(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Vorkonfigurieren eines Routers

Veröffentlicht: Juli 2012

Letzte Aktualisierung: Oktober 2012

Betrifft: Windows Server 2012 Essentials

Normalerweise erfordert eine neue Installation des Betriebssystems einen internetfähigen Router und eine Firewall, um das interne Netzwerk des Kunden mit dem Internet zu verbinden. Wenn Sie zusätzlich zu einem Router einen vorkonfigurierten Server zur Verfügung stellen, können Sie weitere Schritte ausführen, um den Router benutzerfreundlicher zu konfigurieren.

Auf dem Router sollte DHCP aktiviert sein. Dem Server sollte eine statische IP-Adresse zugewiesen sein. Dazu können Sie eine DHCP-Reservierung einer IP-Adresse verwenden oder eine IP-Adresse zuweisen, die nicht im DHCP-Adressbereich liegt.

Sie sollten auf dem Router auch die Einstellungen für die Portweiterleitung vorkonfigurieren, um bestimmte Ports von der externen Schnittstelle des Routers an die Adresse des Servers im internen Netzwerk weiterzuleiten. Die folgende Tabelle listet die empfohlene Konfiguration auf.

 

Konfigurationseinstellung Details

DHCP

Ein

Portweiterleitung

Sie sollten die folgenden Ports an die Adresse des Servers weiterleiten:

  • 80 (verwenden Sie bei einer gehosteten Konfiguration ausschließlich 443)

  • 443

UPnP

Sie sollten UPnP™-Unterstützung aktivieren, um Ihrem Kunden eine möglichst einfache Routerkonfiguration und eine benutzerfreundliche Installation zu bieten.

WarningWarnung
Die UPnP-Architektur kann ein Sicherheitsrisiko darstellen, wenn sie aktiviert bleibt.

Neben den grundlegenden Einstellungen für die Routervorkonfiguration können Sie die folgenden Aufgaben ausführen, um das Verwalten des Routers benutzerfreundlicher zu gestalten:

  • Erweitern Sie das Dashboard, indem Sie auf dem Server ein Add-In bereitstellen, mit dem die Benutzer den Router über eine angepasste Benutzeroberfläche verwalten können.

  • Erweitern Sie die Integritätswarnungen, damit alle Warnungen vom Router in der Meldungsanzeige angezeigt werden.

  • Wenn der Router mehrere Subnetze unterstützt, muss die IP-Adresse des Servers als ein DNS-Server über DHCP ausgegeben werden.

  • Wenn der Router über eine integrierte Zugriffssteuerungsfunktion für Active Directory®-Domänendienste verfügt, können Sie die Active Directory-Integration während der Erstkonfiguration des Servers automatisieren. Sie sollten diese Funktion auch über das Add-In für die Routerverwaltung im Dashboard verfügbar machen.

noteHinweis
Weitere Informationen zum Konfigurieren von Funkverbindungen finden Sie unter Konfigurieren der Unterstützung für ein Funknetzwerk.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft