(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Verwendung der webbasierten Windows PowerShell-Konsole

Letzte Aktualisierung: März 2012

Betrifft: Windows Server 2012

Windows PowerShell® Web Access ermöglicht Windows PowerShell®-Benutzern die Anmeldung bei einer SSL (Secure Sockets Layer )-gesicherten Website zur Verwendung von Windows PowerShell-Sitzungen, Cmdlets und Skripts zur Verwaltung eines Remotecomputers. Da die Windows PowerShell-Konsole in einem Webbrowser ausgeführt wird, kann sie auf verschiedensten Clientgeräten geöffnet werden, etwa auf Handys, Tabletcomputern, öffentlichen Kioskcomputern, Laptopcomputern und gemeinsam genutzten oder ausgeliehenen Computern. Die webbasierte Windows PowerShell-Konsole steuert einen Remotecomputer, der von Benutzern im Zuge der Anmeldung angegeben wird. Dieser Artikel behandelt die Anmeldung für die ersten Schritte mit der webbasierten Windows PowerShell Web Access-Konsole.

Der Artikel beschreibt nicht die Verwendung von Windows PowerShell oder das Ausführen von Cmdlets und Skripts. Informationen zur Verwendung von Windows PowerShell und Skriptingressourcen erhalten Sie im Abschnitt Siehe auch am Ende des Artikels.

Inhalt dieses Themas:

Windows PowerShell Web Access unterstützt die folgenden Internetbrowser. Obwohl es keine offizielle Unterstützung für mobile Browser gibt, kann die webbasierte Windows PowerShell-Konsole möglicherweise in vielen dieser Browser ausgeführt werden. Die Verwendung anderer Browser, die Cookies zulassen, JavaScript ausführen und HTTPS-Websites ausführen, sollte ebenfalls möglich sein. Offizielle Tests wurden jedoch nicht durchgeführt.

  • Windows® Internet Explorer® für Microsoft Windows® 8.0, 9.0 und 10.0

  • Mozilla Firefox® 10.0.2

  • Google Chrome™ 17.0.963.56m für Windows

  • Apple Safari® 51.1.2

  • Windows Phone 7 und 7.5

  • Google Android WebKit 3.1 Browser Android 2.2.1 (Kernel 2.6)

  • Apple Safari für iPhone-Betriebssystem 5.0.1

  • Apple Safari für iPad 2-Betriebssystem 5.0.1

Um die webbasierte Windows PowerShell Web Access-Konsole verwenden zu können, müssen Browser Folgendes ermöglichen.

  • Zulassen von Cookies von der Windows PowerShell Web Access-Gatewaywebsite.

  • Öffnen und Lesen von HTTPS-Seiten.

  • Öffnen und Ausführen von Websites, die JavaScript verwenden.

Ihr Windows PowerShell Web Access-Administrator sollte Ihnen eine URL zukommen lassen, bei der es sich um die Adresse der Windows PowerShell Web Access-Gatewaywebsite Ihrer Organisation handelt. Standardmäßig ist die Adresse dieser Website "https://<servername>/pswa". Bevor Sie sich bei Windows PowerShell Web Access anmelden, sollten Sie sichergehen, dass sie den Namen oder die IP-Adresse des zu verwaltenden Remotecomputers haben. Sie müssen auf dem Remotecomputer ein autorisierter Benutzer sein. Außerdem müssen Sie darauf die Remoteverwaltung zulassen. Weitere Informationen dazu, wie Sie Ihren Computer so einrichten, dass eine Remoteverwaltung möglich ist, erhalten Sie in Aktivieren und Verwenden von Remotebefehlen in Windows PowerShell. Die einfachste Möglichkeit, die Remoteverwaltung auf Ihrem Computer zu aktivieren, ist, das Cmdlet Enable-PSRemoting -force in einer Windows PowerShell-Sitzung auszuführen, die mit erhöhten Benutzerrechten geöffnet wurde (Als Administrator ausführen).

  1. Öffnen Sie die Windows PowerShell Web Access-Website in einem Browserfenster oder einer Browserregisterkarte.

  2. Geben Sie auf der Windows PowerShell Web Access-Anmeldeseite Ihren Netzwerkbenutzernamen und das dazugehörige Kennwort an, außerdem den Namen des Computers, den Sie verwalten möchten. Beachten Sie, dass Sie ein autorisierter Benutzer auf diesem Computer sein müssen. Wenn Sie der Windows PowerShell Web Access-Administrator angewiesen hat, eine URI zu einer benutzerdefinierten Website oder einem Proxyserver statt eines Computernamens zu verwenden, wählen Sie im Feld Verbindungstyp die Option Verbindungs-URI und geben Sie die URI ein.

    noteHinweis
    • Wenn der Zielcomputer einer Arbeitsgruppe angehört, müssen Sie die folgende Syntax verwenden, um den Benutzernamen anzugeben und sich am Computer anzumelden: "<Arbeitsgruppenname>\<Benutzername>".

    • Wenn es sich beim Zielcomputer um einen Gatewayserver handelt, können Sie "localhost" im Feld Computername angeben.

    • Sollte es sich beim Zielcomputer um einen Gatewayserver handeln und sich der Gatewayserver in einer Arbeitsgruppe befinden, können Sie "localhost" im Feld Computername angeben, verwenden Sie im Feld Benutzername jedoch nicht "localhost\<Benutzername>". Verwenden Sie "<Arbeitsgruppenname>\<Benutzername>".

  3. Der Abschnitt Optionale Verbindungseinstellungen bezieht sich auf Autorisierungsanforderungen des zu verwaltenden Remotecomputers. Weitere Informationen zu den Parametern, die den optionalen Verbindungseinstellungen entsprechen, erhalten Sie in Enter-PSSession-Cmdlet-Hilfe.

    In der Regel sind die Anmeldeinformationen zum Passieren des Windows PowerShell Web Access-Gateways dieselben, die vom zu verwaltenden Remotecomputer erkannt werden. Wenn Sie jedoch andere Anmeldeinformationen zur Verwaltung des bei Schritt 2 angegebenen Remotecomputers verwenden möchten, erweitern Sie den Abschnitt Optionale Verbindungseinstellungen und geben Sie die abweichenden Anmeldeinformationen an. Fahren Sie ansonsten mit Schritt 6 fort.

  4. Wenn der Windows PowerShell Web Access-Administrator eine benutzerdefinierte Konfiguration für Windows PowerShell Web Access-Benutzer erstellt hat, geben Sie den Namen der Sitzungskonfiguration in das Feld Konfigurationsname ein. Weitere Informationen finden Sie im Artikel zu Sitzungskonfigurationen auf der Microsoft-Website.

  5. Belassen Sie den Authentifizierungstyp auf Standard, sofern Sie nicht vom Windows PowerShell Web Access-Administrator gegenteilige Anweisungen erhalten haben.

  6. Klicken Sie auf Anmelden.

Sie werden in den folgenden Situationen von einer webbasierten Windows PowerShell-Sitzung abgemeldet.

  • Wenn Sie unten rechts in der Konsole auf Abmelden klicken.

  • Wenn Sie sich zur Verwaltung eines anderen Remotecomputers in derselben Browsersitzung oder einer neuen Registerkarte desselben Browsers anmelden. Weitere Informationen dazu, wie Sie mehr als eine aktive Sitzung auf demselben Computer starten, erhalten Sie in "Aufbauen von Verbindungen zu mehreren Zielcomputern gleichzeitig" im Abschnitt Einschränkungen der webbasierten Konsole dieses Artikels.

  • Wenn Sie mehr als 15 Minuten lang inaktiv sind. Der Gatewayadministrator kann den Timeoutzeitraum für Inaktivität anpassen. Weitere Informationen erhalten Sie in Sitzungsverwaltung.

  • Wenn Sie das Browserfenster oder die Browserregisterkarte schließen.

  • Wenn Sie das Clientgerät ausschalten, auf dem der Browser ausgeführt wird, oder es vom Netzwerk trennen.

  • Wenn Sie den Beenden-Befehl in der Webkonsole ausführen. Der Befehl funktioniert nicht, wenn die Sitzungskonfiguration, mit der Sie verbunden sind, zur Unterstützung des NoLanguage-Modus konfiguriert ist oder sich in einem eingeschränkten Runspace befindet.

Sollten Sie sich wieder anmelden wollen, öffnen Sie die Windows PowerShell Web Access-Website erneut und melden Sie sich anhand der Schritte in So melden Sie sich bei Windows PowerShell Web Access an in diesem Artikel an.

Nachdem Sie sich bei Windows PowerShell Web Access angemeldet haben, wird eine webbasierte Windows PowerShell-Konsole in Ihrem Browserfenster oder Ihrer Browserregisterkarte geöffnet. Die Konsole ist mit dem Remotecomputer verbunden, den Sie während der Anmeldung angegeben haben. Daher können nur solche Windows PowerShell-Cmdlets und -Skripts in der Konsole verwendet werden, die auf dem Remotecomputer verfügbar sind. In diesem Abschnitt werden weitere Einschränkungen von Windows PowerShell Web Access-Konsolen behandelt, darüber hinaus die Unterschiede zwischen Windows PowerShell Web Access-Konsolen und der installierten PowerShell.exe-Konsole.

Die Mehrzahl der Windows PowerShell-Hostfunktionen stehen in der webbasierten Windows PowerShell Web Access-Konsole zur Verfügung, einige jedoch nicht.

  • Verschachtelte Statusanzeigen: Windows PowerShell Web Access zeigt eine Status-GUI für Cmdlets an, die einen Status ausgeben, es werden jedoch nur Informationen von höchster Statusebene angezeigt.

  • Änderung der Eingabefarbe: Die Eingabefarbe (Vordergrund und Hintergrund) kann nicht geändert werden. Der Stil von Ausgabe-, Warn-, ausführlichen und Fehlermeldungen können alle mithilfe eines Skripts geändert werden.

  • PSHostRawUserInterface: Windows PowerShell Web Access wird per Windows PowerShell-Remoteverwaltung implementiert und verwendet einen Remoterunspace. Windows PowerShell Web Access implementiert einige Methoden dieser Benutzeroberfläche nicht, etwa solche Befehle, die in die Windows-Konsole schreiben. Befehle wie "PowerTab" funktionieren in Windows PowerShell Web Access nicht.

  • Funktionstasten: Windows PowerShell Web Access unterstützt einige Funktionstasten nicht. In vielen Fällen liegt dies daran, dass die Befehle vom Browser reserviert werden.

 

Nicht unterstützte Funktionstasten Aktion

STRG+C

In Windows PowerShell Web Access wird STRG+C vom Browser dazu verwendet, Inhalte zu kopieren. Die Konsole stellt eine Abbrechen-Schaltfläche bereit, darüber hinaus ist der Befehl STRG+Q zum Abbrechen von Befehlen verfügbar.

ALT+Leertaste, E, L

Durch den Bildschirmpuffer scrollen

ALT+Leertaste, E, F

Nach Text im Bildschirmpuffer suchen

ALT+Leertaste, E, K

Vom Bildschirmpuffer zu kopierenden Text auswählen

ALT+Leertaste, E, P

Daten aus der Zwischenablage in die Windows PowerShell-Konsole einfügen

ALT+Leertaste, C

Windows PowerShell-Konsole schließen

STRG+PAUSE

Schließen des Windows PowerShell-Fensters erzwingen

STRG+POS1

Löschvorgang vom Anfang der aktuellen Befehlszeile durchführen

STRG+ENDE

Löschvorgang bis zum Ende der aktuellen Befehlszeile durchführen

F1

Cursor in der Befehlszeile ein Zeichen nach rechts verschieben

F2

Neuen Befehl durch Kopieren des letzten Befehls bis zum getippten Zeichen erstellen

F3

Befehlszeile mit Inhalt der letzten Befehlszeile vervollständigen

F4

Zeichen von Cursorposition löschen

F5

Befehlsverlauf rückwärts durchsuchen. Greifen sie auf Befehle im Befehlsverlauf in Windows PowerShell Web Access zu, indem Sie auf die Verlauf-Bildlaufschaltflächen in der webbasierten Konsole klicken.

F7

Einen Befehl interaktiv aus dem Befehlsverlauf auswählen

F8

Verlauf durchsuchen und Befehle aufrufen, die dem aktuellen Text entsprechen

F9

Einen bestimmten, nummerierten Befehl aus dem Verlauf ausführen

BILD-AUF

Den ersten Befehl im Verlauf ausführen

BILD-AB

Den letzten Befehl im Verlauf ausführen

ALT+F7

Befehlsverlauf löschen

  • Doppel-Hop (oder: Verbindung zu einem zweiten Computer von der ersten Verbindung): Auf diese Einschränkung stoßen Sie, wenn sie versuchen, eine neue Sitzung zu erstellen oder mit einer neuen Sitzung zu arbeiten, indem Sie Windows PowerShell Web Access verwenden. Windows PowerShell Web Access nutzt einen Remoterunspace, und PowerShell.exe unterstützt derzeit keine Remoteverbindungen zu einem zweiten Computer von einem Remoterunspace. Wenn Sie beispielsweise versuchen, mithilfe des Enter-PSSession-Cmdlets von einer bestehenden Verbindung eine Verbindung zu einem zweiten Remotecomputer aufzubauen, können Sie verschiedene Fehler erhalten, wie etwa "Netzwerkressourcen nicht verfügbar".

    Derlei Fehler können vermieden werden, indem Ihr Administrator die CredSSP-Authentifizierung in der Netzwerkumgebung Ihrer Organisation einrichtet. Weitere Informationen zur Einrichtung der CredSSP-Authentifizierung erhalten Sie in CredSSP für Zweit-Hop-Remoting auf der Microsoft-Website. Sie können auch explizite Anmeldeinformationen zur Verwaltung eines zweiten Remotecomputers angeben, denn mit impliziten Daten ist es unwahrscheinlich, dass der zweite Hop zugelassen wird.

  • Bei Windows PowerShell Web Access gelten dieselben Einschränkungen wie bei Windows PowerShell-Remotesitzungen. Befehle, die Windows-Konsolen-APIs direkt aufrufen, etwa solche für konsolenbasierte Editoren oder textbasierte Menüprogramme, funktionieren nicht, da die Befehle nicht an die standardmäßigen Eingabe-, Ausgabe- und Fehlerpipes lesen und schreiben. Aus diesem Grund funktionieren Befehle nicht, die ausführbare Dateien wie notepad.exe starten oder GUI wie OpenGridView oder ogv anzeigen. Ihre Erfahrung wird durch dieses Verhalten beeinträchtigt, denn für Sie scheint es so, als würde Windows PowerShell Web Access nicht auf Ihre Befehlseingaben reagieren.

  • Die Registerkartenvervollständigung funktioniert in einer Sitzungskonfiguration mit einem beschränkten Runspace oder einer solchen im NoLanguage-Modus nicht. Obwohl Administratoren eine Sitzung so konfigurieren können, dass die Registerkartenvervollständigung unterstützt wird, raten wir aus Sicherheitsgründen davon ab, da sie für nicht autorisierte Benutzer die folgenden Informationen verfügbar machen kann.

    • Interne Pfade des Dateisystems

    • Freigegebene Ordner und interne Computer

    • Variable im Runspace

    • Geladene Typen oder .NET Framework-Namespaces

    • Umgebungsvariablen

  • Benutzer, die bei einer NoLanguage-Sitzungskonfiguration oder einem eingeschränkten Runspace in Windows PowerShell Web Access angemeldet sind, können den Beenden-Befehl zum Beenden der Sitzung nicht ausführen. Zum Abmelden müssen Benutzer auf der Konsolenseite auf Abmelden klicken.

  • Aufbauen von Verbindungen zu mehreren Zielcomputern gleichzeitig: Windows PowerShell Web Access lässt nur eine Remotecomputerverbindung pro Browsersitzung zu. Die einmalige Anmeldung und anschließende Verbindung zu mehreren Remotecomputern mithilfe verschiedener Browserregisterkarten ist nicht zulässig. Beim Öffnen eines neuen Browserfensters oder einer neuen Browserregisterkarte werden Sie von Windows PowerShell Web Access dazu aufgefordert, Ihre aktuelle Sitzung zu beenden und eine neue Sitzung zu starten, damit Sie eine Verbindung zu einem neuen oder denselben Remotecomputer aufbauen können. Sollten Sie mehrere separate Sitzungen zu verschiedenen Remotecomputern aufbauen wollen, können Sie dies mithilfe einer Funktion in Internet Explorer tun. Starten Sie eine neue Browsersitzung in Internet Explorer, indem Sie ALT drücken, das Menü Datei öffnen und Neue Sitzung auswählen. Öffnen Sie in dieser neuen Sitzung anschließend die Windows PowerShell Web Access-Website, und melden Sie sich an, um eine Verbindung zu einem anderen Remotecomputer aufzubauen.

  • BeständigeWindows PowerShell Sitzungen (erneute Verbindung): Nachdem die Sitzung mit dem Windows PowerShell Web Access-Gateway abgelaufen ist, wird die Remoteverbindung zwischen dem Gateway und dem Zielcomputer getrennt. Dabei werden alle Cmdlets und Skripts, die aktuell laufen, beendet. Es ist empfehlenswert, bei lange andauernden Aufgaben die Windows PowerShell -Job-Infrastruktur zu verwenden, damit Sie Aufträge starten, die Verbindung zum Computer trennen und später wieder aufbauen können, ohne dass der Auftrag abgebrochen wird. Ein weiterer Vorteil der -Job-Cmdlets ist, dass Sie sie mithilfe von Windows PowerShell Web Access starten, sich abmelden und später wieder anmelden können, indem Sie entweder Windows PowerShell Web Access oder einen anderen Host wie Windows PowerShell® Integrated Scripting Environment (ISE) ausführen.

  • Ändern der Konsolengröße: Es stehen die folgenden drei Möglichkeiten zur Änderung der Größe des PowerShell.exe-Konsolenfensters zur Verfügung.

    • Ändern der Konsolenfenstergröße per Ziehen des Mauszeigers

    • Ändern von Höhe und Breite per GUI für Konsoleneigenschaften

    • Ändern von Höhe und Breite des Konsolenfensters per Cmdlet

      Das Konsolenfenster von Windows PowerShell Web Access kann wie folgt per Cmdlet konfiguriert werden. Im folgenden Beispiel wird die Breite der Windows PowerShell Web Access-Konsole auf 20 geändert.

      $newSize = $Host.UI.RawUI.WindowSize
      $newSize.Width = $newSize.Width - 20
      
      $oldSize = $Host.UI.RawUI.WindowSize
      
      $Host.UI.RawUI.WindowSize = $newSize
      
      
      Die Höhe der Konsole lässt sich auf eine ähnliche Weise ändern.

      Weitere Beispiele zur Anpassung der Konsolenansicht stehen im Windows PowerShell-Teamblog zur Verfügung.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft