(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

NetworkDirect

Letzte Aktualisierung: Mai 2012

Betrifft: Windows Server 2012

NetworkDirect ist eine Programmierschnittstellenspezifikation im Benutzermodus für Remotezugriff auf den direkten Speicher (RDMA). RDMA wird von RDMA-fähigen Netzwerkadaptern bereitgestellt. Da NetworkDirect Fabric-agnostisch ist, kann es für Infiniband, iWARP und RoCE verwendet werden. Mit NetworkDirect können RDMA-fähige Hersteller von Netzwerkschnittstellenkarten (Network Interface Card, NIC) in Windows Server 2012 die RDMA-Funktionalität ihrer Netzwerkadapter bereitstellen.

RDMA ist eine Kernelumgehungstechnik, mit der große Mengen von Daten sehr schnell übertragen werden können. Da die Übertragung durch das DMA-Modul im Netzwerk ausgeführt wird, wird der Zentralprozessor nicht für die Speicherbewegung verwendet, und er ist für die Verarbeitung anderer Aufgaben freigegeben.

NetworkDirect wird häufig für HPC-Anwendungen (High Performance Computing) verwendet, bei denen Rechenarbeitsauslastungen zur parallelen Verarbeitung auf eine große Anzahl von Servern verteilt werden. Außerdem erfordern verschiedene Finanzmarkt-Arbeitsauslastungen auch eine extrem geringe Latenz und extrem hohe Nachrichtenraten. Das kann RDMA bieten.

In Windows Server 2012 wurde die Unterstützung von NetworkDirect auf nicht HPC-fähige Serverversionen ausgeweitet. Zudem enthält diese Version nun zahlreiche Verwaltungsfeatures (Leistungsindikatoren und Ereignisablaufverfolgung) sowie eine neue Kernelmodusschnittstelle, die für Server Message Block 2 und RDMA als zugrunde liegender Transportmechanismus verwendet wird.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft