(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Antispam- und Antischadsoftwareschutz

Exchange Online
 

Gilt für: Exchange Online Protection, Exchange Online

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-08-13

Wenn Sie ein Microsoft Exchange Online- oder Exchange Online Protection (EOP)-Kunde sind, sind Ihre E-Mail-Nachrichten automatisch gegen Spam und Schadsoftware geschützt.

Spam sind unverlangt zugesandte (und normalerweise unerwünschte) E-Mails. Malware ist Schadsoftware, die aus Viren und Spyware besteht. Viren infizieren Programme und Daten und breiten sich auf dem ganzen Computer aus. Als Spyware wird Schadsoftware bezeichnet, die persönliche Informationen, wie etwa Anmelde- und persönliche Daten, auf Ihrem Computer erfasst und an den Urheber der Schadsoftware zurücksendet.

Der Dienst enthält integrierte Funktionen für eine Filterung von Schadsoftware und Spam, die eingehende und ausgehende Nachrichten vor böswilliger Software und Sie vor Spam schützen. Administratoren müssen keine Filtertechnologien einrichten oder pflegen (außer der unten unter "Wichtig" notierten Ausnahme für Kunden der eigenständigen Lösung von EOP), da diese standardmäßig aktiviert werden. Sie können jedoch unternehmensspezifische Filteranpassungen im EAC (Exchange Admin Center) vornehmen.

TippTipp:
Es wird empfohlen, sich die folgende Reihe von Einführungsvideos zum Einstieg in den Schutz Ihrer E-Mail-Messagingumgebung anzusehen: Videos für die ersten Schritte beim Schützen Ihrer E-Mails.
WichtigWichtig:
Für Kunden der eigenständigen EOP-Lösung: Standardmäßig leiten die EOP-Inhaltsfilter als Spam erkannte Nachrichten an den Junk-E-Mail-Ordner der einzelnen Empfänger weiter. Damit jedoch die Aktion Nachricht in Junk-E-Mail-Ordner verschieben bei lokalen Postfächern angewendet wird, müssen Sie auf Ihren lokalen Servern zwei Exchange-Transportregeln konfigurieren, um Spamkopfzeilen zu erkennen, die von EOP hinzugefügt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Sicherstellen, dass Spam an die Junk-E-Mail-Ordner der einzelnen Benutzer geleitet wird.

Die folgende Tabelle enthält Links zu Themen, die erläutern, wie der Antispamschutz in dem Dienst funktioniert und wie Sie Ihre Einstellungen für die Antispamkonfiguration verfeinern, damit die Anforderungen Ihrer Organisation optimal erfüllt werden.

 

Thema

Beschreibung

Antispamschutz

Dieses Thema enthält eine Übersicht über die wichtigsten Antispamschutzfunktionen, die in dem Dienst enthalten sind.

Häufig gestellte Fragen zum Antispamschutz

Dieses Thema enthält häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Antispamschutz.

Häufig gestellte Fragen zu Listen sicherer und blockierter Absender

In diesem Thema werden Listen sicherer und blockierter Absender erläutert und Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten bereitgestellt, mit denen Sie diese Listen in dem Dienst auffüllen können.

Konfigurieren der Verbindungsfilterrichtlinie

In diesem Thema wird gezeigt, wie Sie Listen sicherer und blockierter Absender erstellen, indem Sie in der Verbindungsfilterrichtlinie IP-Adressen angeben.

Konfigurieren von Inhaltsfilterrichtlinien

Dieses Thema enthält Informationen darüber, wie Sie die unternehmensweite Standardinhaltsfilterrichtlinie konfigurieren und benutzerdefinierte Inhaltsfilterrichtlinien erstellen können, die Sie auf bestimmte Benutzer, Gruppen oder Domänen in Ihrer Organisation anwenden.

Konfigurieren der Richtlinie für ausgehende Spamnachrichten

In diesem Thema wird erläutert, wie Sie die Richtlinie für ausgehende Spamnachrichten konfigurieren, die Einstellungen enthält, mit denen sichergestellt wird, dass die Benutzer über den Dienst keine ausgehenden Spamnachrichten senden.

Worin besteht der Unterschied zwischen Junk-E-Mail und Massen-E-Mail?

In diesem Thema wird der Unterschied zwischen Junk-E-Mail- und Massen-E-Mail-Nachrichten erläutert. Außerdem werden Informationen zu den verschiedenen Optionen bereitgestellt, die der Dienst für beide Arten von E-Mails enthält.

SCL-Bewertungen (Spam Confidence Level)

Wenn eine E-Mail die Spamfilterung passiert, wird ihr eine Spambewertung zugewiesen. In diesem Thema wird beschrieben, was diese Spambewertungen bedeuten.

Übermitteln von Spam- und Nicht-Spamnachrichten an Microsoft zur Analyse

In diesem Thema werden mehrere Möglichkeiten beschrieben, wie Administratoren und Endbenutzer Spam- und Nicht-Spamnachrichten zur Analyse an Microsoft senden können.

Antispam-Nachrichtenkopfzeilen

In diesem Thema werden die Antispamfelder beschrieben, die in Internetkopfzeilen gesetzt werden, mit denen Administratoren Informationen zur Nachricht und deren Verarbeitung bereitstellen können.

Wenn Sie Ihre Inhaltsfilterrichtlinien konfigurieren, können Sie unter anderem die Aktion festlegen, dass Inhaltsfilternachrichten an die gehostete Quarantäne gesendet werden (standardmäßig werden sie an den Junk-E-Mail-Ordner des Empfängers gesendet). Die folgende Tabelle enthält Links zu den Themen, in denen das Verwalten von Nachrichten für die Spamquarantäne beschrieben wird.

 

Thema

Beschreibung

Quarantine

Dieses Thema enthält eine Übersicht über die Quarantänefunktion, einschließlich der Informationen darüber, wie Sie für Benutzer den Zugriff auf die Endbenutzer-Spamquarantäne einrichten können.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Quarantäne

In diesem Thema werden häufig gestellte Fragen und Antworten zur gehosteten Quarantäne bereitgestellt.

Finden und Freigeben von Nachrichten in Quarantäne als Administrator

In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie im Exchange Admin Center (EAC) Nachrichten finden und freigeben können, die sich in Quarantäne befinden, und diese optional als falsch positives Ergebnis (kein Junk) an Microsoft melden können. Inhaltsfilter-Spamnachrichten und Nachrichten, die einer Transportregel entsprechen, können unter Administratorquarantäne gestellt werden.

Finden und Freigeben von Nachrichten in Quarantäne als Endbenutzer

Dieses Thema bietet Erläuterungen, wie Endbenutzer in der Spamquarantäne-Benutzeroberfläche eigene Nachrichten in Spamquarantäne finden und freigeben und Microsoft melden können, dass es sich nicht um Junk-E-Mail handelt.

Verwenden von Spambenachrichtigungen für Endbenutzer zum Freigeben und Melden von Nachrichten in Spam-Quarantäne

Erläuterungen, wie Endbenutzer ihre eigenen Nachrichten in Spam-Quarantäne freigeben und diese über Spambenachrichtigungen für Endbenutzer als Nicht-Junk-E-Mails melden können.

Die folgende Tabelle enthält Links zu Themen, die erläutern, wie der Schadsoftwareschutz in dem Dienst funktioniert und wie Sie Ihre Einstellungen für die Antischadsoftwarekonfiguration verfeinern, damit die Anforderungen Ihrer Organisation optimal erfüllt werden.

 

Thema

Beschreibung

Antischadsoftwareschutz

Dieses Thema enthält eine Übersicht über den mehrschichtigen Schutz des Diensts vor Schadsoftware, der jegliche bekannte Schadsoftware, ob eingehend oder ausgehend, in Ihrer Organisation abwehrt.

Häufig gestellte Fragen zum Schutz vor Schadsoftware

Dieses Thema enthält eine ausführliche Liste der häufig gestellten Fragen und Antworten zum Thema Schadsoftwareschutz in dem Dienst.

Konfigurieren von Richtlinien für Antischadsoftware

In diesem Thema werden die Richtlinieneinstellungen für den Schadsoftwarefilter beschrieben. Sie können zum Beispiel die Aktion auswählen, die beim Erkennen von Schadsoftware in einer Nachricht durchgeführt werden soll, und festlegen, dass eine Benachrichtigung gesendet wird, wenn eine Nachricht als Schadsoftware erkannt und die gesamte Nachricht gelöscht wird. Ähnlich wie bei der Inhaltsfilterrichtlinie können Sie die unternehmensweite Standardrichtlinie für den Schadsoftwarefilter konfigurieren und benutzerdefinierte Schadsoftwarefilterrichtlinien erstellen, die Sie auf bestimmte Benutzer, Gruppen oder Domänen in Ihrer Organisation anwenden können.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft