(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

TCP (Transmission Control Protocol) Loopback-Optimierung

Letzte Aktualisierung: Mai 2012

Betrifft: Windows Server 2012

Viele Anwendungen verwenden den TCP/IP-Loopbackpfad für die prozessübergreifende Kommunikation. Auch wenn es aus Sicht der Entwicklung und Bereitstellung bequem erscheint, kann der TCP/IP-Loopbackpfad für Anwendungen, die eine sehr hohe Leistung oder eine sehr geringe Latenz erfordern, einen Engpass darstellen.

Um den Anforderungen dieser Arten von Anwendungen zu entsprechen, führt Windows Server 2012 eine TCP-Loopbackleistungserweiterung ein, die einen optimierten schnellen Pfad bereitstellt. Der optimierte schnelle Pfad erhöht die erreichbaren Sende- und Empfangsraten für TCP und reduziert die Latenz und den Jitter für Szenarien mit geringer Latenz.

Die Optimierung des TCP-Loopbacks bietet die folgenden Vorteile:

  • Die TCP-Loopbackoptimierung bietet einen optimierten Loopbackpfad mit geringer Latenz für leistungskritische Anwendungen, die Loopbacks für die prozessübergreifende Kommunikation verwenden.

  • Die TCP-Loopbackoptimierung weist keine Leistungsunterschiede zwischen IPv4- und IPv6-Netzwerken auf.

  • Der optimierte Loopbackpfad kann in virtualisierten Umgebungen verwendet werden. Loopback ist als prozessübergreifender Kommunikationsmechanismus für beide Prozesse auf demselben Computer definiert. Daher wird keine Optimierung zwischen virtuellen Computern bereitgestellt, wenn beide virtuellen Computer auf demselben physischen Host installiert sind. Die Grenze des einzelnen virtuellen Computers stellt in diesem Fall die Grenze für die Optimierung zwischen virtuellen Computern dar.

  • Bei der TCP-Loopbackoptimierung können Sie entscheiden, ob Sie für die Nutzung des optimierten schnellen Pfads registrierte Sockets (Winsock RIO) oder Winsock verwenden möchten. Sie können beobachten, wann für die Verbindungen der langsame Pfad und nicht der optimierte schnelle Pfad verwendet wird.

  • Mit dem optimierten Loopbackpfad können Entwickler die einzelnen Verbindungen programmgesteuert kontrollieren.

Außerdem stellt der schnelle TCP-Loopbackpfad eine Optimierung für neu geschriebene Anwendungen dar und bietet keine Leistungsverbesserungen für vorhandene Anwendungen.

Die TCP-Loopbackoptimierung ist für alle Versionen von Windows Server 2012 und Windows 8 verfügbar. Dieses Feature wird immer dann aktiviert, wenn für eine Verbindung die Socketoption auf den schnellen Pfad festgelegt ist. Der optimierte schnelle Pfad wird immer dann verwendet, wenn die Anwendung angemeldet ist und der Filtertreiber der Windows-Filterplattform (WFP) für diese Verbindung nicht vorhanden ist.

Der schnelle TCP-Loopbackpfad wird durch das Socket IOCTL SIO_LOOPBACK_FASTPATH aktiviert, das auf die sendenden und empfangenden Sockets angewendet wird.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft