(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erstellen einer FTP-Website unter IIS

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Februar 2012

Betrifft: Windows Server 2012

SFTP (Simple File Transfer Protocol) ist ein Protokoll zum Übertragen von Dateien zwischen Computersystemen. Internetinformationsdienste (IIS) 8 enthält einen einfach zu konfigurierenden FTP-Server.

In diesem Dokument wird veranschaulicht, wie Sie den FTP-Server auf einem vorhandenen Internetinformationsdienste (IIS) 8-Webserver installieren und konfigurieren. Die ersten beiden Schritten müssen ausgeführt werden. Die Ausführung aller übrigen Schritte ist optional, wird jedoch empfohlen.

In diesem Dokument

Um dieses Lernprogramm optimal zu nutzen, benötigen Sie Zugriff auf einen Computer, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird:

  • Windows Server® 2012

  • Windows® 8

In diesem Schritt wird veranschaulicht, wie Sie den FTP-Dienst auf einem vorhandenen IIS-Webserver installieren, der unter Windows Server 2012 oder Windows 8 ausgeführt wird.

  1. Klicken Sie auf der Startseite auf die Kachel Server-Manager und dann auf Ja.

  2. Klicken Sie im Server-Manager-Dashboard auf Rollen und Features hinzufügen.

  3. Wenn die Seite Vorbemerkungen des Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Features angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter.

  4. Wählen Sie auf der Seite Installationstyp auswählen die Option Rollen- oder featurebasierte Installation aus, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Wählen Sie auf der Seite Zielserver auswählen die Option Server aus Serverpool auswählen aus, wählen Sie den Server aus der Liste Serverpool aus, und klicken Sie auf Weiter.

  6. Erweitern Sie auf der Seite Serverrollen auswählen den Knoten Webserver (IIS) und anschließend den Knoten FTP-Server.

  7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen FTP-Server und das Kontrollkästchen FTP-Dienst, und klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Klicken Sie auf der Seite Features auswählen auf Weiter.

  9. Klicken Sie auf der Seite Installationsauswahl bestätigen auf Installieren.

  1. Geben Sie auf der StartseiteSystemsteuerung ein, und klicken Sie dann in den Suchergebnissen auf das Symbol für die Systemsteuerung.

  2. Klicken Sie auf Programme und dann auf Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren.

  3. Erweitern Sie im Dialogfeld Windows-Funktionen den Knoten Internetinformationsdienste.

  4. Erweitern Sie den Knoten FTP-Server.

  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen FTP-Server und das Kontrollkästchen FTP-Dienst, und klicken Sie dann auf OK.

Nachdem der FTP-Dienst auf dem IIS-Webserver installiert wurde, können Sie eine oder mehrere FTP-Sites hinzufügen. Fügen Sie eine FTP-Site hinzu, wenn Clients in der Lage sein sollen, Dateien über FTP (File Transfer Protocol) an die Site zu senden oder von der Site zu empfangen.

noteHinweis
Da die FTP-Einstellungen im Abschnitt "Sites" enthalten sind, wird durch das Ändern einer FTP-Einstellung auch die Wiederverwendung der Websiteanwendung erzwungen. Um diesen Nebeneffekt zu umgehen, können Sie anstatt einer sowohl für HTTP als auch für FTP konfigurierten Site auch eine ausschließlich für FTP konfigurierte Site hinzufügen.

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager.

  2. Erweitern Sie im Bereich Verbindungen den Serverknoten, und klicken Sie auf den Knoten Sites.

  3. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf FTP-Site hinzufügen, um den Assistenten FTP-Site hinzufügen zu öffnen.

  4. Geben Sie auf der Seite Siteinformationen im Feld FTP-Sitename einen eindeutigen Anzeigenamen für die FTP-Site ein.

  5. Geben Sie im Feld Physischer Pfad den physischen Pfad ein, oder klicken Sie auf die Schaltfläche zum Durchsuchen (...), um den physischen Pfad des Inhaltsverzeichnisses zu suchen.

  6. Klicken Sie auf Weiter, um die Seite Bindungs- und SSL-Einstellungen zu öffnen.

  7. In der Liste IP-Adresse unter Bindung können Sie eine IP-Adresse auswählen oder eingeben, wenn für die IP-Adresse nicht Keine zugewiesen gelten soll.

  8. Geben Sie im Textfeld Port die Portnummer ein.

  9. Geben Sie im Feld Virtueller Host einen Hostnamen ein, wenn Sie mehrere FTP-Sites unter einer IP-Adresse hosten möchten. Geben Sie beispielsweise www.contoso.com ein.

  10. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen FTP-Site automatisch starten, wenn Sie die Site manuell starten möchten.

  11. Wählen Sie unter SSL aus SSL-Zertifikat ein Zertifikat aus. Klicken Sie optional auf Ansicht, um das Dialogfeld Zertifikate zu öffnen, und überprüfen Sie die Informationen zum ausgewählten Zertifikat.

  12. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    • SSL zulassen: Ermöglicht dem FTP-Server die Unterstützung von Nicht-SSL-Verbindungen und SSL-Verbindungen mit einem Client.

    • SSL erforderlich: Erfordert für die Kommunikation zwischen dem FTP-Server und einem Client die SSL-Verschlüsselung.

  13. Klicken Sie auf Weiter, um die Seite Authentifizierungs- und Autorisierungsinformationen zu öffnen.

  14. Wählen Sie unter Authentifizierung die gewünschte(n) Authentifizierungsmethode(n) aus:

    • Anonym: Ermöglicht einem beliebigen Benutzer, nur unter Angabe des Benutzernamens Anonym oder ftp auf Inhalt zuzugreifen. (Bei den meisten, aber nicht allen FTP-Clients wird der Benutzername automatisch für Sie eingefügt.)

    • Standard: Die Benutzer müssen einen gültigen Benutzernamen und ein gültiges Kennwort angeben, um auf Inhalte zuzugreifen. Da bei der Standardauthentifizierung unverschlüsselte Kennwörter über das Netzwerk versendet werden, sollten Sie diese Authentifizierungsmethode nur verwenden, wenn die Verbindung zwischen dem Client und FTP-Server nachweislich sicher ist, z. B. bei Verwendung von Secure Sockets Layer (SSL).

  15. Wählen Sie unter Autorisierung aus der Liste Zugriff zulassen für eine der folgenden Optionen aus:

    • Alle Benutzer: Alle Benutzer, sowohl anonyme als auch bekannte, haben Zugriff auf den Inhalt.

    • Anonyme Benutzer: Anonyme Benutzer haben Zugriff auf den Inhalt.

    • Bestimmte Rollen oder Benutzergruppen: Nur Mitglieder bestimmter Rollen oder Benutzergruppen haben Zugriff auf den Inhalt. Geben Sie die Rolle oder die Benutzergruppe im entsprechenden Feld ein.

    • Bestimmte Benutzer: Nur bestimmte Benutzer haben Zugriff auf den Inhalt. Geben Sie den Benutzernamen in das entsprechende Feld ein.

  16. Wenn Sie eine Option aus der Liste Zugriff zulassen für ausgewählt haben, wählen Sie eine oder beide der folgenden Berechtigungen aus:

    • Lesen: Autorisierte Benutzer sind berechtigt, Inhalte aus dem Verzeichnis zu lesen.

    • Schreiben: Autorisierte Benutzer sind berechtigt, Inhalte in das Verzeichnis zu schreiben.

  17. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Ändern Sie einen Standardwert für FTP-Sites, wenn neue FTP-Sites einen anderen Standardwert verwenden sollen.

noteHinweis
Wenn Sie einen Standardwert ändern, werden vorhandene Sites nicht mit dem neuen Wert überschrieben. Ändern Sie den Wert für vorhandene Sites manuell.

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager.

  2. Klicken Sie im Bereich Verbindungen auf den Serverknoten und auf den Knoten Sites.

  3. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf FTP-Sitestandardwerte.

  4. Bearbeiten Sie die Einstellungen, und klicken Sie auf OK.

In der folgenden Tabelle sind die Einstellungen aufgelistet, die für die Konfiguration im Dialogfeld FTP-Sitestandardwerte verfügbar sind.

 

Einstellungskategorie Einstellungsname Beschreibung

Allgemein

UTF-8 zulassen

Gibt an, ob die UTF8-Codierung verwendet wird. Die Standardoption ist TRUE.

Allgemein

Automatisch starten

Falls zutreffend, wird die FTP-Site bei der Erstellung oder zusammen mit dem FTP-Dienst gestartet. Der Standardwert ist true.

Verbindungen

Steuerungskanaltimeout

Legt das Timeout (in Sekunden) fest, nach dem eine Verbindung aufgrund von Inaktivität automatisch getrennt wird.

Verbindungen

Datenkanaltimeout

Legt das Timeout (in Sekunden) fest, nach dem der Datenkanal aufgrund von Inaktivität abläuft.

Verbindungen

Socketpooling deaktivieren

Gibt an, ob beim Socketpooling für Sites nach IP-Adresse anstatt nach Portnummer oder Hostname unterschieden werden soll.

Verbindungen

Max. Verbindungen

Gibt die maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen mit einem Server an.

Verbindungen

Zurücksetzen bei maximalen Verbindungen

Gibt an, ob die FTP-Sitzung getrennt werden soll, wenn die maximalen Verbindungen als Antwort gesendet werden.

Verbindungen

Serverüberwachungsprotokoll

Gibt die Anzahl der offenen Sockets an, die in die Warteschlange eingereiht werden können.

Verbindungen

Nicht authentifizierter Timeout

Legt das Timeout (in Sekunden) zwischen dem Herstellen einer neuen Verbindung und der erfolgreichen Authentifizierung fest.

Zwischenspeichern von Anmeldeinformationen

Aktiviert

Gibt an, ob das Zwischenspeichern von Anmeldeinformationen für den FTP-Dienst aktiviert ist.

Zwischenspeichern von Anmeldeinformationen

Cacheleerung

Gibt die Cachelebensdauer (in Sekunden) für die im Cache gespeicherten Anmeldeinformationen an.

Dateiverarbeitung

Lesen von Dateien während des Hochladens zulassen

Gibt an, ob Dateien bei der Übertragung an den Server gelesen werden können.

Dateiverarbeitung

Ersetzen beim Umbenennen zulassen

Gibt an, ob Dateien von anderen Dateien beim Umbenennen überschrieben werden können.

Dateiverarbeitung

Teilweise hochgeladene Dateien erhalten

Gibt an, ob Dateien erhalten bleiben sollen, die teilweise hochgeladen wurden.

Verwenden Sie das Feature FTP-Firewallunterstützung, um die folgenden Einstellungen zu konfigurieren, die dem FTP-Server die Annahme passiver Datenverbindungen von einer Firewall ermöglichen:

  • Datenkanal-Portbereich: Gibt einen Portbereich für passive Datenverbindungen an. Der gleiche Portbereich muss auch auf der Firewall geöffnet sein. Diese Option kann nur auf Serverebene konfiguriert werden. Der Portbereich "0-0" bedeutet, dass der kurzlebige Portbereich des Servers verwendet wird. Ein kurzlebiger Port ist ein vorläufiger Transaktionsprotokollport, der von TCP/IP aus einem vordefinierten Bereich zugewiesen wird.

  • Externe IP-Adresse der Firewall: Gibt die externe IP-Adresse der Firewall an, damit die Clients wissen, welche IP-Adresse bei der Kommunikation mit dem FTP-Server über die Firewall zu verwenden ist.

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager.

  2. Wählen Sie im Bereich Verbindungen den Serverknoten aus.

  3. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features auf FTP-Firewallunterstützung.

  4. Geben Sie im Feld Datenkanal-Portbereich einen Bereich von Portnummern (getrennt durch Bindestrich) ein. Geben Sie beispielsweise 5000-6000 ein. Oder geben Sie 0-0 ein, um den in den Windows TCP/IP-Einstellungen angegebenen Standardportbereich zu verwenden.

    noteHinweis
    Die Ports 0-1024 sind reserviert und sollten nicht verwendet werden.

  5. Geben Sie im Feld Externe IP-Adresse der Firewall die IP-Adresse der Firewall ein.

  6. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Übernehmen.

Durch die Benutzerisolation können Sie den FTP-Server so konfigurieren, dass Benutzer isoliert werden. Dadurch werden Benutzer daran gehindert, auf die Verzeichnisse anderer Benutzer auf derselben FTP-Site zuzugreifen. Wenn Sie keine Benutzerisolation einrichten, verwenden die Benutzer eine gemeinsame Verzeichnisstruktur.

Beispielsweise können Sie auswählen, dass auf einer Site, die nur den Download freigegebener Inhalte zulässt bzw. die keinen Datenschutz zwischen Benutzern erfordert, keine Benutzer isoliert werden.

Wenn Sie Benutzer auf Ihrer Site isolieren möchten, können Sie eine der folgenden Isolationsoptionen auswählen:

  1. Benutzernamenverzeichnis: Beschränkt Benutzersitzungen auf das physische oder virtuelle Verzeichnis, das den Namen des FTP-Benutzerkontos aufweist. Dem Benutzer wird lediglich das FTP-Stammverzeichnis angezeigt, und er kann deshalb in der physischen oder virtuellen Verzeichnisstruktur nicht nach oben navigieren. Alle erstellten globalen virtuellen Verzeichnisse werden ignoriert.

  2. Physisches Benutzernamenverzeichnis: Beschränkt Benutzersitzungen auf das physische Verzeichnis, das den Namen des FTP-Benutzerkontos aufweist. Dem Benutzer wird lediglich das FTP-Stammverzeichnis angezeigt, und er kann deshalb in der physischen Verzeichnisstruktur nicht nach oben navigieren. Sämtliche erstellten globalen virtuellen Verzeichnisse sind für alle Benutzer verfügbar.

  3. Das FTP-Basisverzeichnis wurde in Active Directory konfiguriert: Beschränkt Benutzersitzungen auf das Basisverzeichnis, das in den Active Directory-Kontoeinstellungen der einzelnen FTP-Benutzer konfiguriert ist.

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager.

  2. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features auf FTP-Benutzerisolation.

  3. Wenn Sie keine Benutzer isolieren möchten, wählen Sie unter Benutzer nicht isolieren. Benutzer starten in eine der folgenden Optionen aus:

    • FTP-Stammverzeichnis: Legt fest, dass alle FTP-Sitzungen im Stammverzeichnis der FTP-Site gestartet werden. Durch diese Option wird die gesamte Benutzerisolation und Startordnerlogik deaktiviert.

    • Benutzernamenverzeichnis: Legt fest, dass alle FTP-Sitzungen im physischen oder virtuellen Verzeichnis gestartet werden, das den gleichen Namen wie der zurzeit angemeldete Benutzer hat, wenn ein solcher Ordner vorhanden ist. Andernfalls wird die FTP-Sitzung im Stammverzeichnis der FTP-Site gestartet.

  4. Wenn Sie Benutzer isolieren möchten, wählen Sie unter Benutzer isolieren. Beschränken Sie Benutzer auf das folgende Verzeichnis eine der folgenden Optionen aus:

    • Benutzernamenverzeichnis (globale virtuelle Verzeichnisse deaktivieren): Beschränkt Benutzersitzungen auf das physische oder virtuelle Verzeichnis, das den Namen des FTP-Benutzerkontos aufweist.

    • Physisches Benutzernamenverzeichnis (globale virtuelle Verzeichnisse aktivieren): Beschränkt Benutzersitzungen auf das physische Verzeichnis, das den Namen des FTP-Benutzerkontos aufweist.

    • Das FTP-Basisverzeichnis wurde in Active Directory konfiguriert: Beschränkt Benutzersitzungen auf das Basisverzeichnis, das in den Active Directory-Kontoeinstellungen der einzelnen FTP-Benutzer konfiguriert ist.

    • Benutzerdefiniert: Diese Option ist ein erweitertes Feature, das Entwicklern die Erstellung benutzerdefinierter Anbieter ermöglicht, die auf der Grundlage der jeweiligen Geschäftsanforderungen Basisverzeichnissuchen bereitstellen.

  5. Wenn Sie im vorangehenden Schritt Das FTP-Basisverzeichnis wurde in Active Directory konfiguriert ausgewählt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Festlegen und geben dann einen Benutzernamen und ein Kennwort in die Felder Benutzername und Kennwort des Dialogfelds Anmeldeinformationen festlegen ein, über das auf den Active Directory-Server zugegriffen werden kann. Geben Sie das Kennwort im Feld Kennwort bestätigen erneut ein, und klicken Sie dann auf OK.

  6. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Übernehmen.

Über das Feature für die Verzeichnissuche können Sie steuern, was Benutzer sehen können, wenn sie FTP-Verzeichnisse durchsuchen.

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager.

  2. Wählen Sie im Bereich Verbindungen entweder die Serverebene oder die Siteebene aus.

  3. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features auf FTP-Verzeichnissuche.

  4. Wählen Sie auf der Seite FTP-Verzeichnissuche unter Verzeichnisformat eine der folgenden Optionen aus:

    • MS-DOS: Zeigt den Verzeichnisinhalt in einem MS-DOS-ähnlichen Format an.

    • UNIX: Zeigt den Verzeichnisinhalt in einem UNIX-ähnlichen Format an.

  5. Wählen Sie unter Verzeichnislistenoptionen die Informationen aus, die Sie in Verzeichnislisten anzeigen möchten. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    1. Virtuelle Verzeichnisse: Zeigt virtuelle Verzeichnisse an.

    2. Verfügbare Bytes: Zeigt die Dateigröße in Bytes an.

    3. Vierstellige Jahreszahlen: Zeigt Jahreszahlen im vier- statt im zweistelligen Format an.

  6. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Übernehmen.

Über dieses Feature können Sie die maximale Anzahl fehlgeschlagener Anmeldeversuche festlegen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums zulässig sind, bevor die IP-Adresse zurückgewiesen wird.

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager.

  2. Wählen Sie im Bereich Verbindungen die Serverebene aus.

  3. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features auf FTP-Anmeldeversuchsbeschränkungen.

  4. Aktivieren Sie auf der Seite FTP-Anmeldeversuchsbeschränkungen das Kontrollkästchen FTP-Anmeldeversuchsbeschränkungen aktivieren.

  5. Geben Sie im Feld Max. fehlgeschlagene Anmeldeversuche eine positive ganze Zahl ein. Der Standardwert ist 4.

  6. Geben Sie im Feld Zeitraum (in Sekunden) eine positive ganze Zahl ein. Der Standardwert ist 30.

  7. Wählen Sie IP-Adressen auf der Basis der Anzahl fehlgeschlagener Anmeldeversuche zurückweisen oder Nur in Protokoll schreiben aus. Wenn Sie Nur in Protokoll schreiben auswählen, werden Clientzugriffe von IIS nicht beschränkt, auch dann nicht, wenn die maximale Anzahl fehlgeschlagener Versuche überschritten wurde.

  8. Klicken Sie auf der Seite Aktionen auf Übernehmen.

Auf der Featureseite FTP-Anforderungsfilterung können Sie die Einstellungen für die Anforderungsfilterung der FTP-Site definieren. Die FTP-Anforderungsfilterung ist ein Sicherheitsfeature, mit dem Internetdienstanbieter (Internet Service Provider, ISP) und Anwendungsdienstanbieter das Verhalten von Protokollen und Inhalten einschränken können.

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager.

  2. Wählen Sie im Bereich Verbindungen entweder die Serverebene oder die Siteebene aus.

  3. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features auf das Symbol FTP-Anforderungsfilterung.

  4. Um die allgemeinen Einstellungen für die Anforderungsfilterung zu ändern, klicken Sie im Bereich Aktionen auf Featureeinstellungen bearbeiten. Bearbeiten Sie dann die allgemeinen Einstellungen nach Bedarf.

  5. Um einen Filter auf der Grundlage von Dateinamenerweiterungen hinzuzufügen, wählen Sie die Registerkarte Dateinamenerweiterung aus. Klicken Sie im Bereich Aktionen entweder auf Dateinamenerweiterung zulassen oder auf Dateinamenerweiterung ablehnen. Geben Sie dann die Erweiterung in das Feld Dateinamenerweiterung ein, und klicken Sie auf OK.

  6. Um einen Filter auf der Grundlage eines URL-Segments (z. B. eines Ordnernamens) hinzuzufügen, wählen Sie die Registerkarte Ausgeblendete Segmente aus. Klicken Sie im Bereich "Aktionen" auf Ausgeblendetes Segment hinzufügen. Geben Sie dann das Segment in das Feld Ausgeblendetes Segment ein, und klicken Sie auf OK.

  7. Um einen Filter auf der Grundlage einer URL-Sequenz hinzuzufügen, wählen Sie die Registerkarte Abgelehnte URL-Sequenzen aus. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf URL-Sequenz hinzufügen. Geben Sie die Sequenz in das Feld URL-Sequenz ein, und klicken Sie auf OK.

  8. Um einen Filter auf der Grundlage eines Befehls hinzuzufügen, wählen Sie die Registerkarte Befehle aus. Klicken Sie im Bereich Aktionen entweder auf Befehl zulassen oder Befehl ablehnen. Geben Sie dann den Befehl in das Feld Befehl ein, und klicken Sie auf OK.

    WarningWarnung
    Die Fähigkeit zum Hinzufügen eines befehlsbasierten Filters ist ein erweitertes Feature. Bei falscher Verwendung dieses Features kann es passieren, dass Sie allen FTP-Clients den Zugriff auf den Server verweigern.

Sie können das Feature FTP-Protokollierung verwenden, um Protokollierungsfeatures auf Server- oder Siteebene sowie Protokollierungseinstellungen zu konfigurieren.

  1. Öffnen Sie den IIS-Manager.

  2. Wählen Sie im Bereich Verbindungen entweder die Serverebene oder die Siteebene aus.

  3. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features auf das Symbol FTP-Protokollierung.

  4. Wählen Sie im Menü Eine Protokolldatei pro entweder Site oder Server aus.

  5. Klicken Sie unter Protokolldatei auf W3C-Felder auswählen, und wählen Sie dann die zu protokollierenden Informationen aus.

  6. Geben Sie unter Verzeichnis entweder den Pfad zu dem Basisverzeichnis an, in dem die FTP-Protokolldateien gespeichert werden sollen, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um das Basisverzeichnis zu suchen.

  7. Wählen Sie unter Codierung entweder UTF8 (Einzelbyte- und Multibytezeichen) oder ANSI (nur Einzelbytezeichen) aus.

  8. Wählen Sie unter Protokolldateirollover die im Folgenden beschriebenen Optionen aus, um festzulegen, wie neue Protokolldateien von FTP erstellt werden sollen:

    1. Zeitplan: Wählen Sie Stündlich, Täglich, Wöchentlich oder Monatlich aus, um neue Protokolldateien nach einem festen Zeitintervall zu erstellen.

    2. Maximale Dateigröße (in Bytes): Geben Sie eine positive ganze Zahl ein, um neue Protokolldateien zu erstellen, wenn die Dateigröße eine bestimmte Anzahl von Bytes überschreitet.

    3. Keine neuen Protokolldateien erstellen

  9. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Lokale Zeit für Dateibenennung und Rollover verwenden, wenn für Benennung und Rollover der Protokolldatei die lokale Zeitzone und nicht UTC (Coordinated Universal Time) verwendet werden soll.

  10. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Übernehmen.

Mithilfe des Features FTP-Meldungen können Sie die Einstellungen für Meldungen ändern, die gesendet werden, wenn ein Benutzer eine Verbindung mit der FTP-Site herstellt.

  1. Wählen Sie im Bereich Verbindungen entweder die Serverebene oder die Siteebene aus.

  2. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features auf FTP-Meldungen.

  3. Wählen Sie auf der Seite FTP-Meldungen unter Meldeverhalten das gewünschte Verhalten für FTP-Meldungen aus. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    1. Standardbanner unterdrücken: Gibt an, ob das Standardidentifizierungsbanner für den FTP-Server angezeigt werden soll.

    2. Benutzervariablen in Meldungen unterstützen: Gibt an, ob in FTP-Meldungen eine bestimmte Gruppe von Benutzervariablen angezeigt werden soll. Die folgenden Benutzervariablen werden unterstützt:

      • %BytesReceived% – Die Anzahl der Bytes, die für die aktuelle Sitzung vom Server an den Client gesendet wurden.

      • %BytesSent% – Die Anzahl der Bytes, die für die aktuelle Sitzung vom Client an den Server gesendet wurden.

      • %SessionID% – Der eindeutige Bezeichner für die aktuelle Sitzung.

      • %SiteName% – Der Name der FTP-Site, die die aktuelle Sitzung hostet.

      • %UserName% – Der Name des Kontos des zurzeit angemeldeten Benutzers.

    3. Detaillierte Meldungen für lokale Anforderungen anzeigen: Gibt an, ob detaillierte Fehlermeldungen angezeigt werden sollen, wenn der FTP-Client auf dem Server selbst (lokaler Host) eine Verbindung mit dem FTP-Server herstellt.

  4. Geben Sie unter "Meldungstext" Meldungen in die folgenden Felder ein:

    1. Banner: Gibt die Meldung an, die der FTP-Server anzeigt, wenn FTP-Clients erstmalig eine Verbindung mit dem FTP-Server herstellen.

    2. Willkommen: Gibt die Meldung an, die der FTP-Server anzeigt, wenn sich FTP-Clients beim FTP-Server angemeldet haben.

    3. Beenden: Gibt die Meldung an, die der FTP-Server anzeigt, wenn sich FTP-Clients vom FTP-Server abmelden.

    4. Maximale Anzahl Verbindungen: Gibt die Meldung an, die vom FTP-Server angezeigt wird, wenn Clients versuchen, eine Verbindung herzustellen, dies aber nicht möglich ist, weil der FTP-Dienst bereits mit der maximal zulässigen Anzahl von Clients verbunden ist.

  5. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Übernehmen.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft