(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Konfiguration einer Serverinstanz für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server)

Themenstatus: Einige Informationen in diesem Thema sind vorläufig und können in zukünftigen Versionen geändert werden. In den Vorabinformationen werden neue Funktionen oder Änderungen an vorhandenen Funktionen in Microsoft SQL Server 2014 beschrieben.

Dieses Thema enthält Informationen zu den Anforderungen für die Konfiguration einer Instanz von SQL Server zur Unterstützung von AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen in SQL Server 2014.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Grundlegende Informationen zu erforderlichen AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen-Komponenten und Einschränkungen für WSFC-Knoten (Windows Server-Failoverclustering) und für Instanzen von SQL Server finden Sie unter Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen (SQL Server).

In diesem Thema:

AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen

Eine Lösung für hohe Verfügbarkeit und Notfallwiederherstellung, die als Ersatz für die Datenbankspiegelung auf Unternehmensebene verwendet werden kann. Eine Verfügbarkeitsgruppe unterstützt eine Failoverumgebung für einen diskreten Satz von Benutzerdatenbanken (als Verfügbarkeitsdatenbanken bezeichnet), die zusammen ein Failover ausführen.

Verfügbarkeitsreplikat

Eine Instanziierung einer Verfügbarkeitsgruppe, die von einer bestimmten Instanz von SQL Server gehostet wird und eine lokale Kopie jeder Verfügbarkeitsdatenbank beibehält, die zur Verfügbarkeitsgruppe gehört. Zwei Typen von Verfügbarkeitsreplikaten sind vorhanden: ein einzelnes primäres Replikat und ein bis vier sekundäre Replikate. Die Serverinstanzen, die die Verfügbarkeitsreplikate für eine angegebene Verfügbarkeitsgruppe hosten, müssen sich auf verschiedenen Konten eines einzelnen WSFC-Clusters (Windows Server-Failoverclustering) befinden.

Datenbank-Spiegelungsendpunkt

Ein Endpunkt ist ein SQL Server-Objekt, mit dessen Hilfe SQL Server über das Netzwerk kommunizieren kann. Um an einer Datenbankspiegelung und/oder AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen teilnehmen zu können, ist für eine Serverinstanz ein spezieller, dedizierter Endpunkt erforderlich. Alle Spiegelungs- und Verfügbarkeitsgruppenverbindungen auf einer Serverinstanz verwenden denselben Datenbankspiegelungs-Endpunkt. Dieser Endpunkt ist ein auf einen bestimmten Zweck ausgerichteter Endpunkt, der ausschließlich dafür verwendet wird, diese Verbindungen von anderen Serverinstanzen zu empfangen.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird [Nach oben]

Um AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen zu unterstützen, muss sich eine Serverinstanz in einem Knoten im WSFC-Failovercluster befinden, der die Verfügbarkeitsgruppe hostet. Sie muss AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen-aktiviert sein und über einen Datenbankspiegelungs-Endpunkt verfügen.

  1. Aktivieren Sie die Funktion AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen auf jeder Serverinstanz, die an einer oder mehreren Verfügbarkeitsgruppen teilnehmen soll. Eine bestimmte Serverinstanz kann nur ein einzelnes Verfügbarkeitsreplikat für eine bestimmte Verfügbarkeitsgruppe hosten.

  2. Stellen Sie sicher, dass die Serverinstanz einen Datenbankspiegelungs-Endpunkt besitzt.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird [Nach oben]

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft