(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

In Windows Server 2012 entfernte oder veraltete Features

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Mai 2012

Betrifft: Windows Server 2012

Es folgt eine Liste der Features und Funktionen in Windows Server® 2012, die in der aktuellen Version aus dem Produkt entfernt wurden oder möglicherweise in künftigen Versionen entfernt werden sollen. Sie ist für IT-Experten vorgesehen, die Betriebssysteme in einer kommerziellen Umgebung aktualisieren. Für diese Liste sind Änderungen in zukünftigen Versionen vorbehalten. Zudem enthält sie möglicherweise nicht alle veralteten Features oder Funktionen.

Die folgenden Features und Funktionen wurden aus dieser Version von Windows Server 2012 entfernt. Anwendungen, Code oder Nutzungsarten, die von diesen Features abhängen, funktionieren in dieser Version nur, wenn Sie eine alternative Methode verwenden.

  • Support für Anwendungen, die die Konfiguration des „NT Token-Modus“ des Web-Agents verwenden, wird entfernt. Anwendungen werden in die Windows Identity Foundation verschoben und verwenden „Forderungen an den Windows-Tokendienst“ zum Konvertieren eines UPN von einem SAML-Token in ein Windows-Token für die Verwendung in der Anwendung.

  • Support für „Ressourcengruppe“ wird entfernt. (Ressourcengruppen werden unter http://technet.microsoft.com/library/cc753670(WS.10).aspx) erklärt.

  • Support für die Verwendung von Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS) als Authentifizierungsspeicher wird entfernt

  • Sie müssen zur AD FS-Version in Windows Server 2012 migrieren. Ein direktes Upgrade von AD FS 1.0 oder dem standardmäßigen AD FS 2.0 wird nicht unterstützt.

Oclist.exe wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen Dism.exe. Eine Dokumentation zur Nutzung von Dism.exe finden Sie unter http://technet.microsoft.com/library/dd772580(WS.10).aspx.

  • Die Cluster Automation Server (MSClus)-COM-API wurde in eine optionale Komponente mit dem Namen FailoverCluster-AutomationServer umgewandelt, die nicht standardmäßig installiert ist. Programmgesteuerte Clusterfunktionen werden jetzt von der Failover Cluster-API und dem Failover Cluster-WMI-Anbieter bereitgestellt.

  • Die Cluster.exe-Befehlszeilenschnittstelle ist jetzt eine optionale Komponente mit dem Namen FailoverCluster-CmdInterface, die nicht standardmäßig installiert ist. Die Cluster-Befehlszeilenfunktion wird jetzt von Failover Cluster PowerShell-Cmdlets bereitgestellt.

  • Der Support für die 32-Bit-Cluster-Ressourcen-DLLs wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen die 64-Bit-Versionen.

  • Der Support für Hardwaretreiber für XDDM wurde entfernt. Daher werden XDDM-Grafiktreiber in Windows Server 2012 nicht geladen. Sie können stattdessen einen der folgenden Schritte ausführen:

    • Verwenden Sie den im Betriebssystem enthaltenen WDDM-Basistreiber, der nur zum Anzeigen vorgesehen ist.

    • Verwenden Sie einen von einem Hardwareanbieter bereitgestellten WDDM-Treiber, der nur zur Anzeige vorgesehen ist.

    • Verwenden Sie einen von einem Hardwareanbieter bereitgestellten vollständigen WDDM-Treiber.

  • Der Support für systemeigene VGA über PC/AT BIOS wird entfernt. Der im Betriebssystem enthaltene WDDM-Basistreiber, der nur zur Anzeige vorgesehen ist, ersetzt diese Funktion. In UEFI-Systemen sehen Sie möglicherweise weniger hochauflösende Modi (VESA), aber es entstehen keine anderen Beeinträchtigungen.

  • VM Chimney (auch TCP-Abladevorgang genannt) wurde entfernt. Der TCP Chimney ist nicht für Gastbetriebssysteme verfügbar.

  • Der Support für Static VMQ wurde entfernt. Treiber, die NDIS 6.3 verwenden, rufen automatisch Dynamic VMQ-Funktionen auf, die in Windows Server 2012 neu sind.

  • NetDMA wurde entfernt.

  • Der Support für Token-Ringe wurde entfernt.

Die Rollensammlung (Ceiprole.exe) und die zugeordnete API (Ceiprole.dll) wurden entfernt. Um Telemetriedaten zu Serverrollen zu sammeln, verwenden Sie Server-Manager.

SMB.sys wurde entfernt. Das Betriebssystem verwendet jetzt den Winsock Kernel (WSK) zum Bereitstellen derselben Funktion.

Versionen von Microsoft SQL Server vor 7.0 werden nicht mehr unterstützt. Computer, die Windows Server 2012 ausführen und mit Computern verbunden sind, die SQL Server 6.5 (oder früher) ausführen, erhalten eine Fehlermeldung.

  • Die Speicherverwaltung für das SAN-Snap-in für MMC wurde entfernt. Verwalten Sie den Speicher stattdessen mit PowerShell-Cmdlets und Server-Manager.

  • Der Speicher-Explorer für das SAN-Snap-in für MMC wurde entfernt.

  • Der SCSIport-Hostbus-Adaptertreiber wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen einen Storport-Treiber oder einen anderen Hostbus-Adapter.

Der Support für Visual Studio Analyzer 2003 über ODBC, OLEDB und ADO wurde entfernt.

Die Windows-Hilfe (insbesondere WinHlp32.exe, die ausführbare Datei, die HLP-Hilfedateien öffnet) ist bereits seit Windows Server 2008 aus Windows entfernt. Zuvor wurden herunterladbare Pakete, die diese Funktion bereitstellen, zur Verfügung gestellt (siehe http://support.microsoft.com/kb/917607). Ab dieser Version wird kein Download mehr bereitgestellt, mit dem Sie HLP-Dateien in Windows Server 2012 anzeigen können. Für diese bahnbrechende neue Version wird die Windows-Hilfe auch in Windows® 8 nicht unterstützt.

Die folgenden Features und Funktionen sind ab dieser Version veraltet. Zu einem späteren Zeitpunkt werden sie vollständig aus dem Produkt entfernt. In dieser Version sind sie größtenteils noch enthalten, wobei bestimmte Funktionen möglicherweise bereits entfernt wurden. Beginnen Sie jetzt mit der Planung des Einsatzes alternativer Methoden für Anwendungen, Code oder Nutzungsarten, die von diesen Features abhängen.

"Dcpromo.exe" ist veraltet. Wenn Sie in Windows Server 2012 "dcpromo.exe" (ohne Parameter) über eine Eingabeaufforderung ausführen, werden Sie über eine Meldung zu Server-Manager umgeleitet, wo Sie Active Directory-Domänendienste mit dem Assistenten zum Hinzufügen von Rollen installieren können. Wenn Sie dcpromo /unattend über eine Eingabeaufforderung ausführen, können Sie weiterhin automatische Installationen mit "Dcpromo.exe" ausführen. So können Organisationen weiter automatisierte Installationsroutinen mit "dcpromo.exe" für Active Directory-Domänendienste (AD DS) verwenden, bis Sie diese Routinen mit Windows PowerShell neu schreiben. Weitere Informationen finden Sie unter http://technet.microsoft.com/library/hh472160.aspx.

  • Der ODBC-Support für 16- und 32-Bit-Anwendungen und -Treiber ist veraltet. Verwenden Sie stattdessen die 64-Bit-Versionen.

  • Der ODBC/OLEDB-Support für Microsoft Oracle ist veraltet. Migrieren Sie zu Treibern und Anbietern von Oracle.

  • Jet Red RDBMS- und ODBC-Treiber sind veraltet.

Die APIs der Network Driver Interface Specification (NDIS)-Versionen 5.0, 5.1 und 5.2 sind veraltet. Neue Treiber für NDIS 6.0 müssen geschrieben werden.

  • Der WMI-Namespace "root\virtualization" ist veraltet. Der neue Namespace ist root\virtualization\v2.

  • WindowsAutorisierungs-Manager (AzMan) ist veraltet. Sie müssen eventuell neue Verwaltungstools für virtuelle Computer verwenden oder das Autorisierungsmodell neu gestalten.

Das LPD-Protokoll (Line Printer Daemon, LPR/LPD) ist veraltet. Wenn dieses Feature letztendlich entfernt wird, können Clients, die mithilfe dieses Protokolls auf einem Server drucken (z. B. UNIX-Clients), keine Verbindung herstellen oder drucken. UNIX-Clients sollten stattdessen IPP verwenden. Windows-Clients können mithilfe des Standard-Portmonitors von Windows eine Verbindung zu freigegebenen UNIX-Druckern herstellen (weitere Informationen finden Sie unter http://support.microsoft.com/kb/246868).

Der Remote Data Service ist veraltet. Migrieren Sie zur Windows-Webdienste-API.

SMTP und die zugeordneten Verwaltungstools sind veraltet. Obwohl die Funktion noch in Windows Server 2012 verfügbar ist, sollten Sie mit der Nutzung von System.Net.Smtp beginnen. Mit dieser API können Sie keine Nachricht zur Abholung in eine Datei einfügen. Konfigurieren Sie stattdessen Webanwendungen, um an Port 25 mittels SMTP eine Verbindung zu einem anderen Server herzustellen.

Das Subsystem für UNIX-basierte Anwendungen (SUA) ist veraltet. Falls Sie das SUA POSIX-Subsystem mit dieser Version verwenden, verwenden Sie Hyper-V, um den Server zu virtualisieren. Wenn Sie die vom SUA bereitgestellten Tools verwenden, wechseln Sie zur POSIX-Emulation von Cygwin, oder verwenden Sie entweder "mingw-w64" (verfügbar bei Sourceforge.net) oder "MinGW" (verfügbar bei MinGW.org), um einen systemeigenen Port bereitzustellen.

  • Die Transport Driver Interface (TDI) ist veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Windows-Filterplattform.

  • Mehrschicht-Dienstanbieter sind veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Windows-Filterplattform.

  • WinSock Direct ist veraltet. Verwenden Sie stattdessen Network Direct.

  • Der ODBC/OLEDB-Support für SQL ist veraltet für Versionen, die älter sind als SQL Server 7 und SQL 2000. Migrieren Sie zu SQL Native Client (SNAC), um die von SQL Server 2005, SQL Server 2008 und neueren Versionen bereitgestellten Funktionen zu verwenden.

  • SQLXMLX ist veraltet. Migrieren Sie Code zur Nutzung von SQLXML.

Windows-Systemressourcen-Manager (WSRM) ist veraltet. Ähnliche Funktionen bietet Hyper-V.

  • Der WMI-Anbieter für das Simple Network Management-Protokoll (SNMP) ist veraltet, da der SNMP-Dienst veraltet ist.

  • Der WMI-Anbieter für die Win32_ServerFeature-API ist veraltet.

  • Der WMI-Anbieter für Active Directory ist veraltet. Verwalten Sie Active Directory mit PowerShell-Cmdlets.

  • Das WMI-Befehlszeilentool (Wmic) ist veraltet. Verwenden Sie stattdessen PowerShell-Cmdlets.

  • Der Namespace für Version 1.0 von WMI ist veraltet. Passen Sie Skripts für einen überarbeiteten Namespace an.

  • XML-Data Reduced (XDR)-Schemaelemente sind veraltet. Migrieren Sie Webanwendungen, die dieses Schema für das mit den W3C-Standards kompatible XML-Schema verwenden.

  • Das XSL-Musterfeature von MSXML3 ist veraltet. Migrieren Sie Webanwendungen, die dieses Feature für den mit den W3C-Standards kompatiblen XML Path Language (XPath)-Featuresatz verwenden.

Dieses Dokument wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen und Ansichten, einschließlich URLs und andere Verweise auf Internetwebsites, können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Dieses Dokument verleiht Ihnen keinerlei Recht auf intellektuelles Eigentum an einem beliebigen Microsoft-Produkt. Sie dürfen dieses Dokument zu internen Referenzzwecken kopieren und verwenden.

©2012 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Microsoft, Active Directory, Hyper-V, MS-DOS, Windows, Windows NT, Windows Server und Windows Vista sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.

Dieses Produkt enthält Grafikfiltersoftware; diese Software basiert zum Teil auf der Arbeit der Independent JPEG Group.

Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

4,1

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft