(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Hinzufügen der Unterstützung mehrerer Sprachen zu Windows Setup

In dieser exemplarischen Vorgehensweise wird das Erstellen von mehrsprachigen Installationen und Distributionsmedien erläutert.

Inhalt dieses Themas:

Sie benötigen Folgendes, um diese exemplarische Vorgehensweise abzuschließen:

  • Einen Referenzcomputer, auf dem Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK) installiert ist.

  • Eine Windows-Produkt-DVD.

In diesem Schritt kopieren Sie den gesamten Inhalt des Windows-Produktmediums auf die lokale Festplatte. Verwenden Sie das Windows-Medium, das der zu erstellenden benutzerdefinierten Version entspricht. Möchten Sie also beispielsweise ein benutzerdefiniertes Setupimage für Windows® 8 erstellen, muss das Originalproduktmedium für Windows 8 verwendet werden.

  • Erstellen Sie auf dem Referenzcomputer ein neues Verzeichnis für die Windows-Verteilung, und kopieren Sie den Inhalt des Windows-Mediums in dieses Verzeichnis. Beispiel:

    
    md C:\my_distribution
    xcopy D: C:\my_distribution
    md C:\mount\boot 
    md C:\mount\windows
    
    

    Dabei ist D: der Speicherort des Windows-Produktmediums.

In diesem Schritt fügen Sie dem zweiten Image (Index 2) in der Standarddatei "Boot.wim" Sprachunterstützung und die optionalen Windows Setup-Komponenten hinzu.

  1. Auf dem Referenzcomputer: Klicken Sie auf Start, und geben Sie Bereitstellung ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option für die Umgebung mit den Bereitstellungs- und Imageerstellungstools, und klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen.

  2. Stellen Sie das zweite Image (Index 2) in "Boot.wim" mithilfe des Befehls Dism /Mount-Image in einem lokalen Bereitstellungsverzeichnis bereit. Beispiel:

    Dism /mount-image /imagefile:C:\my_distribution\sources\boot.wim /index:2 /mountdir:C:\Mount\boot
    
  3. Fügen Sie optionale Windows PE Setupkomponenten und Sprachpakete im bereitgestellten Image mithilfe des Befehls DISM /Add-Package für jede zu unterstützende Sprache bereit.

    Windows PE-Sprachpakete stehen im Windows ADK zur Verfügung.

    Beispiel:

    
    
    Dism /image:C:\mount\boot /add-package /packagepath:"C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\fr-fr\lp.cab"
    
    Dism /image:C:\mount\boot /add-package /packagepath:"C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\fr-fr\WinPE-Setup_fr-fr.cab"
    
    Dism /image:C:\mount\boot /add-package /packagepath:"C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\fr-fr\WinPE-Setup-Client_fr-fr.cab"
    
    
    
    ImportantWichtig
    Für Windows Server® 2012 müssen Sie optionale WinPE-Setup-Server-Komponenten und die zugehörigen Sprachpakete installieren.

  4. Für Japanisch (ja-JP), Koreanisch (ko-KR) und Chinesisch (zh-HK, zh-CN, zh-TW) müssen Sie dem Image weitere Schriftartunterstützung hinzufügen. Geben Sie folgenden Befehl ein, um z. B. Unterstützung für die japanische Schriftart hinzuzufügen.

    
    Dism /image:C:\mount\boot /add-package /packagepath:"C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\WinPE-FontSupport-JA-JP.cab"
    
  5. Erstellen Sie die Datei "Lang.ini" mithilfe des Befehls Dism /Gen-LangINI neu, um sie hinsichtlich der zusätzlichen Sprachunterstützung zu aktualisieren.

    Dism /image:C:\mount\boot /gen-langINI /distribution:C:\my_distribution
    
  6. Ändern Sie die Standardsprache für Windows Setup mithilfe von DISM. Beispiel:

    Dism /image:C:\mount\boot /Set-SetupUILang:fr-FR /distribution:C:\windows_distribution
    

    Weitere Informationen über das Festlegen verschiedener internationaler Einstellungen für Eingabegebietsschemas und zu anderen Themen finden Sie unter Sprachen und Befehlszeilenoptionen zum Warten internationaler Einstellungen (DISM).

  7. Speichern Sie die Änderungen mithilfe des Befehls DISM /Unmount-Image /Commit im Image.

    Dism /unmount-image /mountdir:C:\mount\boot /commit
    

Wenn Sie dem Standardimage in "Boot.wim" Schriftartunterstützung für Japanisch (ja-JP), Koreanisch (ko-KR) bzw. Chinesisch (zh-HK, zh-CN, zh-TW) hinzugefügt haben, müssen Sie auch dem ersten Image (Index 1) in der Datei "Boot.wim" Schriftartunterstützung hinzufügen.

  1. Auf dem Referenzcomputer: Klicken Sie auf Start, und geben Sie Bereitstellung ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option für die Umgebung mit den Bereitstellungs- und Imageerstellungstools, und klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen.

  2. Stellen Sie das erste Image (Index 1) in der Datei "Boot.wim" mithilfe des Befehls Dism /Mount-Image in einem lokalen Bereitstellungsverzeichnis bereit. Beispiel:

    Md C:\mount\boot1
    Dism /mount-image /imagefile:C:\my_distribution\sources\boot.wim /index:1 /mountdir:C:\Mount\boot1
    
  3. Fügen Sie dieselbe Sprachunterstützung hinzu, die Sie im vorigen Schritt dem Standardstartimage in "Boot.wim" hinzugefügt haben. Geben Sie folgenden Befehl ein, um z. B. Unterstützung für die japanische Schriftart hinzuzufügen.

    
    Dism /image:C:\mount\boot1 /add-package /packagepath:"C:\Program Files (x86)\Windows Kits\8.0\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\WinPE-FontSupport-JA-JP.cab"
    
  4. Speichern Sie die Änderungen mithilfe des Befehls DISM /Unmount-Image /Commit im Image.

    Dism /unmount-image /mountdir:C:\mount\boot1 /commit
    

In diesem Schritt müssen Sie der Windows-Imagedatei (Install.wim) genau die Sprachunterstützung hinzufügen, die Sie der Datei "Boot.wim" hinzugefügt haben. Für den Setupprozess müssen die beiden Images dieselben Sprachpakete enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen und Entfernen von Language Packs im Offlinemodus mithilfe von DISM.

  1. Stellen Sie das Windows-Image-mit DISM bereit

    Dism /mount-image /imagefile:"C:\my_distribution\sources\install.wim" /index: 1 /mountdir:"C:\mount\windows"
    

    Dabei steht 1 für den Index des bereitzustellenden Image.

    Fügen sie dem Windows-Image ein oder mehrere Sprachpakete hinzu.

    Dism /image:C:\mount\windows /add-package /packagepath:"C:\LanguagePacks\fr-FR\lp.cab" 
    
    

Dem Image der Windows-Wiederherstellungsumgebung (winre.wim) müssen dieselben Sprachen hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen von Windows RE.

In diesem Schritt kopieren Sie die sprachspezifischen Setupressourcen jeder sprachspezifischen Windows-Verteilung in den Ordner "Sources" Ihrer Windows-Verteilung. Legen Sie z. B. die Windows-DVD für Fr-FR in das DVD-Laufwerk (E:) ein, und kopieren Sie den "Source"-Ordner für Fr-FR in Ihre Windows-Verteilung.

  1. Kopieren Sie die lokalisierten Windows-Setupdateien in Ihre Windows-Verteilung.

    xcopy E:\sources\fr-fr C:\my_distribution\sources\fr-fr /cherkyi 
    
    

    E: steht dabei für den Speicherort der Windows-Verteilung, die die lokalisierten Windows-Setupressourcen enthält.

In diesem Schritt erstellen Sie die Datei "Lang.ini" neu und geben die Standardspracheinstellungen an.

  1. Erstellen Sie die Datei "Lang.ini" mithilfe des Befehls Dism /Gen-LangINI neu, um sie hinsichtlich der zusätzlichen Sprache zu aktualisieren.

    Dism /image:C:\mount\windows /gen-langINI /distribution:C:\my_distribution
    
  2. Ändern Sie die Standardsprache für Windows Setup mithilfe von DISM. Beispiel:

    Dism /image:C:\mount\windows /Set-SetupUILang:fr-FR /distribution:C:\my_distribution
    

    Weitere Informationen über das Festlegen verschiedener internationaler Einstellungen für Eingabegebietsschemas und zu anderen Themen finden Sie unter Sprachen und Befehlszeilenoptionen zum Warten internationaler Einstellungen (DISM).

  3. Kopieren Sie die Datei "Lang.ini" aus der Windows-Verteilung in die Datei "Boot.wim".

    Xcopy C:\my_distribution\sources\lang.ini C:\mount\boot\sources\lang.ini
    

In diesem Schritt übernehmen Sie die Änderungen aller Windows-Images, die Sie aktualisiert haben

  1. Heben Sie die Bereitstellung auf, und übernehmen Sie die Änderungen der Windows-Images mithilfe von DISM.

    Dism /unmount-image /mountdir:C:\mount\boot /commit 
    Dism /unmount-image /mountdir:C:\mount\windows /commit
    

In diesem Schritt erstellen Sie eine Datei für die Startreihenfolge. Wegen der Größe des Image muss dies vor dem Erstellen der ISO-Datei geschehen.

  1. Erstellen einer Datei für die Startreihenfolge (Bootorder.txt) Beispiel:

    Oscdimg -m -n -yoC:\temp\bootOrder.txt -bC:\winpe_amd64\Efisys.bin C:\winpe_amd64\winpeamd64.iso
    

    Dabei enthält die Datei "Bootorder.txt" folgende Dateiliste:

    
    boot\bcd
    boot\boot.sdi
    boot\bootfix.bin
    boot\bootsect.exe
    boot\etfsboot.com
    boot\memtest.efi
    boot\memtest.exe
    boot\en-us\bootsect.exe.mui
    boot\fonts\chs_boot.ttf
    boot\fonts\cht_boot.ttf
    boot\fonts\jpn_boot.ttf
    boot\fonts\kor_boot.ttf
    boot\fonts\wgl4_boot.ttf
    sources\boot.wim
    
    

Sie können nun aus dem mehrsprachigen Image ein Distributionsmedium erstellen. Informationen zum Erstellen von startbaren Medien wie USB-Speichersticks finden Sie unter WinPE: Erstellen eines startbaren USB-Laufwerks. Sie können auch eine startbare CD oder DVD erstellen. Wegen der Größe des mehrsprachigen Image müssen Sie allerdings vor dem Erstellen einer startbaren Imagedatei (ISO) zuerst eine Datei für die Startreihenfolge erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Oscdimg (Befehlszeilenoptionen).

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft