(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Windows Server Update Services (Übersicht)

Veröffentlicht: Februar 2012

Letzte Aktualisierung: Juni 2013

Betrifft: Windows Server 2012

TipTipp
Windows Server Update Services wurde in Windows Server 2012 verbessert. Lesen Sie das Evaluierungshandbuch, und laden Sie die Testversion von Windows Server 2012 herunter.

Windows Server Update Services (WSUS) ermöglicht IT-Administratoren das Bereitstellen der aktuellen Microsoft-Produktupdates. Mit WSUS können Administratoren die Verteilung der über Microsoft Update veröffentlichten Updates auf Computern im Netzwerk umfassend verwalten. In Windows Server 2012 ist dieses Feature als Serverrolle in das Betriebssystem integriert. Dieses Thema enthält einen Überblick über diese Serverrolle sowie weitere Informationen zum Bereitstellen und Warten von WSUS.

Meinten Sie…

Der WSUS-Server stellt die Features bereit, die Administratoren zum Verwalten und Verteilen von Updates über eine Verwaltungskonsole benötigen. Zudem kann ein WSUS-Server als Updatequelle für andere WSUS-Server in der Organisation dienen. Der als Updatequelle eingesetzte WSUS-Server wird als Upstreamserver bezeichnet. In einer WSUS-Implementierung muss mindestens ein WSUS-Server im Netzwerk eine Verbindung mit Microsoft Update herstellen, um verfügbare Updateinformationen herunterzuladen. Der Administrator kann basierend auf der Netzwerksicherheit und -konfiguration festlegen, wie viele weitere Server eine direkte Verbindung mit Microsoft Update herstellen.

Unter der Updateverwaltung versteht man das Steuern der Bereitstellung und Wartung von Zwischensoftwareversionen in Produktionsumgebungen. Sie hilft Ihnen, die betriebliche Effizienz zu wahren, Sicherheitsrisiken zu bewältigen und die Stabilität der Produktionsumgebung aufrecht zu erhalten. Wenn Ihre Organisation nicht in der Lage ist, eine bekannte Vertrauensebene in den Betriebssystemen und der Anwendungssoftware herzustellen und aufrecht zu erhalten, können verschiedene Sicherheitsrisiken auftreten, die – sofern sie ausgenutzt werden – zu einem Verlust von Umsatzerlösen und geistigem Eigentum führen können. Um diese Gefahr zu minimieren, müssen Sie Ihre Systeme korrekt konfigurieren, die aktuelle Software verwenden und die empfohlenen Softwareupdates installieren.

In den folgenden Szenarien kann Ihr Unternehmen von WSUS profitieren:

  • Zentrale Updateverwaltung

  • Automatisierung der Updateverwaltung

Unter Windows Server 2012 ist Windows Server Update Services (WSUS) eine integrierte Serverrolle mit den folgenden Verbesserungen:

  • Kann mit dem Server-Manager hinzugefügt und entfernt werden.

  • Enthält Windows PowerShell-Cmdlets zum Verwalten der zehn wichtigsten administrativen Aufgaben in WSUS.

  • Enthält eine SHA256-Hashfunktion für verbesserte Sicherheit.

  • Bietet eine Trennung von Client und Server: Versionen des Windows Update-Agents (WUA) sind unabhängig von WSUS erhältlich.

 

Feature und Funktion Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012

Windows PowerShell-Cmdlets zum Verwalten der zehn wichtigsten administrativen Aufgaben in WSUS

 

X

Sicherheitserweiterungen mit SHA256-Hashfunktion

X

Trennung von Client und Server: Versionen des Windows Update-Agents (WUA) sind unabhängig von WSUS erhältlich

X

Damit Systemadministratoren ihre Aufgaben automatisieren können, ist eine entsprechende Unterstützung durch Befehlszeilenautomatisierung erforderlich. Diese Funktion dient in erster Linie dazu, die WSUS-Verwaltung zu vereinfachen, indem Systemadministratoren die Möglichkeit geboten wird, ihre alltäglichen Aufgaben zu automatisieren.

Welchen Nutzen bietet diese Änderung?

Indem die wichtigsten WSUS-Vorgänge über Windows PowerShell verfügbar gemacht werden, können Systemadministratoren ihre Produktivität steigern, den Lernaufwand für neue Tools verringern und Fehler reduzieren, die aufgrund fehlender Konsistenz zwischen ähnlichen Vorgängen entstehen, weil Vorgänge nicht wie erwartet funktionieren.

Worin bestehen die Unterschiede?

In früheren Versionen des Windows Server-Betriebssystems waren keine Windows PowerShell-Cmdlets verfügbar, und die Automatisierung der Updateverwaltung war sehr schwierig. Die Windows PowerShell-Cmdlets für WSUS-Vorgänge bieten dem Systemadministrator mehr Flexibilität.

In dieser Version von WSUS wurde die API auf .NET Framework 4.5 aktualisiert.

Die Mindesthardwarekonfiguration für WSUS lautet wie folgt:

  • Prozessor: 1,4 GHz x64-Prozessor (min. 2 GHz werden empfohlen)

  • Arbeitsspeicher: Min. 2 GB RAM

  • Verfügbarer Speicherplatz: 10 GB (min. 40 GB werden empfohlen)

  • Netzwerkadapter: Min. 100 MBit/s

Die folgende Tabelle enthält Ressourcen, in denen Sie weitere Informationen zu WSUS finden:

 

Inhaltstyp Ressourcen

Produktbewertung

TechNet-Seite für Windows Server Update Services

Planung und Bereitstellung

Bereitstellen von Windows Server Update Services in Ihrer Organisation

Migration

Migrieren von Windows Server Update Services (WSUS) zu Windows Server 2012

Communityressourcen

WSUS-Forum

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft