(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Device Manager 2011-Glossar

08.03.2012

Ankündigung

Ein Configuration Manager-Objekt, das vom Standortserver als eine Benachrichtigung an Verwaltungspunkte gesendet wird, um auf die Verfügbarkeit eines Programms, einer Softwareupdatebereitstellung oder einer Tasksequenz für Clients hinzuweisen.

Clientinstallationsprogramm

Eine Anwendung, von der die Device Manager 2011-Clientsoftware auf einem Gerät installiert wird.

Sammlung

Eine Gruppe von Ressourcen in der Configuration Manager-Hierarchie.

Sammlungsdefinition

Eine Abfrage, mit der die zu einer Sammlung gehörenden Geräte ermittelt werden.

Sammlungsupdate

Ein Prozess, der nach dem Inventurupdatezyklus ausgeführt und durch den die Sammlungsmitgliedschaft aktualisiert wird, indem einer Sammlung Geräte entsprechend der Sammlungsdefinition hinzugefügt werden.

Konfiguration

Ein Prozess, durch den anfängliche Geräteeinstellungen bereitgestellt und konfiguriert oder bestehende Zugangs- und Sicherheitseinstellungen auf Geräten aktualisiert werden.

Konfigurationselement

Eine Geräteeinstellung, für die der Administrator angeben kann, dass sie während der Konfiguration geändert wird.

Configuration Manager-Administratorkonsole

Die primäre Schnittstelle zum Verwalten von Configuration Manager.

Configuration Manager-Konsole

Die primäre Schnittstelle zum Verwalten von Configuration Manager.

Configuration Manager-Konsolen-Add-in

Die Software, mit der die Benutzeroberfläche des Device Manager 2011-Servers in die Configuration Manager-Konsole integriert wird. Eine von drei Komponenten, die der Benutzer mithilfe des Device Manager 2011-Serverinstallationsprogramms installieren kann.

Configuration Manager-Standortdatenbank

Eine Microsoft SQL Server-Datenbank, in der Configuration Manager-Standortdaten gespeichert werden, z. B. Ermittlungsdaten, Konfigurationsdaten, Statusmeldungen und Inventurdaten. Für jeden primären Standort gibt es eine Configuration Manager-Standortdatenbank. Dem Server für die Configuration Manager-Standortdatenbank wird automatisch die Standortdatenbank-Serverrolle zugewiesen.

Configuration Manager-Softwareinventur

Eine Funktion von Configuration Manager, durch die automatisch Informationen zu der auf den Geräten installierten Software gesammelt werden.

Konfigurationspaket

Eine vom Administrator definierte Gruppe von Konfigurationselementen, mit der eine Sammlung von Geräten aktualisiert wird.

Konfigurationspaket-Assistent

Ein Assistent, mit dem Administratoren die Konfigurationselemente auswählen, die Bestandteil eines Konfigurationspakets sein sollen.

Konsolen-Add-in

Die Software, mit der die Benutzeroberfläche des Device Manager 2011-Servers in die Configuration Manager-Konsole integriert wird. Eine von drei Komponenten, die der Benutzer mithilfe des Device Manager 2011-Serverinstallationsprogramms installieren kann.

Assistent zum Erstellen von Konfigurationspaketen

Ein Assistent, mit dem Benutzer die Konfigurationselemente auswählen können, die Bestandteil des Konfigurationspakets sein sollen.

Gerätesammlung

Eine vordefinierte oder dynamische Sammlung, die mit Device Manager 2011 erstellt und verwaltet wird.

Geräteabbilderstellung

Der Prozess der Bereitstellung des Abbilds eines Betriebssystems und der Installation des Abbilds auf einem Gerät. Das Abbild enthält das Betriebssystem und die zugehörigen Dateien. Zusätzlich kann das Abbild auch Anwendungen und Tools enthalten.

Geräteabbilderstellungskomponente

Software, mit der eine COM- oder DCOM-Schnittstelle in den Dienst für die Device Manager 2011-Geräteabbilderstellung integriert wird und die für die Kommunikation zwischen dem Dienst für die Geräteabbilderstellung und der Geräteabbilderstellungslösung zuständig ist. Wird von einem Gerätehersteller für die Integration einer Geräteabbilderstellungslösung mit Device Manager 2011 erstellt.

Geräteabbildbereitstellung

Ein Device Manager 2011-Objekt, das aus einem Verweis auf eine Geräteabbilderstellungskomponente, einer Zeichenfolge zur Auswahl der Abbilddatei, einer Sammlung der für die Abbilderstellung vorgesehenen Geräte sowie Zeitplaneinstellungen besteht, mit denen der Startzeitpunkt der Anforderung zur Geräteabbilderstellung festgelegt wird.

Geräteabbilderstellungsprozess

Der Prozess der Bereitstellung des Abbilds eines Betriebssystems und der Installation des Abbilds auf einem Gerät. Das Abbild enthält das Betriebssystem und die zugehörigen Dateien. Zusätzlich kann das Abbild auch Anwendungen und Tools enthalten.

Anforderung zur Geräteabbilderstellung

Ein Aufruf einer Geräteabbilderstellungskomponente über den Dienst für die Geräteabbilderstellung, der beim Starten der Geräteabbildbereitstellung initiiert wird.

Geräteabbilderstellungsdienst

Der Device Manager 2011-Dienst, durch den die Kommunikation zwischen der Schnittstellenkomponente für die Geräteabbilderstellung und Device Manager 2011 verwaltet wird.

Geräteabbilderstellungslösung

Eine vom Gerätehersteller oder einem Drittanbieter erstellte Softwarelösung, mit der die Bereitstellung von Betriebssystemabbildern auf Geräten verwaltet wird.

Geräteabbilderstellungsaufgabe

Ein Schritt in einem Geräteabbilderstellungsprozess.

Device Manager 2011-Client

Die Device Manager 2011-Clientsoftware, die auf einem Gerät installiert ist.

Device Manager 2011-Clientinstallationsprogramm

Eine Anwendung, von der die Device Manager 2011-Clientsoftware auf einem Gerät installiert wird.

Device Manager 2011-Server

Die Device Manager 2011-Serversoftware, die auf einem Server installiert ist.

Device Manager 2011-Serverinstallationsprogramm

Eine Anwendung, von der die Device Manager 2011-Serversoftware auf einem Server installiert wird.

Gerät zur digitalen Beschilderung

Ein elektronisches Anzeigegerät, mit dem Multimediainhalte und Werbung an Geschäftsstandorten oder öffentlichen Plätzen angezeigt werden.

Dynamische Sammlung

Eine Sammlung, die während eines Sammlungsupdates generiert wird und Geräte auf Grundlage der in Registrierungsschlüsseln gespeicherten Informationen zu Herstellernamen, Modellnummer und Gerätetyp zusammenfasst.

Handheld-Gerät

Ein tragbares elektronisches Gerät, z. B. ein Musik- oder Videoplayer, ein PDA (Personal Digital Assistant), ein Mobiltelefon oder ein Windows Mobile-Gerät, das eigenständig betrieben aber auch an einen Computer angeschlossen werden kann. Bei vielen dieser Geräte können Daten mit Windows synchronisiert werden.

Hardwareinventur

Ein automatischer Inventurprozess in Configuration Manager, bei dem detaillierte Informationen zur Clienthardware und -software gesammelt und in regelmäßigen Abständen in aktualisierten Berichten bereitgestellt werden.

Hardwareinventurclient-Agent

Eine Komponente der SMS/Configuration Manager-Hardwareinventurfunktion. Dabei handelt es sich um ein Programm, das auf einem SMS/Configuration Manager-Client ausgeführt wird und detaillierte Informationen zu der auf dem Client verwendeten Hardware sammelt.

Abbild

Eine Sammlung von Dateien und Ordnern (manchmal komprimiert in einer Datei), die ein Duplikat der ursprünglichen Datei- und Ordnerstruktur eines Betriebssystems darstellt. Ein Abbild enthält häufig zusätzliche Dateien, die von einem OEM oder Unternehmen hinzugefügt wurden.

Abbildbereitstellungs-Manager

Eine Funktion von Device Manager 2011, die für die Interaktion zwischen Configuration Manager und der Abbilderstellungslösung zuständig ist.

Abbilderstellungslösung

Eine vom Gerätehersteller oder einem Drittanbieter erstellte Softwarelösung, mit der die Bereitstellung von Betriebssystemabbildern auf Geräten verwaltet wird.

Abbilderstellungsaufgabe

Ein Schritt in einem Geräteabbilderstellungsprozess.

Erstkonfiguration

Ein Zustand des Geräts vor der Konfiguration.

Microsoft Management Console

Ein Microsoft-Verwaltungsanzeigeframework, das eine konsolidierte Sicht für die Verwaltung zahlreicher integrierter Netzwerkanwendungen bietet.

Microsoft Windows Installer

Eine Funktion von Microsoft Windows, mit der ein Standardformat für die Einrichtung und Installation von Anwendungen festgelegt wird und durch die Komponenten wie Gruppen von Dateien, Registrierungseinträge und Verknüpfungen verfolgt werden.

MMC

Ein Microsoft-Verwaltungsanzeigeframework, das eine konsolidierte Sicht für die Verwaltung zahlreicher integrierter Netzwerkanwendungen bietet.

MOF-Datei

Eine Textdatei, die die Definitionen von Klassen und Instanzen in der Managed Object Format-Sprache enthält.

.mof-Datei

Eine Textdatei, die die Definitionen von Klassen und Instanzen in der Managed Object Format-Sprache enthält.

Assistent für neue Abbildbereitstellungen

Ein Assistent, mit dem neue Abbilder auf durch Device Manager 2011 verwalteten Geräten bereitgestellt werden.

Paket

Ein Objekt, das die Dateien und Anweisungen für die Verteilung von Software an einen Verteilungspunkt enthält.

Point of Service-Gerät

Ein Gerät, das am Point of Service installiert ist und Hilfestellung beim Einkauf gibt oder Informationsdienste bietet.

POS-Gerät

Ein Gerät, das am Point of Service installiert ist und Hilfestellung beim Einkauf gibt oder Informationsdienste bietet.

Vordefinierte Sammlung

Eine mit Device Manager 2011 installierte Sammlung, in der Geräte auf Grundlage des Gerätetyps zusammengefasst werden.

Ressourcen-Explorer

Eine Funktion des SMS/Configuration Manager-Administratorkonsole, mit der der auf den Clients erfasste Hardware- und Softwarebestand angezeigt wird.

Serverkernkomponenten

Die Software, die die zentralen Serverfunktionen von Device Manager 2011 enthält, einschließlich der Unterstützung für Konfiguration und Inventur. Eine von drei Komponenten, die der Benutzer mithilfe des Device Manager 2011-Serverinstallationsprogramms installieren kann.

Serverinstallationsprogramm

Eine Anwendung, von der die Device Manager 2011-Serversoftware auf einem Server installiert wird.

Softwareinventur

Eine Funktion von Configuration Manager, durch die automatisch Informationen zu der auf den Geräten installierten Software gesammelt werden.

Spezialgerät

Ein Thin Client-, POS-, digitales Beschilderungs- oder Kiosk-Gerät, auf dem ein Windows Embedded-Betriebssystem ausgeführt wird.

Untergeordnete Sammlung

Eine Sammlung, die zum Zwecke der Softwareverteilung mit einer anderen Sammlung verknüpft ist.

Zielsammlung

Eine Sammlung von nach Typ, Attributen oder Konfiguration zusammengefassten Geräten, die mithilfe der Configuration Manager-Konsole als eine Gruppe verwaltet werden.

Zielgerät

Ein für den Erhalt von Softwareupdates oder Konfigurationsänderungen bestimmtes Gerät.

Tasksequenz

Der Mechanismus, mit dem Configuration Manager über die Befehlszeile mehrere Schritte oder Aufgaben auf einem Clientcomputer ausführt, ohne dass ein Benutzereingriff erforderlich ist.

Tasksequenzpaket

Ein Paket, das mehrere sequenzielle Aktionen umfasst.

Thin Client

In einer Client-/Serverarchitektur ein Netzwerkgerät, das Informationen unabhängig verarbeiten kann, für Anwendungen, Datenspeicherung und Verwaltung aber auf Server angewiesen ist.

Thin Client-Gerät

In einer Client-/Serverarchitektur ein Netzwerkgerät, das Informationen unabhängig verarbeiten kann, für Anwendungen, Datenspeicherung und Verwaltung aber auf Server angewiesen ist.

Windows Installer

Eine Funktion von Microsoft Windows, mit der ein Standardformat für die Einrichtung und Installation von Anwendungen festgelegt wird und durch die Komponenten wie Gruppen von Dateien, Registrierungseinträge und Verknüpfungen verfolgt werden.

Windows-Verwaltungsinstrumentation

Die Microsoft-Erweiterung der WBEM-Initiative (Web-based Enterprise Management) der Distributed Management Task Force (DMTF).

WMI

Die Microsoft-Erweiterung der WBEM-Initiative (Web-based Enterprise Management) der Distributed Management Task Force (DMTF).

Schreibfilter

Eine Funktion von Windows Embedded Standard, die Schreibvorgänge auf Datenträger verhindert.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft