(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erstellen einer Benennungsrichtlinie für Verteilergruppen

Exchange Online
 

Gilt für: Exchange Server 2013, Exchange Online

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-11-01

Eine Benennungsrichtlinie für Gruppen ermöglicht das Standardisieren und Verwalten der Namen von Verteilergruppen, die von Benutzern in der Organisation erstellt werden. Sie können festlegen, dass dem Namen der Verteilergruppe bei der Erstellung ein bestimmtes Präfix und Suffix hinzugefügt werden muss, und Sie können die Verwendung bestimmter Wörter unterbinden. Dadurch können Sie die Verwendung ungeeigneter Wörter in Gruppennamen verringern.

Eine Gruppenbenennungsrichtlinie:

  • Erzwingt eine konsistente Benennungsstrategie für Gruppen, die von Benutzern erstellt werden.

  • Identifiziert Verteilergruppen im freigegebenen Adressbuch.

  • Schlägt die Funktion oder Mitgliedschaft der Gruppe vor.

  • Bestimmt den Typ der Benutzer, die wahrscheinlich Mitglieder der Gruppe sind.

  • Kennzeichnet die geografische Region, in der die Gruppe verwendet wird.

  • Verhindert die Verwendung von ungeeigneten Wörtern in Gruppennamen.

Wie funktioniert eine Gruppenbenennungsrichtlinie? Wenn ein Benutzer eine Gruppe erstellt, gibt er im Feld "Anzeigename" einen Namen an. Nach Erstellung der Gruppe wendet Microsoft Exchange die Gruppenbenennungsrichtlinie an, indem jedes in der Richtlinie definierte Präfix oder Suffix hinzugefügt wird. Der vollständige Name wird in der Verteilergruppenliste in der Exchange-Verwaltungskonsole, im freigegebenen Adressbuch sowie in den E-Mail-Feldern "An:", "Cc:" und "Von:" angezeigt. Versucht ein Benutzer, ein blockiertes Wort zu verwenden, erhält er beim Speichern der neuen Gruppe eine Fehlermeldung und wird aufgefordert, das blockierte Wort zu entfernen und die Gruppe erneut zu speichern.

Es folgen einige Beispiele zu einer Gruppenbenennungsrichtlinie. In jedem Beispiel ist <Gruppenname> ein beschreibender Name, der von der Person eingegeben wird, die die Gruppe erstellt. Exchange fügt dem Anzeigenamen die in der Richtlinie definierten Präfixe und Suffixe hinzu, wenn die Gruppe erstellt wird.

  • Textzeichenfolgen (mit Unterstrichen), die für ein einzelnes Präfix (DG) und ein Suffix (Benutzer) verwendet werden:

    DG_<Gruppenname>_Users

  • Mehrere Präfixe (DG und Contoso) und ein Suffix (Benutzer) mit Textzeichenfolgen:

    DG_Contoso_<Gruppenname>_Users

  • Ein als Präfix verwendetes Attribut (Department):

    Department_<Gruppenname>

    Angenommen, von Ihrer Schule wird für Fakultätsmitglieder das Department-Attribut verwendet. Im Anschluss finden Sie ein Beispiel für einen Gruppennamen, der von einem Fakultätsmitglied aus der Psychologieabteilung erstellt wurde:

    Psychologie_Kognitiv201

    In diesem Beispiel wird der Unterstrich (_) in einem zweiten Präfix als einzige Textzeichenfolge angegeben, um den Abteilungsnamen vom Gruppennamen zu trennen.

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen des Vorgangs: 5 Minuten.

  • Bevor Sie dieses Verfahren bzw. diese Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Verteilergruppen" im Thema Empfängerberechtigungen.

  • Die maximale Länge für einen Gruppennamen beträgt 64 Zeichen. Dies beinhaltet die kombinierte Anzahl von Zeichen im Präfix, im vom Benutzer angegebenen Gruppennamen und im Suffix.

  • Die Gruppenbenennungsrichtlinie wird nur auf Gruppen angewendet, die von Benutzern erstellt werden. Wenn Sie oder andere Administratoren mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole Verteilergruppen erstellen, wird die Gruppenbenennungsrichtlinie ignoriert und nicht auf den Gruppennamen angewendet.

  • Gruppennamen werden ohne Leerzeichen erstellt. Es empfiehlt sich, zwischen Textzeichenfolgen, Attributen und dem Gruppennamen einen Unterstrich (_) oder einen anderen Platzhalter zu verwenden.

  • Mit Windows PowerShell können Sie die Gruppenbenennungsrichtlinie außer Kraft setzen, wenn Sie eine Verteilergruppe erstellen oder bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter Außerkraftsetzen der Benennungsrichtlinie für Verteilergruppen.

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

TippTipp:
Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Besuchen Sie die Foren unter: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection.

  1. Wählen Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole Gruppen > Mehr > Gruppenbenennungsrichtlinie konfigurieren.

  2. Konfigurieren Sie unter Gruppenbenennungsrichtlinie das Präfix, indem Sie im Pulldownmenü entweder Attribut oder Text auswählen.

    • Attribut   Wählen Sie das gewünschte Attribut aus, und klicken Sie anschließend auf OK.

    • Text   Geben Sie die gewünschte Textzeichenfolge ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

    Beachten Sie, dass die eingegebene Textzeichenfolge bzw. das ausgewählte Attribut als Link dargestellt wird. Klicken Sie auf den Link, um die Textzeichenfolge oder das Attribut zu ändern.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen, um weitere Präfixe hinzuzufügen.

  4. Wählen Sie für das Suffix im Pulldownmenü entweder Attribut oder Text aus, und konfigurieren Sie das Suffix.

  5. Klicken Sie auf Hinzufügen, um weitere Suffixe hinzuzufügen.

    Nach dem Hinzufügen eines Präfix oder Suffix wird eine Vorschau der Gruppenbenennungsrichtlinie angezeigt.

  6. Klicken Sie auf Entfernen Löschen, um ein Präfix oder Suffix aus der Richtlinie zu löschen.

  7. Klicken Sie auf Blockierte Wörter, um blockierter Wörter hinzuzufügen oder zu entfernen.

    • Wenn Sie der Liste ein Wort hinzufügen möchten, geben Sie das zu blockierende Wort ein, und klicken Sie auf Hinzufügen Hinzufügen eines Symbols für ausgeschlossene Ordner in der E-Mail-Migration.

    • Um ein Wort aus der Liste zu entfernen, wählen Sie es aus, und klicken Sie auf Entfernen.

    • Um ein vorhandenes blockiertes Wort zu bearbeiten, wählen Sie es aus, und klicken Sie auf Bearbeiten.

  8. Klicken Sie nach Abschluss des Vorgangs auf Speichern.

Gehen Sie wie folgt vor, um die erfolgreiche Erstellung einer Gruppenbenennungsrichtlinie zu überprüfen:

  • Wählen Sie in der Exchange-Verwaltungskonsole Gruppen > Mehr > Gruppenbenennungsrichtlinie konfigurieren.

    Die Gruppenbenennungsrichtlinie, die Sie definiert haben, wird auf der Seite Gruppenbenennungsrichtlinie unter Vorschau der Richtlinie angezeigt.

  • Führen Sie in Windows PowerShell den folgenden Befehl aus, um die Gruppenbenennungsrichtlinie anzuzeigen.

    Get-OrganizationConfig | FL DistributionGroupNamingPolicy
    

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft