(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Exemplarische Vorgehensweise: Erstellen eines optimierten Windows PE-Images mithilfe der Profilerstellung

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Mai 2012

Betrifft: Windows 8, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012

Sie können die Größe Ihres Windows® Preinstallation Environment-Images (Windows PE) mithilfe der Windows PE-Profilerstellung reduzieren. Mit dem Profilerstellungsfeature werden die Dateien nachverfolgt, die das System bei der Ausführung eines bestimmten Szenarios verwendet, etwa während der Bereitstellung eines Windows-Images. Das Profilerstellungsfeature speichert die Liste mit den für das Szenario verwendeten Dateien in einem Profil. Sie können das Profil verwenden, um mit dem Befehl Dism /Apply-Profile ein optimiertes Image zu erstellen, das nur die für das bestimmte Szenario relevanten Dateien enthält.

ImportantWichtig
In Windows® 8 ist die Windows PE-Profilerstellung als veraltet gekennzeichnet. Diese Funktion ist in dieser Version verfügbar, in künftigen Versionen jedoch möglicherweise nicht mehr.

Inhalt dieses Themas:

Sie benötigen Folgendes, um diese exemplarische Vorgehensweise durchzuführen:

  • Einen Referenzcomputer, auf dem Windows® Assessment and Deployment Kit (Windows ADK) installiert ist.

  • Ihre eigenen benutzerdefinierten Anwendungen.

In diesem Schritt erstellen Sie eine erforderliche Verzeichnisstruktur, die die Erstellung eines Windows PE-Images unterstützt.

  1. Auf dem Referenzcomputer: Klicken Sie auf Start, und geben Sie Bereitstellung ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option für die Umgebung mit den Bereitstellungs- und Imageerstellungstools, und klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen.

    Ein Eingabeaufforderungsfenster der Umgebung mit den Bereitstellungs- und Imageerstellungstools wird geöffnet, wobei die Umgebungsvariablen automatisch so festgelegt werden, dass auf alle erforderlichen Tools verwiesen wird. Standardmäßig werden alle Tools im Ordner "C:\Programme (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools" (Windows-Installation mit 64 Bit) oder "C:\Programme\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools" (Windows-Installation mit 32 Bit) installiert.

  2. Geben Sie bei der Eingabeaufforderung den folgenden Copype-Befehl mit der Architektur und dem Arbeitsverzeichnis für die Windows PE-Dateien ein.

    Copype amd64 C:\winpe_amd64
    

    Die folgende Verzeichnisstruktur wird erstellt:

    
                    <Arbeitsverzeichnis>
                    <Arbeitsverzeichnis>\media
    <Arbeitsverzeichnis>\mount
    
    noteHinweis
    Wenn Copype das Windows PE-Basisimage ("Winpe.wim") in den Ordner "<Arbeitsverzeichnis>\media\sources" kopiert, wird das Basisimage von "Winpe.wim" in "Boot.wim" umgenannt.

In diesem Schritt binden Sie das Basisimage in einem lokalen Verzeichnis ein, sodass Sie optionale Komponenten hinzufügen oder entfernen können.

  • Binden Sie das Windows PE-Basisimage ("Boot.wim") bei einer Eingabeaufforderung im lokalen Verzeichnis "\mount" ein, sodass Sie optionale Komponenten hinzufügen oder entfernen und andere Anpassungen vornehmen können. Im folgenden Beispiel ist <image_index> die Nummer des ausgewählten Images in der WIM-Datei.

    Dism /mount-image /imagefile:C:\winpe_amd64\ISO\sources\boot.wim /index:<image_index> /mountdir:C:\winpe_amd64\mount
    

In diesem Schritt aktivieren Sie die Profilerstellung, das Feature, das alle Dateiaufrufe im gestarteten Image zur Optimierung eines Windows PE-Images nachverfolgt. Beim Erstellen eines Windows PE-Images wird die Profilerstellung ausgeführt, um im Speicher abgebildete DLL-Dateien (Dynamic Link Library) zu erfassen. Um die Profilerstellung zu aktivieren, fügen Sie den WIM-Unterstützung (Windows Management Instrumentation, Windows-Verwaltungsinstrumentation) hinzu und führen den Befehl Dism /Enable-Profiling aus. WMI ist die Infrastruktur für Verwaltungsdaten und Vorgänge in Windows-basierten Betriebssystemen.

ImportantWichtig
In Windows® 8 ist die Windows PE-Profilerstellung als veraltet gekennzeichnet. Diese Funktion ist in dieser Version verfügbar, in künftigen Versionen jedoch möglicherweise nicht mehr.

  1. Führen Sie den Befehl Dism /Add-Package aus, um WMI-Unterstützung wie in den folgenden Beispielen hinzuzufügen.

    Dism /image:C:\winpe_amd64\mount /add-package /packagepath:"C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Deployment and Imaging Tools\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\winpe-wmi.cab"
    
    Dism /image:C:\winpe_amd64\mount /add-package /packagepath:"C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Deployment and Imaging Tools\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\en-us\winpe-wmi_en-us.cab"
    
  2. Verwenden Sie den Befehl Dism /Enable-Profiling, und geben Sie sowohl den Pfad des Images als auch einen Speicherort zum Speichern des Profils an, um die Profilerstellung wie in den folgenden Beispielen zu aktivieren.

    Dism /image:C:\winpe_amd64\mount /enable-profiling
    
  3. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Image mit Ihren Einstellungen aktualisiert wurde, verwenden Sie den Befehl Dism /Get-MountedWimInfo, um die Einstellungen des Images zu überprüfen.

In diesem Schritt können Sie zusätzliche Anwendungen und andere Updates basierend auf der jeweiligen Kundenbestellung installieren. Weitere Informationen zum Hinzufügen einer benutzerdefinierten Anwendung zu einem Image finden Sie unter Hinzufügen einer Anwendung zu Windows PE.

In diesem Schritt speichern Sie das Image und heben die Einbindung des Images auf.

  • Verwenden Sie wie im folgenden Beispiel den Befehl Dism /Unmount-Image zusammen mit der Option /Commit.

    Dism /unmount-image /mountdir:C:\winpe_amd64\mount\ /commit
    

In diesem Schritt stellen Sie das angepasste Image des Windows PE-RAM-Datenträgers zum Starten im Speicher auf einen Wechseldatenträger. Um diesen Datenträger zu erstellen, befolgen Sie die Anweisungen unter Exemplarische Vorgehensweise: Installieren von Windows PE auf CD, USB-Speicherstick oder USB-Festplatte. Nach dem Erstellen eines startbaren Mediums ist Ihr Testimage bereit. Sie können nun ein Profil und danach basierend auf diesem Profil ein Image erstellen.

In diesem Schritt erstellen Sie ein Profil, indem Sie das Image auf dem Testcomputer starten und anschließend alle Aktionen testen, die in der tatsächlichen Umgebung verwendet werden. Beispiel: Falls Sie Editor verwenden, muss der Befehl Speichern unter verwendet werden, um eine Editor-Datei speichern zu können. Wenn Sie das Image starten, beginnt das Profilerstellungsfeature alle Dateilesevorgänge während der Sitzung zu protokollieren. Anschließend markiert es die verwendeten Dateien. Eine nicht verwendete Datei wird entfernt, wenn das Profil auf das Windows PE-Image angewendet wird.

  1. Starten Sie einen Computer, der über das angepasste Windows PE-Image verfügt.

  2. Testen Sie über eine laufende Windows PE-Sitzung das Szenario, bei dem das benutzerdefinierte Image verwendet wird. Wenn Sie mehrere Anwendungen verwenden, müssen Sie für jede Anwendung alle gewünschten Befehle ausführen.

  3. Nachdem Sie alle gewünschten Befehle für alle Anwendungen getestet und ausgeführt haben, führen Sie den Befehl Wpeutil Saveprofile mit dem Pfad des Profils aus. Speichern Sie anschließend das Profil wie im folgenden Beispiel in einer externen Quelle.

    Wpeutil saveprofile E:\Optimize_Profile.txt "Image Optimization Profile" 
    
  4. Beenden Sie die Windows PE-Sitzung.

    noteHinweis
    Aus einem Windows PE-Image können mehrere Profile erstellt werden. Starten Sie hierzu das Image erneut, führen Sie verschiedene Anwendungen aus, und speichern Sie neue Profile. Beim Ausführen des Befehls /Apply-Profiles führt DISM die Profile zu einem Profil zusammen.

In diesem Schritt erstellen Sie ein optimiertes Image, auf dem das Testimage eingebunden werden soll. Verwenden Sie hierzu das DISM-Tool, um Ihr Profil anzuwenden, und übernehmen Sie dann die Änderungen in das Image.

  1. Optional: Wenn Sie das Originalimage nach dem Ausführen des Befehls Apply-Profiles mit dem optimierten Image vergleichen möchten, erstellen Sie eine Kopie der Datei "boot.wim", bevor Sie den Vorgang fortsetzen.

  2. Binden Sie das Originalbasisimage ein. Im folgenden Beispiel ist <image_index> die Nummer des ausgewählten Images in der WIM-Datei.

    Dism /mount-image /imagefile:C:\winpe_amd64\iso\sources\boot.wim /index:<image_index> /mountdir:C:\winpe_amd64\mount
    
  3. Verwenden Sie DISM wie im folgenden Beispiel, um die Profile anzuwenden, die Sie erstellt haben, um das Testimage zu erstellen.

    Dism /image:C:\winpe_amd64\mount /apply-profiles:E:\Optimize_Profile.txt
    
    noteHinweis
    Mithilfe von Profilen angepasste Windows PE-Images können nicht gewartet werden. Mit der Option /Apply-Profiles wird die Profilerstellung automatisch deaktiviert.

  4. Übernehmen Sie die Änderungen, indem Sie wie im folgenden Beispiel die Option Dism /Unmount-Image zusammen mit der Option /Commit verwenden.

    Dism /unmount-image /mountdir:C:\winpe_amd64\mount /commit
    
  5. Optimieren Sie das Image, indem Sie es in eine neue Imagedatei exportieren. Wenn Sie ein Image ändern, speichert DISM zusätzliche Ressourcendateien, durch die sich die Gesamtgröße des Images erhöht. Beim Exportieren des Images mithilfe von DISM werden nicht benötigte Ressourcendateien entfernt. Im folgenden Beispiel ist <image_index> die Nummer des ausgewählten Images in der WIM-Datei.

    Dism /export-image /sourceimagefile:C:\winpe_amd64\iso\sources\boot.wim /sourceindex:<image_index> /destinationimagefile:C:\winpe_amd64\iso\sources\boot2.wim
    
  6. Löschen Sie die ursprüngliche Datei "boot.wim", und benennen Sie die Datei "boot2.wim" in "boot.wim" um.

Startbare Windows PE-RAM-Datenträger können auf Wechseldatenträgern erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Exemplarische Vorgehensweise: Installieren von Windows PE auf CD, USB-Speicherstick oder USB-Festplatte. Das optimierte Windows PE-Image kann auch in einer Netzwerkfreigabe oder auf einer Festplatte bereitgestellt werden.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft