(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Schritt-für-Schritt: DHCP für Failover konfigurieren

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Februar 2012

Betrifft: Windows Server 2012

DHCP-Failover (Dynamic Host Configuration Protocol) in Windows Server 2012 ist eine neue Methode zum Sicherstellen der fortlaufenden Verfügbarkeit des DHCP-Dienstes für Clients.

Diese Anleitung enthält schrittweise Anweisungen zum Bereitstellen von DHCP-Failover in einer Testumgebung mit zwei Servercomputern und einem Clientcomputer. Die Software- und Hardwareanforderungen sind angegeben, und es ist auch eine Übersicht über DHCP-Failover enthalten.

ImportantWichtig
Die folgenden Anweisungen beschreiben das Konfigurieren einer Testumgebung mit der Mindestanzahl an Computern. Es werden einzelne Computer benötigt, um die im Netzwerk bereitgestellten Dienste voneinander zu trennen und die gewünschte Funktionalität deutlich zu demonstrieren. Bei dieser Konfiguration handelt es sich weder um eine empfohlene Vorgehensweise noch um eine erwünschte oder empfohlene Konfiguration für ein Produktionsnetzwerk. Die Konfiguration, einschließlich IP-Adressen und aller anderen Konfigurationsparameter, ist ausschließlich zur Verwendung in einem separaten Testumgebungsnetzwerk vorgesehen.

In Windows Server® 2008 R2 stehen für die DHCP-Serverbereitstellung zwei Optionen für hohe Verfügbarkeit zur Verfügung. Bei beiden Optionen stellen sich gewisse Herausforderungen.

  1. DHCP in einem Windows-Failovercluster. Diese Option platziert den DHCP-Server in einem Cluster mit einem zusätzlichen mit dem DHCP-Dienst konfigurierten Server, der die Arbeitslast übernimmt, wenn der primäre DHCP-Server ausfällt. Die Clusterbereitstellungsoption verwendet einen einzelnen freigegebenen Speicher. Dadurch wird der Speicher zu einem einzelnen Fehlerpunkt und erfordert zusätzliche Investitionen in Redundanz für den Speicher. Außerdem umfasst die Clustererstellung eine relativ komplexe Einrichtung und Wartung.

  2. DHCP-Bereichsaufteilung. Die DHCP-Bereichsaufteilung verwendet zwei unabhängige DHCP-Server, die gemeinsam die Verantwortung für einen Bereich haben. Normalerweise werden 70 % der Adressen im Bereich dem primären Server und die verbleibenden 30 % dem Backup-Server zugewiesen. Wenn Clients den primären Server nicht erreichen können, können sie eine IP-Konfiguration vom sekundären Server erhalten. Die Bereichsaufteilungsbereitstellung bietet keine fortlaufende Bereitstellung von IP-Adressen und kann nicht in Szenarios verwendet werden, in denen der Bereich den Adressbereich bereits in hohem Maße nutzt, was häufig bei der Internetprotokollversion 4 (IPv4) der Fall ist.

DHCP-Failover in Windows Server 2012 ermöglicht Administratoren die Bereitstellung eines äußerst belastbaren DHCP-Dienstes zur Unterstützung eines großen Unternehmens ohne die Schwierigkeiten der zuvor erläuterten Optionen. Die Hauptziele der Funktion sind

  • Ununterbrochene Bereitstellung der DHCP-Dienstverfügbarkeit im Unternehmensnetzwerk.

  • Wenn ein DHCP-Server nicht mehr erreichbar ist, kann der DHCP-Client seine aktuelle IP Adresse weiterverwenden, indem er einen anderen DHCP-Server im Unternehmensnetzwerk kontaktiert.

Mit dem DHCP-Failoverfeature können zwei DHCP-Server IP-Adressen und Optionskonfiguration für dasselbe Subnetz oder denselben Bereich bereitstellen, was die fortlaufende Verfügbarkeit des DHCP-Dienstes für Clients unterstützt. Zwischen den zwei DHCP-Servern werden Lease-Informationen repliziert, sodass ein Server für die Wartung der Clients im gesamten Subnetz verantwortlich ist, wenn der andere Server nicht verfügbar ist. Es ist auch möglich, das Failover in einer Lastausgleichskonfiguration zu konfigurieren, in der Clientanforderungen auf die zwei Server in der Failoverbeziehung verteilt sind.

DHCP-Failover in Windows Server 2012 stellt Unterstützung für maximal zwei DHCP-Server bereit. Die Failoverbeziehung ist auf IPv4-Bereiche und -Subnetze beschränkt. Netzwerkknoten, die die Internetprotokollversion 6 (IPv6) verwenden, bestimmen normalerweise ihre eigene IPv6-Adresse mithilfe der statuslosen automatischen IP-Konfiguration. In diesem Modus stellt der DHCP-Server nur die DHCP-Optionskonfiguration bereit. Der Server behält keine Lease-Statusinformationen bei. Eine Bereitstellung mit hoher Verfügbarkeit für statusloses DHCPv6 ist möglich, indem einfach zwei Server mit identischer Optionskonfiguration eingerichtet werden. Auch in einer statusbehafteten DHCPv6-Bereitstellung werden die Bereiche nicht unter einer hohen Adressennutzung ausgeführt. Dadurch wird die Bereichsaufteilung zu einer sinnvollen Lösung für hohe Verfügbarkeit.

Administratoren können DHCP-Server, auf denen Windows Server 2012 ausgeführt wird, als Failoverpartner im unmittelbar betriebsbereiten Standbyservermodus oder im Lastenausgleichsmodus bereitstellen.

Im unmittelbar betriebsbereiten Standbyservermodus arbeiten zwei Server in einer Failoverbeziehung, in der ein aktiver Server für das Leasing von IP-Adressen und Konfigurationsinformationen für alle Clients in einem Bereich oder Subnetz verantwortlich ist. Der sekundäre Server übernimmt diese Verantwortung, wenn der primäre Server nicht verfügbar ist. Ein Server ist primär oder sekundär im Kontext eines Subnetzes Ein Server mit der Rolle eines primären Servers für ein angegebenes Subnetz könnte beispielsweise ein sekundärer Server für ein anderes Subnetz sein.

Der unmittelbar betriebsbereite Standbyservermodus eignet sich am besten für Bereitstellungen, in denen ein zentraler Büro- oder Rechenzentrumsserver als Standby-Backup-Server für einen Server an einem Remotestandort, der für die DHCP-Clients lokal ist (zum Beispiel Hub- und Spoke-Bereitstellung), agiert. In solchem Bereitstellungen ist es nicht erwünscht, dass ein Remote-Standby-Server für Clients arbeitet, es sei denn, der lokale DHCP-Server ist nicht verfügbar. Die Abbildung unten ist ein Beispiel für eine Hub- und Spoke-Bereitstellung.

Hoststandbymodus

In einer Lastenausgleichsmodus-Bereitstellung, die den Standardbetriebsmodus darstellt, verarbeiten die beiden Server gleichzeitig IP-Adressen und Optionen für Clients in einem angegebenen Subnetz. Die Clientanforderungen werden per Lastenausgleich verarbeitet und auf die beiden Server verteilt.

Der Lastenausgleichs-Betriebsmodus eignet sich am besten für Bereitstellungen, in denen sich beide Server in einer Failoverbeziehung am gleichen physischen Standort befinden. Beide Server reagieren auf DHCP-Clientanforderungen basierend auf der vom Administrator konfigurierten Lastenverteilung. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Beispielen.

Im folgenden Beispiel stellen zwei DHCP-Server gleichzeitig IP-Adressen für Clients in einem einzelnen Subnetz bereit.

Nutzlastverteilung auf einzelnes Subnetz

Im folgenden Beispiel stellen zwei DHCP-Server gleichzeitig IP-Adressen für Clients in mehreren Subnetzen bereit.

Nutzlastverteilung auf mehrere Subnetze

Diese Testumgebung demonstriert neue DHCP-Funktionen in Windows Server 2012. Es werden zwei Server- und ein Clientcomputer verwendet. Siehe folgende Abbildung.

DHCP-Lab

Zum Abschließen dieser Testumgebung sind zwei Servercomputer und ein Clientcomputer erforderlich.

Die folgenden Komponenten sind für die Testumgebung erforderlich:

  1. Die Produkt-DVD oder ein anderes Installationsmedium für Windows Server 2012.

  2. Zwei Computer, die die Mindesthardwareanforderungen für Windows Server 2012 erfüllen.

  3. Die Produkt-DVD oder ein anderes Installationsmedium für Windows® 8.

Anzahl der Server: DHCP-Failover wird nicht für mehr als zwei DHCP-Server unterstützt. Die Failoverbeziehung besteht immer aus zwei DHCP-Servern.

Domänenmitgliedschaft: In diesem Handbuch sind DHCP-Server Domänenmitgliedsserver. Sie können DHCP-Failover auch auf Arbeitsgruppencomputern konfigurieren.

Zeitsynchronisierung: Damit DHCP-Failover ordnungsgemäß funktioniert, muss die Zeit zwischen den beiden Servern in einer Failoverbeziehung stets synchronisiert werden. Die Zeitsynchronisierung kann durch Bereitstellung des Netzwerkzeitprotokolls (Network Time Protocol, NTP) oder durch einen anderen Mechanismus gewährleistet werden. Wenn der Assistent für die Failoverkonfiguration ausgeführt wird, vergleicht er die aktuelle Uhrzeit auf den Servern, die für Failover konfiguriert werden. Wenn der Zeitunterschied zwischen den Servern größer als eine Minute ist, wird der Failover-Einrichtungsprozess mit einem kritischen Fehler angehalten, der den Administrator anweist, die Zeit auf den Servern zu synchronisieren.

Mit den folgenden Verfahren werden Computer für den Demonstrationsteil der Testumgebung konfiguriert:

  1. Konfigurieren von DHCP1: DHCP1 ist ein Domänencontroller, DNS-Server und DHCP-Server für die Active Directory-Domäne "contoso.com".

    ImportantWichtig
    Für DHCP-Failover sind Domänencontroller und DNS-Serverrollen nicht erforderlich. Diese Rollen werden auf DHCP1 installiert, um eine Domänenumgebung abzubilden. DHCP-Failover kann auch auf einem Arbeitsgruppencomputer konfiguriert werden (in dieser Testumgebung nicht demonstriert).

  2. Konfigurieren von DHCP2: DHCP2 ist ein DHCP-Server und Domänenmitgliedscomputer.

  3. Konfigurieren von Client1: Client1 ist ein DHCP-Clientcomputer.

DHCP1 ist ein Computer, auf dem Windows Server 2012 ausgeführt wird und der die folgenden Dienste bereitstellt:

  • Einen Domänencontroller für die Active Directory-Domäne "contoso.com".

  • Einen autorisierender DNS-Server für die DNS-Zone "contoso.com".

  • Einen DHCP-Server.

Die Erstkonfiguration von DHCP1 umfasst die folgenden Schritte:

noteHinweis
Das Konfigurieren eines DHCP-Bereichs auf DHCP1 ist nicht notwendig. Ein DHCP-Bereich wird automatisch konfiguriert, wenn eine Failoverbeziehung mit DHCP2 erstellt wird.

  1. Starten Sie den Computer mit der Windows Server 2012-Produkt-DVD oder anderen digitalen Medien.

  2. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie einen Produktschlüssel ein, akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, konfigurieren Sie Uhrzeit, Sprache und regionale Einstellungen, und legen Sie ein Kennwort für das lokale Administratorkonto fest.

  3. Drücken Sie Strg+Alt+Entf, und melden Sie sich mit dem lokalen Administratorkonto an.

  4. Klicken Sie auf Akzeptieren, wenn Sie dazu aufgefordert werden, die Windows-Fehlerberichterstattung zu aktivieren.

  5. Klicken Sie auf Start, geben Sie ncpa.cpl ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste. Der Systemsteuerungsbereich Netzwerkverbindungen wird geöffnet.

    TipTipp
    Der vorherige Schritt demonstriert eine neue Funktionalität in Windows Server 2012, die es Ihnen ermöglicht, Anwendungen, Einstellungen und Dateien zu suchen und auszuführen, indem Sie auf Start klicken und dann einen Suchbegriff eingeben. Sie können auch den Systemsteuerungsbereich Netzwerkverbindungen öffnen, indem Sie in Server-Manager in der Ansicht Lokaler Server neben Verkabelte Ethernetverbindung klicken. Weitere Informationen finden Sie unter Allgemeine Verwaltungsaufgaben und Navigation in Windows Server 2012 (http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=242147).

  6. Klicken Sie unter Netzwerkverbindungen mit der rechten Maustaste auf Verkabelte Ethernetverbindung, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  7. Doppelklicken Sie auf Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4).

  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Folgende IP-Adresse verwenden.

  9. Geben Sie neben IP-Adresse10.0.0.1 ein, und geben Sie neben Subnetzmaske255.255.255.0 ein. Neben Standardgateway muss kein Eintrag vorgenommen werden.

  10. Geben Sie neben Bevorzugter DNS-Server10.0.0.1 ein.

  11. Klicken Sie zweimal auf OK, und schließen Sie dann den Systemsteuerungsbereich Netzwerkverbindungen.

DHCP1 fungiert als Domänencontroller, DNS-Server und DHCP-Server für die Active Directory-Domäne "contoso.com".

  1. Das Server-Manager-Dashboard wird standardmäßig angezeigt. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Diesen lokalen Server konfigurieren.

  2. Klicken Sie unter Eigenschaften auf den Namen neben computer_name. Das Dialogfeld Systemeigenschaften wird geöffnet.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte computer_name auf Ändern, und geben Sie dann DHCP1 unter computer_name ein.

  4. Klicken Sie zweimal auf OK, und klicken Sie dann auf Schließen.

  5. Klicken Sie, wenn Sie zum Neustarten des Computers aufgefordert werden, auf Jetzt neu starten.

  6. Nachdem Sie den Computer neu gestartet haben, verwenden Sie für die Anmeldung das lokale Administratorkonto.

  7. Klicken Sie in Server-Manager unter Diesen lokalen Server konfigurieren auf Rollen und Funktionen hinzufügen.

  8. Klicken Sie im Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Funktionen dreimal auf Weiter, und aktivieren Sie dann auf der Seite Serverrollen auswählen das Kontrollkästchen Active Directory-Domänendienste

  9. Klicken Sie, wenn Sie zum Hinzufügen erforderlicher Funktionen aufgefordert werden, auf Features hinzufügen.

  10. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen DHCP-Server.

  11. Klicken Sie, wenn Sie zum Hinzufügen erforderlicher Funktionen aufgefordert werden, auf Features hinzufügen.

  12. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen DNS-Server.

  13. Klicken Sie, wenn Sie zum Hinzufügen erforderlicher Funktionen aufgefordert werden, auf Features hinzufügen.

  14. Klicken Sie fünfmal auf Weiter und dann auf Installieren.

  15. Warten Sie auf den Abschluss des Installationsvorgangs, überprüfen Sie auf der Seite Installationsfortschritt, ob Konfiguration erforderlich. Die Installation auf DHCP1 war erfolgreich angezeigt wird, und klicken Sie dann auf Schließen.

  16. Klicken Sie auf das Benachrichtigungssymbol und dann auf Server auf einen Domänencontroller heraufstufen. Dieser Schritt wird im folgenden Beispiel dargestellt.

    Benachrichtigungskennzeichen
  17. Wählen Sie im Konfiguration-Assistenten für Active Directory-Domänendienste auf der Seite Bereitstellungskonfiguration die Option Neue Gesamtstruktur hinzufügen aus, und geben Sie dann neben Name der Stammdomänecontoso.com ein.

  18. Klicken Sie auf Weiter, und geben Sie dann auf der Seite Domänencontrolleroptionen unter Kennwort für den Verzeichnisdienst-Wiederherstellungsmodus (DSRM-Kennwort) eingeben ein Kennwort neben Kennwort und Kennwort bestätigen ein. Vergewissern Sie sich, dass DNS-Server und Globaler Katalog (GC) ausgewählt sind, und klicken Sie dann auf Weiter.

  19. Klicken Sie viermal auf Weiter, überprüfen Sie, ob Alle erforderlichen Komponenten wurden erfolgreich überprüft angezeigt wird, und klicken Sie dann auf Installieren.

  20. Der Computer wird automatisch neu gestartet, um den Installationsvorgang abzuschließen.

  21. Verwenden Sie für die Anmeldung das lokale Administratorkonto.

Zum Konfigurieren der Einstellungen in der Testumgebung ist ein Domänenadministratorkonto erforderlich.

TipTipp
Sie können das Konto "CONTOSO\Administrator" in dieser Testumgebung verwenden und die Erstellung eines Domänenadministratorkontos überspringen, falls gewünscht. Dieses Konto verfügt unter anderem über Domänenadministratorberechtigungen. Es hat sich jedoch als sinnvoll erwiesen, dieses Konto zu deaktivieren oder umzubenennen. Weitere Informationen finden Sie im Thema zu Active Directory - bewährte Methoden(http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkID=243071).

  1. Klicken Sie auf der Server-Manager-Menüleiste auf Extras, und klicken Sie dann auf Active Directory-Benutzer und -Computer.

  2. Doppelklicken Sie in der Konsolenstruktur Active Directory-Benutzer und -Computer auf contoso.com, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Benutzer, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf Benutzer.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Neues Objekt - Benutzeruser1 unter Benutzeranmeldename und neben Vollständiger Name ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Geben Sie neben Kennwort und Kennwort bestätigen ein Kennwort für das Konto "user1" ein.

  5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Benutzer muss Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Kennwort läuft nie ab, klicken Sie auf Weiter, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

  6. Doppelklicken Sie auf user1, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Mitglied von.

  7. Klicken Sie auf Hinzufügen, geben Sie domain admins unter Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein, klicken Sie zweimal auf OK, und schließen Sie dann die Konsole Active Directory-Benutzer und -Computer.

  8. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Administrator, und klicken Sie dann auf Abmelden.

  9. Melden Sie sich mit den Anmeldeinformationen von "user1" am Computer an, indem Sie auf den linken Pfeil neben CONTOSO\Administrator und dann auf Anderer Benutzer klicken.

Damit DHCP1 als Failoverpartner konfiguriert werden kann, muss eine Autorisierung in Active Directory erfolgen.

  1. Klicken Sie im Menü "Server-Manager" auf Extras, und klicken Sie dann auf DHCP.

  2. Klicken Sie in der DHCP-Konsole mit der rechten Maustaste auf dhcp1.contoso.com, und klicken Sie dann auf Autorisieren.

  3. Aktualisieren Sie die DHCP-Konsole, und überprüfen Sie, ob DHCP1 erfolgreich autorisiert wurde.

  4. Klicken Sie im Menü "Server-Manager" auf das Benachrichtigungssymbol und dann auf DHCP-Konfiguration abschließen.

  5. Klicken Sie im DHCP-Konfigurations-Assistenten nach der Installation auf Commit ausführen, klicken Sie dann auf Schließen.

DHCP2 ist ein Computer, auf dem Windows Server® 2012 ausgeführt wird und der die folgenden Dienste bereitstellt:

  • Einen DHCP-Server.

Die Erstkonfiguration von DHCP2 umfasst die folgenden Schritte:

Während des Demonstrationsteils der Testumgebung wird DHCP2 verwendet, um eine Failoverbeziehung mit DHCP1 zu erstellen.

TipTipp
Das folgende Verfahren ist mit den Schritten zum Installieren des Betriebssystems und Konfigurieren von TCP/IP auf DC1 identisch, mit der Ausnahme, dass DHCP2 mit der IP-Adresse 10.0.0.2 konfiguriert wird.

  1. Starten Sie den Computer mit der Windows Server 2012-Produkt-DVD oder anderen digitalen Medien.

  2. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie einen Produktschlüssel ein, akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, konfigurieren Sie Uhrzeit, Sprache und regionale Einstellungen, und legen Sie ein Kennwort für das lokale Administratorkonto fest.

  3. Drücken Sie Strg+Alt+Entf, und melden Sie sich mit dem lokalen Administratorkonto an.

  4. Klicken Sie auf Akzeptieren, wenn Sie dazu aufgefordert werden, die Windows-Fehlerberichterstattung zu aktivieren.

  5. Klicken Sie im Server-Managern-Navigationsbereich auf Lokaler Server, und klicken Sie dann auf die IP-Adresse neben Verkabelte Ethernetverbindung. Der Systemsteuerungsbereich Netzwerkverbindungen wird geöffnet.

  6. Klicken Sie unter Netzwerkverbindungen mit der rechten Maustaste auf Verkabelte Ethernetverbindung, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  7. Doppelklicken Sie auf Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4).

  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Folgende IP-Adresse verwenden.

  9. Geben Sie neben IP-Adresse 10.0.0.2 und neben Subnetzmaske255.255.255.0 ein. Neben Standard Gateway muss kein Eintrag vorgenommen werden.

  10. Geben Sie neben Bevorzugter DNS-Server10.0.0.1 ein.

  11. Klicken Sie zweimal auf OK, und schließen Sie dann den Systemsteuerungsbereich Netzwerkverbindungen.

DHCP2 ist ein Domänenmitgliedsserver, auf dem der DHCP-Serverrollendienst ausgeführt wird.

  1. Klicken Sie im Server-Managern-Navigationsbereich auf Lokaler Server, und klicken Sie dann auf den Namen neben computer_name. Der Systemsteuerungsbereich Systemeigenschaften wird geöffnet.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte computer_name auf Ändern, und geben Sie dann DHCP2 unter computer_name ein.

  3. Wählen Sie unter Mitglied von die Option Domäne aus, geben Sie contoso.com ein, und klicken Sie dann auf OK.

  4. Wenn Sie zur Angabe der Anmeldeinformationen aufgefordert werden, um der Domäne beitreten zu können, geben Sie die Anmeldeinformationen für das zuvor erstellte Konto "user1" ein, und klicken Sie dann auf OK.

  5. Überprüfen Sie, ob die Änderung des Computernamens und der Domäne erfolgreich waren, klicken Sie zweimal auf OK, und klicken Sie dann auf Schließen.

  6. Klicken Sie, wenn Sie zum Neustarten des Computers aufgefordert werden, auf Jetzt neu starten.

  7. Nachdem Sie den Computer neu gestartet haben, verwenden Sie für die Anmeldung das Konto "CONTOSO\user1".

  8. Klicken Sie in Server-Manager unter Diesen lokalen Server konfigurieren auf Rollen und Funktionen hinzufügen.

  9. Klicken Sie im Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Funktionen dreimal auf Weiter, und aktivieren Sie dann auf der Seite Serverrollen auswählen das Kontrollkästchen DHCP-Server.

  10. Klicken Sie, wenn Sie zum Hinzufügen erforderlicher Funktionen aufgefordert werden, auf Features hinzufügen.

  11. Klicken Sie dreimal auf Weiter und dann auf Installieren.

  12. Warten Sie auf den Abschluss des Installationsvorgangs, überprüfen Sie auf der Seite Installationsfortschritt, ob Konfiguration erforderlich. Die Installation auf DHCP2.contoso.com war erfolgreich angezeigt wird, und klicken Sie dann auf Schließen.

  1. Klicken Sie im Menü "Server-Manager" auf Extras, und klicken Sie dann auf DHCP. Die DHCP-Konsole wird geöffnet.

  2. Navigieren Sie in der DHCP-Konsolenstruktur zu IPv4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf IPv4, und klicken Sie dann auf Neuer Bereich. Der Bereichserstellungs-Assistent wird geöffnet.

  3. Klicken Sie auf Weiter, und geben Sie dann einen Namen für den neuen Bereich neben Name ein (zum Beispiel: Contoso-scope1).

  4. Klicken Sie auf Weiter, und geben Sie dann unter IP-Adressbereich10.0.0.1 neben Start-IP-Adresse ein, geben Sie 10.0.0.254 neben End-IP-Adresse ein, und geben Sie 24 neben Länge ein. Der Wert der Subnetzmaske wird automatisch in 255.255.255.0 geändert.

  5. Klicken Sie auf Weiter, und geben Sie dann in Ausnahmen und Verzögerung hinzufügen10.0.0.1 unter Start-IP-Adresse ein, geben Sie 10.0.0.10 unter End-IP-Adresse ein, und klicken Sie dann auf Hinzufügen. Dadurch können die ersten zehn IP-Adressen im Subnetz 10.0.0.0/24 für die statische Adressierung von Servern im Netzwerk verwendet werden.

  6. Klicken Sie auf Weiter, und geben Sie dann in Leasedauer unter Beschränkt auf0 Days, 0 Hours und 2 Minutes ein. Diese sehr kurze Leasedauer wird die DHCP-Failoverdemonstration vereinfachen.

  7. Klicken Sie dreimal auf Weiter, und überprüfen Sie dann in Domänenname und DNS-Server, ob für Übergeordnete Domänecontoso.com festgelegt wurde und ob 10.0.0.1 als einziger DNS-Server aufgelistet wird.

  8. Klicken Sie zweimal auf Weiter, und wählen Sie dann unter Bereich aktivieren die Option Ja, diesen Bereich jetzt aktivieren aus.

  9. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Fertig stellen.

  10. Klicken Sie in der DHCP-Konsole mit der rechten Maustaste auf "dhcp2.contoso.com", und klicken Sie dann auf "Autorisieren".

  11. Aktualisieren Sie die Ansicht in der DHCP-Konsole, und stellen Sie sicher, dass DHCP2 autorisiert und "Contoso-scope1" aktiv ist.

    Hinweis: Um Bereiche auf dem aktuellen Server mithilfe von Windows PowerShell zu überprüfen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Windows PowerShell, klicken Sie auf Als Administrator ausführen, klicken Sie in der angezeigten Benutzerkontensteuerungs-Warnung auf Ja, geben Sie den folgenden Befehl an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    get-dhcpserverv4scope
    
    PS C:\Windows\system32> get-dhcpserverv4scopeScopeId         SubnetMask      Name           State    StartRange      EndRange        LeaseDuration-------         ----------      ----           -----    ----------      --------        -------------10.0.0.0        255.255.255.0   Contoso-scope1 Active   10.0.0.1        10.0.0.254      00:02:00

Client1 ist ein Computer, auf dem Windows® 8 ausgeführt wird und der als DHCP-Client fungiert.

Die Konfiguration von Client1 umfasst die folgenden Schritte:

Während des Demonstrationsteils der Testumgebung wird Client1 als DHCP-Client verwendet.

  1. Starten Sie den Computer mit der Windows 8-Produkt-DVD oder anderen digitalen Medien.

  2. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie einen Produktschlüssel ein, und akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen.

  3. Wenn Sie zur Eingabe eines Computernamens aufgefordert werden, geben Sie Client1 ein, und klicken Sie auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf "Expresseinstellungen verwenden".

  5. Klicken Sie auf der Seite Am PC anmelden auf Möchten Sie sich mit einem Microsoft-Konto anmelden, klicken Sie dann auf Lokales Konto.

  6. Geben Sie neben Benutzernameuser1 ein, geben Sie ein Kennwort und einen Kennworthinweis ein, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

Die DHCP-Failoverdemonstration auf Client1 verwendet Windows PowerShell zum Überprüfen der DHCP-Leaseinformationen. Damit Sie schneller auf die Windows PowerShell zugreifen können, wird sie an die Taskleiste angeheftet.

  1. Standardmäßig wird das Menü Start angezeigt. Falls Start nicht angezeigt wird, bewegen Sie den Mauszeiger in die linke untere Ecke des Bildschirms, bis Start angezeigt wird, und klicken Sie dann auf Start.

  2. Geben Sie power ein, klicken Sie dann unter Ergebnisse für "power" mit der rechten Maustaste auf Windows PowerShell, und klicken Sie dann auf An Taskleiste anheften. Stellen Sie sicher, dass Windows PowerShell an die Taskleiste angeheftet wurde.

noteHinweis
Client1 kann auch der Domäne "contoso.com" hinzugefügt werden, was allerdings nicht erforderlich ist, um diese Testumgebung abzuschließen.

Für den DHCP-Failoverdemonstrationsteil der Testumgebung wird eine Failoverbeziehung mithilfe von DHCP1 und DHCP2 erstellt.

Eine Demonstration des DHCP-Failovers auf Windows Server 2012 besteht aus den folgenden Vorgängen:

  1. Konfigurieren einer Failoverbeziehung

  2. Anzeigen oder Bearbeiten der Eigenschaften der Failoverkonfiguration

  3. Bearbeiten der Eigenschaften der Failoverbeziehung und Demonstrieren des Lastenausgleichs

  4. Bearbeiten der Eigenschaften der Failoverbeziehung und Demonstrieren des unmittelbar betriebsbereiten Standbyservermodus

Konfigurieren Sie zunächst eine Failoverbeziehung mithilfe von DHCP1 und DHCP2.

  1. Öffnen Sie auf DHCP2 die DHCP-Konsole, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den DHCP-Bereich Contoso-scope1, und klicken Sie dann auf Failover konfigurieren.

    Failover konfigurieren
  2. Klicke Sie im Assistenten für die Failoverkonfiguration auf Weiter.

  3. Geben Sie in Den Partnerserver angeben, der für Failover verwendet werden soll neben Partnerserverdhcp1.contoso.com ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Geben Sie unter Neue Failoverbeziehung erstellen einen Namen neben Name der Beziehung ein, oder übernehmen Sie den angezeigten Standardnamen (dhcp2.contoso.com-dhcp1.contoso.com).

  5. Geben Sie einen gemeinsamen geheimen Schlüssel für diese Failoverbeziehung neben Gemeinsamer geheimer Schlüssel ein (zum Beispiel: secret).

  6. Ändern Sie den Wert neben Maximale Clientvorlaufzeit in 0 Stunden und 1 Minute.

    ImportantWichtig
    Die maximale Clientvorlaufzeit (Maximum Client Lead Time, MCLT) ist zusätzliche Zeit, die einem DHCP-Client nach dem Ablauf eines DHCP-Lease bereitgestellt wird. Die MCLT wird vom primären Server zum sekundären Server in der CONNECT-Nachricht übertragen und stellt den maximalen Zeitraum dar, um den ein Server einen Lease für einen Client über den beim Partnerserver bekannten Zeitraum hinaus verlängern kann.

    Der hier verwendete MCLT-Wert von 1 Minute dient nur zu Testumgebungszwecken, um die Lease-Erneuerung durch den Client auszulösen. In einer Produktionsumgebung sind längere MCLT-Zeiträume ratsam, z. B. 1 Stunde.

  7. Überprüfen Sie die im Dropdownmenü neben Modus verfügbaren Optionen. Sie können Lastenausgleich oder Hot Standby auswählen. Standardmäßig ist der Modus Lastenausgleich ausgewählt.

    Failover konfigurieren
  8. Klicken Sie auf Weiter und anschließend auf Fertig stellen.

  9. Stellen Sie sicher, dass die Failoverkonfiguration erfolgreich war, und klicken Sie dann auf Schließen.

    Failover konfigurieren
  10. Aktualisieren Sie auf DHCP1 die DHCP-Konsole, und überprüfen Sie, ob dieselbe DHCP-Bereichskonfiguration, die auf DHCP2 vorhanden ist, jetzt auf DHCP1 vorhanden ist.

Nach dem Konfigurieren einer Failoverbeziehung auf einem DHCP-Server werden Details für die Failoverbeziehung in der DHCP-Konsole angezeigt.

  1. Klicken Sie auf DHCP1 oder DHCP2 in der DHCP-Konsole mit der rechten Maustaste auf den DHCP-Bereich Contoso-scope1, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Failover, und überprüfen Sie die angezeigten Informationen. Überprüfen Sie, ob Normal neben Zustand dieses Servers und neben Zustand des Partnerservers angezeigt wird.

    Bereichseigenschaften
  3. Beachten Sie, dass Sie die Failoverbeziehung bearbeiten oder löschen können.

    Eigenschaften von IPv4
  4. Klicken Sie auf Bearbeiten, und überprüfen Sie die Eigenschaften der Failoverbeziehung, die für die Bearbeitung zur Verfügung stehen.

  5. Lassen Sie das Dialogfeld für die folgenden Verfahren geöffnet.

Zur Demonstration der Eigenschaften des dynamischen Lastenausgleichs der Failoverbeziehung wird der Lastenausgleichsprozentsatz für einen aktiven DHCP-Bereich geändert.

  1. Klicken Sie auf Client1 auf Windows PowerShell, und geben Sie den folgenden Befehl ein.

    ipconfig /all
    
  2. Beachten Sie in der Befehlsausgabe den DHCP-Server, der aktuell eine IP-Adresskonfiguration für Client1 bereitstellt. Die IP-Adresse des DHCP-Servers wird neben DHCP-Server angezeigt.

  3. Ändern Sie im Dialogfeld Failoverbeziehung anzeigen/bearbeiten für DHCP1 oder DHCP2, das im vorherigen Verfahren geöffnet wurde, die Werte unter Lastenausgleichsmodus neben Lokaler Server und Partnerserver, sodass dem DHCP-Server, der aktuell keine IP-Adresse für Client1 bereitstellt, 100 % zugewiesen wird. Dem Server, der aktuell eine IP-Adresse für Client1 bereitstellt, wird der Wert 0 % zugewiesen.

    Prozentsatz für den Lastenausgleich
  4. Klicken Sie zweimal auf OK, warten Sie, bis das aktuelle DHCP-Lease auf Client1 abgelaufen ist, und geben Sie dann erneut ipconfig /all an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung ein.

  5. Beachten Sie, dass der DHCP-Server, der eine IP-Adresskonfiguration für Client1 bereitstellt, in den Server geändert wurde, dem Sie im Lastenausgleichsmodus 100 % Last zugewiesen haben.

Zur Demonstration des unmittelbar betriebsbereiten Standbyservermodus wird der DHCP-Serverdienst auf einem der Failoverpartner angehalten.

  1. Klicken Sie auf DHCP1 oder DHCP2 in der DHCP-Konsole mit der rechten Maustaste auf den DHCP-Bereich Contoso-scope1, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Failover.

  3. Klicken Sie auf Bearbeiten, und wählen Sie dann Unmittelbar betriebsbereiter Standbyservermodus aus.

  4. Je nachdem, auf welchem DHCP-Server Sie konfigurieren, wird dem lokalen Server der Status Aktiv oder Standby zugewiesen. Der Status wird neben Rolle dieses Servers angezeigt.

    Modus des unmittelbar betriebsbereiten Standbyservers
    TipTipp
    Der Server, der im unmittelbar betriebsbereiten Standbyservermodus aktiv sein soll, ist der Server, den Sie zum Erstellen der Failoverbeziehung verwendet haben.

  5. Klicken Sie zweimal auf OK, und warten Sie dann zwei Minuten, bis der DHCP-Lease auf Client1 erneuert wurde.

  6. Geben Sie auf Client1 ipconfig /all an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung ein, und überprüfen Sie, ob der Server, dem der aktive Status zugewiesen wurde, eine IP-Adresskonfiguration für Client1 bereitstellt.

  7. Klicken Sie in der DHCP-Konsole auf dem DHCP-Server, der als Aktiv für die unmittelbar betriebsbereite Failoverbeziehung markiert ist und aktuell eine IP-Adresse für Client1 bereitstellt, mit der rechten Maustaste auf den Servernamen, zeigen sie auf "Alle Aufgaben", und klicken Sie dann auf "Beenden".

  8. Überprüfen Sie, ob der DHCP-Dienst auf dem aktiven DHCP-Server beendet wurde.

    Server nicht verfügbar
  9. Warten Sie, bis der DHCP-Lease auf Client1 erneuert wurde, geben Sie ipconfig /all an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung ein, und überprüfen Sie, ob der Standby-DHCP-Server eine IP-Adresse für Client1 bereitstellt.

Das DHCP-Failover bietet eine hohe Verfügbarkeit von DHCP-Diensten ohne die Herausforderungen, die sich aus der Verwendung von Clustern oder bei der DHCP-Bereichsaufteilung ergeben. Beispiele für Vorteile des DHCP-Failovers:

  1. Einfach: Es ist ein Assistent zum Erstellen von DHCP-Failoverbeziehungen zwischen DHCP-Servern vorhanden. Mit dem Assistenten werden Bereiche und Einstellungen automatisch vom primären Server auf den Failoverpartner repliziert.

  2. Flexibel: Das DHCP-Failover kann auch für den Lastenausgleich konfiguriert werden, wobei Clientanforderungen anhand der von Ihnen gewählten Werte auf beide DHCP-Server einer Failoverbeziehung verteilt werden.

  3. Nahtlos: DHCP-Server geben Leaseinformationen frei, sodass ein Server die Zuständigkeit für Clients übernehmen kann, falls der andere Server nicht verfügbar ist. Für DHCP-Clients kann dieselbe IP-Adresse beibehalten werden, wenn ein Lease erneuert wird. Dies ist auch möglich, wenn der Lease von einem anderen DHCP-Server ausgestellt wird.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft