(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erstellen einer statischen Website unter IIS

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Februar 2012

Betrifft: Windows Server 2012

In diesem Dokument werden Sie durch die Installation eines IIS-Webservers und dessen Konfiguration für die Bereitstellung statischer Inhalte geführt. Statischer Inhalt wird durch eine Webseite (HTML) dargestellt, die dem Benutzer exakt so präsentiert wird, wie sie gespeichert ist. Dynamischer Inhalt wird im Gegensatz dazu von einer Webanwendung generiert, beispielsweise von einer ASP.NET-, klassischen ASP- oder PHP-Anwendung. Durch statische Inhalte werden allen Benutzern dieselben Informationen angezeigt, während durch dynamische Inhalte benutzerspezifische Informationen, wie der Benutzername, dargestellt werden können.

Ein Webserver für statische Inhalte stellt die einfachste IIS-Konfiguration zur Unterstützung von HTML-Websites dar. Mit einem Webserver für statische Inhalte können Sie interne oder externe (öffentliche) Websites hosten. Bei der Installation von Internetinformationsdienste (IIS) 8 werden mit der Standardinstallation alle IIS-Module bereitgestellt, die zur Unterstützung eines Webservers für statische Inhalte erforderlich sind. Die Standardinstallation verfügt über die Fähigkeit, statische HTML-Dateien, Dokumente und Bilder bereitzustellen. Internetinformationsdienste (IIS) 8 unterstützt Standarddokumente, Verzeichnissuche, Protokollierung und anonyme Authentifizierung auf dem Server für statische Inhalte.

In diesem Dokument

Um dieses Lernprogramm optimal zu nutzen, benötigen Sie Zugriff auf einen Computer, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird:

  • Windows Server® 2012

  • Windows® 8

Sie können den Webplattform-Installer (Web PI) verwenden, um IIS und unter IIS ausgeführte Anwendungen zu installieren. Durch Web PI werden die neuesten Versionen der Webplattformangebote, einschließlich Updates, installiert. Weitere Informationen zu Web PI finden Sie unter Weitere Informationen zu Web PI sowie Installation der Software. Falls Sie Web PI zur Installation von IIS verwenden, können Sie mit Schritt 2 fortfahren.

Sie können dieses Verfahren auch unter Verwendung der Windows-Benutzeroberfläche oder über eine Befehlszeile ausführen.

  1. Klicken Sie auf der Seite Start auf die Kachel Server-Manager und dann auf OK.

  2. Wählen Sie im Server-Manager die Option Dashboard, und klicken Sie dann auf Rollen und Features hinzufügen.

  3. Klicken Sie imAssistenten zum Hinzufügen von Rollen und Features auf der Seite Vorbemerkungen auf Weiter.

  4. Wählen Sie auf der Seite Installationstyp auswählen die Option Rollen- oder featurebasierte Installation aus, und klicken Sie dann auf Weiter

  5. Wählen Sie auf der Seite Zielserver auswählen die Option Server aus Serverpool auswählen, wählen Sie den Namen Ihres Computers aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Wählen Sie auf der Seite Serverrollen auswählen die Option Webserver (IIS) aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Beachten Sie auf der Seite Features auswählen die vorausgewählten Features, und klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Klicken Sie auf der Seite Rolle "Webserver (IIS)" auf Weiter.

  9. Beachten Sie auf der Seite Rollendienste auswählen die vorausgewählten Rollendienste, und klicken Sie dann auf Weiter.

    noteHinweis
    Installieren Sie für einen Webserver für statische Inhalte die Standardrollendienste von Internetinformationsdienste (IIS) 8.

  10. Bestätigen Sie auf der Seite Installationsauswahl bestätigen die Auswahl, und klicken Sie dann auf Installieren.

  11. Bestätigen Sie auf der Seite Installationsstatus, dass die Installation der Rolle "Webserver (IIS)" sowie der erforderlichen Rollendienste erfolgreich abgeschlossen wurde, und klicken Sie auf Schließen.

  12. Geben Sie Folgendes in einen Webbrowser ein, um die erfolgreiche Installation von IIS zu überprüfen:

    http://localhost

    Daraufhin wird die standardmäßige Willkommen-Seite von IIS angezeigt.

  1. Geben Sie auf der Seite Start den Befehl Systemsteuerung ein, und klicken Sie dann in den Suchergebnissen auf das Symbol für die Systemsteuerung.

  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Programme und dann auf Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Windows-Funktionen auf Internetinformationsdienste und dann auf OK.

    Durch diese Aktion werden die Internetinformationsdienste (IIS) 8-Standardfeatures installiert. Installieren Sie nur die Standardfunktionen auf dem Webserver für statische Inhalte.

  4. Geben Sie Folgendes in einen Webbrowser ein, um die erfolgreiche Installation von IIS zu überprüfen:

    http://localhost

    Daraufhin wird die standardmäßige Willkommen-Seite von IIS angezeigt.

  • Geben Sie den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten oder in ein Skript ein:

    Start /w pkgmgr /iu:IIS-WebServerRole;IIS-WebServer;IIS-CommonHttpFeatures;IIS-StaticContent;IIS-DefaultDocument;IIS-DirectoryBrowsing;IIS-HttpErrors;IIS-HealthAndDiagnostics;IIS-HttpLogging;IIS-LoggingLibraries;IIS-RequestMonitor;IIS-Security;IIS-RequestFiltering;IIS-HttpCompressionStatic;IIS-WebServerManagementTools;IIS-ManagementConsole;WAS-WindowsActivationService;WAS-ProcessModel;WAS-NetFxEnvironment;WAS-ConfigurationAPI

In diesem Schritt erfahren Sie, wie Sie IIS eine Website über die Benutzeroberfläche des IIS-Managers hinzufügen, oder indem Sie "Appcmd.exe" in einem Befehlszeilenfenster ausführen.

  1. Öffnen Sie IIS-Manager.

    • Klicken Sie unter Windows Server 2012 auf der Seite Start auf die Kachel Server-Manager und dann auf OK. Klicken Sie im Server-Manager auf das Menü Extras, und klicken Sie dann auf Internetinformationsdienste (IIS)-Manager.

    • Geben Sie unter Windows 8 auf der Seite StartSystemsteuerung ein, und klicken Sie dann in den Suchergebnissen auf das Symbol für die Systemsteuerung. Klicken Sie im Bildschirm Systemsteuerung auf System und Sicherheit, auf Verwaltung und dann auf Internetinformationsdienste (IIS)-Manager.

  2. Klicken Sie im Bereich Verbindungen in der Struktur mit der rechten Maustaste auf den Knoten Sites, und klicken Sie dann auf Website hinzufügen.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Website hinzufügen einen Anzeigenamen für die Website in das Feld Websitename ein.

  4. Klicken Sie auf Auswählen, wenn Sie einen anderen Anwendungspool auswählen möchten als den, der im Feld Anwendungspool angezeigt wird. Wählen Sie im Dialogfeld Anwendungspool auswählen einen Anwendungspool aus der Liste Anwendungspool aus, und klicken Sie dann auf OK.

  5. Geben Sie im Feld Physischer Pfad den physischen Pfad des Ordners ein, in dem sich die Website befindet, oder klicken Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen" (...), um den Ordner im Dateisystem zu suchen.

  6. Wenn der von Ihnen im vorherigen Schritt eingegebene physische Pfad eine Remotefreigabe ist, klicken Sie auf Verbinden als, um Anmeldeinformationen anzugeben, die eine Berechtigung zum Zugreifen auf den Pfad enthalten. Wenn Sie keine spezifischen Anmeldeinformationen verwenden, wählen Sie im Dialogfeld Verbinden als die Option Anwendungsbenutzer (Pass-Through-Authentifizierung) aus.

  7. Wählen Sie in der Liste Typ das Protokoll für die Website aus.

  8. . Wenn die Angabe einer statischen IP-Adresse für die Website erforderlich ist (der Wert lautet standardmäßig Keine zugewiesen), geben Sie diese im Feld IP-Adresse ein.

  9. Geben Sie im Textfeld Port eine Portnummer ein.

  10. Geben Sie optional im Feld Hostheader einen Hostheadernamen für die Website ein.

  11. Wenn Sie keine Änderungen an der Website vornehmen müssen und die Website sofort verfügbar machen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Website sofort starten.

  12. Klicken Sie auf OK.

  • Verwenden Sie die folgende Syntax an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten oder in einem Skript:

    noteHinweis
    Damit diese Syntax verwendet werden kann, müssen Sie sich im folgenden Verzeichnis befinden bzw. das Verzeichnis in den Pfad aufnehmen: %windir%\system32\inetsrv

    appcmd add site /name:string /id:uint /physicalPath:string /bindings:string

    Die name-Variable entspricht dem Namen und die id-Variable einer positiven ganzen Zahl, die der Site zugewiesen werden soll. Die name-Variable und die id-Variable sind die einzigen Variablen, die zum Hinzufügen einer Site unter Verwendung von "appcmd" erforderlich sind. Wenn Sie jedoch eine Site hinzufügen, ohne Werte für das bindings-Attribut und das physicalPath-Attribut anzugeben, kann die Site nicht gestartet werden.

    Die physicalPath-Variable entspricht dem absoluten Pfad des Siteinhalts im Dateisystem.

    Die bindings-Variable enthält Informationen, die für den Zugriff auf die Site verwendet werden. Das Format muss protocol/IP_Address:port:hostheader lauten. Eine Website wird durch die Bindung http/*:85: beispielsweise so konfiguriert, dass HTTP-Anforderungen an Port 85 für alle IP-Adressen und Domänennamen (auch Hostheader oder Hostnamen genannt) von der Site überwacht werden. Andererseits wird eine Website durch die Bindung http/*:85:marketing.contoso.com so konfiguriert, dass HTTP-Anforderungen an Port 85 für alle IP-Adressen und den Domänennamen marketing.contoso.com überwacht werden.

    Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung ein, um eine Website mit dem Namen contoso mit der ID 2 hinzuzufügen, deren Inhalt sich im Verzeichnis c:\contoso befindet und die für alle IP-Adressen und den Domänennamen marketing.contoso.com HTTP-Anforderungen an Port 85 überwacht:

    appcmd add site /name:contoso /id:2 /physicalPath:c:\contoso /bindings:http/*:85:marketing.contoso.com

Die anonyme Authentifizierung ermöglicht Benutzern den Zugriff auf die öffentlichen Bereiche einer Website, ohne dass ein Benutzername oder ein Kennwort angefordert wird. Sie können die anonyme Authentifizierung unter Verwendung des standardmäßigen anonymen Benutzerkontos (IUSR) konfigurieren oder ein lokales Benutzerkonto für anonyme Benutzer einrichten.

  1. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features von IIS-Manager auf Authentifizierung.

  2. Wählen Sie auf der Seite Authentifizierung die Option Anonyme Authentifizierung aus.

  3. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Bearbeiten, um den Sicherheitsprinzipal (Benutzeranmeldeinformationen) festzulegen, unter dem anonyme Benutzer eine Verbindung mit der Site herstellen.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Anmeldeinformationen für anonyme Authentifizierung bearbeiten eine der folgenden Optionen aus:

    • Wenn Sie ein bestimmtes Benutzerkonto konfigurieren möchten, das IIS für den Zugriff auf die Site oder Anwendung verwendet, wählen Sie Bestimmter Benutzer. Klicken Sie dann auf Festlegen, um das Dialogfeld Anmeldeinformationen festlegen zu öffnen, und geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für die Identität ein. Klicken Sie dann auf OK.

    • Wenn IIS-Prozesse über das Konto ausgeführt werden sollen, das derzeit auf der Eigenschaftenseite für den Anwendungspool angegeben ist, wählen Sie Identität des Anwendungspools. Standardmäßig ist diese Identität das IUSR-Konto.

      ImportantWichtig
      Wenn Sie das IUSR-Konto verwenden, gewähren Sie anonymen Benutzern alle internen Netzwerkzugriffsrechte, die diesem Konto zugeordnet sind.

  5. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Anmeldeinformationen für anonyme Authentifizierung bearbeiten zu schließen.

  • Verwenden Sie folgende Syntax, um das Standardkonto für den anonymen Zugriff zu ändern:

    appcmd set config /section:anonymousAuthentication /userName:string /password:string

    Die username-Variable entspricht dem Konto, das von IIS für die anonyme Authentifizierung verwendet wird, und die password-Variable entspricht dem Kennwort, das standardmäßig in der Konfigurationsdatei verschlüsselt wird. Geben Sie beispielsweise Folgendes an der Eingabeaufforderung ein, um ein Konto mit dem Namen Moe und dem Kennwort pssword1 für den anonymen Zugriff zu verwenden:

    appcmd set config /section:anonymousAuthentication /userName:Moe /password:pssword1

Wen eine an die Website gerichtete Clientanforderung keinen Dokumentnamen enthält, wird von IIS eine Datei gesucht, deren Name als Standarddokument definiert ist. Der Name des Standarddokuments lautet normalerweise "Default.htm". Sie können eine Liste von Standarddokumentnamen nach ihrer Rangfolge definieren.

  1. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features des IIS-Managers auf Standarddokument.

  2. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Hinzufügen.

  3. Geben Sie im Feld Name den Dateinamen ein, der der Standarddokumentliste hinzugefügt werden soll, und klicken Sie auf OK. Dieser Dateiname wird am Anfang der Standarddokumentliste hinzugefügt.

  4. Optional können Sie ein Standarddokument in der Liste auswählen und im Bereich Aktionen auf Nach oben oder Nach unten klicken, um die Rangfolge der Dateien zu ändern.

  5. Optional können Sie ein Standarddokument in der Liste auswählen und im Bereich Aktionen auf Entfernen klicken, um Namen von Dateien zu entfernen, die Sie nicht als Standarddokumente verwenden möchten.

  • Verwenden Sie folgende Syntax, um der Liste der Standarddokumente einen Dateinamen hinzuzufügen:

    appcmd set config /section:defaultDocument /+files.[value='string']

    Die string-Variable entspricht dem Dateinamen, den Sie der Liste hinzufügen möchten. Geben Sie beispielsweise Folgendes an der Eingabeaufforderung ein, um der Standarddokumentliste eine Datei mit dem Namen home.html hinzuzufügen:

    appcmd set config /section:defaultDocument /+files.[value='home.html']

    Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung ein, um eine Datei mit dem Namen home.html aus der Standarddokumentliste zu entfernen, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    appcmd set config /section:defaultDocument /-files.[value='home.html']

Optional können Sie den Webserver für die Komprimierung statischer Inhalte konfigurieren, um die Bandbreite effizienter zu nutzen und die Leistung der Website zu optimieren.

  1. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features des IIS-Managers auf Komprimierung.

  2. Wählen Sie Komprimierung statischer Inhalte aktivieren, um IIS für die Komprimierung statischer Inhalte zu konfigurieren.

  3. Konfigurieren Sie im Feld Statische Komprimierung die folgenden Einstellungen:

    1. Wählen Sie optional Dateien komprimieren ab einer Größe (in Bytes), und geben Sie die Mindestdateigröße ein, die von IIS komprimiert werden soll. Die Standardgröße beträgt 256 Bytes.

    2. Geben Sie im Textfeld Cacheverzeichnis den Pfad eines lokalen Verzeichnisses ein, oder klicken Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen" (), um nach einem Verzeichnis zu suchen. Komprimierte statische Dateien werden in diesem temporären Verzeichnis gespeichert, bis es ungültig wird oder sich der Inhalt ändert. Das temporäre Verzeichnis muss sich auf einem lokalen Laufwerk auf einer NTFS-Partition befinden. Das Verzeichnis kann nicht komprimiert werden und sollte nicht freigegeben werden.

    3. Wählen Sie optional Speicherplatzlimit pro Anwendungspool (in MB), und geben Sie den maximalen Speicherplatz pro Anwendungspool in MB ein, der von IIS bei der Komprimierung von statischen Inhalten verwendet werden soll. Wenn sich auf dem Server beispielsweise 20 Anwendungspools befinden und das Speicherplatzlimit auf 100 festgelegt wurde, beträgt der maximale Festplattenspeicherplatz 2 GB. Wenn Sie auf die Option Speicherplatzlimit pro Anwendungspool (in MB) klicken und im darunterliegenden Textfeld eine Zahl eingeben, wird das temporäre Verzeichnis von IIS entsprechend der zuletzt verwendeten Regel bei Erreichen des festgelegten Limits automatisch gelöscht. Die Standardeinstellung ist 100 MB pro Anwendungspool.

  4. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Übernehmen.

  • Geben Sie zum Aktivieren der HTTP-Komprimierung statischer Inhalte an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    appcmd set config /section:urlCompression /doStaticCompression:True

  • Verwenden Sie folgende Syntax, um die Einstellungen für die Komprimierung statischer Inhalte zu konfigurieren:

    appcmd set config /section:urlCompression /minFileSizeforComp:int /directory:string /maxDiskSpace:int

    Die minFileSizeforComp-Variable legt die Mindestgröße in Bytes fest, die eine Datei aufweisen muss, damit sie komprimiert wird. Der Standardwert ist 256. Die directory-Variable legt das Verzeichnis fest, in dem komprimierte Versionen statischer Dateien temporär gespeichert und zwischengespeichert werden. Die Standardeinstellung entspricht dem folgenden Ordner:

    %SystemDrive%\inetpub\temp\IIS Temporary Compressed Files

    Die maxDiskSpace-Variable legt den maximalen Speicherplatz pro Anwendungspool in MB fest, den IIS beim Komprimieren von statischen Inhalten verwenden soll. Die Standardeinstellung ist 100 MB pro Anwendungspool.

Um sicherzustellen, dass die Website erwartungsgemäß funktioniert, sollten Sie sie sorgfältig testen. Anschließend empfiehlt sich die Konfiguration folgender Features:

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft