(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren des richtlinienbasierten QoS (Quality of Service)

Letzte Aktualisierung: Oktober 2012

Betrifft: Windows Server 2012

QoS (Quality of Service, Dienstqualität) für Netzwerke ist eine Sammlung von Branchenstandards und -mechanismen zur Gewährleistung einer hochwertigen Leistung für kritische Anwendungen. Mithilfe von QoS-Mechanismen können Netzwerkadministratoren vorhandene Ressourcen effizient nutzen und das erforderliche Servicelevel sicherstellen, ohne die Netzwerke reaktiv zu erweitern oder überflüssige Ressourcen für Netzwerke bereitzustellen.

In Windows wird durch richtlinienbasierten QoS die Funktionalität von standardbasiertem QoS mit der Verwaltbarkeit von Gruppenrichtlinien kombiniert. Diese Kombination ermöglicht die einfache Anwendung von QoS-Richtlinien auf Gruppenrichtlinienobjekte. Windows enthält einen Assistenten für richtlinienbasierten QoS, der das Konfigurieren von QoS in Gruppenrichtlinien erleichtern soll.

Dieses Thema enthält die folgenden Abschnitte:

Zum Erstellen einer QoS-Richtlinie bearbeiten Sie die Einstellungen eines Gruppenrichtlinienobjekts (Group Policy Object, GPO) in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC). QoS-Richtliniennamen müssen eindeutig sein. Das Verhalten hängt davon ab, wo die QoS-Richtlinie in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole gespeichert ist:

  • Eine QoS-Richtlinie in "Computerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Richtlinienbasierter QoS" gilt für Computer, unabhängig vom zurzeit angemeldeten Benutzer. Normalerweise verwenden Sie computerbasierte QoS-Richtlinien für Servercomputer.

  • Eine QoS-Richtlinie in "Benutzerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Richtlinienbasierter QoS" gilt für angemeldete Benutzer, unabhängig vom Computer, bei dem sie sich angemeldet haben.

Zum Definieren der Priorität von ausgehendem Netzwerkdatenverkehr verwenden Sie DSCP-Wert angeben, um eine QoS-Richtlinie mit einem bestimmten DSCP-Wert (Differentiated Services Code Point) zu konfigurieren. Gemäß der Beschreibung in RFC 2474 ermöglicht DSCP das Angeben von Werten von 0 bis 63 im TOS-Feld (Type of Service) eines IPv4-Pakets. Netzwerkrouter verwenden den DSCP-Wert, um Netzwerkpakete zu klassifizieren und die entsprechende Warteschlange zu bestimmen. Ein höherer Wert weist auf eine höhere Priorität des Pakets hin. Standardmäßig ist das Kontrollkästchen DSCP-Wert angeben aktiviert und der Wert auf "0" festgelegt.

Die Anzahl der Warteschlangen und deren Priorisierungsverhalten muss im Rahmen der QoS-Strategie der Organisation festgelegt werden. Sie können beispielsweise vier QoS-Richtlinien erstellen, sodass Pakete mit bestimmten DSCP-Werten in fünf Warteschlangen gespeichert werden: wartezeitsensibler Datenverkehr, Steuerungsdatenverkehr, geschäftskritischer Datenverkehr, Datenverkehr vom Typ "Beste Leistung" und Datenverkehr für Massendatenübertragungen.

Zum Verwalten der Verwendung der Netzwerkbandbreite können Sie mit der Option Drosselungsrate angeben eine QoS-Richtlinie mit einer Drosselungsrate für ausgehenden Datenverkehr konfigurieren. Das Kontrollkästchen Drosselungsrate angeben ist standardmäßig nicht aktiviert. Bei der Drosselung begrenzt eine QoS-Richtlinie den ausgehenden Netzwerkdatenverkehr auf eine angegebene Rate. DSCP-Markierung und Drosselung können gemeinsam verwendet werden, um den Datenverkehr effektiv zu verwalten.

  • Klicken Sie in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit der rechten Maustaste auf einen der Knoten unter Richtlinienbasierter QoS, und klicken Sie dann auf Neue Richtlinie erstellen.

Auf der ersten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS können Sie einen Richtliniennamen angeben und konfigurieren, wie ausgehender Netzwerkdatenverkehr durch QoS gesteuert wird.

  1. Geben Sie in das Feld Richtlinienname einen Namen für die QoS-Richtlinie ein. Der Name muss die Richtlinie innerhalb des GPO-Knotens, in dem sie erstellt wurde, eindeutig identifizieren.

  2. Verwenden Sie optional DSCP-Wert angeben, um die DSCP-Markierung zu aktivieren und einen DSCP-Wert zwischen 0 und 63 zu konfigurieren.

  3. Verwenden Sie optional Drosselungsrate angeben, um die Datenverkehrsdrosselung zu aktivieren und die Drosselungsrate zu konfigurieren. Der Wert der Drosselungsrate muss größer als 1 sein. Sie können Einheiten in KBit/s (Kilobytes pro Sekunde) oder MBit/s (Megabytes pro Sekunde) angeben.

  4. Klicken Sie auf Weiter.

QoS-Richtlinien (Übersicht)

Auf der zweiten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS können Sie die Richtlinie auf alle Anwendungen, auf eine bestimmte durch den Namen der ausführbaren Datei identifizierte Anwendung oder auf einen Pfad und Anwendungsnamen anwenden. Alle Anwendungen gibt an, dass die Einstellungen für die Datenverkehrsverwaltung auf der ersten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS für alle Anwendungen gelten. Nur Anwendungen, bei denen es sich um folgende ausführbare Datei handelt gibt an, dass die Einstellungen für die Datenverkehrsverwaltung auf der ersten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS für eine bestimmte Anwendung gelten. Der Name der ausführbaren Datei muss die Dateinamenerweiterung EXE aufweisen.

Optional können Sie den Anwendungspfad eingeben. Zum Angeben des Anwendungspfads geben Sie den Pfad zusammen mit dem Anwendungsnamen ein. Der Pfad kann Umgebungsvariablen enthalten. Beispiele: "%ProgramFiles%\Mein Anwendungspfad\MeineAnwendung.exe" oder "C:\Programme\Mein Anwendungspfad\MeineAnwendung.exe". Der Anwendungspfad kann keine symbolische Verknüpfung enthalten.

  1. Wählen Sie unter Diese QoS-Richtlinie wird angewendet auf die Option Alle Anwendungen oder Nur Anwendungen, bei denen es sich um folgende ausführbare Datei handelt aus.

  2. Wenn Sie Nur Anwendungen, bei denen es sich um folgende ausführbare Datei handelt auswählen, geben Sie den Namen einer ausführbaren Datei an, der mit der Dateinamenerweiterung EXE endet.

  3. Klicken Sie auf Weiter.

QoS-Richtlinien (Übersicht)

Auf der dritten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS können Sie angeben, dass die auf der ersten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS angegebenen Einstellungen für die Datenverkehrsverwaltung für Folgendes gelten:

  • Alle Quell- IPv4- oder Quell-IPv6-Adressen oder bestimmte Quell- IPv4- oder Quell-IPv6-Adressen

  • Alle Ziel-IPv4- oder Ziel-IPv6-Adressen oder bestimmte Ziel-IPv4- oder Ziel-IPv6-Adressen

Wenn Sie Nur für die folgende Quell-IP-Adresse oder Nur für die folgende Ziel-IP-Adresse auswählen, müssen Sie eines der folgenden Elemente eingeben:

  • IPv4-Adresse, beispielsweise 192.168.1.1

  • IPv4-Adresspräfix mit Netzwerkpräfix-Längenschreibweise, beispielsweise 192.168.1.0/24.

  • IPv6-Adresse, beispielsweise 3ffe:ffff::1

  • IPv6-Adresspräfix, beispielsweise 3ffe:ffff::/48

Wenn Sie sowohl Nur für die folgende Quell-IP-Adresse als auch Nur für die folgende Ziel-IP-Adresse auswählen, müssen beide Adressen oder Adresspräfixe auf IPv4 oder IPv6 basieren.

  1. Wählen Sie unter Diese QoS-Richtlinie wird angewendet auf (Quelle) die Option Beliebige Quell-IP-Adresse oder Nur für die folgende Quell-IP-Adresse aus.

  2. Wenn Sie Nur für die folgende Quell-IP-Adresse ausgewählt haben, geben Sie eine IPv4- oder IPv6-Adresse oder ein entsprechendes Präfix ein.

  3. Wählen Sie unter Diese QoS-Richtlinie wird angewendet auf (Ziel) die Option Beliebige Ziel-IP-Adresse oder Nur für die folgende Ziel-IP-Adresse aus.

  4. Wenn Sie Nur für die folgende Ziel-IP-Adresse ausgewählt haben, geben Sie eine IPv4- oder IPv6-Adresse oder ein entsprechendes Präfix ein, die bzw. das dem für die Quelladresse angegebenen Typ der Adresse bzw. des Präfixes entspricht.

  5. Klicken Sie auf Weiter.

QoS-Richtlinien (Übersicht)

Auf der vierten Seite des Assistenten für richtlinienbasierten QoS können Sie die Datenverkehrstypen und Ports angeben, die durch die Einstellungen auf der ersten Seite des Assistenten gesteuert werden. Sie können Folgendes angeben:

  • TCP-Datenverkehr und/oder UDP-Datenverkehr

  • Alle Quellports, einen Quellportbereich oder einen bestimmten Quellport

  • Alle Zielports oder einen bestimmten Zielport

  1. Wählen Sie unter Wählen Sie das Protokoll aus, auf das diese QoS-Richtlinie angewendet wird die Option TCP, UDP oder TCP und UDP aus.

  2. Wählen Sie unter Geben Sie die Quellportnummer an die Option Von einem beliebigen Quellport oder Von dieser Quellportnummer aus.

  3. Wenn Sie im vorherigen Schritt Von dieser Quellportnummer ausgewählt haben, geben Sie eine Portnummer zwischen 1 und 65535 ein. Optional können Sie einen Portbereich im Format "Niedrig:Hoch" angeben, wobei "Niedrig" und "Hoch" die einschließlichen unteren und oberen Begrenzungen des Portbereichs darstellen. "Niedrig" und "Hoch" müssen jeweils einer Zahl zwischen 1 und 65535 entsprechen. Zwischen dem Doppelpunkt (:) und den Zahlen ist kein Leerzeichen zulässig.

  4. Wählen Sie unter Geben Sie die Zielportnummer an die Option An einen beliebigen Port oder An diese Zielportnummer aus.

  5. Wenn Sie im vorherigen Schritt An diese Zielportnummer ausgewählt haben, geben Sie eine Portnumber zwischen 1 und 65535 ein.

Schließen Sie die Erstellung der neuen QoS-Richtlinie ab, indem Sie auf der Seite "Protokolle und Ports" des Assistenten für richtlinienbasierten QoS auf Fertig stellen klicken. Nach Abschluss des Vorgangs wird die neue QoS-Richtlinie im Detailbereich der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole aufgeführt.

Zum Anwenden der QoS-Richtlinieneinstellungen auf Benutzer oder Computer verknüpfen Sie das Gruppenrichtlinienobjekt, in dem sich die QoS-Richtlinien befinden, mit einem Active Directory-Container, beispielsweise einer Domäne, einer Website oder einer Organisationseinheit (Organizational Unit, OU).

QoS-Richtlinien (Übersicht)

Die oben beschriebenen Seiten des Assistenten für richtlinienbasierten QoS entsprechen den Eigenschaftenseiten, die angezeigt werden, wenn Sie die Eigenschaften einer Richtlinie anzeigen oder die Richtlinie bearbeiten.

  • Klicken Sie im Detailbereich der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit der rechten Maustaste auf den Richtliniennamen, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

    In der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole wird die Eigenschaftenseite mit den folgenden Registerkarten angezeigt:

    • "Richtlinienprofil"

    • "Anwendungsname"

    • "IP-Adressen"

    • "Protokolle und Ports"

  • Klicken Sie im Detailbereich der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit der rechten Maustaste auf den Richtliniennamen, und klicken Sie dann auf Vorhandene Richtlinie bearbeiten.

    In der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole wird das Dialogfeld Eine vorhandene QoS-Richtlinie bearbeiten angezeigt.

  • Klicken Sie im Detailbereich der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit der rechten Maustaste auf den Richtliniennamen, und klicken Sie dann auf Richtlinie löschen.

QoS-Richtlinien (Übersicht)

  • Weitere Informationen zu QoS finden Sie auf der Windows Server TechCenter-Website unter "http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=65245".

  • Weitere Informationen zum richtlinienbasierten QoS finden Sie im Cable Guy-Artikel auf der Microsoft-Website unter "http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=65246".

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft