(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Testumgebungsanleitung: Nicht verwaltete, in einem Pool zusammengefasste virtuelle Desktopsammlungen

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: April 2012

Betrifft: Windows Server 2012

In den Remotedesktopdiensten sind zwei Arten von Sammlungen virtueller Desktops verfügbar: persönliche und im Pool zusammengefasste Sammlungen. Sie können virtuelle Desktops automatisch in einer in einer virtuellen Desktopsammlung durch Remotedesktopdienste verwalten lassen oder sie manuell verwalten.

Eine nicht verwaltete, im Pool zusammengefasste Sammlung virtueller Desktops bietet die folgende Funktion:

  • Unterstützung für Benutzerprofil-Datenträger. Auf einem Benutzerprofil-Datenträger werden Benutzerprofilinformationen auf einer separaten virtuellen Festplatte gespeichert, sodass die Benutzerprofileinstellungen über in Pools zusammengefasste virtuelle Desktops hinweg bestehen bleiben.

Die Anweisungen für diese Testumgebung führen Sie durch das Verfahren zum Erstellen einer nicht verwalteten, im Pool zusammengefassten Sammlung virtueller Desktops, mit der die folgenden Aufgaben ausgeführt werden:

  • Erstellen einer Netzwerkfreigabe zum Speichern der Benutzerprofil-Datenträger

  • Erstellen einer nicht verwalteten, im Pool zusammengefassten Sammlung virtueller Desktops durch den Server-Manager

Diese Anleitung enthält Anweisungen für die Einrichtung einer Testumgebung, die auf Informationen in Testumgebungsanleitung: Virtuelle Desktopinfrastruktur, Standardbereitstellung basiert. Sie stellen eine nicht verwaltete, in einem Pool zusammengefasste virtuelle Desktopsammlung mit vier Servern und einem Clientcomputer bereit. Die resultierende Testumgebung zeigt, wie Sie erfolgreich eine nicht verwaltete, in einem Pool zusammengefasste virtuelle Desktopsammlung erstellen.

ImportantWichtig
Die folgenden Anweisungen beschreiben das Konfigurieren einer Testumgebung mit der Mindestanzahl an Computern für eine nicht verwaltete, im Pool zusammengefasste Sammlung virtueller Desktops. Es werden separate Computer benötigt, um die im Netzwerk bereitgestellten Dienste voneinander zu trennen und die gewünschte Funktionalität deutlich aufzuzeigen. Diese Konfiguration soll weder empfohlene Vorgehensweisen noch eine erwünschte oder empfohlene Konfiguration für ein Produktionsnetzwerk widerspiegeln. Die Konfiguration, einschließlich IP-Adressen und aller anderen Konfigurationsparameter, ist ausschließlich zur Verwendung in einem separaten Testlabornetzwerk vorgesehen.

In dieser Testumgebung werden die Remotedesktopdienste mit folgenden Komponenten bereitgestellt:

  • Ein Computer unter Windows Server 2012 mit dem Namen DC1, der als Intranetdomänencontroller, Domain Name System (DNS)-Server, Dynamic Host Configuration-Protokoll (DHCP)-Server und Stammzertifizierungsstelle (Certification Authority, CA) des Unternehmens konfiguriert ist.

  • Ein Intranetmitgliedsserver unter Windows Server 2012 mit dem Namen RDVH1, der als Remotedesktop (RD)-Virtualisierungshostserver konfiguriert ist.

  • Ein Intranetmitgliedsserver unter Windows Server 2012 mit dem Namen RDWA1, der als Web Access für Remotedesktop (RD)-Server konfiguriert ist.

  • Ein Intranetmitgliedsserver unter Windows Server 2012 mit dem Namen RDCB1, der als Remotedesktop (RD)-Verbindungsbrokerserver konfiguriert ist.

  • Ein Clientcomputer unter Windows 8 mit dem Namen CLIENT1, der zum Herstellen einer Verbindung mit der virtuellen Desktopsammlung verwendet wird.

Darüber hinaus besteht die Testumgebung für die nicht verwaltete, im Pool zusammengefasste Sammlung virtueller Desktops aus einem Subnetz (10.0.0.0/24), das ein Intranet namens Corpnet simuliert.

Computer sind, wie in der folgenden Abbildung gezeigt, über einen virtuellen Hyper-V-Switch miteinander verbunden.

Netzwerkdiagramm

Die folgenden Komponenten sind für die Testumgebung erforderlich:

  • Es müssen zwei identische virtuelle Clientcomputer vorhanden sein. Diese virtuellen Computer werden Teil der nicht verwalteten, zum Pool zusammengefassten Sammlung virtueller Desktops.

  • Es muss eine Netzwerkfreigabe verfügbar sein, auf der die Benutzerprofil-Datenträger gespeichert werden. Die RD-Virtualisierungshost-Computerkonten müssen Schreibzugriff auf diesen Speicherort haben.

  • Die Produkt-CD oder Produktdateien für Windows 8.

  • Ein physischer Computer, der die Mindesthardwareanforderungen für Windows Server 2012 erfüllt.

Zum Einrichten einer Testumgebung für eine nicht verwaltete, in einem Pool zusammengefasste virtuelle Desktopsammlung gemäß Testumgebungsanleitung: Virtuelle Desktopinfrastruktur, Standardbereitstellung müssen vier Schritte ausgeführt werden.

  • Schritt 1: Einrichten der Testumgebung für die VDI-Standardbereitstellung Für die Testumgebung für eine nicht verwaltete, in einem Pool zusammengefasste virtuelle Desktopsammlung ist die Testumgebung für die VDI-Standardbereitstellung als Ausgangspunkt erforderlich.

  • Schritt 2: Konfigurieren von RDCB1   Auf RDCB1 werden die Benutzerprofil-Datenträger gespeichert, die für die nicht verwaltete, in einem Pool zusammengefasste virtuelle Desktopsammlung erstellt werden.

  • Schritt 3: Erstellen der nicht verwalteten, in einem Pool zusammengefassten virtuellen Desktopsammlung Zum Erstellen der nicht verwalteten, in einem Pool zusammengefassten virtuellen Desktopsammlung wird der Server-Manager-Assistent zum Erstellen einer Sammlung auf RDCB1 ausgeführt.

  • Schritt 4: Testen der Konnektivität der Remotedesktopdienste CLIENT1 ist ein Windows 8-Computer, mit dem Sie testen, ob Sie eine Verbindung mit der virtuellen Desktopsammlung herstellen können.

  • Schritt 5: Erstellen einer Momentaufnahme der Konfiguration Nachdem Sie die Testumgebung eingerichtet haben, erstellen Sie eine Momentaufnahme der Konfiguration, damit Sie später bei Bedarf eine funktionierende Testumgebung für eine nicht verwaltete, in einem Pool zusammengefasste virtuelle Desktopsammlung wiederherstellen können.

noteHinweis
Sie müssen an jedem Computer als Mitglied der Gruppe der Domänenadministratoren oder als Mitglied der Administratorgruppe angemeldet sein, um die in dieser Anleitung beschriebenen Aufgaben ausführen zu können. Wenn Sie über ein Konto, das Mitglied der Administratorengruppe ist, angemeldet sind und eine Aufgabe nicht ausführen können, versuchen Sie, die Aufgabe auszuführen, während Sie über ein Konto angemeldet sind, das Mitglied der Gruppe der Domänenadministratoren ist.

Für diese Testumgebung für die VDI-Standardbereitstellung als Ausgangspunkt verwendet. Führen Sie die Schritte in Testumgebungsanleitung: Virtuelle Desktopinfrastruktur, Standardbereitstellung aus, bevor Sie mit den übrigen Schritten in dieser Anleitung fortfahren. Wenn Sie die Schritte in der Testumgebungsanleitung für die Standardbereitstellung der virtuellen Desktopinfrastruktur bereits ausgeführt und ein Datenträgerimage oder eine VM-Momentaufnahme der Standardbereitstellung gespeichert haben, können Sie die VDI-Standardbereitstellung im Hyper-V-Manager wiederherstellen und mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Sie müssen eine Netzwerkfreigabe auf einem Computer in der Domäne CORP erstellen, um die Benutzerprofil-Datenträger zu speichern. In dieser Testumgebung wird die Netzwerkfreigabe auf dem Computer RDCB1 erstellt.

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um eine Verbindung mit der virtuellen Desktopsammlung herzustellen:

  • Erstellen der Netzwerkfreigabe für die Benutzerprofil-Datenträger

  • Anpassen der Berechtigungen für die Netzwerkfreigabe

  1. Melden Sie sich mit dem Benutzerkonto "CORP\Administrator" am Computer RDCB1 an.

  2. Öffnen Sie Windows-Explorer.

  3. Klicken Sie auf Computer, und doppelklicken Sie dann auf Lokaler Datenträger (C:).

  4. Klicken Sie auf Neuer Ordner, geben Sie UPD ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner UPD, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  6. Klicken Sie auf Freigabe und dann auf Erweiterte Freigabe.

  7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Diesen Ordner freigeben.

  8. Klicken Sie auf Berechtigungen, und erteilen Sie dann der Gruppe "Jeder" die Berechtigung "Vollzugriff".

  9. Klicken Sie zweimal auf OK, und klicken Sie dann auf Schließen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner UPD, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  2. Klicken Sie auf Sicherheit und dann auf Bearbeiten.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen.

  4. Klicken Sie auf Objekttypen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Computer, und klicken Sie dann auf OK.

  5. Geben Sie im Feld Geben Sie die zu verwendenden Objektnamen ein den Namen rdvh1.corp.contoso.com ein, und klicken Sie dann auf OK.

    ImportantWichtig
    Jedes RD-Virtualisierungshost-Computerkonto in der Bereitstellung muss über die Berechtigung "Ändern" für die Netzwerkfreigabe für Benutzerprofil-Datenträger verfügen.

  6. Klicken Sie auf RDVH1, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Zulassen neben Ändern.

  7. Klicken Sie zweimal auf OK.

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um eine nicht verwaltete, in einem Pool zusammengefasste Sammlung virtueller Desktops zu erstellen:

  1. Melden Sie sich mit dem Benutzerkonto "CORP\Administrator" am Server RDCB1 an.

  2. Der Server-Manager wird automatisch gestartet. Falls er nicht automatisch gestartet wird, klicken Sie auf Start, geben Sie servermanager.exe ein, und klicken Sie dann auf Server-Manager.

  3. Klicken Sie im linken Bereich auf Remotedesktopdienste.

  4. Klicken Sie auf Sammlungen.

  5. Klicken Sie auf Aufgaben und dann auf Virtuelle Desktopsammlung erstellen.

  6. Klicken Sie auf der Seite Vorbemerkungen auf Weiter.

  7. Geben Sie auf der Seite Namen für die Sammlung angeben im Feld Name den Namen Contoso Unmanaged Pool ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Klicken Sie auf der Seite Sammlungstyp angeben auf In einem Pool zusammengefasste Sammlung virtueller Desktops, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Virtuelle Desktops automatisch erstellen und verwalten, und klicken Sie dann auf Weiter.

  9. Klicken Sie auf der Seite Vorhandene virtuelle Desktops angeben auf den Namen des virtuellen Desktops, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

    noteHinweis
    Falls der virtuelle Desktop nicht angezeigt wird, sollten Sie den Assistenten schließen, die virtuellen Computer mithilfe des Hyper-V-Managers hinzufügen und die Sammlung dann erneut erstellen.

  10. Klicken Sie auf den Namen eines anderen virtuellen Desktops, klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf Weiter.

  11. Übernehmen Sie auf der Seite Benutzergruppen angeben die Standardauswahl, und klicken Sie auf Weiter.

  12. Geben Sie auf der Seite Benutzerprofil-Datenträger angeben im Feld Speicherort von Benutzerprofil-Datenträgern den Pfad \\rdcb1\upd ein, und klicken Sie dann auf Weiter. Stellen Sie sicher, dass die RD-Virtualisierungshost-Computerkonten über Lese- und Schreibrechte für diesen Speicherort verfügen.

  13. Klicken Sie auf der Seite Auswahl bestätigen auf Erstellen.

    noteHinweis
    Dieser Vorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Zur Überprüfung, ob die nicht verwaltete, im Pool zusammengefasste Sammlung virtueller Desktops erfolgreich erstellt wurde, können Sie zunächst eine Verbindung zum Server mit Web Access für Remotedesktop und dann zu einem virtuellen Desktop in der Sammlung nicht verwalteter virtueller Desktops von Contoso herstellen.

noteHinweis
Wenn Sie beabsichtigen, eine Verbindung zwischen einem Server und der Website eines Servers mit Web Access für Remotedesktop herzustellen, müssen Sie mithilfe des Server-Managers die verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer deaktivieren.

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um eine Verbindung zur Sammlung virtueller Desktops herzustellen:

  1. Öffnen Sie Internet Explorer. Klicken Sie zum Öffnen von Internet Explorer auf Start und dann auf Internet Explorer.

  2. Geben Sie in der Internet Explorer-Adressleiste https://rdwa1.corp.contoso.com/RDWeb ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  3. Klicken Sie auf Laden dieser Website fortsetzen (nicht empfohlen).

  4. Geben Sie im Feld Domäne\Benutzername den Namen CORP\Administrator ein.

  5. Geben Sie im Feld Kennwort das Kennwort für das Benutzerkonto "CONTOSO\Administrator" ein, und klicken Sie dann auf Anmelden.

  6. Klicken Sie auf Contoso Unmanaged Pool, und klicken Sie dann auf Verbinden.

Damit wird die Testumgebungsanleitung für nicht verwaltete, im Pool zusammengefasste Sammlungen virtueller Desktops abgeschlossen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese Konfiguration zu speichern, sodass Sie schnell zu einer funktionsfähigen Konfiguration für nicht verwaltete, im Pool zusammengefasste Sammlungen virtueller Desktops zurückkehren können, mit der Sie andere Testumgebungsanleitungen (Test Lab Guides, TLGs) und TLG-Erweiterungen für die Remotedesktopdienste testen oder selbst experimentieren können:

  1. Schließen Sie alle Fenster auf allen physischen Computern oder virtuellen Maschinen in der Testumgebung, und schalten Sie die Computer dann aus.

  2. Falls Ihre Testumgebung auf virtuellen Maschinen basiert, speichern Sie eine Momentaufnahme jeder virtuellen Maschine, und benennen Sie diese Momentaufnahmen entsprechend. Falls Sie in Ihrer Testumgebung physische Computer verwenden, erstellen Sie Datenträgerimages, um die Testumgebungskonfiguration für die nicht verwaltete, im Pool zusammengefasste Sammlung virtueller Desktops zu speichern.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.