuration Manager erweitert werden soll

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die Information, dass in Configuration Manager SP1 keine neuen Schemaänderungen vorhanden sind. Im Thema werden auch die Clients aufgeführt, die keine Configuration Manager-Schemaerweiterungen verwenden.

Planen von Standorten und Hierarchien in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun den neuen Abschnitt Planen der Erweiterung eines eigenständigen primären Standorts für Configuration Manager SP1 mit Informationen zur Erweiterung eines eigenständigen primären Standorts in eine neue Hierarchie mit einem Standort der zentralen Verwaltung.

Planen der Ermittlung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die neue bewährte Methode, dass die Active Directory-Gesamtstrukturermittlung nicht auf mehreren Standorten ausgeführt wird, wenn Sie planen, aus den Ermittlungsdaten automatisch Grenzen erstellen zu lassen. Dies kann zu doppelten Grenzobjekten führen.

Dieses Thema wurde ebenfalls aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass bei der Ermittlung eines Supernetzes (das einem Active Directory-Standort zugewiesen ist) durch die Active Directory-Gesamtstrukturermittlung dieses Supernetz von Configuration Manager als IP-Adressbereich-Grenze übersetzt wird. Dieser Hinweis wurde auch dem Thema Planen von Grenzen und Begrenzungsgruppen in Configuration Manager hinzugefügt.

Planen der Standortsysteme in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die neuen Standortsystemrollen für Configuration Manager SP1, Proxyserverkonfigurationen, cloudbasierte Verteilungspunkte und dem Windows Intune-Connector.

Verwalten von Clouddiensten für Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden Informationen zur Planung cloudbasierter Verteilungspunkte in Windows Azure aufgeführt.

Planen der Kommunikation in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Hinweise zur Verwendung der Steuerelemente für die Datenbankreplikation und verteilter Ansichten in Configuration Manager SP1.

Der Abschnitt Planen der Clientaktivierung wurde ebenfalls mit Informationen zur neuen Aktivierungsproxy-Funktion in Configuration Manager SP1 aktualisiert.

Konfigurieren von Einstellungen für die Clientverwaltung in Configuration Manager

Der Abschnitt Konfigurieren von Wake-On-LAN wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zur neuen Aktivierungsproxy-Funktion in Configuration Manager SP1.

Installieren von Standorten und Erstellen einer Hierarchie für Configuration Manager

Das Thema mit Informationen zum Ausführen von Setup wurde wie folgt aktualisiert:

  • Die erforderlichen Berechtigungen zum Ausführen von Setup für die Standort-Installationsprozeduren.

  • In Configuration Manager SP1 müssen verteilte Ansichten vor der Deinstallation eines primären Standorts, der verteilte Ansichten verwendet, von der Hierarchie für alle primären Standorte deaktiviert werden.

  • In Configuration Manager SP1 kann der SQL Server-Dienstport als nicht der Standardeinstellung entsprechende TCP-Portnummer konfiguriert werden.

Darüber hinaus werden die folgenden Informationen für unbeaufsichtigte Installationen aktualisiert:

  • Die Details der Skriptdatei.

  • Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zur automatischen Erstellung eines Skripts zur unbeaufsichtigten Installation bei der Ausführung von Setup.

  • Die Befehlszeilendetails für „/MANGAELANGS“, welches zur Verwaltung von Sprachen an einem zuvor installierten Standort verwendet wird, wurden aktualisiert.

  • In diesen neuen Abschnitten werden Informationen für eine unbeaufsichtigte Wiederherstellung eines primären Standorts oder eines Standorts der zentralen Verwaltung aufgeführt.

Erweitern eines eigenständigen primären Standorts auf eine Hierarchie mit einem zentralen Verwaltungsstandort

In diesem neuen Thema werden Informationen zur neuen Standorterweiterungsfunktion in Configuration Manager SP1 aufgeführt.

Aktualisieren von Configuration Manager auf ein neues Service Pack

In diesem neuen Thema werden Informationen zur Durchführung eines Upgrades auf das aktuelle Service Pack, wie z. B. Configuration Manager SP1, aufgeführt.

Konfigurieren von Warnungen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die Information, dass E-Mail-Abonnements in Configuration Manager SP1 für alle Warnungen konfiguriert werden können. In Configuration Manager ohne Service Pack waren E-Mail-Abonnements auf Endpoint Protection beschränkt.

Installieren und Konfigurieren von Standortsystemrollen für Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun neue Standortsystemrollen in Configuration Manager SP1 sowie die Information, dass bei der Installation eines Standortsystems auf einem Domänencontroller, der den Standortserver nicht hostet, diese mit der neuen Standortsystemrolle nicht abgeschlossen ist, solange das Kerberos-Ticket nicht aktualisiert wird.

Konfigurieren von Datenbankreplikaten für Verwaltungspunkte

Dieses Thema wurde um einen neuen Abschnitt zur Deinstallation eines Datenbankreplikats erweitert. Der Abschnitt „Konfigurieren des Datenbankreplikatservers“ wurde ebenfalls mit der Information erweitert, dass der SQL Server-Dienst auf dem Replikatdatenbankserver als Systemkonto ausgeführt werden muss.

Dieses Thema wurde ebenfalls aktualisiert und enthält nun die erforderlichen Konfigurationen zur Verwendung eines Datenbankreplikats. Datenbanken müssen so konfiguriert werden, dass eine Maximale Textreplikatgröße von 2 GB unterstützt wird.

Verwalten von Clouddiensten für Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden Hilfestellungen zur Verwaltung cloudbasierter Verteilungspunkte in Configuration Manager SP1 gegeben.

Sicherung und Wiederherstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde um den Abschnitt Verwenden von Data Protection Manager zur Sicherung der Standortdatenbank erweitert, und der Abschnitt Wiederherstellen eines sekundären Standorts wurde aktualisiert.

Aktualisieren von System Center 2012 Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden Erläuterungen zur Installation von Updatepaketen gegeben, falls Hotfixes für System Center 2012 Configuration Manager erforderlich sind.

Voraussetzungen für die Berichterstattung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und um den Abschnitt „Unterstützte SQL Server-Versionen für den Reporting Services-Punkt“ erweitert.

Konfigurieren der Berichterstattung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und um den Abschnitt Reporting Services-Sicherheitsrollen für Configuration Manager erweitert.

Technische Referenz für Ports in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die neuen Ports, die von Configuration Manager SP1 verwendet werden, einschließlich Clientbenachrichtigung, cloudbasierter Verteilungspunkte und Windows Intune-Connector. Die Ports, die vom Exchange Server-Connector verwendet werden, wurden ebenfalls hinzugefügt.

Technische Referenz für Protokolldateien in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die Protokolldateien „AppDiscovery.log“ und „AppEnforce.log“, die für die Anwendungsverwaltung verwendet werden. Dieses Thema wurde ebenfalls aktualisiert und umfasst nun die neuen Protokolldateien in Configuration Manager SP1, einschließlich der Protokolldateien für Macintosh-Computer, Linux- und UNIX-Server sowie cloudbasierte Verteilungspunkte.

Technische Referenz für kryptografische Steuerelemente in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und umfasst neue Sicherheitssteuerungen in Configuration Manager SP1, einschließlich der Inhaltshash-Unterstützung für neue von Configuration Manager SP1 unterstützte Geräte, des Verschlüsselungsalgorithmus der Clientbenachrichtigung sowie der Zertifikate der cloudbasierten Verteilungspunkte und für Windows Intune.

Technische Referenz für Sprachpakete in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und umfasst nun die neuen Sprachen, die von Configuration Manager SP1 unterstützt werden.

Technische Referenz für die Voraussetzungsprüfung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu Voraussetzungsprüfungen für Configuration Manager, einschließlich der Voraussetzungsprüfungen für Configuration Manager ohne Service Pack, neue Voraussetzungsprüfungen für Configuration Manager SP1 sowie Voraussetzungsprüfungen für ein Upgrade auf Configuration Manager SP1.

Beispiel für die schrittweise Bereitstellung der PKI-Zertifikate für Configuration Manager: Windows Server 2008-Zertifizierungsstelle

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun neue Verfahren zur Bereitstellung des Clientzertifikats für Macintosh-Computer und des Dienstzertifikats für cloudbasierte Verteilungspunkte in Configuration Manager SP1.

Das Handbuch hatte ursprünglich die Bezeichnung „Migrieren von Configuration Manager 2007 zu System Center 2012 Configuration Manager“ und wurde nun umbenannt, um der neuen Funktion in Configuration Manager SP1 Rechnung zu tragen, dass eine System Center 2012 Configuration Manager SP1-Hierarchie zu einer anderen System Center 2012 Configuration Manager SP1-Hierarchie migriert werden kann. Die Themen in diesem Handbuch werden aktualisiert, um diese neue Funktion ggf. widerzuspiegeln.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Bereitstellen von Clients für System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Einführung in die Clientbereitstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen für Configuration Manager SP1 zu Windows Embedded, Macintosh-Computern sowie Linux- und UNIX-Servern.

Außerdem enthält dieses Thema nun eine Liste von Clientüberprüfungen für Windows-basierte Clients, wenn Clients von Configuration Manager beobachtet und Probleme behoben werden.

Voraussetzungen für die Windows-Clientbereitstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu Configuration Manager SP1, einschließlich u. a.:

  • Sie müssen Internet Explorer nicht mehr so konfigurieren, dass das ActiveX-Steuerelement Microsoft.ConfigurationManager.SoftwareCatalog.Website.ClientBridgeControl.dll von der ActiveX-Filterung ausgeschlossen ist und im Browser ausgeführt werden darf.

  • Silverlight 5 wird automatisch heruntergeladen und während der Clientinstallation installiert.

Außerdem wurde dieses Thema aktualisiert, um zu verdeutlichen, dass BITS während der Clientinstallation nicht automatisch heruntergeladen wird.

Bewährte Methoden für die Clientbereitstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die folgenden bewährten Methoden:

  • Planen Sie alle erforderlichen PKI-Zertifikate im Voraus, und bereiten Sie diese vor – für internetbasierte Clientverwaltung, angemeldete mobile Geräte und Macintosh-Computer.

  • Konfigurieren Sie sämtliche erforderlichen Clienteinstellungen und Wartungsfenster, bevor Sie Clients installieren.

  • Planen Sie eine benutzerfreundliche Anmeldung für Macintosh-Computer und mobile Geräte, die von Configuration Manager angemeldet werden.

  • Wenn Sie Windows Embedded-Geräte auf dem Configuration Manager SP1-Client verwalten, verwenden Sie für eine bessere Skalierbarkeit dateibasierte Schreibfilter (File Based Write Filter, FBWF) anstelle von erweiterten Schreibfiltern (Enhanced Write Filter, EWF).

Planen der Clientbereitstellung für Linux und UNIX-Server

Dieses neue Thema enthält Planungsinformationen, die die Installation des Clients auf Linux- und UNIX-Servern in Configuration Manager SP1 erleichtern.

Bestimmen der Standortsystemrollen für die Clientbereitstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die Information, dass Sie zur Verwaltung von Macintosh-Computern in Configuration Manager SP1 einen Anmeldungspunkt und einen Anmeldungsproxypunkt benötigen.

Konfigurieren von Portnummern für die Clientkommunikation in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu Ports für die Clientbenachrichtigung in Configuration Manager SP1.

Installieren von Clients auf Windows-Computern in Configuration Manager

Dieses Thema hieß früher „Installieren von Clients auf Computern in Configuration Manager“ und wurde umbenannt, da von Configuration Manager SP1 die Installation von Clients auf anderen Betriebssystemen wie Mac OS X, Linux und UNIX unterstützt wird. Bei diesem Thema gibt es auch die folgenden Neuerungen:

  • Die Clientpushinstallation wird von Configuration Manager SP1 für Windows Embedded-Geräte mit aktivierten Schreibfiltern nicht unterstützt.

  • Von der Configuration Manager SP1-Clientpushinstallation werden jetzt einige CCMSetup-Eigenschaften auf der Registerkarte Installationseigenschaften unterstützt.

  • „Automatisches Aktualisieren des Configuration Manager-Clients für die Hierarchie“ enthält einige Neuerungen für Configuration Manager SP1.

  • Die Abschnitte „Manuelles Installieren von Configuration Manager-Clients“, „Installieren von Configuration Manager-Clients auf Arbeitsgruppencomputern“ und „Installieren von Configuration Manager-Clients für die internetbasierte Clientverwaltung“ wurden durch Beispiele ergänzt.

Installieren von Clients auf Macintosh-Computern in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie Macintosh-Computer installieren und anmelden, damit Sie diese Computer ähnlich wie andere Clients in der Configuration Manager-Hierarchie verwalten können.

Installieren von Clients unter Linux und UNIX-Computer in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie den Configuration Manager-Client auf Linux- und UNIX-Servern installieren, damit Sie diese Computer ähnlich wie andere Clients in der Configuration Manager-Hierarchie verwalten können.

Verwalten von mobilen Geräten mit Configuration Manager und Windows Intune

In diesem neuen Thema für Configuration Manager SP1 wird erläutert, wie Sie mobile Geräte verwalten, auf denen Windows Phone 8, Windows RTM, iOS oder Android ausgeführt wird. Für diese Lösung zur Verwaltung mobiler Geräte ist ein Windows Intune-Abonnement erforderlich, und die Standortsystemrolle „Windows Intune-Connector“ wird verwendet.

Verwalten von Clients in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen dazu, wie Computer, von denen der Configuration Manager SP1-Client ausgeführt wird, zum schnellstmöglichen Herunterladen der Richtlinie aufgefordert werden.

Verwalten von Linux- und UNIX-Clients in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie den Configuration Manager SP1-Client auf Linux- und UNIX-Servern verwalten.

Überwachen von Linux- und UNIX-Clients in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie den Configuration Manager SP1-Client auf Linux- und UNIX-Servern überwachen.

Sicherheit und Datenschutz für Clients in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die folgenden bewährten Sicherheitsmethoden:

  • Verwenden Sie die automatische Standortzuweisung nicht, wenn der vertrauenswürdige Stammschlüssel vom ersten Verwaltungspunkt heruntergeladen wird, mit dem vom Client eine Verbindung hergestellt wird.

  • Treffen Sie für Windows Embedded-Geräte mit Schreibfiltern zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen, um die Angriffsfläche zu verringern, wenn die Schreibfilter von Configuration Manager deaktiviert werden, um Softwareinstallationen und -änderungen beizubehalten.

  • Für mobile Geräte: Stellen Sie keine Anwendungen für Benutzer bereit, deren mobile Geräte über Configuration Manager oder Windows Intune angemeldet wurden, wenn das mobile Gerät von mehreren Personen verwendet wird, von einem Administrator im Namen eines Benutzers angemeldet wurde oder ohne vorherige Ab- und erneute Anmeldung an eine andere Person übertragen wird.

  • Für mobile Geräte: Stellen Sie sicher, dass Benutzer ihre eigenen mobilen Geräte für Windows Intune anmelden.

  • Für Macintosh-Computer: Überwachen und verfolgen Sie die Gültigkeitsdauer des Zertifikats, das bei Benutzern angemeldet ist, unabhängig von Configuration Manager.

In diesem Thema werden auch die folgenden neuen Sicherheitsprobleme aufgeführt:

  • In Configuration Manager SP1 wird die Verbindung von einem Client zu einem Verwaltungspunkt nicht unterbrochen, wenn Sie einen Client blockieren, und vom blockierten Client können weiterhin Clientbenachrichtigungspakete als Keep Alive-Meldungen an den Verwaltungspunkt gesendet werden.

  • Wenn Sie in Configuration Manager SP1 ein automatisches Clientupgrade verwenden und der Client zu einem Verwaltungspunkt gesteuert wird, um die Clientquelldateien herunterzuladen, dann wird der Verwaltungspunkt nicht als vertrauenswürdige Quelle überprüft.

  • Wenn Sie in Configuration Manager SP1 die Optionen für das Ausführen von Änderungen auf Windows Embedded-Geräten verwenden, werden Konten möglicherweise früher als erwartet gesperrt.

Informationen zu Clienteinstellungen in Configuration Manager

In diesem Thema wird nun durchgehend darauf hingewiesen, dass die in in Configuration Manager ohne Service Pack verwendeten Werte Wahr und Falsch in Configuration Manager SP1 durch Ja und Nein ersetzt wurden. Auch die folgenden Punkte wurden aktualisiert:

  • Intelligente Hintergrundübertragung: Es wurden Informationen zu diesen Einstellungen hinzugefügt.

  • Clientrichtlinie: Clientrichtlinien-Abrufintervall: Diese Einstellung wurde für Configuration Manager SP1 aktualisiert. Das Clientrichtlinien-Abrufintervall in Service Pack 1 gilt jetzt für mobile Geräte, die von Configuration Manager angemeldet wurden, für Macintosh-Computer sowie für Computer, auf denen Linux oder UNIX ausgeführt wird.

  • Computer-Agent: Bereitstellung von Anwendungen und Softwareupdates wird von zusätzlicher Software verwaltet: Diese Einstellung hieß in Configuration Manager ohne Service Pack Bereitstellung von Anwendungen und Softwareupdates wird von Agent-Erweiterungen verwaltet und wurde der besseren Verständlichkeit halber umbenannt. Am Verhalten ändert sich nichts. Sie wählen diese Option in der Regel aus, wenn Sie ein Anbieter-Add-On für Configuration Manager installiert haben oder Anwendungen und Softwareupdates mit dem SDK installieren.

  • Computer-Agent: Ausführen von Silverlight-Anwendungen im Modus mit höherer Vertrauensstellung zulassen: Mit dieser neuen Einstellung wird Silverlight 5 in Service Pack 1 unterstützt.

  • Computer-Agent: PowerShell-Ausführungsrichtlinie: Hier wurde der Wert Alle signiert hinzugefügt, der in Configuration Manager SP1 neu ist und als neuer Standardwert dient.

  • Computer-Agent: Zufällige Stichtaganordnung deaktivieren: Diese Einstellung wurde für Configuration Manager SP1 hinzugefügt. Hiermit bestimmen Sie, ob vom Client bei der Installation erforderlicher Softwareupdates und Anwendungen eine Aktivierungsverzögerung von bis zu zwei Stunden verwendet wird, wenn der Stichtag erreicht wurde.

  • Endpoint Protection: Endpoint Protection-Client auf Clientcomputern installieren: Die Ausführungen hierzu wurden aktualisiert, um deutlich zu machen, dass der Endpoint Protection-Client mit Falsch oder Nein nicht deinstalliert wird. Zum Deinstallieren des Endpoint Protection-Clients müssen Sie die Clienteinstellung Endpoint Protection-Client auf Clientcomputern verwalten auf Falsch bzw. Nein festsetzen. Stellen Sie dann ein Paket und ein Programm bereit, um den Endpoint Protection-Client zu deinstallieren.

  • Clientrichtlinie: Benutzerrichtlinienabruf auf Clients aktivieren: Die Ausführungen hierzu wurden aktualisiert. Ab Configuration Manager SP1 gilt, dass Benutzer nur dann Anwendungen aus dem Anwendungskatalog installieren können, wenn diese Einstellung aktiviert ist.

  • Getaktete Internetverbindungen: Mit diesen neuen Gruppeneinstellungen können Sie die Kommunikation von Configuration Manager SP1-Clients, auf denen Windows 8 ausgeführt wird, über getaktete Netzwerkverbindungen einstellen.

  • Energieverwaltung: Mit diesen neuen Einstellungen können Sie den Aktivierungsproxy für Configuration Manager SP1-Clients konfigurieren.

  • Anmeldung: Diese Einstellung wurde für Configuration Manager SP1 hinzugefügt und ersetzt die Gruppeneinstellungen Mobile Geräte in Configuration Manager ohne Service Pack.

  • Endpoint Protection: Für Windows Embedded-Geräte mit Schreibfiltern Commit für Endpoint Protection-Clientinstallation ausführen (hierdurch werden Neustarts erforderlich): Diese Einstellung wurde für Windows Embedded-Clients in Configuration Manager SP1 hinzugefügt.

Informationen zu Clientinstallationseigenschaften in Configuration Manager

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Die neue CCMSetup-Eigenschaft /forceinstall, mit der Sie angeben können, dass ein vorhandener Configuration Manager-Client vor der Installation des neuen Clients deinstalliert wird, wurde den Ausführungen hinzugefügt.

  • /NotifyOnly wird jetzt unter den Client.msi-Eigenschaften aufgeführt und nicht mehr wie bisher fälschlicherweise unter den CCMSetup-Eigenschaften.

  • Die Informationen zur kleinstmöglichen Cachegröße, die Sie angeben können, wurden korrigiert. Bei einem neuen Client beträgt diese Größe 1 MB. Bei einem erneut installierten Client muss dieser Wert mindestens der zuletzt konfigurierten Cachegröße entsprechen.

Administratorcheckliste: Bereitstellen von Clients in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu den neuen Geräten, die in Configuration Manager SP1 unterstützt werden.

Windows-Firewall- und Porteinstellungen für Clientcomputer in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zum neuen Aktivierungsproxy und zu Clientbenachrichtigungen in Configuration Manager SP1.

Beispielszenario für die Bereitstellung und Verwaltung von Configuration Manager-Clients auf Windows Embedded-Geräten

In diesem neuen Thema wird anhand eines Beispielszenarios erläutert, wie Sie Schreibfilter auf Windows Embedded-Geräten verwalten, wenn Sie diese Clients in Configuration Manager SP1 verwalten.

Technische Referenz für Configuration Manager-Client für Linux und UNIX

Dieses neue Thema enthält technische Referenzinformationen, die Sie möglicherweise zur Installation des Configuration Manager SP1-Clients auf Linux- oder UNIX-Servern benötigen.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Bereitstellen von Software und Betriebssystemen in System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Einführung in die Inhaltsverwaltung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zur Configuration Manager-Inhaltsbibliothek. Außerdem finden Sie hier den neuen Abschnitt „Informationen zur Inhaltsbibliothek am Standort der zentralen Verwaltung“, mit dessen Hilfe Sie die Inhaltsspeicher an einem Standort der zentralen Verwaltung planen können.

Weitere Informationen zu dieser Anforderung finden Sie unter Planen der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager.

Dieses Thema und das Thema Planen der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager enthalten außerdem aktualisierte Informationen zum Verschieben des Inhaltsspeichers.

Planen der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Planungsinformationen für cloudbasierte Verteilungspunkte und Pullverteilungspunkte in Configuration Manager SP1.

Konfigurieren der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager

Der Abschnitt Installieren und Konfigurieren des Verteilungspunkts wurde aktualisiert und enthält nun zusätzliche Informationen zur Einstellung Clients gestatten, eine anonyme Verbindung herzustellen.

Sicherheit und Datenschutz für die Inhaltsverwaltung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun bewährte Sicherheitsmethoden und Sicherheitsprobleme für cloudbasierte Verteilungspunkte in Configuration Manager SP1.

Einführung in die Anwendungsverwaltung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und umfasst nun die folgenden neuen Funktionen in Configuration Manager SP1:

  • Virtuelle App-V-Umgebungen

  • App-V 5-Bereitstellungstyp

  • Neue Bereitstellungstypen zur Unterstützung von Clientcomputern mit Windows 8 sowie neue Bereitstellungstypen für mobile Geräte, die vom Windows Intune-Connector verwaltet werden

Dieses Thema enthält auch einen neuen Abschnitt, in dem erläutert wird, wie das Unternehmensportal von mobilen Geräten eingesetzt wird, die vom Windows Intune-Connector verwaltet werden, damit Benutzer die von Ihnen bereitgestellten Apps herunterladen können

Planen der Bereitstellung von Windows 8-Apps in Configuration Manager

Dieses neue Thema enthält Informationen, mit deren Hilfe Sie die Bereitstellung von Windows 8-Apps in Configuration Manager SP1 besser planen können.

Planen der App-V-Integration in Configuration Manager

Dieses neue Thema enthält Planungsinformationen, die die Bereitstellung virtueller Anwendungen mit Configuration Manager erleichtern.

Konfigurieren von Anwendungskatalog und Softwarecenter in Configuration Manager

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Die Anweisungen unter „Schritt 4“ wurden dahingehend aktualisiert, dass Sie bei Configuration Manager ohne Service Pack die Berechtigungen für den Ordner CMApplicationCatalog\Content\Images\AppIcons für Benutzer in anderen Domänen ausdrücklich festlegen müssen. Von diesem Ordner werden keine Berechtigungen vom übergeordneten Ordner CMApplicationCatalog geerbt. In Configuration Manager SP1 können Benutzer aus anderen Domänen automatisch und ohne manuelle Konfiguration der Sicherheitsberechtigungen auf den Anwendungskatalog zugreifen.

  • Unter „Schritt 6“ wurde der Tipp hinzugefügt, dass fehlende Voraussetzungen einer der häufigsten Gründe dafür sind, dass der Anwendungskatalog nach der Installation nicht ordnungsgemäß funktioniert. Überprüfen und bestätigen Sie mithilfe des Abschnitts Anforderungen für Standortsysteme des Themas Supported Configurations for Configuration Manager die Voraussetzungen für die Standortsystemrolle „Anwendungskatalog“. Die Fußnoten zur Tabelle enthalten wichtige Informationen zum Konfigurieren der WCF-Aktivierung sowie den Hinweis, dass ASP.NET ausdrücklich aktiviert werden muss.

Erstellen von Anwendungen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält jetzt Informationen zu den neuen Anwendungstypen in Configuration Manager SP1.

Erstellen und Bereitstellen von Anwendungen für Macintosh-Computer in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie Anwendungen auf Macintosh-Computern in Configuration Manager SP1 bereitstellen.

Bereitstellen von Anwendungen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zur der neuen Configuration Manager SP1-Option Clients mit einer getakteten Internetverbindung dürfen den Inhalt nach dem Installationsstichtag herunterladen (Zusatzkosten können anfallen).

Erstellen von Bereitstellungstypen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen über die neuen Bereitstellungstypen in Configuration Manager SP1.

Dieses Thema enthält jetzt außerdem Informationen zum Erstellen eines Skripts, von dem erkannt wird, ob eine Anwendung bereits installiert ist.

Erstellen von virtuellen App-V-Umgebungen in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie virtuelle App-V-Umgebungen in Configuration Manager SP1 erstellen und verwalten.

Bereitstellen von Software für Linux- und UNIX-Server in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie Anwendungen auf Linux- und UNIX-Servern in Configuration Manager SP1 bereitstellen.

Einführung in Softwareupdates in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen über die neue Funktionalität von Softwareupdatepunkten in Configuration Manager SP1.

Planen von Softwareupdates in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Änderungen an der Funktionalität von Softwareupdatepunkten, die in Configuration Manager SP1 neu sind, darunter die Fähigkeit, an einem Standort mehrere Softwareupdatepunkte zu installieren.

Konfigurieren von Softwareupdates im Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die neuen und geänderten Konfigurationsoptionen in Configuration Manager SP1.

Voraussetzungen für die Bereitstellung von Betriebssystemen in Configuration Manager

Der Abschnitt „Externe Abhängigkeiten von Configuration Manager“ wurde aktualisiert und enthält nun neue Abhängigkeiten für Configuration Manager SP1. Dazu gehören Einzelheiten zum Windows AIK (Automated Installation Kit) für Configuration Manager ohne Service Pack, und dessen Ersetzung durch das Windows ADK (Windows Assessment and Deployment Kit) für Configuration Manager SP1.

Verwalten von Startabbildern in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu einer neuen Einstellung, mit der Sie den Windows PE-Speicherbereich in Configuration Manager SP1 konfigurieren können.

Planen der Interoperabilität der Betriebssystembereitstellung

Dieses neue Thema enthält Informationen zur Bereitstellung von Betriebssystemen, wenn es an Standorten einer Hierarchie unterschiedliche Versionen von Configuration Manager gibt.

Sicherheit und Datenschutz für die Betriebssystembereitstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zur folgenden Sicherheitsverbesserung in Configuration Manager SP1:

  • Wenn Sie startbare Medien mit Configuration Manager SP1 verwenden, wird auf den Inhalt ein Hashwert angewendet, und der Inhalt muss mit der Originalrichtlinie verwendet werden. Hierdurch wird verhindert, dass von einem Client Inhalt oder eine Clientrichtlinie installiert wird, der bzw. die manipuliert wurde.

  • In Configuration Manager SP1 wird die Clientauthentifizierung für den Zustandsmigrationspunkt mithilfe eines Configuration Manager-Tokens durchgeführt, das vom Verwaltungspunkt ausgegeben wird.

Integrierte Tasksequenzvariablen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die folgenden Variablen:

  • _SMSTSWTG

  • OSDPreserveDriveLetter

  • SMSTSAssignmentsDownloadInterval

  • SMSTSAssignmentsDownloadRetry

  • SMSTSBootUEFI

  • SMSTSDownloadProgram

  • SMSTSLanguageFolder

  • SMSTSPersistContent

  • SMSTSPostAction

Bereitstellen von Windows To Go in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie es Benutzern mit Configuration Manager SP1 ermöglichen, Window 8 von einem USB-Laufwerk zu starten.

Prestart-Befehle für Tasksequenzmedien in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie ein Skript oder eine ausführbare Datei als Prestart-Befehl verwenden, der vor der Auswahl einer Tasksequenz ausgeführt wird und mit dem Benutzer in Windows PE interagieren kann.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Assets and Compliance in System Center 2012 Configuration Manager (Bestand und Kompatibilität in System Center 2012 Configuration Manager).

 

Thema Weitere Informationen

Erstellen von Abfragen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun einige WQL-Beispielabfragen, die Sie leicht importieren und für Ihre eigenen Zwecke ändern können. Beispielsweise können Sie mit diesen Abfragen eigene Sammlungen erstellen.

Hardware-Ausstattung für Linux und UNIX in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie in Configuration Manager SP1 Computer inventarisieren, auf denen Linux oder UNIS ausgeführt wird.

Introduction to Compliance Settings in Configuration Manager (Einführung in die Kompatibilitätseinstellungen in Configuration Manager)

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu den neuen Konfigurationselementen für Benutzerdaten und Profile in Configuration Manager SP1.

Voraussetzungen für Kompatibilitätseinstellungen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die erforderlichen Berechtigungen zur Verwaltung von Konfigurationselementen für Benutzerdaten und Profile in Configuration Manager SP1.

Erstellen von Windows-Konfigurationselementen für Kompatibilitätseinstellungen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun ausführlichere Informationen zum Erstellen von Active Directory-Einstellungen.

Erstellen von Benutzerdaten und Profile Konfigurationselemente in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie Konfigurationselemente für Benutzerdaten und Profile in Configuration Manager SP1 erstellen.

Mac Computer Konfigurationselemente in Configuration Manager erstellen

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie Konfigurationselemente für Macintosh-Computer in Configuration Manager SP1 erstellen und bereitstellen.

Importieren von Konfigurationsdaten in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun einen Link zu System Center 2012 Configuration Manager Configuration Pack (Konfigurationspaket für System Center 2012 Configuration Manager).

Sicherheit und Datenschutz bei Kompatibilitätseinstellungen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die folgenden bewährten Sicherheitsmethoden:

  • Konfigurieren Sie keine Kompatibilitätsregeln, von denen Daten verwendet werden, die von Endbenutzern geändert werden können.

  • Sichern Sie den Kommunikationskanal, wenn Sie einen Referenzcomputer durchsuchen.

Einführung in Endpoint Protection in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält jetzt ein Workflowdiagramm mit den zum Konfigurieren von Endpoint Protection in Configuration Manager erforderlichen Schritten und Prozessen.

Konfigurieren der Definitionsupdates für Endpoint Protection in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird erläutert, wie Sie Updatequellen für Endpoint Protection-Definitionen konfigurieren.

Erstellen und Bereitstellen von Richtlinien für Antischadsoftware für Endpoint Protection in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen über Ausschlusseinstellungen, mit denen Sie verhindern können, dass Ordner von Endpoint Protection überprüft werden.

Verwalten von Richtlinien für Antischadsoftware und Firewalleinstellungen für Endpoint Protection in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun neue Informationen zu den verfügbaren Verwaltungstasks zur Wiederherstellung erkannter Schadsoftware.

Überwachen von Endpoint Protection in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun einen neuen Absatz, in dem die verschiedenen Warnstufen für Schadsoftware beschrieben werden, die in der Konsole und in Berichten möglicherweise genannt werden.

Beispielszenario für den Schutz der Computer vor Malware durch Konfigurieren von Endpoint Protection in Configuration Manager

In diesem neuen Thema wird anhand eines Beispielszenarios beschrieben, wie Sie Endpoint Protection in Configuration Manager implementieren können, um die Computer einer Organisation vor Angriffen durch Schadsoftware zu schützen.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Sicherheit und Datenschutz für System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Sicherheit und Datenschutz für System Center 2012 Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert, und die Informationen zum Sicherheitskonfigurations-Assistenten enthalten nun das Toolkit für Configuration Manager SP1.

Datenschutzbestimmungen für Microsoft System Center 2012 Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun Informationen zu Configuration Manager SP1. Es gibt keine Updates für Datenschutzbestimmungen für Microsoft System Center 2012 Configuration Manager - Nachtrag für mobile Geräte

Das neue Handbuch Szenarios und Lösungen mithilfe von System Center 2012 Configuration Manager enthält Beispielszenarien und Lösungsdokumentationen aus den anderen Configuration Manager-Handbüchern.

In den folgenden Abschnitten werden die Neuheiten in der Dokumentationsbibliothek für System Center 2012 Configuration Manager seit der Aktualisierung der Dokumentationsbibliothek im Januar 2013 beschrieben. Die Dokumentationsbibliothek enthält nun Informationen für System Center 2012 R2 Configuration Manager. Die aufgeführten Themen sind entweder neu oder enthalten wichtige technische Änderungen. Themen mit nur geringfügigen Änderungen sind nicht aufgeführt.

Zusätzlich zu diesen Abschnitten wurde auch das Glossar für Microsoft System Center 2012 Configuration Manager für System Center 2012 R2 Configuration Manager aktualisiert.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Erste Schritte mit System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Einführung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde für System Center 2012 R2 Configuration Manager aktualisiert.

Neues in System Center 2012 R2 Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden Änderungen in System Center 2012 R2 Configuration Manager sowie Links zu zusätzlichen Informationen aufgeführt.

Grundlagen von Configuration Manager

Dieses Thema wurde für System Center 2012 R2 Configuration Manager aktualisiert. Beispiele: Neue Standortsystemrolle „Zertifikatregistrierungspunkt“.

Supported Configurations for Configuration Manager

Die Informationen zur Unterstützung für Configuration Manager ohne Service Pack und Configuration Manager SP1 wurden aktualisiert. Außerdem enthält das Thema nun neue Informationen zur Unterstützung für System Center 2012 R2 Configuration Manager.

Häufig gestellte Fragen zu Configuration Manager

Das Thema wurde aktualisiert und enthält nun folgende neue Fragen:

  • Wie kann ich die Anzahl der Suchergebnisse in der Configuration Manager-Konsole vergrößern?

  • Wie kann ich bei Durchsuchen von Ordnern automatisch Unterordner in die Suche einbeziehen?

  • Sollte ich Sammlungen oder Anwendungsanforderungen zur Steuerung von Softwarebereitstellungen verwenden?

  • Warum wird bei der Anzeige des Berichts mit dem Namen „Verwendung des Verteilungspunkts – Zusammenfassung“ in der Spalte „Clients mit Zugriff (eindeutig)“ ein Wert für mehr Clients als erwartet angezeigt?

  • Warum wird mit dem Wert für „Gesendete Bytes (MB)“ im Bericht „Verwendung des Verteilungspunkts – Zusammenfassung“ nicht immer das tatsächlich bereitgestellte Datenvolumen angegeben?

  • Gibt es eine Beschränkung bei der Anzahl der Zertifikatvorlagen, die ich mit Zertifikatprofilen verwenden kann?

  • Benötige ich wirklich Windows Server 2012 R2, um Zertifikatprofile bereitstellen zu können?

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Standortverwaltung für System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Interoperabilität zwischen verschiedenen Versionen von Configuration Manager

In diesem neuen Thema werden Informationen zur Interoperabilität zwischen System Center 2012 Configuration Manager und Configuration Manager 2007 sowie zur Interoperabilität zwischen Standorten mit verschiedenen Versionen in System Center 2012 Configuration Manager aufgeführt.

Planen der Hardwarekonfigurationen für Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält jetzt einen Hinweis auf die Tabelle im Abschnitt Speicherplatzkonfigurationen, um deutlich zu machen, dass der aufgeführte minimale Speicherplatz nicht den erforderlichen Speicherplatz für Quellinhalt umfasst, der sich auf dem Standortserver befindet. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Planen von Inhaltsbibliotheken des Themas Planen der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager.

Planen von Standorten und Hierarchien in Configuration Manager

Die Erläuterung zur Planung einer Hierarchie wurde aktualisiert, um Aspekte zu den Optionen für eine spätere Erweiterung eines eigenständigen primären Standorts in eine größere Hierarchie zu verdeutlichen. Eine solche Option war bei der ersten Veröffentlichung dieser Dokumentation noch nicht vorhanden.

PKI-Zertifikatanforderungen für Configuration Manager

Das Thema umfasst jetzt auch Active Directory-Zertifikatdienste in Windows Server 2012. Zudem wurde dieses Thema mit Informationen zu neuen Zertifikatanforderungen für Server, auf denen das Configuration Manager-Richtlinienmodul mit dem Registrierungsdienst für Netzwerkgeräte, aktualisiert.

Planen von Upgrades für System Center 2012 Configuration Manager

Dieses Thema wurde mit dem neuen Abschnitt Planen von Upgrades für System Center 2012 R2 Configuration Manager aktualisiert, der bei der Planung des Upgrades von Configuration Manager SP1 auf System Center 2012 R2 Configuration Manager hilft.

Bestimmen, ob das Active Directory-Schema für Configuration Manager erweitert werden soll

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält nun die Information, dass in System Center 2012 R2 Configuration Manager keine neuen Schemaänderungen vorhanden sind.

Planen der Standortsysteme in Configuration Manager

Dieses Thema wurde mit neuen System Center 2012 R2 Configuration Manager-Informationen aktualisiert:

  • Installationsort der neuen Standortsystemrolle und des Zertifikatregistrierungspunkts und weitere Platzierungsfaktoren für diese Standortsystemrolle.

  • Die neue Voraussetzung Windows Assessment and Deployment Kit 8.1

Planen von Grenzen und Begrenzungsgruppen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde aktualisiert und enthält jetzt bewährte Methoden zur Verwendung von IP-Adressbereichen als Grenzen, falls andere Typen von Grenzen für Ihre Umgebung nicht ausreichend sind.

Planen von Standortvorgängen in Configuration Manager

Der Abschnitt Planen von Wartungstasks für Configuration Manager wurde mit den folgenden Wartungstasks aktualisiert, die mit Configuration Manager SP1 eingeführt wurden:

  • Veralteten Anwesenheitsverlauf für Clients löschen

  • Veralteten Benachrichtigungstaskverlauf löschen

  • Veraltete Zusammenfassungsdatenreplikation löschen

  • Veraltete unbekannte Computer löschen

Installieren von Standorten und Erstellen einer Hierarchie für Configuration Manager

Das Thema mit Informationen zum Ausführen von Setup wurde wie folgt aktualisiert:

  • Dieses Thema enthält jetzt eine Erläuterung, dass Sie nach einem Upgrade einer Evaluierungsversion von Configuration Manager auf eine Vollversion die Kopie von Setup ausführen müssen, die sich auf dem Standortserver im Configuration Manager-Installationsordner befindet.

  • Die Verfahren zur Installation eines Standorts der zentralen Verwaltung oder eines primären Standorts wurden aktualisiert und enthalten jetzt Informationen dazu, wann Sie alternative Dateispeicherorte für die Standortdatenbank angeben können. Diese Informationen sind auch als Update im Abschnitt Konfigurieren von benutzerdefinierten Speicherorten für die Standortdatenbankdateien des Themas Verwalten von Standort- und Hierarchiekonfigurationen enthalten.

  • In dem neuen Abschnitt Neues in System Center 2012 R2 Configuration Manager erfahren Sie, dass Sie jetzt während der Installation eines Standorts der zentralen Verwaltung oder eines primären Standorts alternative, vom Standard abweichende Speicherorte für die Standortdatenbankdateien angeben können.

Konfigurieren von Einstellungen für die Clientverwaltung in Configuration Manager

Der Abschnitt Konfigurieren von Wake-On-LAN wurde mit den Informationen aktualisiert, dass Sie bei der Ausführung von System Center 2012 R2 Configuration Manager die Windows-Firewall nicht mehr manuell konfigurieren müssen, um eingehende ICMP-Ping-Befehle zuzulassen, die für einen Aktivierungsproxy erforderlich sind. Diese Aktualisierung finden Sie auch im Thema Windows-Firewall- und Porteinstellungen für Clientcomputer in Configuration Manager.

Installieren und Konfigurieren von Standortsystemrollen für Configuration Manager

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Details zum Dienst-FQDN für einen cloudbasierten Verteilungspunkt wurden korrigiert. Der FQDN muss eindeutig sein und darf nicht mit dem Namen eines Computers, der zu einer Domäne gehört, übereinstimmen. Diese Erläuterung wurde auch dem Abschnitt hinzugefügt, in dem das Dienstzertifikat behandelt wird, das Sie für einen cloudbasierten Verteilungspunkt verwenden (im Thema Planen der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager).

  • Der Verweis auf die virtuelle IP-Adresse (VIP) für cloudbasierte Verteilungspunkte enthält jetzt aktuelle Änderungen am Windows Azure-Webportal.

  • Es wird erläutert, dass eine Standorterweiterung vor Configuration Manager mit Service Pack 1 nicht verfügbar war.

Verwalten von Standort- und Hierarchiekonfigurationen

Aus diesem Thema wurde die Anleitung für die erforderliche Konfiguration des SQL Server-Clusters entfernt. Diese Informationen wurden in den Abschnitt Supported Configurations for Configuration Manager verschoben und werden dort aktualisiert.

Voraussetzungen für die Berichterstattung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde mit den Informationen aktualisiert, dass vom Reporting Services-Punkt SQL Server 2012 SP1 unterstützt wird. Zudem wird jetzt erläutert, dass es sich bei der Datenbank für den Reporting Services-Punkt um eine 64-Bit-Installation von SQL Server handeln muss.

Technische Referenz für Ports in Configuration Manager

In diesem Thema wurden die Details zu Verbindungen zwischen SQL Server-Instanzen aktualisiert, um zu verdeutlichen, das für Configuration Manager der SQL Server-Browser (UDP 1434) nicht erforderlich ist. Zudem wurden die Details im Abschnitt „Verbindungen zu Microsoft SQL Server“ aktualisiert, um zu erläutern, dass für die Kommunikation zwischen Standorten der SQL Server-Dienst verwendet wird und dass für den Dienst standardmäßig TCP-Port 1433 festgelegt wird.

Darüber hinaus wurden in diesem Thema die neuen Ports aktualisiert, die für die Zertifikatregistrierung in System Center 2012 R2 Configuration Manager verwendet werden.

Technische Referenz für Protokolldateien in Configuration Manager

Dieses Thema enthält jetzt neue Protokolldateien für neue Funktionen in System Center 2012 R2 Configuration Manager:

Technische Referenz für kryptografische Steuerelemente in Configuration Manager

Dieses Thema wurde für System Center 2012 R2 Configuration Manager aktualisiert.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Migrating Hierarchies in System Center 2012 Configuration Manager (Migrieren von Hierarchien in System Center 2012 Configuration Manager).

 

Thema Weitere Informationen

Introduction to Migration in Configuration Manager 2012 (Einführung in die Migration zu System Center 2012 Configuration Manager)

In diesem Thema wurde das neue Migrationsszenario hinzugefügt: System Center 2012 R2 Configuration Manager auf System Center 2012 R2 Configuration Manager: Aktualisierungen für dieses Szenario finden sich auch unter Migrating Hierarchies in System Center 2012 Configuration Manager (Migrieren von Hierarchien in System Center 2012 Configuration Manager) und Voraussetzungen für die Migration in System Center 2012 Configuration Manager.

Voraussetzungen für die Migration in System Center 2012 Configuration Manager

In diesem Thema wurde die Berechtigungen aktualisiert, die für das Konto der Datenbank des Quellstandorts erforderlich sind, das während der Migration verwendet wird.

Vorgänge der Migration zu System Center 2012 Configuration Manager

In diesem Thema wurde der neue Abschnitt Migrieren von Clients in System Center 2012 Configuration Manager hinzugefügt, um zu verdeutlichen, dass Sie zwar Clientdaten migrieren können, aber keine Clients. Stattdessen deinstallieren Sie die Clients in der Quellhierarchie und installieren sie in der Zielhierarchie neu.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Bereitstellen von Clients für System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Einführung in die Clientbereitstellung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Es wird erläutert, das die Clientbenachrichtigung von der rollenbasierten Verwaltung nicht unterstützt wird.

  • Es wurden Informationen über das Hardwareinventar hinzugefügt, das von Macintosh-Computern erfasst wird.

  • Der Abschnitt Bereitstellen des Configuration Manager-Clients für Linux- und UNIX-Server wurde aktualisiert und enthält jetzt Informationen zu Neuerungen und Änderungen in Bezug auf den Client für Linux und UNIX mit dem kumulativen Update 1.

Bestimmen der Standortsystemrollen für die Clientbereitstellung in Configuration Manager

In diesem Thema wird jetzt erläutert, dass die Standortsystemrollen „Anwendungskatalog-Webdienstpunkt“ und „Anwendungskatalog-Websitepunkt“ für Windows-basierte Computer erforderlich sind, wenn Sie Software mit dem Bereitstellungszweck Verfügbar bereitstellen möchten.

Installieren von Clients auf Macintosh-Computern in Configuration Manager

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Ein Verfahren wurde hinzugefügt, um das Clientzertifikat auf dem Configuration Manager-Client mit dem Dialogfeld Schlüsselbundverwaltung zu beschränken.

  • Es wird erläutert, dass Wartungsfenster für diese Clients nicht unterstützt werden.

  • Ein neuer Abschnitt wurde hinzugefügt, im dem das Aktualisieren des Clients auf Macintosh-Computern erläutert wird.

  • Ein Skript wurde hinzugefügt, das zum Konfigurieren des System Center 2012 R2 Configuration Manager-Clients für die Verwendung eines vorhandenen Zertifikats genutzt werden kann.

  • Die Verwendung des neuen Assistenten für die Macintosh-Computeranmeldung in System Center 2012 R2 Configuration Manager wird erläutert.

Konfigurieren von Clienteinstellungen in Configuration Manager

Dem Thema wurde die System Center 2012 R2 Configuration Manager-Option Resultierende Clienteinstellungen hinzugefügt, mit der berechnete resultierende Einstellungen für Geräte, Benutzer und Benutzergruppen angezeigt werden.

Verwalten von mobilen Geräten mit Configuration Manager und Exchange

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Es wird erläutert, wie Sie überprüfen können, ob der Connector ordnungsgemäß installiert und konfiguriert ist.

  • Informationen zur Verwendung eines Clientzugriffsserver-Arrays beim Einsatz eines lokalen Exchange Server-Computers sowie Informationen zum Configuration Manager-Wiederholungsverhalten und zugehörige Protokollinformationen wurden hinzugefügt.

  • Es wurde der Tipp ergänzt, dass beim Versuch, den Exchange Server-Connector ohne erforderliche Cmdlets zu installieren oder zu verwenden, in der Protokolldatei EasDisc.log auf dem Standortservercomputer ein Fehler mit der Meldung, dass der Aufruf eines Cmdlets fehlgeschlagen ist, protokolliert wird.

Verwalten von mobilen Geräten mit Configuration Manager und Windows Intune

Dieses Thema wurde für System Center 2012 R2 Configuration Manager aktualisiert.

Verwalten von Clients in Configuration Manager

In diesem Thema wurden Informationen zur System Center 2012 R2 Configuration Manager-Option Besitz ändern für Clients hinzugefügt.

Sicherheit und Datenschutz für Clients in Configuration Manager

In diesem Thema wurde das Sicherheitsproblem bei mobilen Geräten hinzugefügt, dass mit einer Zurücksetzungsbestätigung nicht überprüft wird, ob das Gerät erfolgreich zurückgesetzt wurde. Zudem wurden die folgenden bewährten Sicherheitsmethoden und Sicherheitsprobleme für Macintosh-Computer hinzugefügt:

  • Verwenden Sie zum Speichern und Zugreifen auf die Clientquelldateien einen sicheren Speicherort.

  • Ziehen Sie zum Schutz vor einer Rechteerweiterung in Betracht, das Zertifikat einer vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstelle zu konfigurieren, das ausschließlich auf das SSL-Protokoll festgelegt ist.

  • Wenn Benutzer ihre Macintosh-Computer zum ersten Mal anmelden, sind diese durch DNS-Spoofing gefährdet.

  • Durch die Anmeldung von Macintosh-Computern werden Zertifikatanforderungen nicht eingeschränkt.

Informationen zu Clientinstallationseigenschaften in Configuration Manager

In diesem Thema wurde die Eigenschaft /ExcludeFeatures von CCMSetup.exe hinzugefügt, die in System Center 2012 R2 Configuration Manager neu ist und mit der Sie verhindern können, dass eine Funktion bei einer Clientinstallation installiert wird.

Administratorcheckliste: Konfigurieren von Configuration Manager zum Verwalten mobiler Geräte mithilfe von Windows Intune

Ein neues Thema wurde hinzugefügt, in dem die allgemeinen Schritte zur Konfiguration des Windows Intune-Connectors für die Verwaltung mobiler Geräte wie Windows RT, Windows Phone 8, iOS und Android zusammengefasst werden.

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Bereitstellen von Software und Betriebssystemen in System Center 2012 Configuration Manager.

 

Thema Weitere Informationen

Planen der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Erläuterungen wurden hinzugefügt, dass von cloudbasierten Verteilungspunkten Softwareupdatepakete nicht unterstützt werden und Sie sicherstellen müssen, dass mit dem Dienstzertifikat kein FQDN für den cloudbasierten Verteilungspunkt definiert wird, der einem FQDN eines Computers der Domäne entspricht.

  • Im Abschnitt Planen von Inhaltsbibliotheken wird erläutert, dass in Configuration Manager neben der Inhaltsbibliothek, die auf den einzelnen Verteilungspunkten erstellt wird, auf jedem Standortserver eine Inhaltsbibliothek erstellt und verwaltet wird.

  • Der neue Abschnitt Planen der binären differenziellen Replikation wurde hinzugefügt.

  • Im neuen Abschnitt Planen der Verteilungspunktpriorität wird erläutert, wie in System Center 2012 R2 Configuration Manager bestimmt wird, von welchen Verteilungspunkten zuerst Inhalt übertragen wird. Zudem wird dargestellt, wie der Prozess automatisch optimiert wird, um die Zeit für die Übertragung von Inhaltsbereitstellungen auf mehr Verteilungspunkte im Vergleich zu früheren Produktversionen zu verkürzen.

  • Im Abschnitt Planen von Pullverteilungspunkten wird erläutert, wie auf Pullverteilungspunkten jetzt die Priorisierung von Quellverteilungspunkten unterstützt wird.

  • Informationen wurden ergänzt, dass in der Configuration Manager-Konsole von System Center 2012 R2 Configuration Manager jetzt identifiziert wird, wenn ein Verteilungspunkt als Pullverteilungspunkt konfiguriert ist.

Konfigurieren der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager

In diesem Thema wurden die Informationen hinzugefügt, dass von System Center 2012 R2 Configuration Manager die Konfiguration mehrerer Netzwerkzugriffskonten für jeden Standort unterstützt wird.

Vorgänge und Wartungstasks für die Inhaltsverwaltung in Configuration Manager

In diesem Thema wurden die Informationen hinzugefügt, dass System Center 2012 R2 Configuration Manager neue Optionen bei der Überwachung des Inhaltsstatus aufweist, die Ihnen bei der Verwaltung von Inhaltsverteilungen helfen.

Planen der App-V-Integration in Configuration Manager

In diesem Thema ist die Erläuterung neu, dass App-V 5.0 SP1 jetzt von Configuration Manager unterstützt wird.

Konfigurieren der Inhaltsverwaltung in Configuration Manager

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Es wird erläutert, dass die Registerkarten Begrenzung der Datenübertragungsrate und Zeitplan in den Eigenschaften von Verteilungspunkten nur verfügbar sind, wenn Sie einen Verteilungspunkt auf einem Computer konfigurieren, der nicht der Standortserver ist.

  • Es wird dargestellt, dass von Pullverteilungspunkten BITS für die Übertragung von Inhalt vom Quellverteilungspunkt verwendet wird.

  • Es wird erläutert, dass auf Clients nur eine Tasksequenz von einem cloudbasierten Verteilungspunkt ausgeführt werden kann, wenn die Tasksequenz mit der Bereitstellungsoption Den gesamten Inhalt vor Starten der Tasksequenz lokal herunterladen konfiguriert wurde.

Erstellen von Anwendungen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde für System Center 2012 R2 Configuration Manager aktualisiert:

  • Es gibt einen neuen Bereitstellungstyp für Webanwendungen.

  • Windows 8-App-Bündelpakete werden jetzt unterstützt.

  • Das unterstützte Limit für die Anzahl von Dateien in einer Anwendung beträgt 20.000.

  • Informationen zur neuen Option, mit der Windows 8-Anwendungen die Verwendung einer automatischen VPN-Verbindung ermöglicht wird, wurden ergänzt.

In diesem Thema wird jetzt auch erklärt, wie Bereitstellungtypen erstellt werden. In früheren Versionen war dies ein separates Thema.

Sicherheit und Datenschutz für die Anwendungsverwaltung in Configuration Manager

Dieses Thema enthält jetzt die folgenden bewährten Sicherheitsmethoden und Sicherheitsprobleme für die Anwendungsverwaltung:

  • Stellen Sie bei der Bereitstellung von Anwendungen für Macintosh-Computer sicher, dass die Quelldateien aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen.

  • Wenn Sie einen Bereitstellungstyp für Webanwendungen konfigurieren, verwenden Sie HTTPS anstellen von HTTP, um die Verbindung zu schützen.

  • Sie können die Installationsberechtigungen für das Unternehmensportal nicht einschränken.

Verwalten virtueller Festplatten in Configuration Manager

Dies ist ein neues Thema für System Center 2012 R2 Configuration Manager, das Informationen zur Verwaltung virtueller Festplatten (Virtual Hard Disks, VHDs) über die Configuration Manager-Konsole und zur Integration der im Rechenzentrum erstellten VHDs enthält.

Integrierte Tasksequenzvariablen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde mit den folgenden integrierten Variablen aktualisiert, die für System Center 2012 R2 Configuration Manager hinzugefügt wurden:

  • _TSAppInstallStatus

  • SMSTSDownloadRetryCount

  • SMSTSDownloadRetryDelay

  • TSErrorOnWarning

Tasksequenzschritte in Configuration Manager

In diesem Thema wurden die folgenden Tasksequenzschritte für System Center 2012 R2 Configuration Manager hinzugefügt:

  • Bereitschaft überprüfen

  • PowerShell-Skript ausführen

  • Dynamische Variablen festlegen

Die folgenden neuen oder aktualisierten Themen stammen aus dem Handbuch Assets and Compliance in System Center 2012 Configuration Manager (Bestand und Kompatibilität in System Center 2012 Configuration Manager).

 

Thema Weitere Informationen

Erstellen von Sammlungen in Configuration Manager

Dieses Thema wurde wie folgt aktualisiert:

  • Die richtigen Attribute, die verfügbar sind, wenn Sie eine Benutzersammlung erstellen, wurden hinzugefügt.

  • Einige Beispiele für das Ein- und Ausschließen von Sammlungsregeln wurden ergänzt.

  • Die Information, dass das inkrementelle Sammlungsauswertungsintervall 10 Minuten beträgt, wurde hinzugefügt.

  • Der Verweis auf den Wartungstask „Sammlungsmitglieder auswerten“ wurde entfernt.

Verwalten von Sammlungen in Configuration Manager

In diesem Thema wurden Informationen zu neuen Verwaltungstasks für Clientbenachrichtigungen, mit denen Sie Benutzer- oder Computerrichtlinien auf alle Mitglieder der ausgewählten Gerätesammlung herunterladen können, hinzugefügt.

Verwenden von Wartungsfenstern in Configuration Manager

In diesem Thema wurde die neue System Center 2012 R2 Configuration Manager-Option Diesen Zeitplan anwenden auf hinzugefügt, mit der Sie definieren können, ob das Wartungsfenster für alle Bereitstellungen, Softwareupdates oder Tasksequenzen gilt.

Mac Computer Konfigurationselemente in Configuration Manager erstellen

Dieses Thema wurde mit den folgenden Informationen aktualisiert:

  • Für Schlüsselnamen muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden, und sie werden nicht ausgewertet, wenn sie sich vom Schlüsselnamen auf dem Macintosh-Computer unterscheiden.

  • Der Name des Schlüssels kann nicht bearbeitet werden, nachdem Sie ihn angegeben haben.

  • In Configuration Manager wird die Verwendung des booleschen Datentyps für Skripteinstellungen von Macintosh-Konfigurationselementen nicht unterstützt.

Remoteverbindungsprofile in Configuration Manager

In diesem Thema wurde ein neuer Abschnitt für System Center 2012 R2 Configuration Manager hinzugefügt, der Ihnen beim Erstellen, Bereitstellen und Überwachen von Remoteverbindungseinstellungen auf Geräten in Ihrem Unternehmen hilft.

Zugriff auf Unternehmensressourcen in Configuration Manager

In diesem Thema wurde ein neuer Abschnitt für System Center 2012 R2 Configuration Manager hinzugefügt, der Informationen dazu enthält, wie Sie die Endbenutzerkonfiguration minimieren können, die für Verbindungen mit Ressourcen im Unternehmensnetzwerk erforderlich ist. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden neuen Abschnitten:

Einführung in Endpoint Protection in Configuration Manager

Dieses Thema enthält jetzt Informationen dazu, wo Sie den Endpoint Protection-Client für Macintosh und für Linux finden.

Bereitstellen des Endpoint Protection-Clients in einem Datenträgerabbild in Configuration Manager

Ein neues Thema wurde hinzugefügt, das Ihnen dabei hilft, den Endpoint Protection-Client auf einem Computer zu installieren, den Sie als Datenträgerabbildquelle für die Configuration Manager-Betriebssystembereitstellung verwenden möchten.

Erstellen und Bereitstellen von Richtlinien für Antischadsoftware für Endpoint Protection in Configuration Manager

In diesem Thema wurden Einstellungen der Richtlinie für Antischadsoftware in Configuration Manager SP1 ergänzt und geändert.

Siehe auch

-----
For additional resources, see Information and Support for Configuration Manager.

Tip: Use this query to find online documentation in the TechNet Library for System Center 2012 Configuration Manager. For instructions and examples, see Search the Configuration Manager Documentation Library.
-----
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft