(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Installieren von Windows PE zur Ausführung von einem Laufwerk (direkter Start oder nicht aus dem RAM)

Windows Preinstallation Environment (Windows PE) (Windows PE) ist ein minimales Betriebssystem, mit dem Sie einen PC für die Installation, Bereitstellung und Wartung von Windows vorbereiten können. Nachfolgend wird beschrieben, wie Sie es herunterladen und auf einem internen oder externen Festplattenlaufwerk installieren können.

Mit diesen Anweisungen wird eine Basisinstallation von Windows PE eingerichtet, die auf dem Laufwerk ausgeführt wird. Damit kann unter Umständen eine bessere Leistung als beim Start aus dem Arbeitsspeicher erreicht werden, und es ist so möglich, Windows PE auf PCs oder in virtuellen Umgebungen mit wenig Arbeitsspeicher auszuführen. Dieses Verfahren wird auch als Starten nicht von RAM-Disk oder direktes Starten bezeichnet.

noteHinweis
Wenn Windows PE auf dem Laufwerk ausgeführt wird, müssen Sie den PC ausschalten, bevor Sie die Verbindung zum Laufwerk trennen, damit Ihre Arbeit nicht verloren geht.

  1. Klicken Sie auf Start, und geben Sie Bereitstellung ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option für die Umgebung mit den Bereitstellungs- und Imageerstellungstools, und klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen.

  2. Kopieren Sie in der Umgebung für Bereitstellungs- und Imageerstellungstools die Windows PE-Dateien für die PCs, die gestartet werden sollen.

    Die 64-Bit-Version von Windows PE kann 64-Bit-UEFI- und 64-Bit-BIOS-PCs starten:

    copype amd64 C:\WinPE_amd64
    

    Die 32-Bit-Version von Windows PE kann 32-Bit-UEFI-, 32-Bit-BIOS- und 64-Bit-BIOS-PCs starten.

    copype x86 C:\WinPE_x86
    

  1. Klicken Sie auf Start, und geben Sie Bereitstellung ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Option für die Umgebung mit den Bereitstellungs- und Imageerstellungstools, und klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen.

  2. Erstellen Sie in der Umgebung für Bereitstellungs- und Imageerstellungstools ein Arbeitsverzeichnis für die Windows PE-Dateien.

    copype amd64 C:\WinPE_amd64
    

  1. Bereiten Sie die Partitionen mithilfe von „DiskPart“ vor.

    noteHinweis
    Die folgenden Befehle bereiten ein USB-Festplattenlaufwerk vor, mit dem ein BIOS- oder UEFI-basierter PC gestartet werden kann.

    Bei UEFI-basierten PCs benötigt Windows PE eine mit FAT32 formatierte Startpartition, in der Dateien nur bis zu einer Größe von 4 GB unterstützt werden. Es wird empfohlen, auf dem Laufwerk eine separate Partition im NTFS-Format anzulegen, in der Windows-Images und andere größere Dateien gespeichert werden können.

    diskpart
    list disk
    select <Datenträgernummer>
    clean
    rem === Create the Windows PE partition. ===
    create partition primary size=2000
    format quick fs=fat32 label="Windows PE"
    assign letter=P
    active
    rem === Create a data partition. ===
    create partition primary
    format fs=ntfs quick label="Other files"
    assign letter=O
    list vol
    exit
    

    wobei <Datenträgernummer> die Nummer ist, unter der das externe USB-Festplattenlaufwerk aufgeführt ist.

  2. Wenden Sie das Windows PE-Image auf das Festplattenlaufwerk an.

    dism /Apply-Image /ImageFile:"C:\WinPE_amd64\media\sources\boot.wim" /Index:1 /ApplyDir:P:\
    
  3. Richten Sie die Startdateien ein.

    BCDboot P:\Windows /s P: /f ALL
    
    noteHinweis
    Ignorieren Sie etwaige Warnhinweise, die besagen, dass eine Fortsetzungsanwendung nicht gefunden wurde.

  1. Schließen Sie das (interne oder externe) USB-Gerät an den PC an, an dem Sie arbeiten möchten.

  2. Schalten Sie den PC ein, und wählen Sie im Startmenü das Windows PE-Laufwerk aus. Dazu muss meist ein Schalter oder eine Taste (z. B. die ESC-Taste) gedrückt werden.

    noteHinweis
    Bei UEFI-basierten PCs müssen Sie unter Umständen eine Möglichkeit zur manuellen Auswahl der UEFI-Startdateien finden (z. B. USBDrive01\EFI\BOOT\BOOTX64.EFI).

    Windows PE wird automatisch gestartet. Nach Anzeige des Befehlsfensters wird der „wpeinit“-Befehl automatisch ausgeführt. Dies kann einige Minuten dauern.

  • Wenn der Computer nicht startet, führen Sie die folgenden Schritte nacheinander aus, und versuchen Sie nach jedem Schritt, den Computer zu starten:

    1. Bei einem externen USB-Laufwerk: Versuchen Sie, das Laufwerk an einen anderen USB-Anschluss anzuschließen. Verwenden Sie keine USB-Hubs oder -Kabel, da diese während der Startsequenz möglicherweise nicht erkannt werden. Verwenden Sie keine USB 3.0-Anschlüsse, wenn die Firmware nicht über eine systemeigene Unterstützung für USB 3.0 verfügt.

    2. Wenn zum Starten des PCs Treiber erforderlich sind (z. B. Speicher- oder Videotreiber) oder wenn für einen Treiber Änderungen in der Registrierung vorgenommen werden müssen, fügen Sie den Treiber zum Windows PE-Image hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter WinPE: Bereitstellen und Anpassen.

    3. Aktualisieren Sie die Firmware des PCs auf die neueste Version.

  • Tipps zum Herstellen einer Netzwerkverbindung finden Sie unter WinPE-Netzwerktreiber: Initialisieren und Hinzufügen von Treibern.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft