(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Querladen von Apps mit DISM

Sie können Branchen-Windows Store-Apps (LOB, Line-Of-Business) für ein Windows®-Image mithilfe von Windows PowerShell® oder der Abbildverwaltung für die Bereitstellung (DISM)-Plattform querladen. Windows Store-Apps sind ein neuer Anwendungstyp, der ausgeführt werden kann auf:

  • Windows 8.1-Geräten

  • Windows 8-Geräten

  • Windows Server 2012 R2-Geräten

  • Windows Server 2012

  • Windows Embedded 8 Industry

In der Regel sind Windows Store-Apps nur über den Windows® Store verfügbar. Sie können LOB-Windows Store-Apps an den Windows Store übermitteln, und sie dadurch außerhalb Ihres Unternehmens zur Verfügung stellen. Sie können aber auch Windows Store-Apps verwenden, die ausschließlich in Ihrem Unternehmen genutzt werden. Sie können diese dann Windows-Geräten hinzufügen, die Sie über einen Prozess verwalten, den wir Querladen nennen. Quergeladene Apps müssen nicht über den Windows Store zertifiziert oder installiert werden.

So können Sie Apps querladen:

 

Anleitung Beschreibung

Grundlegendes zu Sideload-Konzepten

Führt einige grundlegende Konzepte ein, die Sie über das Querladen von Apps wissen müssen.

Konfigurieren von PCs für die Querladenanforderungen

Zeigt die zu erfüllenden Anforderungen, damit Apps auf Geräten quergeladen werden können, auf denen unterschiedliche Windows-Editionen ausgeführt werden. Umfasst die Verwendung der Gruppenrichtlinie zum Konfigurieren Ihrer Unternehmens-PCs für das Querladen von Apps.

Konfigurieren von PCs für das Entwickeln von Windows Store-Apps

Zeigt Ihnen, wie Sie Ihren PC konfigurieren müssen, um über eine Entwicklerlizenz zu verfügen, die nicht abläuft. Der PC kann zum Entwickeln von Windows Store-Apps- oder Unternehmens-Apps verwendet werden, die zu Ihren Unternehmensgeräten hinzugefügt werden.

Hinzufügen von Apps

Zeigt Ihnen, wie Sie Apps querladen können, die Sie entwickeln.

Hinzufügen mehrerer Sprachen für Apps

Zeigt Ihnen, wie Sie ein mehrsprachiges Image vorbereiten, sich am Image anmelden, die gewünschten App-Ressourcenpakete (einschließlich Sprache) installieren und dann „Profil kopieren“ zum Aufzeichnen des Images verwenden.

Inventarisieren von Apps

Zeigt Ihnen, wie Sie die Branchen-Apps auflisten können, die auf Ihren Geräten in Ihrem Unternehmen oder in einem Offline-Windows-Image installiert sind.

Entfernen von Apps

Zeigt Ihnen, wie Sie einzelne Instanzen einer App oder die Bereitstellungseinstellung einer App entfernen können.

Grundlegendes zu Sideload-Konzepten

Windows Store-Apps basieren auf der Windows-Runtime-API und unterscheiden sich in ihrem Design und in der Art der Benutzerinteraktion von herkömmlichen Desktop-Apps. Weitere Informationen zu Windows Store-Apps finden Sie unter Was ist eine Windows Store-App?.

Eine App, die aus dem Windows Store heruntergeladen wurde, kann nicht quergeladen werden. Zur Installation von Windows Store-Apps, die nicht zu Ihrer Branche gehören, müssen Sie den Windows Store verwenden. Weitere Informationen zum Windows Store finden Sie unter Verwalten des Clientzugriffs auf den Windows Store.

Branchen-Windows Store-Apps, die nicht durch Windows Store signiert sind, können im Unternehmen durch Skripts zur Laufzeit benutzerbezogen quergeladen oder zu einem PC hinzugefügt werden. Sie können auch in einem Image vom Unternehmen bereitgestellt werden, sodass die App für jedes neue Benutzerprofil registriert wird, das auf dem PC erstellt wird. Die Anforderungen für das Querladen der App für einzelne Benutzer oder im Image sind identisch, es werden aber unterschiedliche Windows PowerShell-Cmdlets zum Hinzufügen, Abrufen und Entfernen der Apps verwendet. In diesem Thema werden Schritte für beide Methoden bereitgestellt.

Bevor Sie Branchen-Windows Store-Apps querladen können, die nicht durch die Windows Store signiert sind, müssen Sie den PC konfigurieren. Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren von PCs für die Querladenanforderungen.

Entwickeln von Branchen-Windows Store-Apps für Ihr Unternehmen

Branchen-Windows Store-Apps, die nicht durch die Windows Store signiert sind, müssen kryptografisch signiert sein. Die Apps können nur auf einem Computer installiert werden, der dem signierenden Zertifikat vertraut.

Weitere Informationen zum Signieren einer App und Verwenden von Zertifikaten finden Sie im Thema zu den Tools für App-Pakete.

Sie können jedoch eine Entwicklerlizenz verwenden, um Apps, die gerade entwickelt werden, zu Ihrem PC hinzuzufügen. Weitere Informationen zum Testen von Apps, die gerade entwickelt werden, finden Sie unter Anfordern einer Entwicklerlizenz.

Sie können eine Gruppenrichtlinie verwenden, um Ihre PCs mit Domänenzugehörigkeit so zu konfigurieren, dass sie über eine Entwicklerlizenz verfügen, die die App-Entwicklung unterstützt, ohne abzulaufen. Nach dem Konfigurieren der PCs müssen Sie keine Verbindung mit dem Internet herstellen, um eine Lizenz zu erwerben oder zu erneuern. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von PCs für das Entwickeln von Windows Store-Apps.

Bis das Gerät alle Querladenanforderungen erfüllt, zeigen App-Kacheln im Startmenü unten rechts ein „X“ an, um anzugeben, dass die App aufgrund eines Problems nicht ausgeführt werden kann.

Bevor Sie quergeladene Branchen-Windows Store-Apps hinzufügen und ausführen können, die nicht durch die Windows Store signiert sind, müssen Sie Ihr Gerät anhand der folgenden Bedingungen konfigurieren:

  1. Für mit einer Arbeitsgruppe verbundene Geräte ist Folgendes erforderlich:

    Dies gilt für:

    • Windows 8 Enterprise

    • Windows 8.1 Enterprise

    • Windows Embedded 8.1 Industry Enterprise

    • Windows 8.1 Pro Update

  2. Für mit einer Active Directory-Domäne verbundene Geräte ist Folgendes erforderlich:

    Dies gilt für:

    • Windows 8 Enterprise

    • Windows 8.1 Enterprise

    • Windows Embedded 8.1 Industry Enterprise

    • Windows 8.1 Pro Update

    • Windows Server 2012

    • Windows Server 2012 R2

  3. Für Geräte, für die ein Querlade-Product Key erforderlich ist, unabhängig davon, ob das Gerät einer Domäne angehört oder Mitglied einer Arbeitsgruppe ist, ist Folgendes erforderlich:

    Dies gilt für:

    • Windows RT 8

    • Windows RT 8.1

    • Windows 8 Pro

    • Windows 8.1 Pro

    • Windows Embedded 8.1 Industry Pro

  4. Für bestimmte Windows Embedded 8 Industry-Geräte ist die Verwendung eines Querlade-Product Keys nicht länger erforderlich, und zwar unabhängig davon, ob das Gerät einer Domäne angehört oder Mitglied einer Arbeitsgruppe ist. In diesem Fall ist Folgendes erforderlich:

    • Sie müssen die Gruppenrichtlinieneinstellung Installation aller vertrauenswürdigen Anwendungen zulassen auf dem Gerät aktivieren.

    Weitere Informationen zum Querladen unter Windows Embedded 8 Industry finden Sie unter Enterprise-Handbuch zur Installation moderner Apps unter Windows Embedded 8 Industry.

    Dies gilt für:

    • Windows Embedded 8.1 Industry Pro Update

    • Windows Embedded 8.1 Industry Enterprise Update

  1. Öffnen Sie den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor für ein domänenbasiertes Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO), für das Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung wie unten angegeben auf die ausgewählten PCs anwenden.

    noteHinweis
    Bei den in diesem Verfahren aufgeführten Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie mit den Grundlagen von Gruppenrichtlinienentwicklung und -vorgängen vertraut sind. Zum Verwalten einer domänenbasierten Gruppenrichtlinie auf einem Windows 8.1-PC müssen Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console) installieren, die zusammen mit den Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 8.1 installiert wird. Weitere Informationen zur Gruppenrichtlinie finden Sie unter Gruppenrichtlinien für Anfänger und im Gruppenrichtlinien-TechCenter.

  2. Klicken Sie, um Computerkonfiguration, Administrative Vorlagen, Windows-Komponenten und die Option für die Bereitstellung von App-Paketen zu erweitern.

  3. Doppelklicken Sie auf die Einstellung Installation aller vertrauenswürdigen Anwendungen zulassen.

  4. Klicken Sie im Fenster Installation aller vertrauenswürdigen Anwendungen zulassen auf Aktiviert und dann auf OK.

Durch das Festlegen der Gruppenrichtlinie auf das Zulassen vertrauenswürdiger Anwendungen wird die folgende Registrierungseinstellung aktualisiert: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\Appx\AllowAllTrustedApps = 1

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen, und geben Sie Folgendes ein, um den Querlade-Product Key hinzuzufügen:

    Slmgr /ipk <Querladen-Produktschlüssel>
    

    Wobei <Querladen-Produktschlüssel> ein Schlüssel mit 25 Ziffern zum Aktivieren des Querladens auf dem PC ist.

  2. Aktivieren Sie den Querladen-Schlüssel durch folgende Eingabe:

    slmgr /ato ec67814b-30e6-4a50-bf7b-d55daf729d1e
    
    noteHinweis
    Die Aktivierungs-GUID ist nicht mit dem Querladen-Produktschlüssel identisch. Die Aktivierungs-GUID lautet immer „ec67814b-30e6-4a50-bf7b-d55daf729d1e“.

Weitere Informationen zu Querladen-Produktschlüsseln finden Sie unter Windows 8-Lizenzierungshandbuch.

Sie können Ihre PCs mit einer zeitlich unbegrenzten Entwicklerlizenz konfigurieren. Nach dem Konfigurieren der PCs müssen Sie keine Verbindung mit dem Internet herstellen, um eine Lizenz zu erwerben oder zu erneuern. Ihr Computer muss einer Domäne angehören und unter einem der folgenden Betriebssysteme ausgeführt werden:

  • Windows 8.1 Enterprise

  • Windows 8 Pro

noteHinweis
Wenn Sie das Querladen auf einem Windows 8 Pro-Gerät aktivieren möchten, müssen Sie einen Querladen-Produktaktivierungsschlüssel verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von PCs für die Querladenanforderungen

  1. Öffnen Sie den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor für ein domänenbasiertes Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO), für das Sie die Gruppenrichtlinieneinstellung wie unten angegeben auf die ausgewählten PCs anwenden.

    noteHinweis
    Bei den in diesem Verfahren aufgeführten Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie mit den Grundlagen von Gruppenrichtlinienentwicklung und -vorgängen vertraut sind. Zum Verwalten einer domänenbasierten Gruppenrichtlinie auf einem Windows 8.1-PC müssen Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console) installieren, die zusammen mit den Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 8.1 installiert wird. Weitere Informationen zur Gruppenrichtlinie finden Sie unter Gruppenrichtlinien für Anfänger und im Gruppenrichtlinien-TechCenter.

  2. Klicken Sie, um Computerkonfiguration, Administrative Vorlagen, Windows-Komponenten und die Option für die Bereitstellung von App-Paketen zu erweitern.

  3. Doppelklicken Sie auf die Einstellung zum Zulassen der Entwicklung von Windows Store-Apps ohne Installation einer Entwicklerlizenz.

  4. Klicken Sie im Fenster für das Zulassen der Entwicklung von Windows Store-Apps ohne Installation einer Entwicklerlizenz auf Aktiviert, und klicken Sie dann auf OK.

  5. Doppelklicken Sie auf die Einstellung Installation aller vertrauenswürdigen Anwendungen zulassen.

  6. Klicken Sie im Fenster Installation aller vertrauenswürdigen Anwendungen zulassen auf Aktiviert und dann auf OK.

Wenn Sie festlegen, dass die Gruppenrichtlinie die Entwicklung von Windows Store-Apps ohne die Installation einer Entwicklerlizenz zulässt, wird dadurch die folgende Registrierungseinstellung aktualisiert: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\Appx\AllowDevelopmentWithoutDevLicense = 1

Durch das Festlegen der Gruppenrichtlinie auf das Zulassen vertrauenswürdiger Anwendungen wird die folgende Registrierungseinstellung aktualisiert: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\Appx\AllowAllTrustedApps = 1

Es gibt zwei Möglichkeiten zum Hinzufügen von Apps. Ein Benutzer kann ein App-Paket hinzufügen, die die App nur für diesen Benutzer zur Verfügung stellt. Alternativ kann eine App im Windows-Image installiert werden. Dadurch wird die App für jeden Benutzer des Windows-Images bei der ersten oder der nächsten Anmeldung verfügbar, wenn das Benutzerkonto bereits erstellt wurde. Der zweite Fall wird als Bereitstellen eines App-Pakets bezeichnet.

Hinzufügen eines App-Pakets

Sie können ein App-Paket (APPX oder APPXBUNDLE) für jeden einzelnen Benutzer mithilfe des add-appxpackage-PowerShell-Cmdlets installieren. Es gibt kein Limit für die Anzahl der LOB-Apps, die Sie für einen einzelnen Benutzer hinzufügen können.

  • Fügen Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung auf einem Windows 8- oder Windows Server 2012-Computer ein APPX-Dateipaket (oder APPXBUNDLE) hinzu. Schließen Sie beim Hinzufügen der App alle erforderlichen Abhängigkeits-App-Pakete ein. Geben Sie z. B. Folgendes ein:

    add-appxpackage C:\app1.appx –DependencyPath C:\winjs.appx
    

    Weitere Informationen finden Sie unter App-Installations-Cmdlets in Windows PowerShell.

Hinzufügen einer bereitgestellten LOB-App zu einem Windows-Image

Apps, die im Windows-Image installiert sind, werden als bereitgestellte Apps bezeichnet. Bereitgestellte Apps sind im Image verfügbar und werden für jeden Benutzer des Windows-Images bei der ersten Anmeldung oder der darauffolgenden Anmeldung installiert, wenn das Benutzerkonto bereits erstellt wurde.

Sie können diese Apps einem Windows-Image hinzufügen, wenn Sie im Überwachungsmodus starten, bevor Sie das Image mithilfe der DISM-App-Bereitstellungsbefehle bereitstellen. Weitere Informationen zum Überwachungsmodus finden Sie in der Übersicht über den Überwachungsmodus.

Bereitgestellte Apps sind an den PC gebunden und werden nicht mit dem Benutzer übertragen. In einem Image können nur 24 bereitgestellte Apps installiert werden.

In einem schon bereitgestellten Windows-Image sollten Sie stattdessen das Add-AppxPackage-Cmdlet in Windows PowerShell verwenden. Wenn Sie die DISM-App-Bereitstellungsbefehle auf einem bereitgestellten Windows-Image mit aktiven Benutzern verwenden, sollten Sie alle Benutzer vom Image abmelden, bevor Sie den Befehl ausführen. Sie sollten also der einzige angemeldete Benutzer sein.

noteHinweis
Um unter Windows 8 eine bereitgestellte App zu aktualisieren, müssen Sie die bereitgestellte App zuerst entfernen und dann die neue Version der App bereitstellen. Die Aktualisierung wird bei der nächsten Anmeldung des Benutzers angewendet.

Unter Windows 8.1 ist es nicht mehr nötig, die bereitgestellte App vor dem Bereitstellen der neuen Version der bereitgestellten App zu entfernen.

  1. Verwenden Sie das DISM-Befehlszeilentool (Deployment Image Servicing and Management) oder PowerShell-Cmdlets zum Hinzufügen der LOB-App ohne Windows-Speicherlizenz. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten beispielsweise Folgendes ein:

    DISM /Online /Add-ProvisionedAppxPackage /PackagePath:C:\App1.appx /SkipLicense
    

    Oder geben Sie an einer Windows PowerShell-Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    Add-AppxProvisionedPackage -Online -FolderPath C:\Appx -SkipLicense
    

    Weitere Informationen finden Sie unter Befehlszeilenoptionen zum Warten von DISM-App-Paketen (APPX oder APPXBUNDLE) oder DISM-Cmdlets. Weitere Informationen zu von DISM unterstützten Plattformen finden Sie unter Von DISM unterstützte Plattformen.

noteHinweis
Der Computer muss kein Domänenmitglied sein und benötigt keinen aktivierten Querladen-Product Key, bevor Sie bereitgestellte LOB-Apps installieren. Die Apps werden aber erst ausgeführt, wenn der Computer die Querladenanforderungen erfüllt. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Startseite.

Aktualisieren einer bereitgestellten Branchen-App nach dem Hinzufügen zum Windows-Image

Um unter Windows 8 eine bereitgestellte App zu aktualisieren, müssen Sie die bereitgestellte App zuerst entfernen und dann die neue Version der App bereitstellen. Die Aktualisierung wird bei der nächsten Anmeldung des Benutzers angewendet.

Auf Windows 8.1 müssen Sie zum Aktualisieren einer bereitgestellten App die App für jeden Benutzer aktualisieren, der bei dem Windows-Image angemeldet ist, das mit der App bereitgestellt wurde:

  1. Verwenden Sie PowerShell zum Aktualisieren der Branchen-App ohne eine Windows Store-Lizenz. Dies muss für jeden Benutzer erfolgen, der sich an dem PC angemeldet hat, auf dem das Windows-Image ausgeführt wird. Wenn Sie beispielsweise die Originalversion der App 1.0.0.0 installiert haben, die nun auf Version 1.0.0.1 aktualisiert werden muss, müssen Sie in einer Windows PowerShell-Sitzung Folgendes eingeben:

    Add-AppxPackage –Path App1_1.0.0.2 -DependencyPath C:\appx\WinJS.appx
    
    

    c:\appx\WinJS.appx ist hierbei der Pfad zum Abhängigkeitspaket.

  2. Sobald Sie Ihre App aktualisiert haben, können Sie die Version der aktualisierten App prüfen. Geben Sie in einer Windows PowerShell-Sitzung Folgendes ein:

    Get-AppxPackage | Out-GridView
    
    

Um ein mehrsprachiges Image vorzubereiten, melden Sie sich am Image an, installieren die gewünschten App-Ressourcenpakete (einschließlich Sprache) und verwenden dann "Copy Profile", (Profil kopieren) um das Image aufzuzeichnen.

  1. Erstellen Sie die Datei "unattend.xml" mit folgendem Inhalt unter "c:\unattend.xml":

    <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
    <unattend xmlns="urn:schemas-microsoft-com:unattend">
        <settings pass="specialize">
            <component name="Microsoft-Windows-Shell-Setup" processorArchitecture="x86" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" language="neutral" versionScope="nonSxS" xmlns:wcm="http://schemas.microsoft.com/WMIConfig/2002/State" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance">
                <CopyProfile>true</CopyProfile>
                <RegisteredOrganization />
                <RegisteredOwner />
            </component>
        </settings>
        <cpi:offlineImage cpi:source="catalog:d:/desktop/x86 clgs/install_windows vista ultimate.clg" xmlns:cpi="urn:schemas-microsoft-com:cpi" />
    </unattend>
    
    
    noteHinweis
    Informationen zum Festlegen der Sprache und Installieren von Updates aus dem Windows Store finden Sie unter Ändern der in Apps verwendeten Sprache.

  2. Melden Sie sich auf einem sauberen Image über die Windows-Willkommensseite an einem Benutzerkonto mit lokalen Administratorrechten an.

    ImportantWichtig
    Beim Hinzufügen einer bestimmten Sprache zu einer Windows Store-App ist es ratsam, den Schritt Hinzufügen von Language Packs zu Windows für die gleichen Sprachen wie für die Windows Store-App durchzuführen.

  3. Fügen Sie die gewünschten Sprachen der Liste mit den Spracheinstellungen des aktuellen Benutzers hinzu.

  4. Installieren von App-Updates mit einem Windows Store-Konto (MSA-Konto)

    1. Melden Sie sich mit einem MSA-Konto am Store an.

      noteHinweis
      Nur Store. Konvertieren Sie das lokale Konto nicht in MSA.

      Falls Sie kein MSA-Konto besitzen, können Sie Apps ohne Windows Store-Konto aktualisieren. Siehe Installieren von App-Updates ohne Windows Store-Konto (MSA-Konto).

    2. Führen Sie eine Prüfung auf Updates durch, und installieren Sie neue Sprachressourcenpakete.

    3. Melden Sie sich vom Windows Store ab, und entfernen Sie das MSA-Konto.

  5. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, und geben Sie Folgendes ein:

    Sysprep.exe /generalize /oobe /reboot /unattend:C:\unattend.xml
    

    Drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.

  6. Für den PC sollte dann der Startvorgang bis zur Windows-Willkommensseite durchgeführt werden. Alle Sprachen, die Sie vor "Copy Profile" (Profil kopieren) hinzugefügt haben, sollten jetzt vorhanden sein.

  1. Öffnen Sie nach Abschluss der Installation für den PC eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten.

  2. Geben Sie Start ms-windows-store:Updates ein.

  3. Die Seite mit den Windows Store-Updates wird angezeigt. Darauf sollten die ausstehenden Updates aufgeführt sein.

  4. Tippen Sie auf Installieren, um die Updates zu installieren.

Sie können die in einem Offline- oder Online-Windows-Image installierten LOB-Apps auflisten und zusätzliche Informationen zu den Paketen abrufen.

  • Sie können eine Liste der aktuellen LOB-Apps abrufen, die für ein bestimmtes Benutzerkonto auf dem Computer installiert sind. Sie müssen Windows PowerShell mit Administratorrechten öffnen, um die Pakete für einen anderen Benutzer als den aktuellen aufzulisten. Geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:

    Get-AppxPackage -AllUsers
    
  • Sie können eine Liste aller für einen bestimmten Benutzer installierten Pakete abrufen. Sie müssen Windows PowerShell mit Administratorrechten öffnen, um die Pakete für einen anderen Benutzer als den aktuellen aufzulisten. Geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:

    Get-AppxPackage -Name Package1 -User domain\username
    
  • Sie können das Manifest eines App-Pakets (APPX) abrufen, das Informationen wie die Paket-ID enthält. Geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:

    Get-AppxPackageManifest -Package Package1
    
  • Sie können die Pipeline verwenden, um das Manifest für ein App-Paket (APPX) abzurufen, wenn Sie den vollständigen Namen des Pakets nicht kennen. Geben Sie an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:

    (Get-AppxPackage -Name "*WinJS*" | Get-AppxPackageManifest).package.applications.application.id
    

  • Sie können eine Liste der Pakete abrufen, die in einem Windows-Image bereitgestellt sind, das für jeden neuen Benutzer mithilfe von "Dism.exe" oder Windows PowerShell installiert wird. Geben Sie an einer Windows PowerShell-Eingabeaufforderung beispielsweise Folgendes ein:

    Get-AppxProvisionedPackage -Path c:\offline
    

    Oder geben Sie an einer Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    DISM.exe /Image:C:\test\offline /Get-ProvisionedAppxPackages
    

Weitere Informationen finden Sie unter Erfassen des Bestands eines Images oder einer Komponente mit DISM.

Sie können einzelne Instanzen einer App oder die bereitgestellte Einstellung einer App entfernen.

  1. Sie können eine einzelne App nur für den aktuellen Benutzer entfernen. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung z. B. Folgendes ein:

    Remove-AppxPackage Package1
    

  • Wenn Sie eine bereitgestellte App entfernen, wird die App für neue Benutzerkonten nicht installiert. Für den derzeit angemeldeten Benutzer und andere Benutzerkonten, die auf dem Computer aktiv sind, wird die App nicht aus diesen Konten entfernt. Die App muss für diese vorhandenen Apps deinstalliert werden.

    Geben Sie an einer Windows PowerShell-Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten beispielsweise Folgendes ein, um eine bereitgestellte LOB-App (MyAppxPkg) aus einem Windows-Image zu entfernen:

    Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName MyAppxPkg
    

    Oder geben Sie an einer Eingabeaufforderung Folgendes ein:

    DISM.exe /Online /Remove-ProvisionedAppxPackage /PackageName:microsoft.app1_1.0.0.0_neutral_en-us_ac4zc6fex2zjp
    
    

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft