(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Datenbankmomentaufnahmen bei AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)

Themenstatus: Einige Informationen in diesem Thema sind vorläufig und können in zukünftigen Versionen geändert werden. In den Vorabinformationen werden neue Funktionen oder Änderungen an vorhandenen Funktionen in Microsoft SQL Server 2014 beschrieben.

Sie können auf einer primären oder sekundären Datenbank in einer Verfügbarkeitsgruppe eine Datenbankmomentaufnahme erstellen. Die Replikatrolle muss entweder PRIMARY oder SECONDARY sein und darf nicht den Status RESOLVING aufweisen.

Der Datenbanksynchronisierungsstatus sollte SYNCHRONIZING oder SYNCHRONIZED sein, wenn Sie eine Datenbankmomentaufnahme erstellen. Datenbankmomentaufnahmen können jedoch auch erstellt werden, wenn der Datenbanksynchronisierungsstatus NOT SYNCHRONIZING lautet.

Eine Datenbankmomentaufnahme auf einem sekundären Replikat sollte weiterhin funktionieren, wenn das Replikat mit DISCONNECTED vom primären Replikat getrennt wird.

Einige AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen-Bedingungen bewirken, dass sowohl die Quelldatenbank als auch deren Datenbankmomentaufnahmen neu gestartet werden, wobei die Verbindung für Benutzer vorübergehend getrennt wird. Nachfolgend sind diese Bedingungen aufgeführt:

  • Das primäre Replikat ändert Rollen, entweder, weil das aktuelle primäre Replikat offline und dann auf der gleichen Serverinstanz wieder online geschaltet wird, oder weil die Verfügbarkeitsgruppe ein Failover ausführt.

  • Die Datenbank wechselt zur sekundäre Rolle.

Wenn das Verfügbarkeitsreplikat, das Datenbankmomentaufnahmen hostet, ein Failover ausgeführt hat, bleiben die Datenbankmomentaufnahmen auf der Serverinstanz, auf der sie erstellt wurden. Benutzer können die Momentaufnahmen nach dem Failover weiter verwenden. Wenn die Leistung in Ihrer Umgebung wichtig ist, empfiehlt es sich, dass Sie Datenbankmomentaufnahmen nur auf sekundären Datenbanken erstellen, die von einem sekundären Replikat gehostet werden, das für manuellen Failovermodus konfiguriert ist. Sollte es je zu einem manuellen Failover der Verfügbarkeitsgruppe zu diesem sekundären Replikat kommen, können Sie auf einem anderen sekundären Replikat einen neuen Satz von Datenbankmomentaufnahmen erstellen, Clients an die neuen Datenbankmomentaufnahmen umleiten und alle Datenbankmomentaufnahmen aus den jetzt primären Datenbanken löschen.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft