(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
0 von 2 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Einführung in die Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit

Veröffentlicht: April 2009

Letzte Aktualisierung: Dezember 2009

Betrifft: Windows 7, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows Vista

Fast jeder Computer ist heutzutage mit einem Netzwerk verbunden. Die im Internet verfügbaren Informationen und die in privaten oder in Firmennetzwerken gespeicherten Daten machen allgemeine Netzwerkverbindungen nahezu unumgänglich. Die steigende Zahl von Möglichkeiten für Drahtlosnetzwerke erhöhen die Mobilität, ohne den Zugriff auf die erforderlichen Informationen einzuschränken.

Mit der allgemeinen Vernetzung steigen aber auch die Risiken. Das einfache Herstellen von Verbindungen erlaubt autorisierten Benutzern jederzeit den Zugriff auf Ressourcen von fast jedem Ort aus, bietet aber auch böswilligen Programmen schnelle und anonyme Angriffsmöglichkeiten auf ein Netzwerk.

Der Schutz Ihres Netzwerk und Ihrer Daten erfordert ein mehrschichtiges, umfassendes Sicherheitsmodell. Sie müssen die Computer in Ihrem Netzwerk vor nicht autorisierten Benutzern und Programmen schützen – nicht nur aus dem Internet, sondern auch aus dem lokalen Intranet. Ein mehrschichtiger Schutz kann den Zugriff von nicht autorisierten, nicht verwalteten und nicht konformen Computern verhindern, egal wie die Verbindung hergestellt wird.

Die Windows-Firewall mit erweiterten Sicherheitseinstellungen ist ein wichtiger Teil eines mehrschichtigen Sicherheitsmodells. Durch eine hostbasierte, bidirektionale Filterung des Netzwerkdatenverkehrs für einen Computer kann die Windows-Firewall mit erweiterten Sicherheitseinstellungen sowohl eingehenden als auch ausgehenden nicht autorisierten Netzwerkdatenverkehr auf dem lokalen Computer blockieren. Die Windows-Firewall mit erweiterten Sicherheitseinstellungen unterstützt außerdem NLA (Network Location Awareness), sodass Sicherheitseinstellungen basierend auf dem Typ des Netzwerks, mit dem ein Computer eine Verbindung herstellt, angewendet werden können. Da die Konfigurationseinstellungen der Windows-Firewall und der IP-Sicherheit (IPsec) nun in der Microsoft Management Console (MMC) Windows-Firewall mit erweiterten Sicherheitseinstellungen zusammengefasst sind, wird die Windows-Firewall auch wichtig für die Netzwerkisolationsstrategie.

Ihr Feedback ist uns wichtig und willkommen! Senden Sie Ihre Anmerkungen und Hinweise an Feedback zur Dokumentation der Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit (wfasdoc@microsoft.com). Der Autor dieser Anleitung wird Ihr Feedback bei der Verbesserung dieser Dokumentation berücksichtigen. Ihre E-Mail-Adresse wird weder gespeichert noch für andere Zwecke verwendet.

Inhalt dieses Abschnitts:

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.