(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Erstellen von Proxyklassen für den Master Data Manager-Webdienst

Der Master Data Manager-Webdienst ermöglicht die programmgesteuerte Verwendung der Funktionen von Master Data Services an jedem Computer, der auf die Master Data Manager-Website zugreifen kann. Vor dem Schreiben des Codes für den Zugriff auf den Webdienst sind Proxyklassen zu erstellen. Die Hauptproxyklasse, mit der Sie Webdienstvorgänge auszuführen, ist die Microsoft.MasterDataServices.ServiceClient-Klasse, die die Microsoft.MasterDataServices.IService-Schnittstelle implementiert.

Bevor Sie Proxyklassen generieren können, ist die Veröffentlichung der Webdienst-Metadaten zu aktivieren. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Datei "Web.config" von Master Data Services in einem Text-Editor. Diese Datei befindet sich im Ordner "WebApplication" des Master Data Services-Installationspfads.

  2. Suchen Sie den Abschnitt mdsWsHttpBehavior unter <serviceBehaviors>. Legen Sie für das Element <serviceMetadata> die Einstellung httpGetEnabled auf true fest.

    Hinweis Hinweis

    Wenn Sie Webdienste über Secure Sockets Layer (SSL) aktivieren möchten, legen Sie im Abschnitt mdsWsHttpBehavior der Datei web.config httpsGetEnabled auf true fest. Sie müssen außerdem mdsWsHTTPBinding ändern, damit auch hier eine Konfiguration für SSL vorliegt, und den Nicht-SSL-Abschnitt auskommentieren.

  3. Speichern Sie die an der Datei vorgenommenen Änderungen.

  4. Testen Sie die Metadaten-Veröffentlichung durch Navigieren zur Dienst-URL, beispielsweise "http://ihrserver/MDS/service/service.svc". Ist die Metadaten-Veröffentlichung aktiviert, wird eine Seite angezeigt. Diese beginnt mit: "Sie haben einen Dienst erstellt."

Ist Visual Studio 2010 installiert, lassen sich Proxyklassen am einfachsten durch das Hinzufügen eines Dienstverweises zum Projekt erstellen. Die Adresse des Dienstverweises ist die URL der Master Data Manager-Webanwendung, wobei "/service/service.svc" angefügt wird. Beispiel: http://ihrserver/MDS/service/service.svc. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Hinzufügen, Aktualisieren oder Entfernen eines Dienstverweises.

Damit "Svcutil.exe" auf dem Computer verfügbar ist, muss Microsoft Visual Studio oder das Microsoft Windows SDK installiert sein. Wenn Sie Visual Studio verwenden, müssen Sie den Befehl über die Visual Studio-Eingabeaufforderung ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter ServiceModel Metadata Utility-Tool (Svcutil.exe) und Generieren eines WCF-Clients aus Dienstmetadaten.

Verwenden Sie zum Erstellen mehrerer C#-Proxyklassen mit "Svcutil.exe" einen Befehl wie folgt:

svcutil.exe http://<server_name:port>/<virtual_path>/Service/Service.svc 
/out:<proxy_name>.cs /messageContract /tcv:Version35 
/noconfig /ct:System.Collections.ObjectModel.Collection`1 
/namespace:*,Microsoft.MasterDataServices

Erläuterungen:

  • servername:port entspricht dem Computernamen und der Portnummer des Computers, von dem Master Data Manager gehostet wird.

  • virtual_path ist der virtuelle Pfad von Master Data Manager in den Internetinformationsdiensten (IIS).

  • proxy_name ist der Name für die generierte Proxydatei.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft