(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Erste Schritte mit USMT (User State Migration Tool)

In diesem Thema werden die allgemeinen Schritte zum Migrieren von Dateien und Einstellungen beschrieben.

  1. Planen der Migration. Je nach dem, ob es sich bei Ihrem Migrationsszenario um das Auffrischen oder das Ersetzen von PCs handelt, können Sie eine Onlinemigration oder eine Offlinemigration mit Windows Preinstallation Environment (Windows PE) oder den Dateien im Verzeichnis „Windows.old“ durchführen. Weitere Informationen finden Sie unter Häufige Migrationsszenarien.

  2. Festlegen der zu migrierenden Elemente. Überlegen Sie, welche Daten Sie migrieren möchten: Endbenutzerinformationen, App-Einstellungen, Betriebssystemeinstellungen, Dateien, Ordner und Registrierungsschlüssel können migriert werden.

  3. Bestimmen Sie den Speicherort für die Daten. Je nach Größe des Migrationsspeichers können Sie die Daten remote, lokal in einem Migrationsspeicher mit festem Link, auf einem lokalen externen Speichergerät oder direkt auf dem Ziel-PC speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Auswählen eines Migrationsspeichertyps.

  4. Verwenden Sie die Befehlszeilenoption /genmigxml, um zu bestimmen, welche Dateien in die Migration einbezogen werden und ob Änderungen notwendig sind. Weitere Informationen finden Sie unter ScanState-Syntax

  5. Ändern Sie Kopien der Dateien „Migration.xml“ und „MigDocs.xml“, und erstellen Sie ggf. benutzerdefinierte XML-Dateien. Um das Migrationsverhalten zu ändern – wenn Sie z. B. den Ordner Dokumente, aber nicht den Ordner Musik migrieren möchten –, können Sie eine benutzerdefinierte XML-Datei erstellen oder die Regeln in den vorhandenen XML-Migrationsdateien ändern. Mit der Dokumentsuche oder der MigXmlHelper.GenerateDocPatterns-Hilfsfunktion können Sie automatisch nach Benutzerdokumenten auf einem PC suchen, ohne umfassende benutzerdefinierte XML-Migrationsdateien erstellen zu müssen.

    ImportantWichtig
    Wir empfehlen Ihnen, immer Kopien der in User State Migration Tool (USMT) 5.0 enthaltenen XML-Dateien zu erstellen und diese zu ändern. Ändern Sie niemals die Original-XML-Dateien.

    Sie können die Datei „MigXML.xsd“ als Hilfestellung beim Erstellen und Überprüfen der XML-Dateien verwenden. Weitere Informationen zum Ändern dieser Dateien finden Sie unter USMT-XML-Referenz.

  6. Erstellen Sie eine Datei „Config.xml“, falls Sie bestimmte Komponenten von der Migration ausschließen möchten. Um diese Datei zu erstellen, verwenden Sie die Option /genconfig zusammen mit den anderen XML-Dateien, wenn Sie den Befehl ScanState ausführen. Der folgende Befehl erstellt z. B. anhand der Dateien „MigDocs.xml“ und „MigApp.xml“ eine Datei „Config.xml“:

    scanstate /genconfig:config.xml /i:migdocs.xml /i:migapp.xml /v:13 /l:scanstate.log

  7. Überprüfen Sie den Migrationsstatus der in der Datei „Config.xml“ aufgeführten Komponenten, und geben Sie migrate=no für alle Komponenten an, die Sie nicht migrieren möchten.

  1. Sichern Sie den Quell-PC.

  2. Schließen Sie alle Apps. Bei manchen Apps kann USMT nicht alle angegebenen Daten migrieren, wenn sie beim Ausführen von ScanState ausgeführt werden. Wenn Microsoft(R) Office Outlook(R) geöffnet ist, migriert USMT z. B. möglicherweise keine PST-Dateien.

    noteHinweis
    Die Ausführung von USMT schlägt fehl, wenn eine Datei oder Einstellung nicht migriert werden kann und die Option /c nicht angegeben wurde. Wenn Sie die Option /c angeben, ignoriert USMT die Fehler und protokolliert einen Fehler für jede gefundene Datei, die verwendet wird, aber nicht von USMT migriert wurde. Sie können im <ErrorControl>-Abschnitt der Datei „Config.xml“ angeben, welche Fehler ignoriert werden sollen und bei welchen Fehlern die Migration fehlschlagen soll.

  3. Führen Sie den Befehl ScanState auf dem Quell-PC aus, um Dateien und Einstellungen zu sammeln. Geben Sie dabei alle XML-Dateien an, die der Befehl ScanState verwenden soll. Beispiel:

    scanstate \\server\migration\mystore /config:config.xml /i:migdocs.xml /i:migapp.xml /v:13 /l:scan.log

    noteHinweis
    Falls auf dem Quell-PC Windows Vista®, Windows 7 oder Windows 8 ausgeführt wird, müssen Sie den Befehl ScanState im Verwaltungsmodus ausführen. Um den Befehl im Verwaltungsmodus auszuführen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen. Falls auf dem Quell-PC Windows XP ausgeführt wird, müssen Sie den Befehl ScanState mit einem Konto mit Administratoranmeldeinformationen ausführen. Weitere Informationen dazu, wie der Befehl ScanState die Daten verarbeitet und speichert, finden Sie unter Funktionsweise von USMT.

  4. Führen Sie den Befehl UsmtUtils mit der Option /verify aus, um sicherzustellen, dass der erstellte Speicher nicht beschädigt ist.

  1. Installieren Sie das Betriebssystem auf dem Ziel-PC.

  2. Installieren Sie alle Apps, die auf dem Quell-PC vorhanden waren. Obwohl es nicht immer notwendig ist, wird empfohlen, alle Apps auf dem Ziel-PC zu installieren, bevor Sie den Benutzerstatus wiederherstellen. Dadurch wird sichergestellt, dass die migrierten Einstellungen nicht verloren gehen.

    noteHinweis
    Die auf dem Ziel-PC installierte App-Version sollte der Version auf dem Quell-PC entsprechen. USMT unterstützt das Migrieren der Einstellungen für eine ältere App-Version zu einer neueren Version nicht. Microsoft(R) Office, das USMT von einer älteren zu einer neueren Version migrieren kann, ist die einzige Ausnahme.

  3. Schließen Sie alle Apps. Bei manchen Apps kann USMT nicht alle angegebenen Daten migrieren, wenn sie beim Ausführen von LoadState ausgeführt werden. Wenn Microsoft(R) Office Outlook(R) geöffnet ist, migriert USMT z. B. möglicherweise keine PST-Dateien.

    noteHinweis
    Verwenden Sie die Option /c, um die Migration bei Fehlern fortzusetzen, und legen Sie im <ErrorControl>-Abschnitt der Datei „Config.xml“ fest, welche Fehler ignoriert werden sollen und bei welchen Fehlern die Migration fehlschlagen soll.

  4. Führen Sie den Befehl LoadState auf dem Ziel-PC aus. Geben Sie die gleichen XML-Dateien an, die Sie beim Ausführen des Befehls ScanState angegeben haben. Sie müssen die Datei "Config.xml" aber nur angeben, wenn Sie bestimmte Dateien und Einstellungen ausschließen möchten, die Sie zum Speicher migriert haben. Sie können den Ordner "Eigene Dateien" z. B. zum Speicher migrieren, aber nicht zum Ziel-PC. Ändern Sie in diesem Fall die Datei "Config.xml", und geben Sie die aktualisierte Datei mit dem Befehl LoadState an. Der Befehl LoadState migriert dann nur die Dateien und Einstellungen, die Sie migrieren möchten. Weitere Informationen dazu, wie der Befehl LoadState die Daten verarbeitet und migriert, finden Sie unter Funktionsweise von USMT.

    Der folgende Befehl migriert z. B. die Dateien und Einstellungen:

    loadstate \\server\migration\mystore /config:config.xml /i:migdocs.xml /i:migapp.xml /v:13 /l:load.log

    noteHinweis
    Führen Sie den Befehl LoadState im Verwaltungsmodus aus. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

  5. Melden Sie sich ab, nachdem Sie den Befehl LoadState ausgeführt haben. Einige Einstellungen (z. B. Schriftarten, Hintergrundbild und Bildschirmschonereinstellungen) werden erst angewendet, wenn sich der Benutzer das nächste Mal anmeldet.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.