(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Allgemeine Problembehandlung in Office Professional Plus für Office 365

Office 365

Veröffentlicht: 05. April 2011

Wenn ein Aktivierungs- oder Abonnementfehler in Office Professional Plus für Office 365 auftritt, können Sie mehrere Informationsquellen nutzen, um das Problem zu beheben. Zum Beheben einer bestimmten Fehlermeldung, die einem Benutzer angezeigt wird, lesen Sie den Artikel Problembehandlung bei speziellen Fehlern in Office Professional Plus für Office 365. Wenn bei einem Benutzer ein Fehler auftritt, der in besagtem Artikel nicht besprochen wird, oder wenn Sie ein Problem mit den dort beschriebenen Schritten nicht lösen können, beheben Sie das Problem anhand der Informationen im vorliegenden Artikel.

Gg702620.Important(de-de,office.14).gifWichtig:
  • Office Professional Plus für Office 365 kann nicht auf dem gleichen Computer wie eine Volumenlizenzversion von Microsoft Office 2010 verwendet werden. Informationen hierzu finden Sie im Artikel Die Installation einer Volumenlizenzedition von Office 2010 bewirkt, dass ein Abonnement von Office 2010 in den Modus mit eingeschränkter Funktionalität übergeht (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=213806&clcid=0x407).

  • Installiert der Benutzer Office Professional Plus für Office 365 auf einem Computer, auf dem bereits eine Kopie von Office Professional Plus vorhanden ist, die über Kanäle außerhalb von Office 365 bezogen wurde, werden unter Software zwei Einträge für “Microsoft Office Professional Plus 2010” angezeigt. Wenn der Benutzer Office Professional Plus für Office 365 entfernen möchte, sollte er beide Programme entfernen. Beachten Sie, dass diese Aktion die Deinstallation beider Versionen von Office zur Folge hat.

Inhalt dieses Artikels

Überprüfen des Status des Benutzers

Zum Ermitteln des Status des Benutzers überprüfen Sie die Lizenz, die dem Konto des Benutzers zugeordnet ist, die installierte Version von Office und den Aktivierungs- und Lizenzstatus von Office Professional Plus für Office 365.

Überprüfen der Lizenzbereitstellung

In Office 365 sind die Softwarelizenzen Benutzerkonten zugeordnet. Wenn bei einem Benutzer ein Aktivierungs- oder Abonnementfehler in Office Professional Plus für Office 365 auftritt, sollten Sie daher sicherstellen, dass der Benutzer ein Office 365-Konto hat und diesem eine Lizenz für Office Professional Plus zugeordnet ist. Öffnen Sie dazu das Microsoft Office 365-Administratorportal, und lesen Sie die Anleitungen unter Erstellen, Bearbeiten oder Löschen von Benutzern (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=212872&clcid=0x407).

Überprüfen der installierten Office-Version

Office Professional Plus für Office 365 kann nicht auf dem gleichen Computer verwendet werden wie eine Volumenlizenzversion von Office 2010. Vergewissern Sie sich, dass der Benutzer Office Professional Plus für Office 365 verwendet. Öffnen Sie dazu eine Office-Anwendung, klicken Sie auf Datei und dann auf Hilfe. Unter den Versionsinformationen sollte der Text “Bestandteil des Microsoft Office Professional Plus 2010-Abonnements” angezeigt werden. Wenn in den Versionsinformationen das Wort "Abonnement" nicht enthalten ist, müssen Sie Office Professional Plus für Office 365 installieren.

Überprüfen des Aktivierungsstatus

Zum Überprüfen des Aktivierungsstatus von Office Professional Plus für Office 365 öffnen Sie eine Office-Anwendung, klicken Sie auf Datei, um die Backstage-Ansicht zu öffnen, und klicken Sie dann auf Hilfe. Wenn der Benutzer nicht von Office Professional Plus für Office 365 validiert werden konnte, rufen Sie einen Product Key ab, installieren Sie ihn, und aktivieren Sie Office mit diesem Product Key. Sie erhalten die folgende Meldung: “Produktaktivierung erforderlich”. Wenn "Produkt aktiviert" auf der Seite angezeigt wird, ist die Office-Abonnementlizenz ordnungsgemäß aktiviert.

Beachten Sie Folgendes: Wenn Office Professional Plus für Office 365 bereits ausgeführt wird, wenn die Aktivierung erfolgt, spiegelt die Backstage-Ansicht u. U. nicht den Lizenzstatus wider. Sie müssen die Office-Anwendung schließen und neu starten, damit der aktualisierte Lizenzstatus in der Backstage-Ansicht angezeigt wird.

Überprüfen des Lizenzstatus

Während der Installation wird von Office ein Skript mit dem Namen ospp.vbs installiert. Dieses Skript zeigt die Lizenzen an, die für Office-Produkte auf diesem Computer zur Verfügung stehen. Zum Ausführen dieses Skripts führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Stellen Sie fest, ob auf dem Computer die 64-Bit- oder die 32-Bit-Version von Office installiert ist. Öffnen Sie dazu eine Office 2010-Anwendung, klicken Sie auf Datei, und klicken Sie dann auf Hilfe. Die Bitanzahl wird unter Info neben der Anwendungsversion angezeigt.

  2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, und geben Sie je nach der Version von Office einen der folgenden Befehle ein:

    • 64-Bit-Edition von Windows mit 32-Bit-Version von Office:

      cscript.exe "%ProgramFiles(x86)%\Microsoft Office\Office14\"ospp.vbs /dstatus

    • 32-Bit-Edition von Windows oder 64-Bit-Version von Office mit 64-Bit-Edition von Windows:

      cscript.exe "%ProgramFiles%\Microsoft Office\Office14\"ospp.vbs /dstatus

  3. Überprüfen Sie den LIZENZSTATUS. Der LIZENZSTATUS gibt den Lebenszyklusstatus des Office-Abonnements an.

Lizenzstatus Beschreibung

OOB_GRACE (Anfänglicher Aktivierungszeitraum)

Office Professional Plus für Office 365 wurde innerhalb der letzten 30 Tage installiert, aber noch nicht aktiviert. Office ist voll funktionsfähig. Allerdings wird der Benutzer in Office aufgefordert, Microsoft Online Services-ID-Anmeldeinformationen einzugeben, damit Office bereitgestellt wird.

Falls dieser Lizenzstatus bei einem Benutzer fortbesteht, auch nachdem er die Anmeldeinformationen eingegeben und lange genug auf die Aktivierung im Hintergrund gewartet hat, überprüfen Sie die Internetverbindung, und stellen Sie sicher, dass Office 365-Dienste auf dem Clientcomputer ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen der Serververbindung und der Office 365-Komponenten.

LICENSED (Lizenziert)

Office ist voll funktionsfähig und aktiviert.

EXTENDED_GRACE (Erweiterter Aktivierungszeitraum)

Office ist voll funktionsfähig, es besteht aber die Gefahr, dass es in den Modus mit eingeschränkter Funktionalität übergeht. Dieser Status hält 30 Tage an und weist darauf hin, dass der Product Key nicht erfolgreich neu aktiviert wurde. Die Ursache hierfür kann sein, dass der Clientcomputer aus der Lizenz entfernt wurde, um einem anderen Computer in der Lizenz Platz zu machen, oder die Bereitstellung für den Benutzer aufgehoben wurde. Eine weitere Ursache kann sein, dass der Computer für einige Zeit nicht mit dem Internet verbunden war. Dies würde u. U. die Validierung der Lizenz des Benutzers durch die Office 365-Dienste unmöglich machen.

NOTIFICATIONS (Benachrichtigungen)

Dieser Status weist darauf hin, dass der Benutzer sich im Modus mit eingeschränkter Funktionalität befindet.

Überprüfen der Serververbindung und der Office 365-Komponenten

Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, wonach eine Internetverbindung benötigt wird, stellen Sie Folgendes sicher:

  • Office Professional Plus für Office 365 verfügt über eine Internetverbindung.

  • Die Office 365-Komponenten funktionieren.

Überprüfen der Serververbindung

Für Office Professional Plus für Office 365 wird eine Internetverbindung zum Office-Abonnementdienst benötigt, damit Office aktiviert und voll funktionsfähig bleibt. Überprüfen Sie, ob der Benutzer eine Verbindung herstellen kann. Bitten Sie dazu den Benutzer, einen Webbrowser zu öffnen und die folgende URL aufzurufen:

https://osub.microsoft.com/APIService/Microsoft.Office.SubscriptionServer.API.APIService.svc

Erhält der Benutzer eine Fehlermeldung, überprüfen Sie, ob u. U. eine Blockierung durch Firewalls, Probleme beim Proxyzugriff, widersprüchliche Richtlinien oder lokale Konfigurationen verhindern, dass die Office 365-Dienste eine Verbindung zum Internet herstellen können. Vergewissern Sie sich, dass Port 443 und 80 nicht durch Firewalls blockiert werden und dass der Netzwerkadministrator HTTPS-Datenverkehr über TCP auf Port 443 zulässt. Beachten Sie, dass eine Firewall bei manchen Konfigurationen den Zugriff auf diese Seite über den Webbrowser zulässt und dennoch unterbindet, dass die Office 365-Dienste eine Verbindung zum Internet herstellen können. Wenn die Office 365-Dienste keine Internetverbindung herstellen können, wird das Dialogfeld “Eine Internetverbindung wird benötigt” angezeigt.

Wenn Sie den Link in diesem Abschnitt öffnen können, beim Starten von Office Professional Plus für Office 365 aber dennoch die Fehlermeldung “Eine Internetverbindung wird benötigt” erhalten, überprüfen Sie die Proxyeinstellungen. Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

  1. Öffnen Sie ein Internet Explorer-Browserfenster.

  2. Klicken Sie auf der Menüleiste auf Extras und dann auf Internetoptionen. Das Dialogfeld Internetoptionen wird geöffnet.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindungen und dann auf die Schaltfläche LAN-Einstellungen.

  4. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Automatische Suche der Einstellungen aktiviert ist.

  5. Wenn für Ihre Organisation Internetverbindungen über einen bestimmten Proxyserver erforderlich sind und Automatische Suche der Einstellungen deaktiviert sein muss, müssen Sie Office 365 zum Herstellen der Verbindung zum Internet über diesen Server aktivieren. Dazu verwenden Sie das Befehlszeilentool Bitsadmin und führen den folgenden Befehl aus:

    bitsadmin /util /setieproxy networkservice MANUAL_PROXY proxyserver:port
    
    Weitere Informationen finden Sie unter "BITSAdmin"-Tool (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=214212&clcid=0x407).

Überprüfen der Office 365-Komponenten

So stellen Sie sicher, dass alle Komponenten von Office Professional Plus für Office 365 funktionieren

  1. Stellen Sie sicher, dass die lokalen Dienste Office-Softwareschutzplattform und Microsoft Office 2010-Abonnement-Agent gestartet sind und der automatische Start für sie festgelegt ist. Werden diese Dienste nicht gestartet, muss die Office-Installation möglicherweise repariert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Zurücksetzen der Installation des Benutzers.

  2. Überprüfen Sie die Registrierung, um sicherzustellen, dass der Registrierungswert OfficeSubscriptionAgent sich unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run befindet. Dieser Eintrag sollte auf eine der folgenden beiden Dateien zeigen:

    • 64-Bit-Edition von Windows mit 32-Bit-Version von Office: %CommonProgramFiles(x86)%\Microsoft Shared\Office14\osaui.exe

    • 32-Bit-Edition von Windows oder 64-Bit-Edition von Windows mit 64-Bit-Version von Office: %CommonProgramFiles%\Microsoft Shared\Office14\osaui.exe

  3. Überprüfen Sie die Registrierung, um sicherzustellen, dass der Wert UserOperations unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\OfficeSoftwareProtectionPlatform auf “1” festgelegt ist.

  4. Vergewissern Sie sich, dass auf dem Computer des Benutzers in der Windows-Systemsteuerung das richtige Datum, die richtige Uhrzeit und die richtige Zeitzone eingestellt ist.

    Für Benutzer von Windows Vista und Windows 7 lesen Sie den Artikel Einstellen der Uhrzeit (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=213094&clcid=0x407).

Wenn Sie fehlerhafte Konfigurationen vorfinden, berichtigen Sie sie, und starten Sie dann den Computer neu. Sollte das Problem weiter bestehen, lesen Sie die Anleitung unter Zurücksetzen der Installation des Benutzers.

Zurücksetzen der Installation des Benutzers

Wenn Sie eine Meldung über einen Abonnementfehler erhalten, müssen Sie nach dem Überprüfen des Status des Benutzers möglicherweise den Lizenzstatus des Benutzers zurücksetzen. Wird das Problem dadurch nicht behoben, müssen Sie u. U. die Office Professional Plus für Office 365-Installation und die zugehörigen Dienste reparieren.

Zurücksetzen des Lizenzstatus

Es gibt drei sehr nützliche Befehle, mit denen Sie den Lizenzstatus zurücksetzen und die Installation von Office Professional Plus für Office 365 eines Benutzers neu aktivieren können:

  • OSAUI.exe /K   setzt das Office-Konto eines Benutzers zurück und aktiviert es erneut, indem die Office 365-Dienste kontaktiert werden, von denen die zuvor eingegebenen Anmeldeinformationen verwendet werden. Der Benutzer wird nicht aufgefordert, eine Microsoft Online Services-ID und ein zugehöriges Kennwort einzugeben.

  • OSAUI.exe /F   setzt das Office-Konto eines Benutzers zurück und stellt es erneut bereit, indem der generische Schlüssel (Lizenzstatus "Anfänglicher Aktivierungszeitraum") installiert wird und der Benutzer zur Eingabe einer Microsoft Online Services-ID und eines zugehörigen Kennworts aufgefordert wird. Die Office 365-Dienste rufen einen neuen Product Key ab.

  • OSAUI.exe /R   fordert den Benutzer zur Eingabe von Anmeldeinformationen auf, zeigt die Liste der Computer an, die der eingegebenen Microsoft Online Services-ID zugeordnet sind, und ermöglicht es dem Benutzer, einen oder mehrere der aufgelisteten Computer von dem Konto zu entfernen. Dies ist die empfohlene Methode zum Anzeige der Liste der Computer, die durch eine bestimmte Microsoft Online Services-ID lizenziert sind. (Beachten Sie, dass mit einem einzigen Benutzer, d. h. der Microsoft Online Services-ID, mehrere Computer bis hin zur maximalen Anzahl gemäß Abonnement lizenziert werden können).

Hinweis: Wenn ein Benutzer Probleme mit der Office-Abonnement-Lizenzierung hat, verwenden Sie OSAUI.exe /K. Hat ein anderer Benutzer bereits zuvor Office Professional Plus für Office 365 auf dem Computer aktiviert, verwenden Sie OSAUI.exe /F.

OSAUI.exe befindet sich im folgenden Verzeichnis:

  • 64-Bit-Edition von Windows mit 32-Bit-Version von Office: %CommonProgramFiles(x86)%\microsoft shared\OFFICE14

  • 32-Bit-Edition von Windows oder 64-Bit-Version von Office mit 64-Bit-Edition von Windows: %CommonProgramFiles%\microsoft shared\OFFICE14

Diese Befehle können an einer Eingabeaufforderung oder im Dialogfeld Ausführen ausgeführt werden.

Wenn Sie beispielsweise das Office-Abonnement eines Benutzers zurücksetzen und mithilfe der zuvor eingegebenen Anmeldeinformationen neu aktivieren möchten, führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Start. Geben Sie im Feld Suchen die Zeichenfolge cmd ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    C:\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\OFFICE14\OSAUI.exe /K
    

Reparieren der Office-Installation und der zugehörigen Dienste

So reparieren Sie eine Installation von Office Professional Plus für Office 365

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und wählen Sie dann Software bzw. in Windows 7 Programme und Funktionen aus.

  2. Wählen Sie Microsoft Office 2010 Professional Plus aus, und klicken Sie auf Ändern.

  3. Wählen Sie nach dem Start des Setups Reparieren aus, und klicken Sie auf Weiter.

Danach setzen Sie das Office-Abonnement des Benutzers zurück und stellen es erneut bereit. Führen Sie hierzu folgende Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf die Windows-Schaltfläche Start. Geben Sie im Feld Suchen die Zeichenfolge cmd ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  2. Suchen Sie die Datei OSAUI.exe heraus. Die Datei OSAUI.exe befindet sich im folgenden Verzeichnis:

    • 64-Bit-Edition von Windows mit 32-Bit-Version von Office: %CommonProgramFiles(x86)%\microsoft shared\OFFICE14

    • 32-Bit-Edition von Windows oder 64-Bit-Version von Office mit 64-Bit-Edition von Windows: %CommonProgramFiles%\microsoft shared\OFFICE14

  3. Geben Sie OSAUI.exe /F ein, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

    C:\Program Files\Common Files\Microsoft Shared\OFFICE14\OSAUI.exe /F
    
  4. Drücken Sie dann die EINGABETASTE.

Falls Sie das Problem mit diesen Schritten nicht beheben können, deinstallieren Sie Office Professional Plus für Office 365, und installieren Sie es von der ursprünglichen Installationsquelle neu.

Überprüfen der clientseitigen Protokolle

Sie können sämtliche clientseitigen Protokolle in der Ereignisanzeige ansehen. Zum Anzeigen aller Ereignisse im Zusammenhang mit Office Professional Plus für Office 365 führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Öffnen Sie die Ereignisanzeige auf dem Clientcomputer.

  2. Erweitern Sie Windows-Protokolle und dann Anwendung.

  3. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Aktuelles Protokoll filtern.

  4. Aktivieren Sie im Feld Ereignisquellen die Kontrollkästchen Office Software Protection Platform Service und OSA.

  5. Klicken Sie auf OK.

  6. Untersuchen Sie die Informations- und Fehlermeldungen. Mögliche Ereignisse werden in der folgenden Tabelle beschrieben.

Problemtyp Fehlercodes

Sitzungsstatus

Die folgenden drei Fehlercodes weisen darauf hin, dass ein Problem mit dem Dienst Microsoft Office 2010-Abonnement-Agent vorliegt:

  • StartSession:GetPid4

  • StartSession:GetState

  • StartSession

Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen der Serververbindung und der Office 365-Komponenten.

Abonnementstatus

Wenn die Office Professional Plus für Office 365-Dienste mit fehlerhaften oder ungültigen Daten antworten, werden die folgenden Fehlercodes protokolliert:

  • CheckOsubStatus

  • MarkPid4Deprovisioned

  • Malformed Arguments. UpdateMessageForOSSStatus

Wenn die Office Professional Plus für Office 365-Dienste nicht in die entsprechende Struktur in der Systemregistrierung schreiben können, werden die folgenden Fehlercodes protokolliert:

  • GetKey

  • AddPid4Index

Dies könnte ein Problem mit Berechtigungen für die Registrierung sein.

OSPP-Fehler

Tritt ein Fehler auf, wenn das System den Dienst Office-Softwareschutzplattform aufruft, werden die folgenden Fehlercodes protokolliert:

  • StartSession:GetSubscriptionSKUList

  • ActivateProduct

  • SLActivateProduct failed with error: 0x<code>

Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen der Serververbindung und der Office 365-Komponenten.

OSPP-Ereignisse

Die folgenden Aktionscodes geben an, dass der Dienst Office-Softwareschutzplattform (Office Software Protection Platform) während einer Aktion einen Fehler an den Dienst Office-Abonnement-Agent (Office Subscription Agent, OSA) zurückgegeben hat:

  • Calling SLActivateProduct...

  • InstallProofOfPurchase

  • ResolveGetKey:GetPid4

  • ActivateProduct

OSAUI

Die folgenden Codes weisen darauf hin, dass im Office-Abonnement-Agent beim Versuch, die angegebene Aktion auszuführen, ein Fehler aufgetreten ist:

  • Publisher:GetTicket

  • Publisher:GetMachineToRemove

  • Listener:CreateNamedPipe //Mehrere Einträge könnten auf ein systematisches Problem beim Starten hinweisen

  • RemoveMachine

  • ListMachines

Einholen von Hilfeinformationen

IT-Administratoren und Benutzern von Office Professional Plus für Office 365 stehen mehrere Möglichkeiten offen, Hilfeinformationen einzuholen.

Siehe auch

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung Grund

05. April 2011

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft