(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

SQL Server-Failoverclusterinstallation

Zum Installieren eines SQL Server-Failoverclusters müssen Sie eine Failoverclusterinstanz erstellen und konfigurieren, indem Sie das SQL Server-Setup ausführen.

Zum Installieren eines Failoverclusters müssen Sie ein Domänenkonto mit lokalen Administratorrechten sowie Berechtigungen zum Anmelden als Dienst und Agieren als Teil des Betriebssystems auf allen Knoten des Failoverclusters verwenden. Führen Sie zum Installieren eines Failoverclusters mithilfe des SQL Server-Setupprogramms folgende Schritte aus:

  1. Verwenden Sie SQL Server-Setup, um ein SQL Server-Failovercluster zu installieren, zu konfigurieren und zu verwalten.

    • Identifizieren Sie die erforderlichen Informationen zum Erstellen der Failoverclusterinstanz (z. B. Cluster-Datenträgerressource, IP-Adressen und Netzwerkname) und der Knoten, die für ein Failover verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie hier:

    • Diese Konfigurationsschritte müssen vor der Ausführung des SQL Server-Setupprogramms ausgeführt werden. Verwenden Sie hierzu Windows Cluster Administrator. Für jede zu konfigurierende Failoverclusterinstanz ist eine WSFC-Gruppe erforderlich.

    • Sie müssen sicherstellen, dass das System die Mindestanforderungen erfüllt. Weitere Informationen zu speziellen Anforderungen für einen SQL Server-Failovercluster finden Sie unter Vor dem Installieren des Failoverclusterings.

  2. Fügen Sie Knoten aus der Konfiguration eines Failoverclusters hinzu, oder entfernen Sie diese, ohne dass sich dies auf andere Clusterknoten auswirkt. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen oder Entfernen von Knoten in einem SQL Server-Failovercluster (Setup).

    • Alle Knoten in einem Failovercluster müssen auf der gleichen Plattform, entweder 32-Bit oder 64-Bit, und unter der gleichen Betriebssystemversion ausgeführt werden. Darüber hinaus müssen 64-Bit-Editionen von SQL Server auf 64-Bit-Hardware installiert sein, auf der die 64-Bit-Versionen der Windows-Betriebssysteme ausgeführt werden. Es gibt keine WOW64-Unterstützung für das Failoverclustering in dieser Version.

  3. Geben Sie für jede Failoverclusterinstanz mehrere IP-Adressen an. Sie können mehrere IP-Adressen für jedes Subnetz angeben. Wenn sich die IP-Adressen im gleichen Subnetz befinden, wird die Abhängigkeit vom Setup für SQL Server auf AND festgelegt. Wenn Sie Knoten für mehrere Subnetze gruppieren, wird die Abhängigkeit vom Setup für SQL Server auf OR festgelegt.

Option 1: Integrierte Installation mithilfe der Funktion zum Hinzufügen eines Knotens

Die integrierte Failoverclusterinstallation von SQL Server besteht aus zwei Schritten:

  1. Erstellen und konfigurieren Sie eine SQL Server-Failoverclusterinstanz mit einem einzelnen Knoten. Beim Abschluss einer erfolgreichen Konfiguration des Knotens verfügen Sie über eine voll funktionsfähige Failoverclusterinstanz. Zu diesem Zeitpunkt verfügt diese noch nicht über eine hohe Verfügbarkeit, da nur ein Knoten im Failovercluster vorhanden ist.

  2. Führen Sie für jeden Knoten, der dem SQL Server-Failovercluster hinzufügt werden soll, Setup mithilfe der Funktion Knoten hinzufügen aus.

Option 2: Erweiterte bzw. Enterprise-Installation

Die erweiterte bzw. Enterprise-Installation eins Failoverclusters unter SQL Server besteht aus zwei Schritten:

  1. Führen Sie für jeden Knoten, der Teil des SQL Server-Failoverclusters sein soll, Setup mithilfe der Funktion zum Vorbereiten des Failoverclusters aus. Mit diesem Schritt werden die Knoten für die Gruppierung vorbereitet. Nach diesem Schritt ist jedoch keine funktionstüchtige SQL Server-Instanz vorhanden.

  2. Nachdem die Knoten für die Gruppierung vorbereitet sind, führen Sie Setup mithilfe der Funktion zum Abschließen eines Failoverclusters für den Knoten aus, der über den freigegebenen Datenträger verfügt. Durch diesen Schritt wird die Failoverclusterinstanz konfiguriert und abgeschlossen. Nach diesem Schritt verfügen Sie über eine funktionstüchtige SQL Server-Failoverclusterinstanz.

    Hinweis Hinweis

    Beide Installationsoptionen ermöglichen eine SQL Server-Failoverclusterinstallation mit mehreren Knoten. Die Funktion Knoten hinzufügen kann bei beiden Optionen dazu verwendet werden, um nach Erstellen eines SQL Server-Failoverclusters zusätzliche Knoten hinzuzufügen.

    Wichtiger Hinweis Wichtig

    Der Laufwerkbuchstabe des Betriebssystems für SQL Server-Installationsverzeichnisse muss auf allen Knoten übereinstimmen, die dem SQL Server-Failovercluster hinzugefügt werden.

Konfigurieren von IP-Adressen während des Setups

Im Rahmen des Setups für SQL Server können Sie die IP-Adressabhängigkeit im Zusammenhang mit folgenden Aktionen festlegen oder ändern:

Hinweis   IPV6-IP-Adressen werden unterstützt. IPV4 und IPV6 werden bei paralleler Konfiguration als unterschiedliche Subnetze eingestuft, und IPV6 soll zuerst online geschaltet werden.

SQL Server-Multisubnetz-Failovercluster

Sie können OR-Abhängigkeiten festlegen, wenn sich die Knoten im Cluster in unterschiedlichen Subnetzen befinden. Jeder Knoten im SQL Server-Multisubnetz-Failovercluster muss jedoch möglicher Besitzer mindestens einer angegebenen IP-Adresse sein.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft