(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Windows Server-Installationsoptionen

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Februar 2012

Betrifft: Windows Server 2012

In diesem Dokument sind die Unterschiede zwischen den für Windows Server® 2012 verfügbaren Installationsoptionen zusammengefasst. Dies schließt die für jede Option installierten Features, die nach der Installation verfügbaren Verwaltungsoptionen und den Wechsel zwischen den Installationsoptionen während der Verwendung ein. Es werden auch die Unterschiede zwischen der Servergrafikshell und der minimalen Serverbenutzeroberfläche und der Wechsel zwischen ihnen erläutert. Außerdem wird die Verwendung von „Features bei Bedarf“ beschrieben, um den Datenträgerbedarf weiter zu reduzieren, indem nur die Binärdateien für die tatsächlich von Ihnen verwendeten Serverrollen eingeschlossen werden.

Wenn Sie Windows Server 2012 installieren, können Sie zwischen Server Core-Installation und Server mit grafischer Benutzeroberfläche wählen. Die Option "Server mit grafischer Benutzeroberfläche" ist das Windows Server 2012-Äquivalent zur in Windows Server 2008 R2 verfügbaren Option "Vollständige Installation". Die Option "Server Core-Installation" erfordert weniger Speicherplatz auf dem Datenträger, reduziert die potenzielle Angriffsfläche und insbesondere die Wartungsanforderungen. Daher empfiehlt es sich, die Server Core-Installation auszuwählen, sofern Sie die zusätzlichen Benutzeroberflächenelemente oder grafischen Verwaltungstools, die in der Option "Server mit grafischer Benutzeroberfläche" enthalten sind, nicht unbedingt benötigen. Aus diesem Grund stellt die Server Core-Installation nun die Standardoption dar. Da Sie später jederzeit frei zwischen diesen Optionen wechseln können, besteht eine Methode darin, zuerst die Option „Server mit grafischer Benutzeroberfläche“ zu installieren, den Server mit den grafischen Tools zu konfigurieren und dann später zur Option „Server Core-Installation“ zu wechseln.

Es ist ein Zwischenzustand möglich, bei dem Sie mit der Serverinstallation mit grafischer Benutzeroberfläche beginnen und dann die Servergrafikshell entfernen. Dadurch entsteht ein Server, der die „Minimale Serverbenutzeroberfläche“, die Microsoft Management Console (MMC), den Server Manager und eine Teilmenge der Systemsteuerung enthält. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Dokument im Abschnitt „Minimale Serverbenutzeroberfläche“

Außerdem können Sie nach Abschluss der Installation einer der Optionen die Binärdateien für nicht mehr benötigte Serverrollen und Features entfernen, um Speicherplatz auf dem Datenträger freizugeben und die Angriffsfläche noch weiter zu reduzieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Dokument im Abschnitt „Features bei Bedarf“.

Ein Server im Modus mit minimaler Serverbenutzeroberfläche ist ca. 300 MB kleiner als der gleiche Server im Modus "Server mit grafischer Benutzeroberfläche". Ein Server im Server Core-Modus ist ca. 4 GB kleiner als der gleiche Server im Modus "Server mit grafischer Benutzeroberfläche". Beginnen Sie für den kleinstmöglichen Installationsspeicherbedarf mit einer Server Core-Installation, und entfernen Sie mithilfe von "Features bei Bedarf" nicht benötigte Serverrollen oder Features vollständig.

Bei dieser Option wird die Standardbenutzeroberfläche (die „Servergrafikshell“) nicht installiert. Sie verwalten den Server mithilfe der Befehlszeile, mithilfe von Windows PowerShell oder mithilfe von Remotemethoden.

  • Benutzeroberfläche: Eingabeaufforderung (Servergrafikshell ist nicht installiert)

  • Lokales Installieren, Konfigurieren und Deinstallieren von Serverrollen: an einer Eingabeaufforderung mit Windows PowerShell

  • Installieren, Konfigurieren und Deinstallieren von Serverrollen im Remotemodus: mit Server-Manager, Remoteserver-Verwaltungstools (Remote Server Administration Tools, RSAT) oder Windows PowerShell.

    noteHinweis
    Für RSAT müssen Sie die Windows 8-Version verwenden.

  • Microsoft Management Console: lokal nicht verfügbar.

  • Desktopdarstellung: nicht verfügbar

  • Verfügbare Serverrollen:

    • Active Directory-Zertifikatsdienste

    • Active Directory-Domänendienste

    • DHCP-Server

    • DNS-Server

    • Dateidienste (einschließlich Ressourcen-Manager für Dateiserver)

    • Active Directory Lightweight Directory Services (ADLDS)

    • Hyper-V

    • Druck- und Dokumentdienste

    • Streaming Media-Dienste

    • Webserver (einschließlich einer Teilmenge von ASP.NET)

    • Windows Server Update Server

    • Active Directory-Rechteverwaltungsserver

    • Routing- und RAS-Server und folgende Unterrollen:

      • Verbindungsbroker für Remotedesktopdienste

      • Lizenzierung

      • Virtualisierung

  • So wechseln Sie mit Windows PowerShell zu einer vollständigen Installation: Befolgen Sie die Schritte in der nachstehenden Vorgehensweise:

    noteHinweis
    Alle Cmdlets müssen von einer Windows PowerShell-Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausgeführt werden.

  1. Legen Sie die Indexnummer für ein Image eines Servers grafischer Benutzeroberfläche (z. B. SERVERDATACENTER, nicht SERVERDATACENTERCORE) mit Get-WindowsImage -ImagePath <path to wim>\install.wim fest.

  2. Führen Sie Install-WindowsFeature Server-Gui-Mgmt-Infra,Server-Gui-Shell –Restart –Source c:\mountdir\windows\winsxs aus.

  3. Verwenden Sie alternativ das folgende Windows PowerShell-Cmdlet, wenn Sie Windows Update statt einer WIM-Datei als Quelle verwenden möchten:

    Install-WindowsFeature Server-Gui-Mgmt-Infra,Server-Gui-Shell –Restart

Bei dieser Option werden die Standardbenutzeroberfläche und alle Tools installiert. Serverrollen und Features werden mit dem Server-Manager oder anderen Methoden installiert.

  • Benutzeroberfläche: standardmäßige grafische Benutzeroberfläche („Servergrafikshell“). Die Servergrafikshell enthält die neue Windows 8-Shell, jedoch nicht den Windows Store oder Unterstützung für Windows Store-Apps. Wenn Sie die Unterstützung für den Windows Store und Windows Store-Apps aktivieren möchten, installieren Sie das Feature "Desktopdarstellung".

  • Lokales Installieren, Konfigurieren und Deinstallieren von Serverrollen: mit Server-Manager oder Windows PowerShell

    Installieren, Konfigurieren und Deinstallieren von Serverrollen im Remotemodus: mit Server-Manager, Remoteserver, RSAT oder Windows PowerShell

  • Microsoft Management Console: installiert

  • Desktopdarstellung: kann mit Server-Manager oder Windows PowerShell installiert werden

  • So wechseln Sie mit Windows PowerShell zu einer Server Core-Installation: Führen Sie das folgende Cmdlet aus:

    Uninstall-WindowsFeature Server-Gui-Mgmt-Infra -Restart

Wenn Sie anfangs mit der Option „Server mit grafischer Benutzeroberfläche“ beginnen und dann mithilfe des oben genannten Befehls zu einer Server Core-Installation wechseln, können Sie später ohne Angabe einer Quelle zur Serverinstallation mit grafischer Benutzeroberfläche zurückkehren. Dies liegt daran, dass die notwendigen Dateien auf dem Datenträger gespeichert bleiben, selbst wenn sie nicht mehr installiert sind. Weitere Informationen und Anweisungen zum vollständigen Entfernen der Dateien für die Serverinstallation mit grafischer Benutzeroberfläche vom Datenträger finden Sie in diesem Dokument im Abschnitt „Features bei Bedarf“.

Wenn Sie zu einer Server Core-Installation wechseln, werden die Windows-Features, Serverrollen und GUI-Verwaltungstools, für die eine Serverinstallation mit grafischer Benutzeroberfläche erforderlich ist, automatisch entfernt. Sie können die Option -WhatIf in Windows PowerShell angeben, um genau zu sehen, welche Features vom Wechsel betroffen sind.

In Windows Server 2012 können Sie die Servergrafikshell entfernen, was zur "Minimalen Serverbenutzeroberfläche" führt. Diese ähnelt einer Serverinstallation mit grafischer Benutzeroberfläche, aber Internet Explorer 10, der Windows-Explorer, der Desktop und der Startbildschirm sind nicht installiert. Die Microsoft Management Console (MMC), der Server-Manager und eine Teilmenge der Systemsteuerung sind noch vorhanden.

Wenn Sie mit einer Serverinstallation mit grafischer Benutzeroberfläche beginnen, können Sie mithilfe des Server-Managers jederzeit zur minimalen Serverbenutzeroberfläche wechseln.

noteHinweis
Wenn Sie eine dieser Optionen ändern, müssen Sie den Server neu starten, damit die Änderung wirksam wird.

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht über die im Server-Manager zu treffende Auswahl (oder der in Windows PowerShell zu verwendenden Cmdlets), um einen vorgegebenen Installationszustand zu erhalten:

 

So erreichen Sie den Installationszustand in jeder Spalte… Server Core-Installationsoption Minimale Serverbenutzeroberfläche Installationsoption „Server mit grafischer Benutzeroberfläche“ Feature Desktopdarstellung ist installiert

Wählen Sie folgende Features im Server-Manager aus:

keine

Grafische Verwaltungstools und Infrastruktur

Grafische Verwaltungstools und Infrastruktur, Servergrafikshell

Grafische Verwaltungstools und Infrastruktur, Servergrafikshell, Desktopdarstellung

Oder führen Sie die Windows PowerShell-Befehle zum install/uninstall mit diesen Werten für den Name-Parameter aus:

keine

Server-Gui-Mgmt-Infra

Server-Gui-Mgmt-Infra, Server-Gui-Shell

Server-Gui-Mgmt-Infra, Server-Gui-Shell, Desktop-Experience

In früheren Versionen von Windows und selbst bei einer deaktivierten Serverrolle oder einem deaktivierten Feature waren die zugehörigen Binärdateien noch auf dem Datenträger vorhanden, wodurch Speicherplatz belegt wurde. In Windows Server 2012 können Sie eine Rolle oder ein Feature nicht nur deaktivieren, sondern Sie können die zugehörigen Dateien auch vollständig entfernen. Der erreichte Status heißt "Entfernt" in Server-Manager oder "Deaktiviert und Nutzlast entfernt" in "Dism.exe". Wenn Sie eine Rolle oder ein Feature, die bzw. das vollständig entfernt wurde, neu installieren möchten, müssen Sie Zugriff auf eine Installationsquelle haben.

Wenn Sie eine Rolle oder ein Feature vollständig entfernen möchten, verwenden Sie –Remove mit dem Cmdlet Uninstall-WindowsFeature von Windows PowerShell. Wenn Sie beispielsweise den Windows-Explorer, Internet Explorer und abhängige Komponenten entfernen möchten, führen Sie den folgenden Windows PowerShell-Befehl aus:

Uninstall-WindowsFeature Server-Gui-Shell -Remove

Wenn Sie eine Rolle oder ein Feature, die bzw. das vollständig entfernt wurde, installieren möchten, verwenden Sie die Windows PowerShell-Option –Source des Server-Manager-Cmdlets Install-WindowsFeature. Die Option –Source gibt einen Pfad zu einem WIM-Image und die Indexnummer des Images an. Wenn Sie die Option –Source nicht angeben, wird unter Windows standardmäßig Windows Update verwendet. Offline-VHDs können nicht als Quelle zum Installieren von Rollen oder Features verwendet werden, die vollständig entfernt wurden.

Es werden nur Komponenten genau derselben Version von Windows unterstützt. Eine aus Windows Server Developer Preview abgeleitete Komponentenquelle ist beispielsweise keine gültige Installationsquelle für einen Server unter Windows Server 2012.

Führen Sie zum Installieren einer entfernten Rolle oder eines entfernten Features mit einem WIM-Image die folgenden Schritte aus. Verwenden Sie dabei die Windows PowerShell-Cmdlets:

  1. Führen Sie Get-windowsimage –imagepath <path to wim>\install.wim aus, und notieren Sie den Index des Windows Server 2012-Images.

  2. Install-WindowsFeature <featurename> -Source wim:<path>:<index>. Dabei gilt:

    Featurename ist der Name der Rolle oder des Features aus "Get-WindowsFeature"

    Path ist der Pfad zum WIM-Bereitstellungspunkt.

    Index ist der Index des Serverimages aus Schritt 1.

Beispiel: Install-WindowsFeature <featurename> -Source wim:d:\sources\install.wim:4

Sie können auch mithilfe der Gruppenrichtlinie eine Quelle für Server angeben, die Domänenmitglieder sind. Navigieren Sie zu "Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > System > "Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben"".

noteHinweis
Berechtigungen wirken sich möglicherweise auf die Fähigkeit des Systems aus, auf Windows-Features für die Installation über ein Netzwerk zuzugreifen. Der Prozess des vertrauenswürdigen Installers wird innerhalb des Computerkontos ausgeführt. Wenn beim Netzwerkzugriff Probleme auftreten, verwenden Sie einen net use-Befehl (z. B. net use * \\path\to\network oder das Cmdlet New-PSDrive -Name Z -PSProvider Filesystem -Root "\\path\to\network), um die Netzwerkquelle einzubinden, und erstellen Sie dann lokal eine Kopie der Quelle. Verwenden Sie dann die lokale Kopie als Installationsquelle.

Diese Beispiele vermitteln Ihnen einen Eindruck, wie Sie die Installationsoption auswählen können, die für Ihre Bereitstellungsanforderungen am besten geeignet ist:

  • Server Core-Installationen erfordert etwa 4 GB weniger Speicher als eine Serverinstallation mit grafischer Benutzeroberfläche. Mit Server Core-Installationen auf virtuellen Computern können Sie sehr viel Speicherplatz sparen, da die Dateien der Benutzeroberfläche nicht auf dem Datenträger des virtuellen Computers gespeichert werden müssen.

  • Server verfügen oft über vergleichsweise große Arbeitsspeichermengen und komplexe Datenträgerarrays, deren Initialisierung beim Start sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Da Server Core-Installationen die Anzahl der für Updates erforderlichen Neustarts minimieren, wird die Häufigkeit reduziert, mit der Datenträgerarrays und Arbeitsspeicher erneut initialisiert werden müssen.

  • Bestimmte Serveranwendungen weisen Abhängigkeiten mit bestimmten Windows-Diensten, -Bibliotheken, -Anwendungen und -Dateien auf, die bei Server Core-Installationen nicht verfügbar sind. Der Administrator möchte jedoch den für Server Core-Installationen typischen Vorteil des reduzierten Updatebedarfs nutzen. Die minimale Serverbenutzeroberfläche bietet zusätzliche Kompatibilität, während sie gleichzeitig einen reduzierten Systemspeicherbedarf beibehält (aber in geringerem Maße als eine Server Core-Installation).

  • Mit Features bei Bedarf kann der Speicherbedarf für Bereitstellungen virtueller Computer reduziert werden, indem nie auf den virtuellen Computern bereitgestellte Rollen und Features entfernt werden. In Abhängigkeit der auf den virtuellen Computern verwendeten Rollen und Features kann die Größe um mehr als 1 GB reduziert werden.

In dieser Tabelle ist zusammengefasst, welche Features je nach der von Ihnen ausgewählten Installationsoption lokal verfügbar sind.

 

  Server Core-Installationsoption Minimale Serverbenutzeroberfläche Installationsoption „Server mit grafischer Benutzeroberfläche“ Feature Desktopdarstellung ist installiert

Eingabeaufforderung

verfügbar

verfügbar

verfügbar

verfügbar

Windows PowerShell/Microsoft .NET

verfügbar

verfügbar

verfügbar

verfügbar

Server-Manager

nicht verfügbar

verfügbar

verfügbar

verfügbar

Microsoft Management Console

nicht verfügbar

verfügbar

verfügbar

verfügbar

Systemsteuerung

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

verfügbar

Systemsteuerungs-Applets

nicht verfügbar

einige verfügbar

verfügbar

verfügbar

Windows-Explorer

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

verfügbar

Taskleiste

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

verfügbar

Infobereich

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

verfügbar

Internet Explorer

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

verfügbar

Integriertes Hilfesystem

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

verfügbar

Designs

nicht verfügbar

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

Windows 8-Shell

nicht verfügbar

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

Windows Store und Unterstützung für Windows Store-Apps

nicht verfügbar

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

Windows Media Player

nicht verfügbar

nicht verfügbar

nicht verfügbar

verfügbar

Ausführliche Informationen zum Arbeiten mit einem Server im Server Core Modus finden Sie unter Konfigurieren und Verwalten von Server Core-Installationen.

1,4

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft