(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Testumgebungsanleitung: Vorführen der Volumenaktivierungsdienste

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Juni 2012

Betrifft: Windows Developer Preview, Windows Server 2012

In dieser Testumgebungsanleitung werden die Schritte zur Konfiguration der Serverrolle "Volumenaktivierungsdienste" in einer Windows Server 2012-Vorführung oder -Testumgebung beschrieben. Wenngleich dieselben Schritte auch zur Bereitstellung von Volumenaktivierungsdiensten in einer Produktionsumgebung verwendet werden können, wäre in diesem Fall weitere Planungsarbeit notwendig, um sicherzustellen, dass die Bereitstellung der Volumenaktivierungsdienste den Anforderungen Ihrer Umgebung entspricht.

Die folgenden Schritte müssen ausgeführt werden, um Volumenaktivierungsdienste in einer Windows Server 2012-Testumgebung einzurichten:

  1. Schritt 1: Einrichten der Basiskonfiguration für die Testumgebung

  2. Schritt 2: Installieren der Volumenaktivierungsdienste-Serverrolle

  3. Schritt 3: Konfigurieren der Aktivierung über Active Directory

  4. Schritt 4: Überprüfen der Funktionsfähigkeit der Aktivierung über Active Directory

  5. Schritt 5: Konfigurieren der Schlüsselverwaltungsdienste (Key Management Services, KMS)

  6. Schritt 6: Überprüfen der Funktionsfähigkeit der KMS-Volumenaktivierung

Testumgebungen ermöglichen es Ihnen, wertvolle praktische Erfahrungen mit neuen Produkten und Technologien zu sammeln. Die folgende Basiskonfiguration für Testumgebungen verwendet eine vordefinierte und getestete Methode, deren Ergebnis eine Arbeitskonfiguration ist. Die folgenden Anleitungen beschreiben, welche Server erstellt werden müssen, wie die Betriebssysteme und Systemdienste konfiguriert werden und wie zusätzliche Produkte oder Technologien installiert und konfiguriert werden. Auf diese Weise können Sie sehen, welche Front-End- und Back-End-Komponenten für ein Produkt oder eine Technologie, wie z. B. die Volumenaktivierungsdienste, oder für eine Mehrprodukte- oder Technologielösung erforderlich sind.

  1. Erstellen Sie die Testumgebung mit Basiskonfiguration wie im Dokument Testumgebungsanleitung: Basiskonfiguration (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=236358) beschrieben. Die Testumgebung mit Basiskonfiguration umfasst die folgenden Computer:

    • DC1: Ein Domänencontroller, auf dem Windows Server 2012 ausgeführt wird.

      noteHinweis
      Wenn Sie ein Upgrade eines vorhandenen Domänencontrollers auf Windows Server 2012 durchführen, müssen Sie das Domänenschema auf die Windows Server 2012-Funktionsebene erhöhen. Eine neue Installation von Windows Server 2012 und Active Directory-Domänendiensten mit den Konfigurationseinstellungen, die in der Testumgebungsanleitung für die Basiskonfiguration beschrieben sind, haben die Funktionsebene des Windows Server 2012-Schemas.

    • APP1: Ein Computer, auf dem Windows Server 2012 ausgeführt wird, der als Schlüsselverwaltungsdienst-Host konfiguriert werden kann.

    • CLIENT1: Ein Computer, auf dem Windows 8 oder Windows Server 2012 ausgeführt wird und der als Volumenlizenzierungsclient für die Aktivierung über Active Directory dient.

    • CLIENT2 (optional): Ein Computer, auf dem Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird und der der Basiskonfiguration hinzugefügt wird, um die Aktivierung über Active Directory und die KMS-Aktivierung gleichzeitig zu testen.

      noteHinweis
      Die Konfiguration von CLIENT2 wird in der Testumgebungsanleitung für die Basiskonfiguration nicht beschrieben.

  2. Führen Sie alle Aufgaben der Netzwerkkonfiguration für die Basistestumgebung aus.

    noteHinweis
    Zur Durchführung dieser Setupschritte werden für alle Computer in dieser Konfiguration Administratorberechtigungen auf lokaler Ebene benötigt. Administratorberechtigungen auf Unternehmensebene sind hingegen zur Verwaltung und Änderung der Active Directory-Domänendienste auf DC1 erforderlich.

Die Serverrolle für die Volumenaktivierung kann mit dem Windows Server-Manager, mit Windows PowerShell DISM-Cmdlets oder Windows PowerShell ServerManager-Cmdlets installiert werden.

  1. Öffnen Sie auf einem der Server, auf denen Windows Server 2012 ausgeführt wird, den Windows Server-Manager

  2. Klicken Sie auf Verwalten, klicken Sie auf Rollen und Features hinzufügen und anschließend auf Weiter.

  3. Wählen Sie auf der Seite Installationstyp auswählen die Option Rollenbasierte oder featurebasierte Installation, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  4. Wählen Sie auf der Seite Zielserver auswählen unter SERVERPOOL den Eintrag "DC1", und klicken Sie danach auf Weiter.

  5. Wählen Sie auf der Seite Serverrollen auswählen die Option Volumenaktivierungsdienste aus, und klicken Sie danach dreimal auf Weiter.

  6. Überprüfen Sie die Informationen auf der Seite Installationsauswahl bestätigen, und klicken Sie anschließend auf Installieren.

  7. Warten Sie, bis die Fortschrittsanzeige auf der Seite Installationsstatus anzeigt, dass die Installation erfolgreich war. Da eine weitere Konfiguration erforderlich ist, klicken Sie auf den Link Volumenaktivierungstools. Gehen Sie jetzt zum Schritt 3 oder 5 weiter unten in diesem Dokument, um entweder die KMS-basierte Volumenaktivierung oder die Aktivierung über Active Directory vorzunehmen.

  1. Öffnen Sie zum Importieren der DISM-Cmdlets ein Eingabeaufforderungsfenster, geben Sie import-module dism ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  2. Öffnen Sie eine Windows PowerShell-Konsole, geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE: enable-windowsoptionalfeature -online -featurename VolumeActivation-Full-Role

  1. Öffnen Sie zum Importieren der ServerManager-Cmdlets ein Eingabeaufforderungsfenster, und geben Sie Folgendes ein: import-module servermanager

  2. Öffnen Sie eine Windows PowerShell-Konsole, geben Sie an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE: Install-WindowsFeature VolumeActivation

  1. Öffnen Sie den Server Manager auf DC1, wählen Sie Tools aus, und klicken Sie danach auf Volumenaktivierungstools.

  2. Wählen Sie auf der Seite Volumenaktivierungsmethode auswählen die Option Aktivierung über Active Directory aus. Wenn das Konto, das Sie gerade verwenden, über keine Administratorberechtigungen auf Unternehmensebene verfügt, geben Sie die Anmeldeinformationen für ein Konto mit Berechtigungen zur Erstellung eines neuen Containers auf dem Domänencontroller ein, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  3. Geben Sie den KMS-Hostschlüssel und einen optionalen Namen für das Active Directory-Objekt ein, und klicken Sie danach auf Weiter.

    noteHinweis
    Zwar werden die Lizenzdaten auf Englisch angezeigt, jedoch unterstützt die optionale Namensoption den Unicode-Zeichensatz, was es Ihnen ermöglicht, die einzelnen Volumenlizenzschlüssel in jeder beliebigen Sprache leichter zu identifizieren.

  4. Aktivieren Sie den Schlüssel online oder telefonisch, und klicken Sie anschließend auf Übernehmen. Wenn Sie keine weiteren Änderungen vornehmen müssen, klicken Sie auf Schließen.

Nachdem der KMS-Hostschlüssel aktiviert wurde, werden Clientcomputer, die einer Domäne hinzugefügt wurden, in der Windows Server 2012 oder Windows 8 ausgeführt wird, und auf denen generische Volumenlizenzschlüssel installiert wurden (GVLKs), ohne Zutun des Benutzers automatisch aktiviert.

Alle Ereignisse der Active Directory-basierten Aktivierung werden im Ereignisprotokoll der Windows-Anwendung unter der Quelle "Microsoft-Windows-Security-SPP" erfasst. Sehen Sie unter dem Ereignis 12308 nach, um die Informationen zu prüfen.

Bei Clients, auf denen Windows Server 2012 oder Windows 8 ausgeführt wird, sollte die Aktivierung automatisch erfolgen, wenn der Computer das nächste Mal gestartet wird und sich der Benutzer anmeldet.

noteHinweis
Wenn Sie mehrere Domänencontroller einrichten, muss die Replikation zwischen Domänencontrollern abgeschlossen sein, bevor Clients auf diese Daten zugreifen können. Daher müssen Sie in einer Produktionsumgebung unter Umständen warten, bis die Replikation abgeschlossen ist, bevor sie das Clientsystem starten. Erst dann kann sich der Benutzer anmelden, um die Aktivierung über Active Directory abzuschließen.

  1. Melden Sie sich an CLIENT1 an.

  2. Öffnen Sie Windows-Explorer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer, und wählen Sie Eigenschaften aus.

  3. Scrollen Sie nach unten zum Bereich Windows-Aktivierung, und vergewissern Sie sich, dass dieser Client aktiviert wurde.

ImportantWichtig
Die Aktivierung über Active Directory funktioniert nicht bei Betriebssystemen vor Windows Server 2012 oder Windows 8. Sie funktioniert zudem nicht bei Microsoft Office 2010. Verwenden Sie die KMS-Volumenaktivierung, um Windows-Clients und -Anwendungen zu aktivieren, die keine Active Directory-basierte Aktivierung unterstützen.

In früheren Versionen von Windows konnten die Schlüsselverwaltungsdienste (KMS) nur von der Befehlszeile aus installiert werden. Nachfolgend wird beschrieben, wie diese Aufgabe mithilfe der Konsole für die Volumenaktivierungstools in Windows Server 2012 ausgeführt wird.

  1. Öffnen Sie auf DC1 die Konsole Volumenaktivierungstools.

    Wenn Sie die Konsole nicht geöffnet haben, als Sie die Serverrolle in Schritt 2 installiert haben, öffnen Sie den Server-Manager, klicken Sie auf Volumenaktivierungsdienste, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des Servers, auf dem Sie die Serverrolle installiert haben, und wählen Sie anschließend Volumenaktivierungstools aus. Wenn die Konsole für die Volumenaktivierungstools geöffnet ist, klicken Sie auf Weiter.

  2. Wählen Sie Schlüsselverwaltungsdienst (KMS), und wählen Sie APP1 als Server aus, auf dem KMS installiert werden soll.

  3. Wenn das Konto, das Sie verwenden, über keine Administratorberechtigungen auf APP1 verfügt, geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für ein Konto mit diesen Berechtigungen in die Felder ein, und klicken Sie anschließend auf Alternative Anmeldeinformationen.

    Nachdem Sie beide Aufgaben ausgeführt haben, klicken Sie auf Weiter.

  4. Geben Sie auf der Seite KMS-Host verwalten Ihren KMS-Hostschlüssel ein, und klicken Sie danach auf Übernehmen.

  5. Klicken Sie auf der Seite Erfolgreiche Product Key-Installation auf Produkte aktivieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  6. Aktivieren Sie den Schlüssel online oder telefonisch, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  7. Prüfen Sie die Optionen der Standardkonfiguration auf der Seite Optionen des Schlüsselverwaltungsdiensts konfigurieren, klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf Schließen, wenn Sie keine weiteren Änderungen vornehmen möchten.

    noteHinweis
    Administratoren sollten die Firewallkonfigurationen in ihrer Umgebung validieren, um sicherzustellen, dass geeignete Ausnahmen für den KMS-Datenverkehr aktiviert sind. Wenn Sie die Firewalloptionen oder andere Standardoptionen zu einem späteren Zeitpunkt ändern müssen, können Sie jederzeit die Konsole für die Volumenaktivierungstools öffnen und zu diesem Dialogfeld zurückkehren, um die Konfiguration zu ändern.

Sie können die KMS-Volumenaktivierung vom KMS-Hostserver APP1 und vom Clientcomputer CLIENT2 aus überprüfen.

noteHinweis
Wenn Sie die Aktivierung über Active Directory vor der Konfiguration der KMS-Aktivierung eingerichtet und konfiguriert haben, müssen Sie einen Clientcomputer verwenden, auf dem weder Windows 8 noch Windows Server 2012 ausgeführt wird, um zu überprüfen, ob die KMS-Aktivierung erfolgreich war. Anderenfalls ist die Aktivierung abgeschlossen, bevor Ihre Clients den Server anrufen, der die KMS hostet.

ImportantWichtig
Die KMS-Volumenaktivierung erfordert einen Mindestschwellenwert von 25 Computern, bevor Aktivierungsgesuche verarbeitet werden. Der hier beschriebene Überprüfungsprozess erhöht den Aktivierungszähler mit jedem Mal, wenn ein Clientcomputer den KMS-Host anruft. Wenn der Aktivierungsschwellenwert noch nicht erreicht ist, ergibt die Überprüfung jedoch eine Fehlermeldung statt einer Bestätigungsmeldung.

  1. Öffnen Sie auf APP1 das Ereignisprotokoll, und vergewissern Sie sich, dass die DNS-Veröffentlichung erfolgreich war.

    Öffnen Sie auf CLIENT2 ein Eingabeaufforderungsfenster, geben Sie Slmgr.vbs /ato ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Die Antwort sollte den Lizenzstatus und detaillierte Informationen über die Windows-Version enthalten.

  2. Öffnen Sie entweder auf CLIENT2 oder APP1 ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten, geben Sie Slmgr /dlv ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Die Antwort sollte einen Fehler zurückgeben, der besagt, dass der KMS-Aktivierungszähler zu niedrig ist. Dadurch wird die korrekte Funktionsweise der KMS bestätigt, obwohl der Client noch nicht aktiviert ist.

Weitere Informationen über Volumenaktivierungsdienste finden Sie unter Volumenaktivierung: Übersicht.

Weitere Informationen über Microsoft Testumgebungsanleitungen finden Sie unter Testumgebungsanleitungen in Microsoft TechNet Wiki.

Wenn Sie den Autoren dieser Anleitung Feedback oder Anregungen zur Verbesserung übermitteln möchten, senden Sie eine E-Mail an tlgfb@microsoft.com.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft