(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Szenario: Implementieren der Aufbewahrung von Informationen auf Dateiservern

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Mai 2012

Betrifft: Windows Server 2012



Aufbewahrungsdauer bezeichnet den Zeitraum, den ein Dokument aufbewahrt werden sollte, bevor es als abgelaufen gilt. Die Aufbewahrungsdauer kann sich je nach Organisation unterscheiden. Sie können Dateien in einem Ordner nach kurzer, mittlerer oder langer Aufbewahrungsdauer klassifizieren und anschließend einen Zeitraum für jede Dauer zuweisen. Sie können eine Datei unbegrenzt aufbewahren, in dem sie ihr eine rechtliche Aufbewahrungspflicht zuweisen.

Die Dateiklassifizierungsinfrastruktur und der Ressourcen-Manager für Dateiserver verwenden Dateiverwaltungsaufgaben und die Dateiklassifizierung, um eine Aufbewahrungsdauer auf einen Satz von Dateien anzuwenden. Sie können einem Ordner eine Aufbewahrungsdauer zuweisen und anschließend eine Dateiverwaltungsaufgabe verwenden, um die Dauer einer zugewiesenen Aufbewahrungsdauer zu konfigurieren. Wenn das Ablaufen der Dateien im Ordner bevorsteht, erhält der Besitzer der Dateien eine E-Mail-Benachrichtigung. Sie können einer Datei auch eine rechtliche Aufbewahrungspflicht zuweisen, damit die Dateiverwaltungsaufgabe das Ablaufen der Datei verhindert.

Sie können Informationen für das Konfigurieren der Aufbewahrungsdauer in Planen der Aufbewahrung von Informationen auf Dateiservern finden.

Schritte zum Klassifizieren von Dateien für die gesetzliche Aufbewahrungspflicht und zum Konfigurieren einer Aufbewahrungsdauer finden Sie in Bereitstellen der Implementierung der Aufbewahrung von Informationen auf Dateiservern (Schritte zur Veranschaulichung) (Bereitstellen von Aufbewahrungsdauer und E-Disovery von Informationen (schrittweise Anleitung)).

noteHinweis
In diesem Szenario wird nur erörtert, wie ein Dokument für die gesetzliche Aufbewahrungspflicht manuell klassifiziert wird. In Windows Server 2012 ist es jedoch möglich, Dokumente für die gesetzliche Aufbewahrungspflicht automatisch zu klassifizieren. Eine Möglichkeit, um dies umzusetzen, besteht darin, eine Windows PowerShell-Klassifizierung zu erstellen, in der der Dateibesitzer mit einer Liste von Benutzerkonten verglichen wird, die unter gesetzlicher Aufbewahrungspflicht stehen. Wenn der Dateibesitzer Teil der Benutzerkontoliste ist, für die Datei für die gesetzliche Aufbewahrungspflicht klassifiziert.

Dieses Szenario ist ein Bestandteil des Szenarios für die dynamische Zugriffssteuerung. Weitere Informationen zur dynamischen Zugriffssteuerung finden Sie unter:

In der folgenden Tabelle werden die Features dieses Szenarios und die Art der bereitgestellten Unterstützung aufgeführt.

 

Feature Auf welche Weise dieses Szenario unterstützt wird

Ressourcen-Manager für Dateiserver: Übersicht

Dateiverwaltungsaufgaben sind ein im Ressourcen-Manager für Dateiserver enthaltenes Feature.

Datei-und Speicherdienste: Übersicht

Der Ressourcen-Manager für Dateiserver ist ein in der Serverrolle „Dateidienste“ enthaltenes Feature.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft