(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

WinPE: Hinzufügen von Paketen (Referenz zu optionalen Komponenten)

Letzte Aktualisierung: Oktober 2013

Betrifft: Windows 8, Windows 8.1, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2

Fügen Sie Windows PE (WinPE) Featurepakete, die auch als optionale Komponenten bezeichnet werden, hinzu.

Sprachen: Beim Installieren jeder optionalen Komponente müssen Sie zuerst die sprachunabhängige optionale Komponente und dann die sprachspezifische optionale Komponente installieren. Die erforderlichen Sprachressourcen müssen die gleiche Versionsnummer wie die sprachunabhängigen Ressourcen haben. Sprachressourcen befinden sich in einem Ordner mit dem gleichen Namen wie die Sprache, die im Verzeichnis optionaler Komponenten installiert ist.

Optionale Komponenten sind im Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK) im Ordner „C:\Programme\Windows Kits\8.1\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\“ enthalten.

  • Klicken Sie auf Start, und geben Sie Bereitstellung ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option für die Umgebung mit den Bereitstellungs- und Imageerstellungstools, und klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen.

  • Kopieren der Umgebung für Bereitstellungs- und Imageerstellungstools die Windows PE-Dateien für die Computer, die gestartet werden sollen

    • Die 64-Bit-Version kann 64-Bit-UEFI- und 64-Bit-BIOS-Computer starten.

      copype amd64 C:\WinPE_amd64
      
    • Die 32-Bit-Version kann 32-Bit-UEFI-, 32-Bit-BIOS- und 64-Bit-BIOS-Computer starten.

      copype x86 C:\WinPE_x86
      

  • Stellen Sie das Windows PE-Image bereit.

    Dism /Mount-Image /ImageFile:"C:\WinPE_amd64\media\sources\boot.wim" /index:1 /MountDir:"C:\WinPE_amd64\mount"
    

  1. Fügen Sie die optionale Komponente zu Windows PE hinzu. Zum Hinzufügen von optionalen Komponenten müssen Sie die jeweilige optionale Komponente und die zugehörigen Sprachpakete hinzufügen.

    Dism /Add-Package /Image:"C:\WinPE_amd64\mount" /PackagePath:"C:\Program Files\Windows Kits\8.1\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\WinPE-HTA.cab"  
    
    Dism /Add-Package /Image:"C:\WinPE_amd64\mount" /PackagePath:"C:\Program Files\Windows Kits\8.1\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\en-us\WinPE-HTA_en-us.cab"
    
    ImportantWichtig
    Für einige optionale Komponenten gelten Voraussetzungen, bei denen eine bestimmte Installationsreihenfolge zu beachten ist. Informationen hierzu finden Sie in der Liste der optionalen Komponenten auf dieser Seite.

  2. Überprüfen Sie, ob die optionale Komponente Teil des Images ist:

    Dism /Get-Packages /Image:"C:\WinPE_amd64\mount"
    

    Vergewissern Sie sich, dass die angezeigte Paketliste die optionale Komponente und das zugehörige Sprachpaket enthält.

  1. Listen Sie die optionalen Komponenten im Windows PE-Image auf:

    Dism /Get-Packages /Image:"C:\WinPE_amd64\mount"
    
  2. Überprüfen Sie die angezeigte Paketliste, und fügen Sie für jedes im Image enthaltene Paket die entsprechenden Sprachpakete hinzu. Dies gilt auch für das Windows PE-Basissprachpaket.

    Dism /Add-Package /Image:"C:\WinPE_amd64\mount" /PackagePath:"C:\Program Files\Windows Kits\8.1\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\fr-fr\lp.cab"
    
    Dism /Add-Package /Image:"C:\WinPE_amd64\mount" /PackagePath:"C:\Program Files\Windows Kits\8.1\Assessment and Deployment Kit\Windows Preinstallation Environment\amd64\WinPE_OCs\fr-fr\WinPE-HTA_fr-fr.cab"
    

    Dabei gilt: „WinPE_OCs\fr-fr\lp.cab“ steht für das Windows PE-Basissprachpaket.

  3. Überprüfen Sie, ob die Sprachpakete Teil des Images sind:

    Dism /Get-Packages /Image:"C:\WinPE_amd64\mount"
    

    Vergewissern Sie sich, dass die angezeigte Paketliste alle optionalen Komponenten, einschließlich Windows PE-Basisimage, und die jeweils zugehörigen Sprachpakete enthält.

  4. Legen Sie in den Regionseinstellungen die Sprache fest, die Sie verwenden möchten:

    Dism /Set-AllIntl:en-US /Image:"C:\WinPE_amd64\mount"
    

    Zum Wechseln der Sprache in Windows PE verwenden Sie wpeutil setmuilanguage.

  1. Heben Sie die Bereitstellung des Windows PE-Images auf.

    Dism /Unmount-Image /MountDir:"C:\WinPE_amd64\mount" /commit
    
  2. Erstellen Sie eine startbares Medium, z. B. einen USB-Speicherstick.

    MakeWinPEMedia /UFD C:\WinPE_amd64 F:
    
  3. Starten Sie das Medium. Windows PE wird automatisch gestartet. Wenn das Windows PE-Fenster angezeigt wurde, wird der wpeinit-Befehl automatisch ausgeführt. Dies kann einige Minuten dauern. Überprüfen der Anpassungen

 

Bereich Name der optionalen Komponente Beschreibung

Datenbank

WinPE-MDAC

WinPE-MDAC unterstützt Microsoft® Open Database Connectivity (ODBC), OLE DB und Microsoft ActiveX® Data Objects (ADO). Diese Technologien ermöglichen den Zugriff auf verschiedene Datenquellen wie Microsoft SQL Server®. Mit diesem Zugriff sind beispielsweise Abfragen an Microsoft SQL Server-Installationen möglich, die ADO-Objekte enthalten. Aus eindeutigen Systeminformationen kann eine dynamische Antwortdatei erstellt werden. Entsprechend können datengesteuerte Client- oder Server-Anwendungen erstellt werden, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen (relationalen (SQL Server) und nicht relationalen Datenquellen) integrieren.

Dateiverwaltung

WinPE-FMAPI

WinPE-FMAPI ermöglicht den Zugriff auf die Dateiverwaltungs-API (FMAPI) von Windows PE zur Ermittlung und Wiederherstellung von gelöschten Dateien aus nicht verschlüsselten Volumes. Die FMAPI ermöglicht zudem die Verwenung einer Kennwort- oder Wiederherstellungsschlüsseldatei für die Ermittlung und Wiederherstellung von gelöschten Dateien aus verschlüsselten Windows BitLocker-Laufwerkverschlüsselung-Volumes.

Schriftarten

WinPE-Fonts-Legacy

WinPE-Fonts-Legacy enthält 32 Schriftartendateien für verschiedene Sprachen bzw. zum Schreiben von Skripts. Einige dieser Schriftarten werden nicht mehr als Benutzeroberflächenschriftarten verwendet. Skripts wie Bengali, Devanagari, Gujarati, Gurmukhi, Kannada, Malayalam, Odia, Tamil, Telugu und Sinhalese wurden beispielsweise durch Mangal, Latha, Vrinda, Gautami, Kalinga, Artika, Raavi, Shruti und Tunga abgedeckt. In Windows 8 wurden diese aber unter "Nirmala-UI", einer einzigen gesamtindischen Schriftart, zusammengefasst. In der folgenden Liste sind die Schriftarten und Sprachen aufgeführt, die in dieser optionalen Komponente enthalten sind:

  • estre.ttf Estrangelo Edessa (Syrisch)

  • mvboli.ttf MV Boli (Thaana)

  • KhmerUI.ttf Khmer UI (Khmer-UI)

  • KhmerUIB.ttf Khmer UI Bold (Khmer-UI)

  • Laoui.ttf Lao UI (Laotisch)

  • Laouib.ttf Lao UI Bold (Laotisch)

  • daunpenh.ttf DaunPenh (Khmer)

  • moolbor.ttf MoolBoran (Khmer)

  • dokchamp.ttf DokChampa (Laotisch)

  • Himalaya.ttf Microsoft Himalaya (Tibetanisch)

  • monbaiti.ttf Mongolian Baiti (Mongolisch)

  • MSYI.ttf Microsoft Yi Baiti (Yi-Silben)

  • nyala.ttf Nyala (Äthiopisch)

  • sylfaen.ttf Sylfaen (Armenisch und Georgisch)

  • euphemia.ttf Euphemia (Einheitliche kanadische Aboriginal Syllabics)

  • plantc.ttf Plantagenet Cherokee (Cherokee)

Schriftarten

WinPE-Font Support-JA-JP

WinPE-Font Support-JA-JP enthält zwei japanische Schriftfamilien, die in TTC-Dateien (TrueType Collection) gepackt sind. MS Gothic ist die Windows-Schriftart der japanischen Benutzeroberfläche in Versionen von Windows vor Windows Vista®. MS Gothic enthält einen umfangreichen Zeichensatz sowie eingebettete Bitmaps, um ein lesbares Rendering bei kleinen Größen zu gewährleisten. Meiryo, eine Schriftart, die in Windows Vista eingeführt wurde, wurde speziell für die Verwendung in einer Microsoft ClearType®-Renderingumgebung entwickelt. Meiryo enthält keine eingebetteten Bitmaps. Stattdessen ist Meiryo beim Erstellen lesbarer Zeichen bei kleinen Größen auf Anweisungen mit Hinweisen angewiesen. Zudem enthält das Modul die beiden japanischen Bitmapschriftarten App932.fon und Vga932.fon. Darüber hinaus enthält das Modul die nur in Bitmap verfügbare TrueType-Schriftart Jpn_font.ttf. Diese Schriftart wird auf Startbildschirmen verwendet.

Schriftarten

WinPE-Font Support-KO-KR

WinPE-Font Support-KO-KR enthält drei wichtige koreanische Schriftfamilien: Gulim, Batang und Malgun Gothic. Gulim ist die Legacy-Benutzeroberflächenschriftart und enthält als TTC-Datei Gulim, GulimChe, Dotum und DotumChe. Batang ist die Legacy-Textschriftart. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine TTC-Datei, die aber Batang, BatangChe, GungSuh und GungSuhChe enthält. Malgun Gothic, eine Schriftart, die in Windows Vista eingeführt wurde, wurde speziell für die Verwendung in einer ClearType-Renderingumgebung entwickelt. Malgun Gothic enthält keine eingebetteten Bitmaps und ist beim Erstellen lesbarer Zeichen bei kleinen Größen auf Anweisungen mit Hinweisen angewiesen.

Schriftarten

WinPE-Font Support-ZH-CN

WinPE-Font Support-ZH-CN enthält zwei chinesische Schriftfamilien, die in TTC-Dateien gepackt sind. Simsun ist die Schriftart der Benutzeroberfläche in vereinfachtem Chinesisch in Versionen von Windows vor Windows Vista. Simsun enthält eingebettete Bitmaps, um ein lesbares Rendering bei kleinen Größen zu gewährleisten. Bei der anderen TTC-Schriftart handelt es sich um MingLiu. MingLiu verfügt über eingebettete Bitmaps und unterstützt den zusätzlichen Zeichensatz für Hong Kong (Hong Kong Supplementary Character Set, HKSCS). YaHei, eine Schriftart, die in Windows Vista eingeführt wurde, wurde speziell für die Verwendung in einer ClearType-Renderingumgebung entwickelt. YaHei enthält keine eingebetteten Bitmaps. YaHei ist beim Erstellen lesbarer Zeichen bei kleinen Größen auf Anweisungen mit Hinweisen angewiesen. Zudem enthält das Modul die nur in Bitmap verfügbare TrueType-Schriftart Chs_boot.ttf. Diese Schriftart wird auf Startbildschirmen verwendet.

Schriftarten

WinPE-Font Support-ZH-HK

und

WinPE-Font Support-ZH-TW

Die optionalen Komponenten für The Hong Kong und Taiwan enthalten zwei chinesische Schriftfamilien, die in TTC-Dateien gepackt sind. Simsun ist die Schriftart der Benutzeroberfläche in vereinfachtem Chinesisch in Versionen von Windows vor Windows Vista. Simsun enthält eingebettete Bitmaps, um ein lesbares Rendering bei kleinen Größen zu gewährleisten. MingLiu verfügt über eingebettete Bitmaps und unterstützt den zusätzlichen Zeichensatz für Hong Kong (Hong Kong Supplementary Character Set, HKSCS). JhengHei, eine Schriftart, die in Windows Vista eingeführt wurde, wurde speziell für die Verwendung in einer ClearType-Renderingumgebung entwickelt. JhengHei enthält keine eingebetteten Bitmaps. JhengHei ist beim Erstellen lesbarer Zeichen bei kleinen Größen auf Anweisungen mit Hinweisen angewiesen. Zudem enthält das Modul die nur in Bitmap verfügbare TrueType-Schriftart Cht_boot.ttf. Diese Schriftart wird auf Startbildschirmen verwendet.

HTML

WinPE-HTA

WinPE-HTA unterstützt HTA (HTML Application) zum Erstellen von GUI-Anwendungen über das Windows Internet Explorer®-Skriptmodul und HTML-Dienste. Diese Anwendungen sind vertrauenswürdig und zeigen nur die Menüs, Symbole, Symbolleisten und Titelinformationen an, die Sie erstellen.

Microsoft .NET

WinPE-NetFX

WinPE-NetFX enthält eine Untermenge von .NET Framework 4.5 speziell für Clientanwendungen.

In Windows PE sind nicht alle Windows-Binärdateien vorhanden. Daher sind auch nicht alle Windows-APIs vorhanden bzw. nutzbar. Aufgrund der eingeschränkten API-Menge weisen folgende .NET Framework-Features in Windows PE keine oder eine eingeschränkte Funktionalität auf:

  • Windows-Runtime

  • .NET Framework Fusion-APIs

  • Ereignisprotokollierung der Windows-Steuerelementbibliothek

  • .NET Framework-COM-Interoperabilität

  • .NET Framework-Verschlüsselungsmodell

Abhängigkeiten: Vor der Installation von WinPE-NetFX müssen Sie WinPE-WMI installieren.

Netzwerk

WinPE-Dot3Svc

Fügt Unterstützung für das IEEE 802.X-Authentifizierungsprotokoll in Kabelnetzwerken hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter WinPE-Netzwerktreiber: Initialisieren und Hinzufügen von Treibern.

Netzwerk

WinPE-PPPoE

WinPE-PPPoE ermöglicht die Verwendung von PPPoE (Point-to-Point Protocol over Ethernet), um PPPoE-Verbindungen über Windows PE zu erstellen, herzustellen und zu löschen. PPPoE ist ein Netzwerkprotokoll zum Kapseln von PPP-Frames (Point-to-Point Protocol) innerhalb von Ethernet-Frames. Mithilfe von PPPoE können Windows-Benutzer ihre Computer remote mit dem Web verbinden. Unter Verwendung von PPPoE können Benutzer über ein Ethernet-Netzwerk auf einem Computer einen anderen anwählen, um eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen den Computern einzurichten. Die Computer können diese Punkt-zu-Punkt-Verbindung für die Übertragung von Datenpaketen verwenden.

Netzwerk

WinPE-RNDIS

WinPE-RNDIS unterstützt Remote NDIS (Remote Network Driver Interface Specification). WinPE-RNDIS aktiviert die Netzwerkunterstützung für Geräte, die die Remote NDIS-Spezifikation über USB implementieren. Remote NDIS definiert eine busunabhängige Nachrichtengruppe und eine Beschreibung, wie diese Nachrichtengruppe über verschiedene E/A-Busse verwendet werden kann. Somit müssen Hardwareanbieter keinen NDIS-Miniport-Gerätetreiber schreiben. Da diese Remote NDIS-Schnittstelle standardisiert ist, kann eine Gruppe von Hosttreibern eine beliebige Anzahl von an einen Bus angeschlossenen Netzwerkgeräten unterstützen.

Netzwerk

WinPE-WDS-Tools

WinPE-WDS-Tools enthält APIs zum Aktivieren des Imageaufzeichnungstools und eines Multicastszenarios mit einem benutzerdefinierten Windows-Bereitstellungsdienste-Client. Die Komponente muss installiert werden, wenn Sie den Windows-Bereitstellungsdienste-Client unter einem benutzerdefinierten Windows PE-Image ausführen möchten.

Windows PowerShell

WinPE-PowerShell

WinPE-PowerShell enthält eine auf Windows PowerShell basierende Diagnose, die die Verwendung der Windows-Verwaltungsinstrumentation (Windows Management Instrumentation, WMI) zum Abfragen der Hardware während der Herstellung vereinfacht. Sie können auf Windows PowerShell basierende Bereitstellungstools und auf Windows PE basierende Verwaltungstools erstellen. Außer bei der Bereitstellung können Sie Windows PowerShell auch bei Wiederherstellungsszenarien verwenden. Kunden können in Windows RE starten und anschließend mithilfe von Windows PowerShell-Skripts Probleme beheben. So sind Kunden nicht auf die in Windows PE ausgeführten Toolsets beschränkt. Entsprechend können Sie skriptbasierte Offlinelösungen erstellen, um nicht startende Computer wiederherzustellen.

Für WinPE-PowerShell gelten die folgenden bekannten Einschränkungen:

  • Windows PowerShell-Remoting wird nicht unterstützt. Cmdlets mit Remoting-Funktion geben einen Fehler zurück.

  • Die Windows PowerShell Integrated Scripting Environment (ISE) wird nicht unterstützt.

  • Windows PowerShell 2.0 wird nicht unterstützt.

Abhängigkeiten: Vor der Installation von WinPE-PowerShell müssen Sie WinPE-WMI > WinPE-NetFX > WinPE-Scripting installieren.

Windows PowerShell

WinPE-DismCmdlets

WinPE-DismCmdlets enthält das DISM-PowerShell-Modul, in dem sich Cmdlets befinden, mit denen Windows-Images verwaltet und gewartet werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter DISM-Cmdlets in Windows PowerShell.

Abhängigkeiten: Vor der Installation von WinPE-DismCmdlets müssen Sie WinPE-WMI > WinPE-NetFX > WinPE-Scripting > WinPE-PowerShell installieren.

Windows PowerShell

WinPE-SecureBootCmdlets

WinPE-SecureBootCmdlets enthält die PowerShell-Cmdlets zur Verwaltung der UEFI-Umgebungsvariablen (Unified Extensible Firmware Interface) für sicheres Starten.

Abhängigkeiten: Vor der Installation von WinPE-SecureBootCmdlets müssen Sie WinPE-WMI > WinPE-NetFX > WinPE-Scripting > WinPE-PowerShell installieren.

Windows PowerShell

WinPE-StorageWMI

WinPE-StorageWMI enthält PowerShell-Cmdlets für die Speicherverwaltung. Diese Cmdlets verwenden die Speicherverwaltungs-API (Storage Management API, SMAPI) von Windows, um lokalen Speicher wie Datenträger-, Partitions- und Volumeobjekte zu verwalten. Oder sie verwenden die Windows-SMAPI zusammen mit der Arrayspeicherverwaltung mithilfe eines Speicherverwaltungsanbieters. WinPE-StorageWMI enthält darüber hinaus auch iSCSI-Initiator-Cmdlets (Internet SCSI) zum Herstellen einer Verbindung zwischen einem Hostcomputer oder Server und virtuellen Datenträgern auf externen iSCSI-basierten Speicherarrays über einen Ethernet-Netzwerkadapter oder einen iSCSI-Hostbusadapter.

Abhängigkeiten: Vor der Installation von WinPE-StorageWMI müssen Sie WinPE-WMI > WinPE-NetFX > WinPE-Scripting > WinPE-PowerShell installieren.

Wiederherstellung

WinPE-Rejuv

WinPE-Rejuv wird von Windows RE (Windows Recovery Environment, Windows-Wiederherstellungsumgebung) genutzt.

Wiederherstellung

WinPE-SRT

WinPE-SRT wird von Windows RE genutzt.

Wiederherstellung

WinPE-WinReCfg

WinPE-WinReCfg enthält das Tool „Winrecfg.exe“ und ermöglicht die folgenden Szenarien:

  • Start über Windows PE (x86-basiert) zum Konfigurieren von Windows RE-Einstellungen in einem x64-basierten Offlineimage des Betriebssystems.

  • Start über Windows PE (x64-basiert) zum Konfigurieren von Windows RE-Einstellungen in einem x86-basierten Offlineimage des Betriebssystems.

Vor Windows 8 war das Tool "Winrecfg.exe" im Windows 7 OEM Preinstallation Kit (Windows OPK) enthalten.

Scripting

WinPE-Scripting

WinPE-Scripting enthält eine mehrsprachige Scriptingumgebung, die sich besonders gut zum Automatisieren von Systemverwaltungsaufgaben wie die Batchdateiverarbeitung eignet. Zur Verwaltung der Windows-Subsysteme, die für viele Systemverwaltungsaufgaben von zentraler Bedeutung sind, können Skripts, die in der WSH-Umgebung (Windows Script Host) ausgeführt werden, WSH-Objekte und andere COM-basierte Technologien aufrufen, die die Automatisierung unterstützen (wie WMI).

Abhängigkeiten: Installieren Sie WinPE-Scripting, um sicherzustellen, dass bei Einsatz von WinPE-NetFX4 und WinPE-HTA der gesamte Skripting-Funktionsumfang verfügbar ist. Die Reihenfolge der Installation spielt keine Rolle.

Skripting

WinPE-WMI

WinPE-WMI enthält eine Teilmenge der Anbieter der Windows-Verwaltungsinstrumentation (Windows Management Instrumentation, WMI), die eine minimale Systemdiagnose ermöglichen. WMI ist die Infrastruktur für Verwaltungsdaten und Vorgänge in Windows-basierten Betriebssystemen. Sie können WMI-Skripts oder -Anwendungen schreiben, um Verwaltungsaufgaben auf Remotecomputern zu automatisieren. Darüber hinaus stellt WMI anderen Teilen des Betriebssystems und Produkten Verwaltungsdaten bereit.

Setup

Winpe-LegacySetup

Winpe-LegacySetup enthält alle Setup-Dateien aus dem Ordner "\Sources" des Windows-Mediums. Fügen Sie diese optionale Komponente hinzu, wenn Sie Setup oder den Ordner "\Sources" des Windows-Mediums warten. Sie müssen diese optionale Komponente zusammen mit der optionalen Komponente für das Setup-Feature hinzufügen. Wenn Sie dem Medium eine neue "Boot.wim"-Datei hinzufügen möchten, fügen Sie die übergeordnete optionale Komponente WinPE-Setup, eine der untergeordneten optionalen Komponenten WinPE-Setup-Client oder WinPE-Setup-Server und optionale Medienkomponenten hinzu. Media Setup ist für die Unterstützung der Windows Server® 2008 R2-Installation erforderlich.

Setup

WinPE-Setup

WinPE-Setup ist die übergeordnete optionale Komponente von WinPE-Setup-Client und WinPE-Setup-Server. Sie enthält alle Setup-Dateien aus dem Ordner "\Sources", die vom Client und Server gemeinsam verwendet werden.

Setup

WinPE-Setup-Client

WinPE-Setup-Client enthält Brandingdateien des Clients für die übergeordnete optionale Komponente WinPE-Setup.

Abhängigkeiten: Vor der Installation von WinPE-Setup-Client müssen Sie WinPE-Setup installieren.

Setup

WinPE-Setup-Server

WinPE-Setup-Server enthält Brandingdateien des Servers für die übergeordnete optionale Komponente WinPE-Setup.

Abhängigkeiten: Vor der Installation von WinPE-Setup-Server müssen Sie WinPE-Setup installieren.

Systemstart

WinPE-SecureStartup

Neu für Windows 8. WinPE-SecureStartup ermöglicht die Bereitstellung und Verwaltung von BitLocker und dem TPM (Trusted Platform Module). Diese optionale Komponente enthält BitLocker-Befehlszeilentools, BitLocker-WMI-Verwaltungsbibliotheken, einen TPM-Treiber, TPM-Basisdienste (TPM Base Services, TBS), die Win32_TPM-Klasse, den Assistenten für das Entsperren von BitLocker sowie BitLocker-UI-Bibliotheken. Der TPM-Treiber bietet eine bessere Unterstützung für BitLocker und das TPM in dieser PXE (Preboot eXecution Environment).

Abhängigkeiten: Vor der Installation von WinPE-SecureStartup müssen Sie WinPE-WMI installieren.

Speicher

WinPE-EnhancedStorage

Neu für Windows 8. Mithilfe von WinPE-EnhancedStorage kann Windows zusätzliche Funktionen für Speichergeräte (z. B. verschlüsselte Laufwerke) sowie Implementierungen ermitteln, die TCG (Trusted Computing Group) und IEEE 1667 (Standardprotokoll zur Authentifizierung von zugeschalteten, nicht stationären Speichergeräten) vereinen. Mithilfe dieser optionalen Komponente kann Windows diese Speichergeräte unter Verwendung von BitLocker selbst verwalten.

Das Windows RE-Standardimage enthält die folgenden integrierten optionalen Komponenten:

  • WinPE-EnhancedStorage

  • WinPE-Rejuv

  • WinPE-Scripting

  • WinPE-SecureStartup

  • WinPE-Setup

  • WinPE-SRT

  • WinPE-WDS-Tools

  • WinPE-WMI

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft